Ofen-Kürbis mit Frischkäse, Honig und Rosmarin

Foto 1_fotor

Huhu ihr Lieben, heute melde ich mich mal wieder von der “ganz einfach & schnell gemacht”-Küchenfront:

Kürbis aus dem Ofen esse ich schon lange sehr gerne, tatsächlich war der Ofen-Kürbis eines meiner allerersten Rezepte auf dem Blog überhaupt.

Neulich fand ich in der aktuellen Deli eine ganz ähnliche Zubereitung, aber ergänzt um 2 wesentliche Zutaten: Ziegenfrischkäse und Honig. Honig am Kürbis? Kann das was? Und weshalb sollte ich mein geliebtes Standardrezept pimpen…es schmeckt ja auch so. Und zwar echt gut! Also erstmal ‘ne Woche beiseite gelegt.

Kurz darauf tatsächlich ein Zufall- ein halber Kürbis musste weg und der Ziegenfrischkäse für “aufs Brot” war irgendwie in einer Kühlschranknische vergessen worden (apropos- kennt ihr diese geheimen Kühlschranknischen, in denen sich frische Lebensmittel irgendwie immer verstecken, bis sie gerade nicht mehr genießbar sind? Oder hat nur mein Kühlschrank diese Verstecke?). Nunja, jedenfalls gab ich der “gepimpten” Version eine Chance. Und siehe da- innerhalb von Minuten war alles ratzeputz weg, Herr Feinkostpunks war genauso begeistert und auch Freude, denen ich das Rezept weitergegeben habe, loben das Rezept in höchsten Tönen

Was mich besonders gefreut hat: Ich benötige hier nur 1 EL ÖL für das ganze Blech, und das wird auch erst hinterher auf den Kürbis gegeben. So kann man sen Lieblingsöl verwenden, auch wenn das nicht hitzebeständig ist. Am besten passt ein fruchtiges, mildes Olivenöl für mich.

Die Zubereitung ist so fix, dass es kaum Fotos gibt- eigentlich ist nur das Kürbis-Schnippeln etwas aufwändig, danach ist das Blecht in 2 Minuten im Ofen.

Zutaten für 1 Blech (2 Personen):

1 kleiner Hokkaido-Kürbis
100 g Ziegenfrischkäse*
1-2 EL Honig
2-3 Zweige Rosmarin
Salz, Pfeffer
1 EL gutes Öl nach Geschmack

*wichtig ist, dass man richtigen Frischkäse nimmt, nicht den Ziegenkäse von der Rolle, der außen so eine Edelschimmel-Schicht hat, der lässt sich nicht gut bröseln. Man bekommt “Ziegenfrischkäse von der Rolle” problemlos an jeder Rewe-Bedienungstheke. Mit Sicherheit schmeckt es aber auch mit grob “gekleckstem” Kräuterfrischkäse oder Feta, falls ihr Ziegenkäse nicht mögt.

Zubereitung:

1. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Den Kürbis waschen, trocknen und halbieren. Dann das matschige Innenleben entfernen. Nun das Fruchtfleiscg in Spalten schneiden, ähnlich als würdet ihr Kartoffelspalten machen.

3. Die Spalten auf ein Backblech geben, das mit Backpapier ausgelegt ist. Die abgezupften Rosmarinnadeln, eine Portion Salz, Pfeffer und Honig darauf geben. Ob man die Rosmarinnadeln vorher nochmal grob durchhackt, ist Geschmackssache- je nachdem, ob man sie lieber grob oder etwas feiner im Essen mag.

Foto 1

4. Zum Schluss den Ziegenfrischkäse auf den Kürbis bröseln.

5. Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze rund 30 Minuten backen. Dann herausnehmen, mit 1 EL ÖL beträufeln und gleich servieren.

Foto 1

Hmmm…lecker!

Übrigens: Es kann sein, dass der Ziegenkäse an einigen Stellen etwas dunkel wird- dort, wo der Honig karamellisiert. das ist kein Problem und sehr, sehr lecker… wobei man die Steigerung “schwarz” statt “dunkel” vermeiden sollte ;-). So wie hier gezeigt schmeckt es wunderbar:

Foto

Dieser Kürbis passt hervorragend als Beilage zu Fleisch oder Geflügel, aber uns schmeckt er am besten pur oder mit nur einem Salat dazu.


, , , , , , ,

13 Responses to Ofen-Kürbis mit Frischkäse, Honig und Rosmarin

  1. Liane 27. Oktober 2015 at 10:23 #

    Hallo Danja, geht für das Rezept auch ein Butternut ? Ich habe noch einen kleinen hier liegen der ruft:” verbrauche mich ” 😉 *lach*

    • Danja 27. Oktober 2015 at 11:28 #

      Hi Liane,

      grundsätzlich sollte das mit jedem Kürbis funktionieren, aber:

      – nur bei Hokkaido esse ich die Schale gerne mit. Die Schale von Butternut ist (glaube ich) zwar nicht giftig, aber deutlich “lederiger”. ich würde ihn daher schälen.

      – Butternut hat weniger Stärke, daher wird es natürlich etwas anders schmecken…aber ich kann es mir dennoch sehr lecker vorstellen!

