Fix ohne Fix: Bauerntopf mit Hackfleisch

image (8)

Superviele von euch haben sich dieses Fix ohne Fix gewünscht- nun bin ich endlich dazu gekommen, es umzusetzen. Und ich muss sagen: ich bin total begeistert. So einfach gekocht und dabei so ein richtiger Winter-Seelenwärmer – wirklich prima.

Ich habe die Portion etwas größer gemacht, allerdings vor allem mehr Kartoffel und Paprika genommen. Da kann aber jeder recht gut selbst “justieren”, je nach Verfügbarkeit und Geschmack. Die Gesamtmenge aus Paprika, Kartoffeln und Fleisch sollten etwa 1,2 Kilo sein (in der Originaltüte etwa 800 g).

Zutaten für 3 ordentliche Portionen:

300g Rinderhackfleisch*
2 Paprikaschoten
500 g Kartoffeln, am besten vorwiegend festkochende oder mehlige
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
6 EL Tomatenmark
500 ml kräftige Gemüsebrühe
1 TL Thymian, getrocknet oder frisch
1 TL Majoran getrocknet oder frisch
1 TL Zucker
1/2 TL Paprikapulver, scharf (oder mildes + etwas Chilipulver)
Salz, Pfeffer
etwas Butterschmalz oder Öl zum Anbraten
Nach Belieben etwas Creme Fraîche oder saure Sahne

*Ich nehme mageres Tatar stattdessen. Wichtig ist dann, dass man es nur anbrät bis es gerade gar ist, sonst wird es wegen des geringen Fettgehalts trocken.

Zubereitung:

1. Am Anfang steht- wie bei der Tüte auch- das Schnippeln. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, ca. 1 cm groß. Die Paprikaschoten waschen und ebenfalls würfeln, etwa in der gleichen Größe. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

image

image (1)

2. In einem großen Topf 1 EL Butterschmalz oder Öl erhitzen. Die Zwiebelwürfelchen und den Knobi darin bei mittlerer Hitze etwa 1 Minute glasig braten, dann das Hackfleisch hinzugeben und die Temperatur erhöhen. Das Hackfleisch solange unter rühren krümelig anbraten, bis es gerade gar ist.

image (3)

3. Nun die Kartoffel- und Paprikawürfel hinzugeben, 1-2 Minuten mitbraten.

image (4)

4.  Nun das Tomatenmark und den Zucker zufügen. beides sehr gut unterrühren und ebenfalls 1-2 Minuten mit anrösten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen.

image (5)

5. Thymian, Majoran, Paprika sowie eine gute Portion Salz und Pfeffer zugeben und umrühren. Alles etwa 25 Minuten kochen lassen. davon die ersten 15 Minuten bei geschlossenem, dann die letzten Minuten bei offenem Deckel. Immer mal zwischendurch umrühren.  Die Kochzeit hängt davon ab, wie groß eure Kartoffelwürfel waren, also ruhig nach 20 Minuten mal einen probieren. wenn die Kartoffeln gar sind, ist der Bauerntopf fertig.

6. Durch das offene Kochen reduziert die Flüssigkeit etwas ein und dadurch, dass wir keine festkochenden Kartoffeln nehmen, geben sie etwas Stärke ab und die Soße müsste automatisch etwas binden. Falls das mit euren Kartoffeln nicht so gut klappt, könnt ihr 1 TL Speisestärke in 2 EL Wasser auflösen und zum Schluss in die Soße rühren. dann einfach nochmal aufkochen lassen.

7. Mit Salz, Pfeffer und nach Belieben Paprika pikant abschmecken- fertig!

image (6)

Schmeckt mit und ohne “Häubchen” 😉

image (8)

Und hier der obligatorische Vergleich von Kosten und Aufwand:
Die Tüte von Maggi oder Knorr kostet knapp 80 Cent. Meine Portion ist etwa 1,5 mal soviel, deshalb trete ich also an gegen 1,20 €. Die Preise für Paprika, Fleisch und Kartoffeln fallen bei beiden Versionen an und werden daher nicht berücksichtigt. Zusätzliche Kosten verursacht in meiner Version Knobi, Zwiebel (zusammen 15 Cent), Tomatenmark (30 Cent) Brühe, Kräuter und Gewürze (anteilig etwa 20 Cent). Zusammen macht das rund 75 Cent und damit weniger als die Tüte. Wer Paprika und die Kräuter erst anschaffen muss, zahlt natürlich mehr- kann diese aber sehr lange für viele andere Rezepte benutzen. Zum Aufwand für die Tüte (gleicher Aufwand für das Schneiden von Paprika und Kartoffel, Anbraten und Kochzeit) gesellen sich das Schneiden von Zwiebel und Knobi sowie wenige Minuten verlängerte Anbratzeit- zusammen nicht mal 10 Minuten Mehraufwand.

 


, , , , , ,

28 Responses to Fix ohne Fix: Bauerntopf mit Hackfleisch

  1. Martina 12. Dezember 2014 at 12:35 #

    Hallo Danja,

    ich bin begeistert, wenn Dein Rezept diese Tüte tatsächlich geschmacklich ersetzt. Das werde ich demnächst ausprobieren. Ich liebe diesen “Eintopf” nämlich und empfehle, diesen kurz vor dem Servieren noch mit Schafkäsewürfeln (Salakis leicht) und in Scheiben geschnittenen schwarzen Oliven aufzupeppen. Das ist superlecker!

