Valentinstag: Kuchen mit Herz (ohne spezielle Backform)

valentin

Ich habe schon öfter mal Rührteigkuchen gesehen, in denen ein Muster steckte…Punkte, Herzen, Zahlen…es hat mich immer gereizt, das mal auszuprobieren, aber wie so oft bin ich einfach nicht dazu gekommen. Nun steht der Valentinstag vor der Tür und ich dachte mir…jetzt aber!

Auf der Suche nach einer schönen Umsetzung vom “Herz im Kuchen” fand ich eine Backform, die genau dafür gemacht war. Allerdings überzeugten mich die echten Ergebnisse anderer Nutzer optisch nicht wirklich überzeugend (ganz im Gegenteil zu den Werbebildern des Herstellers ;-)), deswegen hab ich es einfach in 2 Schritten versuchen. Und siehe da- es hat super funktioniert!

Im Grunde ist es ganz einfach: Ich backe zuerst einen roten Kuchen, steche Herzen aus und backe diese Herzen – brav hintereinander gestellt – in einer Kastenform zusammen mit einem hellen Kuchenteig nochmal. Zuerst dachte ich, das wird ja irre trocken, aber das stimmt gar nicht-  das Herz sitzt ja in der Mitte und man muss einfach nur darauf achten, den Kuchen herauszunehmen sobald der Rand gar ist.  bei mir hat das etwa 30 Minuten gedauert (im Vergleich: Ohne vorgebackenes Mittelstück benötigt der Kuchen etwa 50 Minuten).

Ich habe für die roten Herzen einen kompletten eigenen roten Kastenkuchen gebacken. Die Reste (etwa 2/3 des Kuchens bleiben ja unausgestochen übrig) habe ich zu Cakepops verarbeitet, sehr praktisch :-). Als Farbe habe ich mich für rote Pastenfarbe von Sugarflair entschieden, aber viele andere Sorten dürften auch funktionieren. Mein Innenleben ist nun wirklich extrem knallig geworden, mit Farbe von Dr. Oetker erwarte ich ein eher pastelliges Ergebnis.

image (5)

Zutaten für einen Kastenkuchen mit rotem Herz:

Für den roten Kuchen:
180 g Mehl
180 g Zucker
180 g Butter oder Margarine (weich)
Vanillezucker, Butter-Vanille-Aroma oder frische Vanillestange
1 TL Backpulver
3 Eier
rote Lebensmittelfarbe

Für den hellen Kuchen:
180 g Mehl
180 g Zucker
180 g Butter oder Margarine
Vanillezucker, Butter-Vanille-Aroma oder frische Vanillestange
1 TL Backpulver
3 Eier

Für die Deko:
150 g weiße Kuvertüre
Herz-Dekosteusel (kann man bei Rewe kaufen)

Außerdem: 1 Kastenform, 1 Herz-Ausstecher

Zubereitung:

1. Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

2. Für den roten Kuchen das weiche Fett mit dem Zucker 3 Minuten rühren (Handmixer), dann ein Ei nach dem anderen hineingeben.

3. Mehl, Backpulver und Vanille (oder -aroma) hinzugeben, mit dem Handmixer einrühren. Nun die rote Farbe hinzugeben – so lange, bis euch die Farbe gefällt.

image (12)

4. Eine Kastenform entweder ausfetten und mehlen ODER mit Backpapier auslegen. Da dieser Kuchen ohnehin zerschnitten und ausgestochen wird, nehme ich Backpapier- ein paar unregelmäßige Stellen außen sind ja ganz egal.

5. Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze rund 50 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Dann herausnehmen, nach 5 Minuten aus der Form nehmen und abkühlen lassen (mindestens bis lauwarm).

