Leckere Quarkhörnchen mit Zimt-Honig-Guss

IMG_1350

Fluffiig, ein bisschen süß und durch den Quark sogar ein bisschen sättigender als die „nur“-Hefeteig-Variante… eine leckere Ergänzung auf unserem Frühstückstisch!

Keine Angst vor dem Hefeteig, der gelingt wirklich ohne Probleme. Ich lasse ihn ohne Vorteig und anderen Schnickschnack etwa 45 Minuten auf der niedrigsten Temperatur abgedeckt im Ofen gehen, das funktioniert prima. Wer keine Zeit oder Lust hat, die Hörnchen direkt vor dem Frühstück herzustellen, kann sie einfach einige Minuten weniger backen und dann einfrieren. Vor dem Frühstück dann einfach nur noch 10 Minuten in den heißen Ofen geben und dort auftauen und fertig backen.

Zutaten für 12 Stück (1 Blech, etwas kleiner als klassische Croissants):

Für den Teig:
500 g Mehl
2 Tütchen Trockenhefe
50 g Zucker
1 TL Salz
250 ml Buttermilch (lauwarm)
abgeriebene Schale einer Limette
125 g Quark
1 EL Butter(weich)
1 Ei

Für den Guss:
1 EL Butter
2 EL Honig oder Ahornsirup
1/2 TL Zimt

Zubereitung:

1. Alle  Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben. Die Butter sollte wirklich weich sein (flüssig ist aber nicht nötig. Zimmertemperatur reicht) und die Buttermilch wird am besten auch kurz erwärmt. Dann alle Zutaten mit einem Handrührer (Knethaken) einige Minuten verkneten.

IMG_1344

2. Den Teig bei 40 Grad  im Ofen abgedeckt auf einem Backblech 45 Minuten gehen lassem, dabei verdoppelt sich das Volumen.

IMG_1345

3. Den Teig herausnehmen, das Backblech noch im warmen Ofen lassen. Den Teig mit dem Handrührer nochmal durchkneten.

4. Den Teig mit etwas Mehl zur Hilfe (könnte noch leicht kleben) auf einer bemehlten Oberfläche rund ausrollen, wie eine Riesenpizza.

IMG_1346

5. Nun in 12 Dreiecke teilen und diese von der langen Seite aus aufrollen.

IMG_1347

IMG_1348

6. Jetzt erst das warme Blecht aus dem Ofen nehmen, mit Backpapier belegen und die rohen Hörnchen darauflegen. Mit einem Tuch abdecken und auf dem warmen Blech nochmal 15 Minuten gehen lassen. In der Zeit den Ofen auf 180 Grad Ober- /Unterhitze vorheizen.

7. Die Hörnchen nun 10 Minuten bei 180 Grad backen. In der Zwischenzeit 1 EL Butter schmelzen und mit 2 EL Honig/Ahornsirup sowie Zimt verrühren.

8. Die Hörnchen kurz herausnehmen und mit dem Guss bestreichen. Nun nochmal 10 Minuten backen, dann herausnehmen und am besten noch warm genießen.

IMG_1349

Ich mag sie am liebsten mit Butter und selbstgemachter Marmelade…*mjam*

IMG_1351

, , ,

7 Responses to Leckere Quarkhörnchen mit Zimt-Honig-Guss

  1. Sas 21. April 2014 at 14:54 #

    Ui, die sehen aber verdammt lecker aus 😀 Ich glaube, die muss ich demnächst auch einmal ausprobieren 🙂

    • Danja 23. April 2014 at 09:19 #

      Huhu,

      lass sie Dir schmecken! 🙂

      Grüssli,
      Danja

  2. Ansgar 9. November 2014 at 22:48 #

    Habe gestern Abend 12 dieser Quarkhörnchen vorbereitet und über Nacht im Keller auf dem Backblech gelagert. Heute früh den Ofen eingeschaltet das Gebäck für 20 min. reingeschoben (zwischendurch glasiert) und nach dem Duschen mit der Familie das Frühstück genossen. Ich bin fast gestorben so super lecker waren diese frischen Hörnchen. Super frisch, zart, genau die richtige Konsistenz. Einfach ein Traum. Ich habe mir auch gleich Varianten überlegt. So könnte ich mir sehr gut eine Marzipan- oder auch Schokoladenfüllung vorstellen.

    Bitte weiter solche Rezepte

    Grüße aus Köln

    Ansgar

  3. Tonia 12. Januar 2015 at 20:03 #

    Hallo Danja,

    die Quarkhörnchen haben wirklich Suchtpotential. 🙂 Wir können gar nicht genug davon bekommen.

    Ich habe eine Frage zum Thema Einfrieren der halbgebackenen Hörnchen: Gibst du den Guss auch auf die Hörnchen, die du einfrierst, oder friest du ohne Guss ein und gibst diesen erst dazu, wenn du die Hörnchen aus dem TK fertigbackst?

    Vielen Dank schon einmal für deine Mühe. Ich freue mich schon sehr auf deinen Cake-Pop-Workshop im März.

    Liebe Grüße und dir viel Erfolg für deinen Fernsehauftritt in der nächsten Woche. Ich werde die Sendung aufnehmen und abends schauen. 🙂

    Tonia

    • Danja 13. Januar 2015 at 08:40 #

      Huhu Tonia,

      schön zu hören, dass die Hörnchen bei euch so gut ankommen. Wenn ich sie einfriere, mache ich das ohne Guss. Ich nehme sie dann raus, stelle den Ofen an. Sie dürfen auf dem leicht warmen Herd dabei schonmal auftauen. In der Zeit gehe ich duschen oder so…wenn ich wieder in die Küche komme, ist der Ofen heiß, die Hörnchen fast aufgetaut. dann bestreiche ich sie mit dem Frosting und gebe sie in den Ofen. wenn der Tisch gedeckt ist, sind sie fertig :-).

      Ach schön, Du kommst in den Frühjahrskurs? Das freut mich 🙂

      Und natürlich viel Spaß beim Schauen am Montag!

      Grüssli,
      Danja

  4. Alex 7. Mai 2015 at 18:43 #

    Hier würde ich gern mehr schreiben, aber es gibt nur einen Satz, der diesen Hörnchen gerecht wird; ich habe noch nie etwas Leckeres in dieser Richtung gegessen. 🙂
    Ist auch in mein Kochbuch gewandert… 😉

    • Danja 11. Mai 2015 at 13:42 #

      Hey Alex,

      vielen Dank für die Blumen..es freu mich sehr, dass Dir die Hörnchen geschmeckt haben!

      Liebe Grüße,
      Danja

Schreibe einen Kommentar