Feierabend-Quickie: Kartoffel-Bohnen-Pfannen-Salat-Dings

Huhu ihr Lieben,

na, habt ihr de wechselhaften Ostertage gut überstanden? Bei mir ist Ostern ja immer so eine Sache…ich habe in der Regel entweder kurz davor, kurz danach oder sogar AN Ostern Geburtstag…hat Vor- und Nachteile;-). Wenn man für beide Gelegenheiten Besuch bekommt, muss man nur 1x aufräumen und vielleicht sogar nur 1x Kuchen backen, hihi…der Nachteil ist, dass es meistens eine ganze Woche lang ungesundes Essen gibt. Das Ergebnis sieht man natürlich auf der Waage, also muss ich mich jetzt nach der Völlerei mal wieder etwas zusammen reißen.

Das war übrigens mein Geburtstagskuchen – auch schon voll im Osterdress ;-). Genutzt habe ich dafür dieses Ostertortenrezept vom Blog, allerdings in dekomäßig “abgespeckter” Version- nur ein paar der Karotten kamen obendrauf und das Frosting habe ich nicht eingefärbt.

Ich hatte Glück- anders als in dieser absurd wechselhaften Woche gerade war das Wetter rund um meinen Geburtstag toll- also konnte ich ihn in mini-kleinster Runde draußen mit Rosé, Grill und Kuchen genießen.

Grill- das Stichwort! Das heutige Rezept passt mit rund 30 Minuten Zubereitungszeit perfekt in die Kategorie “Feierabend-Quickie” und schmeckt ganz wunderbar ohne weitere Beilagen, Fleisch oder Fisch. Aaaaaber es eignet sich auch toll als Beilage zum Grillen- schmeckt nämlich warm, lauwarm und auch kalt supi.

Statt einer Salatsoße verwende ich einfach Pesto- da kann jeder nehmen, was ihm gefällt. Natürlich geht auch ein selbstgemachtes, wie wäre es zB mit meinem kalorienarmen Linsenpesto? Aber wenn es schnell gehen soll, ist ein gutes, fertiges Pesto absolut okay. Für die Portion hier (2 leichte Mahlzeiten oder für 4 als Beilage) braucht man etwa 4 EL. Wem Pesto zu kalorienreich ist (*räusper*…da war ja was mit der Oster-Völlerei), dem empfehle ich stattdessen eine Bruschetta-Aufstrich. Gibts im Supermarkt im Pestoregal (zB von Sacla), schmeckt super und hat meist nicht mal halb so viele Kalorien, weil viel weniger Öl drin ist.

Zutaten

  • 600g Kartoffeln

  • 250g grüne Bohnen

  • 2 Knobizehen

  • etwas Öl zum Anbraten

  • Salz, Pfeffer

  • Eine Ecke Parmesan, etwa 40g (mehr geht immer ;-))

  • 4 EL Pesto oder Bruschetta-Aufstrich nach Wahl

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Hier zahlt es sich aus, wenn man große Kartoffeln gekauft hat, geht viel schneller 😉
  • Die Knobizehen schälen und halbieren.
  • Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel zusammen mit dem Knobi darin rund 15 Minuten (bis sie etwa “bratkartoffelig” aussehen und schmecken) anbraten, Dabei immer mal wieder durchrühren. Ich nutze etwa Stufe 6-7 von 9 an meinem Herd. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  • In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Bohnen: kurz abspülen, die Enden abschneiden und die Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Die Bohnen in kochendem Salzwasser gar kochen, das dauert 5-10 Minuten, je nach Dicke. Unbedingt probieren- sie sollten noch Biss haben, aber nicht mehr “quietschig” schmecken. Dann abgießen und mit kaltem Wasser übergießen um sie abzuschrecken.
  • Den Knobi zwischen den Kartoffelwürfeln suchen- ist gar nicht geil, wenn man da einen vergisst und hinterher draufbeißt. Für euch getestet ;-). Dann die Kartoffelwürfel noch warm mit dem Pesto/Aufstrich vermengen.
  • Die Bohnen unterrühren, nochmal alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Den Parmesan grob hobeln und unterrühren- fertig!

Falls ihr später grillen und alles als Beilage essen wollt: Es schmeckt abgekühlt gut, aber lieber bei Zimmertemperatur als direkt aus dem Kühlschrank. Wenn der Salat überhaupt so lange hält- ich kann mich immer kaum beherrschen, direkt loszuessen 😉

Liebe Grüße,

eure Danja

2 Kommentare

  1. Alles Liebe und Gute zum Geburtstag nachträglich, liebe Danja!

    Dein FA-Quickie hört sich phantastisch an! Das werde ich definitiv mal ausprobieren, zumal ich die Zutaten immer im Haus habe (TK) und es Bohnen bei uns dennoch recht selten gibt. Da wird sich mein Liebster sehr freuen.

    LG,
    Timoleon.

  2. Schönes Bild von dir! Und danke für das schnelle und tolle Rezept!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*