Pasta mit Rote-Linsen-Pesto

image (4)

Eine kalorienverträgliche Alternative zu rotem Pesto- geht das? Klar, Tomatensoße… ;-). Aber mal ehrlich, ich liebe Pesto, in allen Varianten, Farben und Mischungen. Aber kalorientechnisch sind die ja leider wirklich ein mittleres Desaster…*lach*…kein Wunder, wenn doch die Hauptzutaten Öl, etwas Nussiges und Käse sind…da helfen auch die beigefügten Kräuter, Tomaten & Co nicht mehr viel.

Diese Version enthält deutlich weniger Öl und anstelle großer Mengen Pinien- oder Cashewkerne gekochte und pürierte rote Linsen. Klingt erst mal ein wenig seltsam- schmeckt aber wirklich lecker. Anders als ein klassisches Pesto würde ich es jedoch nicht in Gläsern aufbewahren. Einfach eine kleine Portion herstellen und direkt aufessen 🙂

Zutaten für 2 Personen:

75 g getrocknete Tomaten in Öl*
2 El Rote Linsen
150 ml Brühe
1 geh. EL Parmesan, gerieben
1-2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe (oder mehr, nach Geschmack)
1 Packung Basilikumblätter (aus dem Supermarkt, diese Plastikschachteln…alternativ 1/2 Topf)
1 EL Mandeln (alternativ gehen auch Cashewkerne oder Pinienkerne)
Salz, Pfeffer
2 EL Tomatenmark
etwas vom Nudelkochwasser

*Ich nehme Gewürzte getrocknete Tomaten vom Markt, die mit wenig Öl eingelegt sind, hier hab ich die neulich schon mal gezeigt. Wer die klassischen im Glas kauft, sollte sie gut abtropfen lassen oder etwas abtupfen.

Zubereitung:

1. Den Knoblauch und die Mandeln grob hacken, die Tomaten in Streifen schneiden.

image (1)

2. In einem Topf die Linsen und die Tomatenstreifen mit dem Wasser aufkochen, bei ganz kleiner Hitze 15  Minuten gar ziehen lassen.

image

image (2)

3. In der Zwischenzeit die grob gehackten Mandeln in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Dann herausnehmen und in einem hohen Gefäß mit dem Käse und dem gehackten Knobi vermischen. Das Tomatenmark und das Öl zugeben.

4. Wenn die Linsen gar gezogen sind, kommen sie und die Tomaten ebenfalls in das Gefäß. Es verbleibt vermutlich ein kleiner Rest Flüssigkeit im Topf, mit dem verdünne ich das Pestospäter. Wenn das nicht ausreicht, kommt etwas vom Nudelkochwassser hinzu.

5. Nun mit dem Mixstab  fein pürieren. Danach das Basilikum zugeben und nochmal durchmixen.

image (3)

6. Jetzt mit dem Rest Flüssigkeit aus dem Linsentopf und/oder etwas Nudelkochwasser auf die gewünschte Konsistenz verdünnen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig! 🙂

image (5)

Bei mir gibt es dazu bevorzugt Bavarette, das sind etwas breitere Spaghetti.

, , , ,

7 Responses to Pasta mit Rote-Linsen-Pesto

  1. Ommella 20. Februar 2014 at 12:13 #

    Das hört dich interessant an!!! Wir lieben rotes Pesto 🙂
    Und die roten Linsen liegen auch schon daheim 🙂

    LG
    Tanja

  2. Jens 21. Februar 2014 at 23:08 #

    Ein sehr interessantes Gericht! Mal eine etwas andere Art von Pesto 🙂
    Das klingt alles sehr lecker und ich nehme Dein Rezept mal als Inspiration für unser Essen in der nächsten Woche.

    Gruß,
    Jens

  3. Petra 4. Juni 2014 at 22:19 #

    Hallo,
    das Pesto war super lecker. Hatte allerdings keine Mandeln darum habe ich Kürbiskerne genommen. Super lecker, wird es öfter geben.

    LG Petra

  4. Martina 21. Oktober 2014 at 13:03 #

    Superlecker das Pesto!! Gesund und echt ein tolles Geschmackserlebnis!! 🙂 Enfach ein tolles fleischloses Gericht!!

    • Danja 22. Oktober 2014 at 15:10 #

      Hey Martina,

      Super, dass sich nach einiger Zeit mal wieder jemand an dieses ungewöhnliche Rezept gewagt hat 🙂
      Danke für Deine Rückmeldung- ich freue mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat!

      Grüssli
      Danja

  5. Sabrina 8. April 2015 at 18:38 #

    Hallo Danja,

    vielen Dank für dieses tolles Rezept!!
    Die erste Reaktion der besseren Hälfte war zwar „Was?!? Linsen???“, aber da das Gericht sooo lecker ist, wurde er eines Besseren belehrt und nun gehört das Rote-Linsen-Pesto fest zum Speiseplan. 🙂

    Keep cooking!
    Sabrina

    • Danja 17. April 2015 at 08:46 #

      Huhu Sabrina,

      ja, das hab ich am Anfang auch gedacht, hihi….freut mich aber sehr, dass ihr es trotzdem ausprobiert habt 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

Schreibe einen Kommentar