Fix ohne Fix: Griechischer Nudel-Hackfleischauflauf mit Zucchini und Feta

IMG_9599

Zeit für ein neues fix ohne Fix! Tasächlich ist das letzte schon eine ganze Weile her…gar nicht weil ich keine Lust oder keine Ideen hatte, sondern weil ich schon länger an der einen oder anderen Aufgabe bastle. Es gibt halt fix-ohne-Fix-Gerichte die gelingen wirklich auf Anhieb…andere…puh. Da beiß ich mir schon seit Wochen die Zähne aus. Manchmal sogar im wahrsten Sinne des Wortes, wenn ein Schnitzel aufrund der falschen Grzeit einfach mal wie eine Schuhsohle aus dem Ofen kommt, nur weil der Käse noch zerlaufen sollte…*lach*. Aber ich gebe nicht auf!

Dieses hier brauchte nicht so viele Anläufe :-). Ich muss auch zugeben, dass ich noch gar nicht davon gehört htte, bis IHR mich darauf gebracht habt. Ich hatte hier ja dazu aufgerufen, eure liebsten Fixgerichte zu schicken…und es ist wirklich ganz toll, was da für Anregungen für diese Rubrik kamen. Weiter so!

Diese Gericht hat ich besonders gereizt, weil in die Tütenversion keine Sahne kommt man die selbstgekochte Version so relativ einfach auch etwas kalorienärmer zubereiten kann.  Ich nehme dafür einfach mageres Rinderhack, etwas mehr Zucchini und meinen geliebten light-Feta von Salakis…meiner Meinung nach der einzige Light-Feta der wirklich gut schmeckt. Aber mal von vorne:

Zutaten für 3 Portionen:

250 g Rinderhackfleisch
2 große Zucchini*
200 g Penne
150 g Feta
3-4 EL Tomatenmark (knapp 1/2 Tube)
500 ml Gemüsebrühe, kräftige
1 kleine Zwiebel
1-2 Knobauchzehen
1-2 EL Oregano, getrocknet
Salz, Pfeffer
1 EL ÖL zum Anbraten
1/2 TL Zucker

* Groß für Supermarkt-Verhältnisse, also zusammen etwa 400 g. Nicht diese Riesenmonster aus Muttis Garten, die können ja gut und gerne mal 2 Kilo wiegen!

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

2. Die Zucchini längs halbieren und dann in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel sehr fein hacken, den Knoblauch ebenso.

3. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch darin glasig braten. Dann das Hack dazugeben und krümelig anbraten.

IMG_9592

4. Nun das Tomatenmark hinzugeben, gut unterrühren und auch 1-2 Minuten mit anrösten.

IMG_9593

Es sollte richtig etwas anbraten, nicht nur heiß werden. Jetzt die Zucchinischeiben hinzu und nochmal etwa 2 Minuten von allen Seiten mitbraten.Dann mit der Brühe ablöschen.

IMG_9594

5. Mit Oregano, 1/2 TL Zucker, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

IMG_9595

6. Die Nudeln ungekocht in eine Auflaufform geben, die Gemüse-Hack-Soße darübergießen und alles einmal gut durchrühren. Dabei darauf achten, dass am Ende keine „nackigen“ Nudeln aus dem Auflauf schauen, die werden natürlich hart.

IMG_9596

7. Den Feta über den Auflauf bröseln und ab in den Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 35 Minuten.

IMG_9597

Fertig 🙂

IMG_9598

Und hier wie immer der Vergleich von Zeit und Kosten:
Die Tüte kostet knapp 80 Cent und beinhaltet 3 Portionen. Meine Variante ist ebenfalls für 3, aber ich nehme mehr Zucchini- darum sind die Portionen etwas größer. Aber Ich vernachlässige das mal in der Rechnung. Öl, Zucchini, Nudeln, Feta und Hack müssen für die Tüte ebenso gekauft werden wie bei mir, das macht also keinen Unterschied. Preislich ins Gewicht fallen bei mir Brühe, Zwiebel, Knobi, Tomatenmark und Gewürze. Anteilig und günstig gekauft landet man da bei etwa 60 Cent- also sogar noch ein wenig unter der Tüte. Allerdings ist dies nun für Brühe mit Brühpulver berechnet, wer z.B. Fond aus dem Glas kauft, landet bei einem höheren Preis. Ich nehme einen EL meiner selbstgemachten Brühwürze, die ist auch locker im Preisrahmen.
Zeitlich gewinnt die Tüte, denn bei mir müssen zusätzlich Zwiebeln und Knobi gehackt sowie einige Zutaten zusätzlich einzeln angebraten werden. Insgesamt beläuft sich der Mehraufwand jedoch auf nicht mal 10 Minuten- ich finde, das kann man in die ohne-Tüte-Version investieren 🙂

, , , , ,

28 Responses to Fix ohne Fix: Griechischer Nudel-Hackfleischauflauf mit Zucchini und Feta

  1. Maria 28. Januar 2014 at 12:17 #

    Und man darf einfach die die künstlichen Inhaltsstoffe der Tüte und das nicht vorhandene Erlebnis beim Fertigkochen vergessen! 🙂 Hört sich suuuuper lecker an. Wird nachgekocht.

