Orangen-Marmor-Leckerei

image (8)

Hallo ihr Lieben,

der eine oder andere hat sich sicher schon gewundert, weshalb so wenig los ist hier…kein neuer Beitrag eine ganze Woche lang, keine freigeschalteten Kommentare…

Nun, mich hatte es leider so richtig erwischt. Nicht die fiese Erkältung die gerade rumgeht (die hat dafür mein Schatz abbekommen), sondern ich hatte mir den Magen verdorben. Ich führe das mal nicht genauer aus aber…falls jemand das Bedürfnis hat, 6 Kilo in knapp 3 Tagen abzunehmen, hätte ich einen China- Bringdienst in Köln der das Grundwerkzeug dafür liefern kann ;-). Ich empfehle aber doch eher den klassischen Weg!

Aber wie auch immer, nun ist der Magen wieder fit und ich freue mich, euch diese kleine Leckerei zu präsentieren: Orangen-Marmorkuchen! Passt super in die nun kommende Vorweihnachtszeit, falls jemand mal keine Plätzchen backen möchte. Man kann ihn aber sicher auch den Rest des Jahres gut naschen, wenn einem die Kombi Schoko-Orange zusagt.

Zutaten für 1 Kastenkuchen (26 cm):

200 g Zucker + 1 Vanillezucker (Kaloriensparer können hier ruhig etwas reduzieren)
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
4 Eier
abgeriebene Schale einer Orange*
100 ml Orangensaft, am besten frisch gepresst
125 ml neutrales Öl (Kaloriensparer nehmen stattdessen weiche Halbfettbutter)
2 geh. EL Kakaopulver
1 Prise Salz
100 g Zartbitterschokolade
2 EL Orangenlikör (Ich nehme Cointreau…sonst einfach mehr Orangensaft)

Zusätzlich: nach Wunsch noch 2 EL Puderzucker zum Bestäuben.

*stattdessen geht auch 1/2 Flasche Orangen-Backaroma, aber die frische Variante finde ich leckerer.

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

2. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schön schaumig schlagen.

image

3. Den Orangensaft, das Öl, die Orangenschale und den Cointreau einrühren.

4. Nun Mehl, Salz und Backpulver zugeben, nochmal gut unterrühren. Der Teig ist noch immer recht flüssig, das gehört so (liegt am Öl).

image (1)

5. Eine Kastenform mit Butter oder Margarine ausfetten und danach mit Mehl bestäuben. 2/3 des hellen Teigs in die Form geben.

6. Die Schokolade fein hacken. Mit dem Kakaopulver unter den restlichen Teig rühren.

image (2)

image (3)

7. Den dunklen Teig ebenfalls in die Form geben und mit einer Gabel alles einige Male durchrühren. Der dunkle Teig ist etwas schwerer, das ist normal.

image (4)

8. Nun im Ofen etwa 50 Minuten backen. Bitte unbedingt eine Stäbchenprobe machen, jeder Ofen ist ein wenig anders. Im Ofen eines Freundes hat der Kuchen auch schon mal 60 Minuten benötigt. Dann herausnehmen.

image (5)

9. Kurz auskühlen lassen. dann vom Rand lösen und stürzen, auf einem Rost komplett auskühlen lassen.

10. Mit Puderzucker bestäuben und genießen :-)

image (7)

Noch ein Tipp: Da der dunkle Teig etwas schwerer ist, sinkt die Schokolade nach unten. Ich mag das total gerne, schokoladig – feucht unten, locker und fluffig oben. Wer das nicht möchte, sollte den hellen Teig mit weicher Butter statt Öl zubereiten und die Schokolade einfach schmelzen anstatt sie zu hacken. Funktioniert ebenfalls wunderbar!

 


, , , , , ,

5 Responses to Orangen-Marmor-Leckerei

  1. Andrea 17. November 2014 at 17:13 #

    Das sieht ja total lecker aus! Werde ich gleich am kommenden Wochenende mal versuchen, denn ich LIEBE die Kombi Schoko-Orange und kann davon nicht genug bekommen! Danke, liebe Danja, für das Rezept! Schön dass du wieder fit bist, auf Krankheiten dieser Art können wir alle gut verzichten :-) LG Andrea

  2. Elke 20. Februar 2015 at 20:31 #

    Hmmm lecker – eben gebacken u schon mal ne dünne Scheibe probiert :-)
    Ich habe ihn bei Umluft 160 Grad u 50 Minuten gebacken – perfektes Ergebnis

    • Danja 24. Februar 2015 at 08:19 #

      Hey Elke,

      super, dass er geschmeckt hat und danke für die Umluft-Angabe :-)

      Grüssli,
      Danja

  3. Bruni 25. Juni 2015 at 06:25 #

    Hallo Danja,

    meinst Du das klappt auch, wenn man den Teig als Muffins macht?

    LG Bruni

    • Danja 25. Juni 2015 at 08:45 #

      Hallo Bruni, da bin ich mir ziemlich sicher! Ich würde dann erst den einen Teig in die Förmchen geben, den anderen drauf und mit einer Kuchengabel einmal sachte durchrühren :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort