Zimtschnecken mit Creamcheese-Frosting

Fotor0105121749

Achtung: Suchtgefahr!
Nicht backen wenn ihr vorhabt, demnächst mal weniger zu naschen…aber UNBEDINGT backen, wenn ihr auf fluffiges, süßes Zimtgebäck steht…;-).

Hefeteiggebäck hat ja eigentlich den Vorteil, dass es eher fett- und kalorienarm zubereitet wird. Das wird in diesem Rezept durch den Einsatz von reichlich Butter und Zucker allerdings etwas zunichte gemacht ;-). Vor einiger Zeit hatte ich euch ja schon mal schwedische Zimtschnecken vorgestellt, die kommen ohne Glasur und etwas leichter daher. Dieses ist die amerikanische Variante- wen wundert es da, wenn sie etwas gehaltvoller sind? ;-). Andererseits sind sie für mich eher ein süßer Frühstücksabschluss oder auch ein Ersatz für Kuchen am Nachmittag als “zum Sattessen”, das relativiert die Kalorien.

image (15)

Aus dem Rezept werden etwa 16-20 Schnecken, je nachdem wie dick man den Teig ausrollt und schneidet. Ich backe sie in einer flachen Auflaufform, die etwa 2/3 der Backblechgröße hat. Das Originalrezept habe ich bei Chefkoch gefunden, habe aber einige Mengen (insbesondere die Menge des Frostings) angepasst- mit der Originalmenge hätte es mir vor Süße sicher die Fußnägel hochgeklappt ;-).  Das Frischkäse-Frosting sieht von weitem aus wie Zuckerguss, ist aber weicher, klebriger & leckerer. Wer die Schnecken allerdings “to go” essen möchte, sollte vielleicht lieber normalen Zuckerguss verwenden.

image (14)

Die Zubereitung dauert – wie bei Hefeteig üblich – eine Weile, aber das meiste ist nur Wartezeit. Das Frosting kommt erst hinterher auf die Schnecken, man kann sie also prima auch vorbacken und einfrieren- wenn man sie dann “schnell” braucht, einfach aufbacken und mit Frosting bestreichen.

Zutaten für 1 Form (16-20 Schnecken)

Teig:
500 g Weizenmehl
200 ml Milch
50+50 g Butter*
75 +130 g Zucker*
1/2 TL Salz
1,5 Tütchen Trockenhefe
1 Ei
1 geh. TL Zimt

Frosting:
60 g Frischkäse
60 g Puderzucker
20 g Butter
2-3 Tropfen Buttervanille-Aroma

* Wer unbedingt einige Kalorien sparen möchte, kann Halbfett Butter oder (besser) Joghurtbutter nehmen. Joghurtbutter hat 20% weniger Fett als normale Butter, aber nicht so wenig wie Halbfettbutter. Zusätzlich kann man die 130 g Zucker für den Belag sicher auch etwas reduzieren oder durch kristalline Streusüße ersetzen (zumindest in einer 50/50-Mischung).

Zubereitung:

1. Die Milch mit 50 g Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist (ich mache das in der Mikrowelle).

2. In einer großen Schüssel 450 Mehl, Salz, Hefe und 75 g Zucker verrühren, dann das Ei und die Milchmischung hinzugeben und alles gut verkneten. Ich knete alles zuerst mit dem Knethaken meines Handrührers und zum Schluss noch ein wenig mit der Hand. Wenn der Teig jetzt noch deutlich klebt, gebe ich etwas mehr Mehl hinzu- aber nur so viel, wie wirklich notwendig ist. In der Regel verbrauche ich etwa 480 g Mehl, das hängt aber z.B. auch von der Größe des Eis ab- wer ein Ei Gr. M verwendet, kommt vermutlich mit 450 g Mehl schon hin.

3. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen (bei mir bekommt die Schüssel ein nasses Geschirrtuch als Deckel und wandert dann bei 40 Grad in den Backofen).

4. Der Teig sollte sich nun sichtlich vergrößert haben.

image (2)

Mit der bemehlten Hand löst ihr ihn vorsichtig vom Rand und knetet ihn nochmal kräftig durch.

