Fix ohne Fix: Schinken-Hack-Röllchen

image

Huhu ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder ein Fix ohne Fix für euch, bei dem ich mir das Original zuerst gar nicht vorstellen konnte. Hackfleisch eingerollt und Schinken? Fleisch in Fleisch? Rind in Schwein mit Soße? 😉 Ich war jedenfalls skeptisch, als diese Anfrage kam. Wie immer führte mich mein erster Weg ins zu Google – stehen da noch mehr Leute drauf? Und wie beschreiben die den Geschmack? Nach kurzer Zeit war klar, da gibts echte Fans dieses Tütchens. Und zwar haufenweise!

Also los…Referenztütchen gekauft, Testesser eingeladen- und ab in die Küche.

Eins kann ich vorweg nehmen: ich finde es wirklich lecker. Allerdings muss ich sagen, das ich (würde ich das Gericht allein nach meinem Geschmack zubereiten, ungeachtet des Tütenoriginals) vermutlich vorziehen würde, kein pures Hack, sondern eine lockere Frikadellenmasse in die Röllchen zu füllen. Zwiebeln, eingeweichtes Brötchen oder auch Haferflocken, Gewürze und Kräuter wären meine Ergänzung für den Hackfleischteig. Aaaaber: es soll ja möglichst dicht dran sein, am Original…also habe ich mich ganz an die Beschreibung auf der Tüte gehalten.

Lediglich die Mengen habe ich etwas angepasst- so zubereitet passt es für uns 2 ohne kalorienreiche Beilage dazu, uns reicht ein Salat. Wer Kartoffeln oder Reis dazu isst, kann ruhig noch eine 3. Person zum Essen einladen 😉

Zutaten für 2 gute Portionen:

400 g Rinderhackfleisch
5 Scheiben Kochschinken*
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knobizehe
4 EL Tomatenmark (ca. 80 g)
2 TL italienische Kräuter, getrocknet
1/2 TL Paprika
1/2 TL Zucker
250 ml kräftige Gemüsebrühe
100 ml Sahne oder kalorienarme Kochsahne
1 geh. TL Speisestärke
Salz, Pfeffer
75 g Parmesan (oder anderer Käse, der euch schmeckt)
etwas Fett zum Anbraten (Öl oder Butterschmalz)

Ich habe es mit dem ganz einfachen, günstigen Kochschinken versucht (rund, abgepackt) und mit einem sehr dünn geschnittenen, etwas länglichem (siehe Bilder). Die zweite Version mit dem dünnen Schinken hat um Klassen besser geschmeckt!

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zwiebel und den Knobi fein hacken.

2. Die Schinkenscheiben nebeneinander ausbreiten. Das Hackfleisch mit etwas Salz und Pfeffer verkneten und dann in 5 Portionen teilen. Je eine Portion zu einer länglichen Rolle formen und auf die Schinkenscheiben geben.

image (6)

3. Dann das Hack einrollen und die Röllchen mit der Naht nach unten in eine Auflaufform geben.

image (4)

4. Für die Soße etwas Bratfett heiß werden lassen und die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Dann den Knobi zugeben und beides anrösten, bis die Stückchen leicht bräunen.  Nun den Zucker zugeben und kurz karamellisieren lassen.

image (8)

5. Das Tomatenmark gut unterrühren und 2 Minuten mitbraten.

6. Die kräftige Brühe und die Sahne zugeben, die Kräuter und Paprika einrühren. Gut mit Salz und Pfeffer abschmecken.

image (7)

7. Die Speisestärke mit etwas Wasser (2-3 EL) verrühren und in die kochende Soße geben. Nochmal aufkochen lassen- ist die Soße dickflüssig genug? Das Fleisch wird ein wenig Wasser verlieren, das sich zu der Soße gesellt. Sie sollte jetzt also genau so sein, dass sie sich „ein bisschen zu dickflüssig“ anfühlt. Falls das noch nicht der Fall ist, etwas Speisestärke nachgeben (wie vorher auch in Wasser auflösen).

