Sommerpasta: Penne mit Pfifferlingen und Tomaten

IMG_5251

Hmmmm….mjamjam…ohhh…schon leer…

So ungefähr war mein O-Ton gestern, als ich dieses einfache, aber wirklich leckere Nudelgericht gegessen habe. Nur konnte man mich noch weniger verstehen, weil ich dabei nicht aufhören wollte zu essen 😉

Die Grundidee zum Rezept ist aus einer Kochzeitschrift gemopst, allerdings fehlt dort der Thymian und der Parmesan und ich finde, diese beiden Zutaten machen das Ergebnis wirklich „rund“.
Da ich gestern Abend viel zu tun hatte fand ich besonders prakrtisch, dass das Rezept wirklich rucki-zucki gekocht ist, ich habe grade mal 20 Minuten inkl. allem gebraucht! Pfifferlinge sind zwar wirklich keine günstige Zutat, aber der Rest des Rezept ist wirklich sehr preisgünstig zu haben, deshalb finde ich es okay. Außerdem gibt es ja nicht sooo lange im Jahr frische Pfifferlinge…wann also, wenn nicht jetzt?

Veggies können den Schinken einfach weglassen oder ihn durch z.B. eingelegte, getrocknete Tomaten (gewürfelt) ersetzen.

Die „Soße“ ist eigentlich keine, mehr eine Pilzpfanne mit etwas Sud…aber Pilze, Schinken und Kräuter schmecken sehr aromatisch, so dass es wirklich keine cremige Soße oder dergleichen braucht. Und trocken sind die nudeln durch den Sud auf keinen Fall.

Zutaten für 2 Personen:

200 g Penne (oder mehr, je nach Hunger)
200 g frische Pfifferlinge
250 g kleine Kirschtomaten
3-4 Stengel Bohnenkraut (2 EL gehackte Blätter)
3 Stengel Thymian (1 EL gehackte Blätter)
75 g Schinkenwürfel*
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 EL Butterschmalz oder Öl zum Anbraten
1-2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, nach Geschmack 1-2 TL Zitronensaft
3 EL frisch geriebenen Parmesan
150 ml vom Nudelkochwasser

* Sorte und Fettgehalt nach Geschmack. Am besten schmeckt es sicherlich mit Bacon, aber auch die schlanke Version mit mageren Schinkenwürfeln hat sehr lecker geschmeckt!

Zubereitung:

1. Nudelwasser aufsetzen. Die Zwiebeln hacken, den Knoblauch in feine Scheibchen schneiden.

IMG_5256

2. Die Tomaten halbieren und die Pilze putzen (nur besonders schmuddelige Exemplare waschen, ansonsten lieber mit einer Bürste Erde und Schmutz entfernen). Bohnenkraut und Thymian von den Stielen zupfen und hacken.

IMG_5255

3. Sobald das Nudelwasser kocht, die Nudeln hineingeben und die Pfanne für die Soße anschalten. Butterschmalz oder Öl heiß werden lassen. Penne braucht etwa 11 Minuten- das reicht, um die Soße herzustellen, wenn vorher alles geschnippelt ist 🙂

4. Die Pilze ins heiße Bratfett geben und unten gelegentlichem Rühren 3-4 Minuten scharf anbraten. Nun Schinkenwürfel, Zwiebeln und Knoblauch zugeben, 3 Minuten  mitbraten. Als letztes kommen nun die Tomaten und die Hälfte der Kräuter  in die Pfanne und weden ebenfalls unter Rühren 1 Minute mitgebraten.

IMG_5253

5. 1-2 Minuten vor Ende der Nudelkochzeit nun 1 Tasse (etwa 150 ml) Nudelkochwasser aus dem Topf in die Pilzpfanne geben. Unterrühren und bis zum Ende der Nudelkochzeit einkochen lassen, es wird fast verkochen bis dahin.

IMG_5254

6. Die Nudeln abgießen und mit der Pilzpfanne mischen. Nun mit Pfeffer und Salz kräftig abschmecken, nach Geschmack noch 1-2 TL Zitronensaft untermischen sowie 1-2 EL gutes Olivenöl. Auf 2 Teller verteilen und mit Parmesan sowie den restlichen Kräutern bestreut servieren.