5. Nun den Teig rechteckig ausrollen (etwa 30 x 40 cm). Er sollte eigentlich sehr geschmeidig sein und nicht kleben. Zur Not etwas Mehl bereithalten.

image

6. Die weiteren 50  g Butter schmelzen, bis sie weich, aber nicht komplett flüssig ist. Ich mache das in der Mikrowelle – sobald ein Teil der Butter geschmolzen ist (so ganz regelmäßig funktioniert das ja nie) rühre ich den ungeschmolzenen Teil unter- so ist am Ende alles dickflüssig- cremig und lässt sich gut verstreichen. Mit einem Pinsel den Teig damit bestreichen (unbedingt bis zum Rand & etwa 1 EL der weichen Butter übrig behalten für die Form).

image (1)

7. 130 g Zucker mit dem Zimt vermengen und auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Den Teig dann von der langen Seite her aufrollen.

image (4)

8. Jetzt wird der Teig in ca 2,5 cm dicke Scheiben geschnitten. Die Auflaufform mit der übrig gelassenen Butter ausstreichen und die Schnecken hineinlegen. Sie sollten mit etwas Anstand (ca. 1 cm) in die Form gelegt werden, da sie noch aufgehen.

image (5)

image (6)

image (7)

9. Nochmal feucht abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort (bei mir ist das -gerade im Winter- wieder der Backofen) gehen lassen.

image (8)

10. Die Schnecken dann bei 175 ° Ober-/Unterhitze etwa 20 Minuten backen lassen. Wenn ihr den Teig im Ofen gehen lasst, stellt die Schnecken in der Aufheizzeit ruhig mit der Auflaufform auf die meist leicht erwärmten Herdplatten und lasst sie weiterhin abgedeckt.

12. In der Zwischenzeit dass Frosting zubereiten: Die weiche Butter und den Frischkäse mit einem Handrührer vermengen, dann Aroma und Puderzucker einrühren.

image (9)

13. Die warmen Schnecken aus dem Ofen nehmen und noch warm mit dem Frosting bepinseln. Am besten schmecken die Schnecken, wenn man sie lauwarm serviert.

image (12)

image (13)


, , , , ,

8 Responses to Zimtschnecken mit Creamcheese-Frosting

  1. Steffi 23. Januar 2015 at 11:31 #

    So, Rezept ist gedruckt. Das wird meinen Arbeitskollegen am Montag kredenzt.
    Ich bin schon sehr gespannt und werde natürlich ausführlich berichten =)

  2. Bine 23. Februar 2015 at 08:31 #

    Hallo 😉
    Ich verfolge schon einige Zeit deinen Blog und finde den total klasse. Gestern haben meine Kinder und ich diese Zimtschnecken ausprobiert (die haben uns so angelacht) und was sollen wir sagen? Sehr sehr lecker und dank deiner Anleitung auch einfach zu machen. Die Schnecken wirds bestimmt noch häufiger geben!
    Liebe Grüße Bine

    • Danja 24. Februar 2015 at 08:16 #

      Hey Bine,
      vielen Dabk für die tolle Rückmeldung…freut mich sehr, dass die Zimtschnecken bei euch so gut ankamen :-)
      Ganz liebe Grüe,
      Danja

  3. liz 26. März 2015 at 14:13 #

    die absolut leckersten Zimtschnecken!!
    –wenn das mal mein Mann und meine Tochter sagen dann muss das so sein;-)

    • Danja 31. März 2015 at 14:01 #

      Hey Liz,

      wow- DAS nenn ich ein Statement .-)
      Vielen Dank für das Feedback und liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  4. Petra 19. Oktober 2015 at 11:08 #

    Ich hab heute deine Zimtschnecken mit dem Frosting ausprobiert. Ich gab aber vor lauter durcheinander nur ein Päckchen Hefe versehentlich rein. Bin mal gespannt wie sie schmecken. Aussehen tun die gut !!!
    Ich lass es dich wissen. Lg

    • Danja 19. Oktober 2015 at 12:48 #

      Hi Petra,

      normalerweise müsste es auch mit einem Päckchen gehen, ich würde dann einfach die Gehzeit etwas verlängern. Ich bin gespannt auf deinen Bericht!

      Liebe Grüße,
      Danja

      • Petra 19. Oktober 2015 at 19:37 #

        Hallo , ich bin es wieder! !
        Die Zimtschnecken waren heute der Renner! !!
        So schön knetschig und saftig und süss !! Alles perfekto!
        Hab auch id Teig etwas Zimt rein. Total gut
        Sogar Uroma war hellauf begeistert. Die werd ich jetzt öfters machen.
        Danke für deinen tollen Blog !!
        Weiter so

Hinterlasse eine Antwort