8. Die fertige Soße über die Röllchen geben. Den Käse reiben und drüber streuen.

image (2)

9. Im Ofen nun 20-25 Minuten backen.

Fertig!

image

Auf dem Tütchen steht etwas von 30 Minuten Backzeit. Das habe ich beim ersten Versuch getestet und fand das Ergebnis viel zu durch/trocken. 23 Minuten waren bei mir perfekt.

image (1)

Und hier wie immer der Vergleich von Preis und Aufwand:
Das Tütchen kostet knapp 80 Cent, aber die Portion ergibt weniger als meine Version (etwa 1/3 weniger). Ich trete daher gegen rund 1,20 € an. Hack, Sahne, Käse, Bratfett und Schinken kommen auch im Tütchen hinzu, fallen also aus der Rechnung raus. Abgerechnet werden müssen Die Zwiebel (ca. 10 Cent), Knobi (ca. 10 Cent), Tomatenmark (30 Cent), Gemüsebrühe (nach meinem selbstmach-Rezept ca. 10 Cent, aus Pulver: noch weniger), Zucker, Kräuter, Speisestärke, Gewürze (anteilig weniger als 20 Cent): Macht insgesamt weniger als 80 Cent, also gerade mal soviel, wie man bei Maggi für eine deutlich kleinere Portion bekommt.
Der Aufwand beläuft sich auf etwa 10 Minuten mehr als bei der Tütenzubereitung- ich würze das Hack, schneide Zwiebel und Knobi und binde die Soße hinterher. Das schafft jeder von euch in 10 Minuten ebenfalls! 🙂

, , , , , , ,

15 Responses to Fix ohne Fix: Schinken-Hack-Röllchen

  1. Gaby 27. Oktober 2014 at 09:17 #

    ich muss wirklich sagen, Ihre Seite ist eine der sinnvollsten, die im Netz präsent sind.
    Es begeistert mich immer wieder, mit wie viel Energie und Liebe Sie sich ans Werk machen, um das Land „tütenfrei“ zu bekommen. Danke dafür

    • Danja 27. Oktober 2014 at 10:50 #

      Hallächen,
      Mensch…das ist eine tolle Rückmeldung, ich freue mich total!
      Ich hoffe, ich kann noch viele weitere „tütenfreie“ Gerichte präsentieren und finde es total super, wie gut das angenommen und nachgekocht wird. Danke für die Blumen und liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  2. Betty 27. Oktober 2014 at 12:36 #

    Hallöchen liebe Feinkostpunks, oder Danja 😉

    deine Seite ist echt klasse :-). Ich muss dringend eure Rezepte testen wenn ich Zeit habe… Ich hab auch schon öfter versucht so eine Tütchen Variante nachzukochen, aber war leider weniger erfolgreich. Ich bin überzeugt, dass es mit diesen Rezepten klappt :-D. Ich werde berichten und morgen direkt mal das Bolognese Gratin testen ^^

    Viele Grüße aus Aachen nach Köln 🙂

    Betty

    • Betty 28. Oktober 2014 at 23:14 #

      Hallo nochmal

  3. Elisa 25. Mai 2015 at 10:45 #

    diese woche gab es dieses rezept bei mir. ich mag die seite immer mehr und schaue gerne nach rezepten hier die ich als ww’lerin trotzdem nachkochen kann ohne mir groß sorgen machen zu müssen das es nicht ins programm passt.

    ich freue mich darauf wenn du mein vorschlag nachkochst auch wenn ich da noch eine menge geduld mitbringen muss 🙂

    Weiter so!

  4. Sandra 9. Juni 2016 at 19:15 #

    Vielen, vielen Dank für all die tollen Rezepte. Die Seite ist einfach super. meine Familie ist begeistert und mag die selbstgekochten Sachen viel lieber als die aus den Tütchen.