6. Für den hellen Kuchen mit der 2. Ladung Zutaten genau so verfahren wie oben für den roten- nur die rote Farbe weglassen.

image (14)

7. Den ausgekühlten roten Kuchen in dicke Scheiben schneiden und jeweils ein Herz ausstechen. Die Reste irgendwo sammeln- sind eine super Basis für Cakepops.

image (11)

image (9)

8. Eine Kastenform fetten und mehlen. eine dünne Lage (etwa 0,5 cm) hellen Teig auf den Boden der Form geben und regelmäßig verstreichen. Nun die Herzen eng aneinander in die Kuchenform stellen- mit 0,5-1 cm Luft zum Rand an den kurzen Seiten.

image (10)

9. Den restlichen weißen Teig hinzugeben, ich kleckse ihn erst vorsichtig mit einem Löffel an die kurzen, dann an die langen Seiten, dann oben auf die Herzen. Die Herzen müssen gut bedeckt sein.

image (8)

10. Im Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze rund 30 Minuten backen. Achtung bei der Stäbchenprobe, die Mitte ist ja schon gar ;-).

11. Herausnehmen, komplett auskühlen lassen. Dann mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen und nach Belieben Deko-Herzen aufstreuen.

image (7)

image (6)

Von außen sieht man dem Kuchen kaum etwas an- die Überraschung kommt beim Anschneiden.

image (4)

Viel Spaß beim Ausprobieren- die Idee eignet sich super auch für Kindergeburtstage (Zahl innen “einbacken”) oder andere Anlässe. das ganze dauert ein wenig, weil man beide Kuchen nacheinander backen muss, aber man kann auch super den roten Kuchen schon am Vortag herstellen. Auch ganz grundsätzlich kann man natürlich das Kuchenrezept wild variieren und einfach seine Lieblings-Zitronenkuchen, Nusskuchen oder was auch immer nehmen.

 


, , ,

5 Responses to Valentinstag: Kuchen mit Herz (ohne spezielle Backform)

  1. Annna 9. Februar 2015 at 12:40 #

    Hi. Sieht klasse aus. Aber wird da Herz
    nicht trocken? Ist ja doppelt gebacken?

    LG Anna

    • Danja 9. Februar 2015 at 12:43 #

      Hallo Anna,

      wie Du im Artikel lesen kannst, habe ich das auch zuerst befürchtet. Aber ein Kuchen wird ja von außen nach innen gar, und wenn man ihn rausnimmt, sobald er außen fertig gebacken ist, ist es kein Problem. Ich kann beim Essen keinen Konsistenz-Unterschied zwiscchen beiden Massen feststellen.
      Gruß,
      Danja

  2. Marlene 14. Februar 2015 at 14:15 #

    Schön, der Kuchen! Aber die Teigmenge passt leider nicht zur Größe einer normalen Kastenform. Jedenfalls bei meinem Kuchen nicht. Ich konnte um die farbigen Ausstecher herum gerade mal einen niedrigen Rand aus hellem Teig machen, obwohl ich unten, wie es im Rezept steht, nur eine sehr dünne Teigschicht gestrichen habe. Für die Decke hat es nicht mehr gereicht. Ich schätze, dass man mindestens eineinhalb mal soviel hellen Teig braucht wie dunklen. Zum Glück war das heute die Probe, will den Kuchen nämlich zum Kindergeburtstag backen. Danke auf jeden Fall für die schöne Idee!

    • Danja 17. Februar 2015 at 15:22 #

      Huhu,

      also meine Kastenform hat 26 cm und es hat (siehe Bilder) problemlos funktioniert. Das kommt natürlich darauf an, wie groß das Herz ist, das man aussticht. Wenn man ein kleines Herz nimmt, benötigt man viel mehr hellen Teig als bei einem großen breiten Herz. Grundsätzlich reicht der helle Teig allein, um eine Kastenform zu füllen- gut verteilt sollte es also auf jeden Fall passen. Wer ein eher kleines Herz aussticht oder eine deutlich größere Form nutzt, dem würde ich also entsprechend empfehlen, die Menge des weißen Teiges um ein Ei (und den anderen Mengen entsprechend angepasst) zu erhöhen.

      Liebe Grüße,
      Danja

  3. Katharina 23. Dezember 2015 at 11:04 #

    ich hab das heute mal probiert mit einem runden Kuchen und kleinen Herzen. Ist leider total schief gegangen, weil beim Aufbacken die ganzen kleinen Herzen nach oben gekommen sind – die liegen jetzt schief und sind eher Keks :( Was lernen wir draus – offensichtlich muss immer eine relativ dicke Schicht Teig über dem eingebackenen Muster sein, damit es funktioniert…

Hinterlasse eine Antwort