      Da ich so selten Lust auf die Schälerei habe, esse ich Butternut fast ausschließlich als Löffelkürbis – halbieren, Kerne raus, mit der offenen seite in wenig Wasser gar dünsten und dann mit Butter, Salz und Pfeffer auslöffeln :-)

      Falls Du es ausprobierst würde ich mich sehr über einen kurzen Bericht freuen!

      Liebe Grüße,
      Danja

  2. Soi 1. November 2015 at 19:01 #

    Sehr leckere Kombination! Hat groß und klein geschmeckt. Danke!

  3. Chrissy B. 5. November 2015 at 19:36 #

    Hallo Danja,

    wie alle Rezepte, die ich bisher von dir getestet habe, war auch dieses außerordentlich lecker! Die Kombi von Honig und Ziegenkäse lieben wir sowieso… und dann noch mit Kürbis – ein Traum.

    Dazu gab es bei uns Avocado im knusprigen Kokosmantel 😉

    Danke! :)

    • Danja 6. November 2015 at 15:29 #

      Huhu Chrissy,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar- tatsächlich könnte ich diesen Ofenkürbis im moment acuh jeden Tag essen :-)
      Avocado im Kokosmantel…DAS klingt richtig lecker! Würdest Du mir verraten, wie Du es gemacht hast? Die Avocado in stückchen paniert und frittiert? Oder als Hälften? Oder gar im Ofen gebacken? Klär mich auf, ich liebe Avocado! :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

      • Chrissy B. 16. November 2015 at 21:11 #

        Oh man, ich hab deine Antwort gerade erst aus Zufall entdeckt. Sorry!!!
        Die Avocados habe ich ganz klassisch in Ei gewendet und danach in einer Mischung aus Cornflakes, Kokosraspeln, Paniermehl, Salz und einigen anderen Gewürzen wie Paprika scharf etc. paniert. In einer Pfanne mit ein bisschen mehr Öl als gewohnt habe ich die Spalten dann ausgebacken. Kann dir gerne ein Bild schicken, wenn du magst 😉

        • Danja 18. November 2015 at 09:37 #

          Hey Chrissy,
          kein Problem, ich freue mich auch jetzt noch über Deine Antwort :-)
          Das klingt superlecker- ich würde mich total freuen über ein Foto an info@feinkostpunks.de. Vielleicht kann ich ja ein ganz neues Blogrezept daraus, basteln, mi schwebt da gerade ein Mango-Carpaccio mit Salat und den gebackenen Spalten vor…*mjam*.

          Liebe und hungrige Grüße,
          Danja

  4. Julchen 9. November 2015 at 21:45 #

    Hallo liebe Danja,

    wie auch alle deine anderen Rezepte war dieses köstlich! Ich koche mittlerweile mindestens einmal in der Woche eins deiner Rezepte nach und wir sind von den Ergebnissen immer ganz begeistert! Vielen Dank! Bei diesem Rezept schreibst du, dass es als Beilage zu Fleisch gut wäre. Könntest du mir verraten, zu welchem Fleisch genau du das machen würdest ? (Geflügel geht nicht) Und würdest du dann noch eine Beilage dazu machen? Ich würd gerne ein schönes Abendessen für meine ganze Familie kochen! Danke für deine Hilfe☺️ Liebe Grüße!

    • Danja 9. November 2015 at 22:32 #

      Hallo Julchen,
      Vielen lieben Dank für Dein Lob! *strahl*
      Wenn Du kein Geflügel dazu möchtest, könnte ich Dir einen Lammrücken empfehlen. Der ist in der Regel sehr mild und nicht so kräftig wie andere Teile vom Lamm.
      Eine andere Alternative wäre ein rindersteak, mein Favorit wäre hier Flank Steak :-)
      Ansonsten wäre der Kürbis auch eine geniale Beilage zu meinem Pulled Pork, das findest Du auch hier auf dem Blog- ist natürlich nur etwas für besondere Gelegenheiten.
      Als Gemüsebeilage passt am besten ein Salat, zB ein Feldsalat oder Tomatensalat mit einem guten Balsamico. Die cremige Säure von altem Balsamico harmoniert prima mit dem Ziegenkäse und dem Honig.

      Liebe Grüße,
      Danja

  5. Mahée Ferlini 1. Dezember 2015 at 01:33 #

    Honig mit frischkäse auf Kürbis! Was für eine Idee.

  6. Franzi 28. Januar 2016 at 09:02 #

    Toller Blog mit schönen Rezeptideen. Schön umgesetzt das Ganze. Viele Grüße

  7. Dana 11. März 2016 at 13:09 #

    Sooo lecker! Und vor allem sättigend….

    Und überhaupt finde ich dein Blog super!!!

    LG

  8. Heike 12. November 2017 at 08:07 #

    Wow! Tolles Rezept..
    Ich liebe es so einfach.. und Ziegenfrischkäse ist total mein Geschmack…
    Dieses Rezept schmeckt bestimmt auch Mega gut mit Thymian statt Rosmarin. Ich hab Zitronenthymian – der bringt nich mal ne ganz andere Note mit und geht super mit Honig und dem Ziegenfrischkäse…(mach ich immer mit der Süßkartoffel:-) )
    LG Heike

Hinterlasse eine Antwort