  5. Jenny 18. September 2016 at 12:44 #

    Hallo 🙂
    Ich wollte nur sagen, ich bin total begeistert von deiner Seite und von der Idee, Fix-Gerichte einfach mal ohne Fix zuzubereiten!!! Meine Mutter glaubt mir ja leider nicht so ganz, dass die Tütchen total ungesund sind und lehnt ohnehin alles ab, was irgendwie „anders“ ist als sie es gewohnt ist. Außerdem meint sie, dass die Tütchen einem viel Zeit sparen würden. Vielleicht kann ich sie ja überzeugen, wenn ich mal ein paar der Gerichte nachkoche…
    Liebe Grüße,
    Jenny

  6. Jessica 18. Februar 2017 at 12:56 #

    Huhu ich habe deine Seite vor paar tagen gefunden und bin begeistert so leckere rezepte und tolle inspirationen wir sind fleißig am Nachkochen mach weiter sooo du machst das echt toll

  7. Jan 18. März 2017 at 17:44 #

    Hey, vielen vielen dank für das Rezept!! Bisher ist mir jedes ihrer Rezepte auf anhieb gelungen und es schmeckt immer besser als aus der Tüte 🙂 unser kind hat leider eine Glutenallergie weshalb Tüten für uns tabu sind aber dank ihrer seite überhaupt gar kein problem, vielen dank dafür 🙂

  8. Alex 7. Juni 2017 at 08:17 #

    Hallo,
    ich bin letzte Woche auf diese geniale Seite gestoßen. Sowas such ich schon seit längerer Zeit.
    Ich hab nun die Schinken Hack Röllchen ausprobiert und finde sie einfach nur super. Auch mein Mann ist begeistert.
    Du machst hier einen super Job. Weiter so 🙂

  9. Maiki 19. September 2017 at 18:47 #

    Hallöchen,
    Ich liebe diese Seite. Alles ist sehr leicht nach zu kochen. Meinem Sohn zur Liebe versuche ich die Fix Tütchen so gering wie möglich zu halten, aber mein Mann ist Maggi fanatisch. Was soll ich sagen? Die Schinken-Hack-Röllchen überzeugten ihn voll und ganz. Ihm schmeckt dieses Rezept sogar um einiges besser als das „fertige“. Erfolg auf der ganzen Linie ^^ …
    Danke für Mühe und die tollen Rezepte

  10. Tanja 6. Februar 2018 at 20:05 #

    Hallo 🙂
    Also ich bin total von den Socken. Deine Rezepte sind der absolute Wahnsinn. Heute gab es die Schinken-Hackröllchen. Ich habe sie dank deines Tipps mit einer Frikadellenmasse gekocht. Und das Ergebnis ist umwerfend. Sie sind um Welten besser als das Fix-Produkt. Vielen vielen Dank für diese Wahnsinnsrezepte

  11. Lore 22. Mai 2018 at 19:27 #

    Ich bin gerade eben auf diese Seite gestoßen.
    Da meine Tochter (2) Neurodermitis hat und Fix Profukte nicht verträgt koche ich immer frisch. Diese Seite bietet sehr leckere Alternativen!

    Danke dafür! ❤️

  12. Sascha 1. August 2018 at 16:27 #

    Hallo hübsche.

    Danke für deine Mühe und Energy.
    Ja selbst kochen macht nicht nur Spaß sondern man weiß was man im essen hat .Heute habe ich mal dieses Rezept genommen und nach gekocht .Es ist wunderbar lecker und auch besser als das Tütezeugs!
    Ich hoffe man hört noch was von dir .

    Bis denne
    S.K

  13. Claudia 9. September 2018 at 02:09 #

    Hab dein Rezept gerade nach gekocht allerdings die doppelte Menge mit 3 Päckchen Sahne und das Hack gewürzt wie ich die Frikadellen mache.. Super Mega lecker 😋 😍 tausend mal besser als diese Tüten Dinger. Da weiß ich was drin ist.. Vielen Dank für dieses einzigartige Rezept 😍😍 lg Claudia und Familie

Schreibe einen Kommentar