    • Danja 28. Januar 2014 at 16:43 #

      Hey Maria, vielen Dank für Deine Nachricht- Du hast natürlich total recht!

      Viel Spaß beim Nachkochen und schöne Grüße,
      Danja

  2. Alex 3. Februar 2014 at 10:37 #

    Wieder mal suuuuuper lecker.
    Am Wochenende nachgekocht und Geschmackserlebnis pur gehabt 🙂
    Danke, Danja, für diese tollen Rezepte!

    • Danja 5. Februar 2014 at 11:52 #

      Huhu Alex.

      merci für deine Rückmeldung- ich freue mich sehr, dass es euch geschmeckt hat!

      Grüssli,

      Danja

  3. Britta 4. Februar 2014 at 17:37 #

    Hallo Danja, das Essen war einfach super. Leicht zu kochen, ruck zuck fertig und total lecker.
    Vielen Dank für Deine schönen Ideen.

    LG

    • Danja 5. Februar 2014 at 11:53 #

      Hey Britta,

      danke für dein Feedback!
      Mir geht immer total das Herz auf, wenn die Rezepte ausprobiert werden und euch auch schmecken 🙂

      Viel Spaß noch beim Stöbern und kochen,

      Danja

  4. Silvia 27. Mai 2014 at 13:43 #

    Heute gekocht, alle waren begeistert. 🙂

  5. Petra 4. Juni 2014 at 22:20 #

    Danke für das tolle einfache Rezept. Ich sag nur eins lecker!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Pia 29. Oktober 2014 at 11:59 #

    Hi Danja,

    mir war das Rezept von Maggi vorher nicht bekannt. Nachdem ich deine Version ausprobiert habe, bin ich ein absoluter Fan davon und es kommt regelmäßig auf unseren Speiseplan.

    Viele Grüße, Pia

  7. maria86 25. Januar 2015 at 13:38 #

    War sehr lecker. Ging schnell, einfach und gesund!

    Habe einige deiner Rezepte nachgekocht und alle waren lecker!

  8. Sabrina 24. März 2015 at 16:32 #

    Wird gleich gekocht! Bin gespannt 🙂

  9. Melanie 9. Oktober 2015 at 10:28 #

    gestern gekocht … wirklich ein einfaches aber dafür super leckeres Rezept. Mein Freund hat direkt mal 3 Teller verputzt ^^
    Das wird es öfters geben, Danke dafür und ich werde auch weitere Rezepte von Dir ausprobieren 🙂

  10. BrittaK 19. Mai 2016 at 08:21 #

    Hallo,

    hab gestern den Auflauf gemacht. War suuuuuuuuuuuppper lecker.

    Mein Mann meinte gleich, dass darf öfter gekocht werden. Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Lg

    Britta

  11. Heike 19. August 2016 at 03:13 #

    Vielen Dank für das leckere Rezept. Wir leben seit 4 Jahren in den USA und wenn ich in Deutschland auf Besuch bin, nehme ich mir immer ein paar Fix-Produkte mit. Wenn ich dann was leckeres gefunden habe, gehen mir die Fix-Tüten übers Jahr. Und genauso ging es mir mit dem Hackfleischauflauf!

  12. Elke 19. September 2016 at 19:41 #

    Liebe Danja,
    vielen Dank für dieses tolle Rezept. Dieser Auflauf gehört zu den paar Rezepten, für die ich noch ein Päckchen verwende. Wir essen den total gerne und ich hab immer befürchtet, ich bekomm den selber nicht so hin.
    Bis heute!
    Dein Rezept schmeckt fast wie das mit Päckchen….nur viel leckerer <3
    Ich freue mich, das ich Deine Seite gefunden habe, sie ist wirklich toll.
    Liebe Grüße
    Elke

  13. Franzi 26. Juni 2017 at 18:58 #

    Gerade gekocht. War sehr sehr lecker. Da werden wir noch einige mehr aus der Liste nachkochen. Danke fürs ausprobieren und tüfteln. Weiter so!

  14. Sarah Fischer 17. Juli 2017 at 19:58 #

    Ich war wirklich sehr skeptisch, da das Fix Produkt eines meiner Lieblings Fixprodukte ist. Dieses konnte ich im Laden jedoch nicht finden. Und die Zucchini und das Fleisch hatte ich jedoch. Und ich bin soooooo froh, dass ich auf dieses Rezept gestoßen bin. Es schmeckt wirklich noch besser als das Fix Produkt! Vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept. Von nun an nurnoch so.

  15. Nicole 28. Juli 2017 at 16:38 #

    Hallo Danja,

    meinst du das ganze könnte man auch mit Kartoffeln statt mit Nudeln umsetzen? Wahrscheinlich müsste ich die Kartoffeln schon ein weinig vorkochen bzw. in dünne Scheiben schneiden und auch die Menge der Brühe etwas reduzieren. Meinst du das könnte funktionieren?

    Danke dir schon mal
    LG
    Nicole

    • Danja 21. August 2017 at 09:56 #

      Hi Nicole,

      ich bin mir sicher, dass das funktioniert und zwar genau so, wie Du beschrieben hast- Kartoffeln leicht vorkochen und weniger Flüssigkeit verwenden.
      berichte doch mal, wenn Du es ausprobiert hast!

      Grüssli,
      Danja

  16. Stephanie 19. Januar 2018 at 19:24 #

    Hallo,
    Bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen, da ich diesen Auflauf liebe…aber dieses Tütchen bei dem Supermarkt meines vertrauens leider oft nicht zu bekommen ist…habe ich auf diversen Seiten gesucht und ausprobiert. Leider nicht ansatzweise vergleichbar. Dein Rezept ist ähnlich einfach und preislich vergleichbar mit dem Fixprodukt. Uns schmeckt deine Variante aber sogar um einiges besser.
    Bin dadurch auf weitere Rezepte auf deiner Seite gestoßen und werde sicherlich noch andere testen.
    Dankeschön ! LG

  17. Henni 10. April 2018 at 16:13 #

    Hallo Danja!

    Das Rezept hört sich super lecker an, leider mag ich partout keine Zucchini 🙂
    Was würdest du stattdessen empfehlen? Paprika? Tomaten? Selbe Menge?
    Danke!

    • Danja 30. April 2018 at 17:02 #

      Hey Henni,

      also Tomaten würde ich nicht unbedingt versuchen, weil die nochmal deutlich mehr Flüssigkeit abgeben als Zucchini. Paprika funktioniert sicher, oder auch Champignons (je in der gleichen Menge)! 🙂

      Liebe Grüße,
      Danja

  18. Dania 2. Mai 2018 at 21:33 #

    Hallo Danja,
    Ich habe es heute nachgekocht, ich muss sagen es schmeckt noch viel besser als das Fix von…. ggi.
    Vielen Dank, ich werde noch viele weitere nach kochen.
    Hast du die Lasagne mal probiert?
    Liebe Grüße von Dania mit „i“.

  19. elba 5. Juni 2018 at 19:17 #

    Liebe Danja!
    Du hast mich gerettet… Dieses Gericht ist eins der Lieblingsessen meiner Tochter. Umso größer die Enttäuschung, als Knorr die Produktion gerade dieser Fix-Tüte eingestellt hat. Nach Ausprobieren diverser anderer Tomatentüten und intensivem Googeln bin ich auf deinen Blog mit diesem Rezept gestoßen. Und ich kann vermelden, der Küchenfrieden ist wiederhergestellt!! Ich finde, nach deinem Rezept schmeckt der Auflauf sogar noch besser. Und man hat nicht die ganze Chemie…
    Daumen hoch und weiter so

  20. Barbara 8. Juni 2018 at 08:42 #

    Hallo Danja!

    Mit diesem Rezept hast du den Seelenfrieden meiner Tochter gerettet. Sie war so enttäuscht, als Knorr die Tüte für den griechischen Nudel-Hack-Auflauf aus dem Programm genommen hat und meine Versuche, diesen mit anderen Tüten nachzukochen, nicht das gewünschte Ergebnis brachten.

    Deine Kreation ist wirklich lecker und hat jetzt einen festen Platz in meinem persönlichen Kochbuch. Und beim Stöbern in deinem Blog finde ich so viel, was ich auch noch ausprobieren möchte.

    Danke 😘

  21. Lisa 20. Juni 2018 at 07:46 #

    Hey Danja,

    wow .. Ich hatte dieses Rezept schon soooo lange abgespeichert und gestern war es endlich soweit! Was soll ich sagen? .. Ich beiße mir gerade mega in den Hintern, dass ich es noch nicht früher ausprobiert habe.
    Es hat fantastisch geschmeckt !!! Wird es definitiv öfters geben.