IMG_5251

Ein paar Tipps noch:

– Ihr solltet wirklich alles vorbereitet haben, bevor ihr die Nudeln ins Wasser gebt. Es geht dann nämlich wirklich sehr schnell 😉

– Wer den Schinken durch eingelegte, getrocknete Tomaten (gewürfelt) ersetzt, gibt diese am besten mit den frischen Tomaten zusammen hinzu

Lasst es euch schmecken 🙂

, , , , ,

16 Responses to Sommerpasta: Penne mit Pfifferlingen und Tomaten

  1. Steffi 30. Juli 2013 at 10:30 #

    Huhu liebe Danja,

    das klingt wirklich super lecker. Wenn Fabian nächste Woche wieder in Frankfurt auf Montage ist, werde ich mir das kochen. Dann kann ich die guten Pfifferlinge alleine genießen. =)

    Viele Grüße
    Steffi

    • Danja 30. Juli 2013 at 14:49 #

      Hihi…auch eine gute Taktik, viel Spaß beim Nachkochen!

  2. Tonia 30. Juli 2013 at 10:37 #

    Die Schinkenwürfel lass ich weg und dann bin ich dabei:)

    • Danja 30. Juli 2013 at 14:49 #

      Huhu,

      ohne Schinken schmeckt es sicher auch, dann aber nicht mit dem Salz sparen 🙂

      Liebe Grüße,
      Danja

      • Tonia 1. August 2013 at 10:01 #

        Niemals! 🙂 Ich glaube ich salze sowieso immer ein bisschen zu gut:)

        • Tonia 1. August 2013 at 10:02 #

          Ps: Heute wird`s gekocht!

          • Danja 1. August 2013 at 12:08 #

            Hey Tonia,
            dann bin ich gespannt ob es Dir schmeckt- besonders, weil Du die Veggie-Variante kochen möchtest 🙂
            Liebe grüße,
            Danja

          • Tonia 18. August 2013 at 16:19 #

            Hat etwas gedauert, aber dafür ist es HEUTE saugut geworden. Auch veggie:) mmmmhh!

          • Danja 19. August 2013 at 11:14 #

            Huhu Tonia,

            danke für dein Feedback- freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat!
            Grüssli,
            Danja

  3. Judith 30. Juli 2013 at 19:59 #

    super rezept werden wir sicher ausprobieren! und ein guter zufall: mein freund war letztens essen und hat penne, pfifferlinge und rinderfiletstreifen gegessen!!! er war super begeistert. nun haben wir ein „grundrezept“ was man nach belieben ändern kann 🙂 supi!!!

    • Danja 31. Juli 2013 at 10:17 #

      Huhu,

      na das passt doch! Rinderfiletstreifen statt Schinken kann ich mir übrigens auch sehr gut dazu vorstellen, danke für die Anregung!
      Grüssli,
      Danja

  4. Bridgetjones 1. August 2013 at 21:20 #

    Bei mir gab es die Nudeln gestern….und heute….und es gibt sie morgen. Das sagt doch alles, oder 😉

    • Danja 2. August 2013 at 08:49 #

      Hihi…bei mir heißt das meistens, dass beim Kochen die Augen viiiiiieeeel größer waren als der Magen…*lach* Aber super, dass es Dir so gut schmeckt, ich freu mich! 🙂

      • Karlotta 6. August 2013 at 19:29 #

        Die ersten Pfifferlinge im Laden entdeckt und sofort dein Rezept nachgekocht. Allerdings ohne Schinken – vergessen einzukaufen. Hat auch so klasse geschmeckt…))

  5. Tonia 21. August 2013 at 19:39 #

    Ich nochmal:) Hier hab ich dich verlinkt:
    http://backenmachtfroh.blogspot.de/2013/08/pfiffige-pasta-und-zum-nachtisch.html
    Liebe Grüße!

  6. Ute 8. September 2013 at 19:23 #

    Hallo Danja,

    ich habe es heute endlich geschafft und gemacht. Es ist super lecker. Ich habe jedoch anstatt Nudelkochwasser etwas Kochsahne genommen und da ich natürlich weder Thymian noch Bohnenkraut zu hause hatte, habe ich Reste eines frischen Basilikum-Pestos (ca. 2 TL) dazu gegeben.

    LG Ute

Schreibe einen Kommentar