    Vielen Dank
    Glg
    Lisa

  22. Martina 11. Oktober 2018 at 17:44 #

    Du frisst Dir mit tierischen Produkten Deine Lebensgrundlage – diesen Planeten – und vielleicht auch die Deiner Kinder und allem, was hier so kreuch und fleucht kaputt und es juckt Dich nicht? Nicht sonderlich „punkig“, aber dafür umso dämlicher.

    Nun ja, Mädchen halt…. :->

    • Danja 15. Oktober 2018 at 11:00 #

      Liebe „Martina“ (ich schreib das mal in Anführungszeichen, weil ich mir nicht sicher bin, dass das nicht Dein richtiger Name ist),

      ich habe nun eine Weile überlegt, ob ich deinen Beitrag freischalten soll oder als kindliches Rumgetrolle einfach in den Spamordner schiebe. Allerdings ist es mir wichtig, dass man jedem seine Meinung lässt. Es gibt zwar einen kleinen, feinen Unterschied zwischen „Beleidigung“ und „Meinungsäußerung“ , aber ich nehme Dir nicht übel, falls Du den noch nicht kennst. Vielleicht erschließt er sich Dir ja irgendwann, ist ja gerade ein großes Thema, man braucht sich nur umschauen zwischen den Schwurblern, Aluhutträgern und anderen sehr merkwürdigen Gruppierungen, die es offensichtlich für sich entdeckt haben, mit Beleidigungen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit um sich zu werfen.
      Aber zurück zum Thema: Du kennst mich nicht. Du gehörst weder zu den regelmäßigen Lesern meines Blog noch (Gott bewahre) zu meinem Freundeskreis und nimmst Dir dennoch heraus, mit Desinteresse und Ignoranz zu unterstellen. Und das alles, weil ich den Leuten erkläre, wie sie ihr lieblings-Tütenessen frisch zubereiten? Harter Tobak. Und nicht sehr weit gedacht. Mein Interesse an der Zukunft für diesen Planeten hängt also an der Frage, ob ich gelegentlichen Fleischverzehr okay finde? Hum, irgendwie finde ich die Frage etwas vielschichtiger. Ich verzichte auf ein Auto (ja, komplett, auch kein Carsharing), ich kaufe mein Essen meistens auf dem Wochenmarkt statt im Discounter, ich esse wenig Fleisch, nehme Stofftüten mit zum Einkaufen und freue mich immer, wenn ich auf Messen Produzenten kennen lernen kann, bei denen ich dann direkt einkaufe- von Wein bis Kürbiskerne, von Eis bis Puffreis. Macht mich das zu einer Heiligen? Sicher nicht (Obwohl ich „die heilige Danja von der Weinmesse“ ganz lustig fänd)…aber wer mich ein bisschen besser kennt weiß sicher, dass mir dieses Thema mitnichten am Allerwertesten vorbei geht.

      Du siehst also, ganz so einfach ist es nicht. Klar, ich könnte meinen Fleischkonsum noch weiter einschränken, derzeit ist es etwa 1x in der Woche. Und ich schäme mich auch kein bisschen zuzugeben, dass ich es bewundere, wenn jemand das durchhält. Vor allem jemand der wie ich beruflich viel reist und damit immer wieder darauf angewiesen ist, dass andere ihm sein Essen zubereiten. Aber bin ich ein ignoranter Mensch, weil ich in dem Punkt nicht so „gut“ bin, wie ich es vielleicht gerne wäre? Ich denke nicht. Wichtig ist doch, dass man überhaupt ein Bewusstsein für seine Entscheidungen hat und einem die Folgen nicht egal sind. Es gibt sehr viel zu tun, ein paar Sachen mache ich vielleicht besser als Du, ein paar machst Du besser als ich. Das Problem daran aber ist: DU wirst das nie mitbekommen, weil DU keinen Dialog suchst, sondern wütend, engstirnig und in trolligster Schwurbelmanier auf meinem Blog abhängst, statt ein echtes Gespräch zu suchen mit Menschen, die Du überzeugen könntest. Und damit meine ich nicht „überzeugen durch Beleidigen“ sondern durch Argumente, Austausch und vor allem, dich mit den Menschen zu befassen, bevor Du (Warst Du eigentlich betrunken? Bitte sag, dass Du betrunken warst als Du meinen Blog getrollt hast) durch Beleidigungen nichts schaffst außer verhärtete Fronten.
      Schöne Grüße aus Berlin!

Schreibe einen Kommentar