    Danke für das Rezept und viele Grüße,

    Martina

    • Danja 12. Dezember 2014 at 12:51 #

      Huhu Martina,

      Oliven mag ich nicht, aber das mit dem Feta ist eine tolle Idee, das probiere ich bei Gelegenheit mal anstelle des “Häubchens” :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

    • Martina 26. Januar 2015 at 22:27 #

      Hallo Danja,

      kurzer Nachtrag: Habe Dein Rezept inzwischen ausprobiert. Tja, was soll ich sagen – ich brauch kein “Tütchen” mehr! Megalecker! :-)

      LG, Martina

  2. Tina 4. Januar 2015 at 12:18 #

    Hi Danja,

    ob dein Bauerntopf geschmacklich genau an das Tütchen rankommt kann ich nicht beurteilen, denn es ist schon recht lange her, dass wir den Bauerntopf gekocht haben. Aber das ist auch egal, denn dein Rezept ist so lecker, das machen wir jetzt immer so.
    Martinas Tipp mit dem Feta haben wir auch gleich ausprobiert. Leider oder besser zum Glück hat mein Schatz das mit dem “kurz vor dem Servieren noch mit Schafkäsewürfeln … aufzupeppen” nicht ganz verstanden und hat den Feta schön unter die Soße gerührt und schmelzen lassen. Das Ergebnis war ein super leckerer cremiger Eintopf. Wer nicht auf Kalorien achten muss, sollte diese Variante auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Tina

  3. Elke 7. Januar 2015 at 13:00 #

    Mal wieder ein tolles Fixrezept von dir – danke! Das war immer ne Tüte die hier sehr gerne gegessen worden ist – jetzt nur noch nach deinem Rezept :-)

  4. Feli 13. Februar 2015 at 21:53 #

    Es war super lecker!
    Hatte leider kein Thymian im Haus, habe dafür dann Oregano genommen.
    Ich finde deine Fix ohne Fix Rezepte + Anleitungen super.

    Bitte weiter so :)

    Liebe Grüße
    Feli

  5. Sarah 11. August 2015 at 19:55 #

    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Ich bin froh, dass ich deine Seite gefunden habe.
    Mein Mann hat mich sehr gelobt für das heutige Abendessen! :)

    • Danja 12. August 2015 at 08:57 #

      Hey Sarah,

      das ist ja super…ich freu mich, dass es euch geschmeckt hat!

      Liebe Grüße,
      Danja

  6. supi 12. Oktober 2015 at 09:40 #

    Echt klasse das Rezept und so einfach.
    Ist verdammt nah am Original!

  7. anja 13. November 2015 at 11:54 #

    hi danja,

    ich habe gestern nach deinem bauerntopf-rezept einen kartoffel-hack-auflauf gekocht, also die hacksauce mit den kartoffeln in eine auflaufform, ein paar gewürfelte tomaten, schmand und geraspelten käse drüber und ab in den ofen. hammer-lecker!! ich hatte diesen auflauf schon oft mit tüte zubereitet und fand ihn auch immer sehr schmackhaft, aber selbstgemacht ist er noch mal besser! danke für dieses rezept und den blog – ich war bis jetzt absoluter tütenjunkie, bin aber davon überzeugt, ab sofort darauf verzichten zu können :-)

    viele grüße
    anja

    • Danja 16. November 2015 at 08:26 #

      Hey Anja,

      das ist mal eine sehr schöne Anregung, vielen Dank dafür!
      Ich freue mich natürlich auch sehr, dass euch mein Rezept gefallen hat, eure Version werde ich auf jeden Fall auch mal probieren.

      Liebe Grüße,
      Danja

  8. Megumi 17. November 2015 at 00:49 #

    Vielen Dank aus Japan!
    Diese Rezept schmeckt wunderbar.
    Hier kann man die Tüten nicht kaufen, aber brauche ich nicht mehr.

    • Danja 18. November 2015 at 09:38 #

      Hi Megumi,

      das ist ja toll, mein Blog hat es bis nach japan geschafft? Das freut mich wirklich sehr. Vielen dank für dein Feedback und ganz liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  9. Nickelzicke 12. Januar 2016 at 18:58 #

    Hi Dunja,

    ich habe heute den Bauerntopf gemacht und soeben gegessen. Mega lecker. Vor Begeisterung habe ich das Häubchen völlig vergessen. Die Zubereitung geht schnell und ist durch das Tatar sogar noch sehr figurfreundlich :-))

    Danke für das tolle Rezept!

    Viele Grüße
    Nickel

  10. Miriam 13. Februar 2016 at 14:45 #

    Ich liebe diesen Eintopf, wir schmelzen auch immer 1/2 Päckchen Schafskäse mit für die Cremigkeit und auf den Teller kommen noch klein gewürfelte Stücke Schafskäse. Hmm lecker.

  11. Jessy 6. August 2016 at 13:21 #

    Wir haben gestern dieses Rezept ausprobiert. Ziemlich spontan, deshalb habe ich auch leider keine Paprika im Haus gehabt. Aber Champignons und die mussten eh weg.

    Also… Wir haben jetzt den Vergleich zum Tütchen nicht, denn da ich schon viele viele Jahre ohne Tütchen koche, haben wir das nie gegessen. Ich habe auch den Feta mit rein gemacht und ein wenig schmelzen lassen. Und ungeachtet der Kalorien auch noch ein bisschen Creme fraiche mit rein gemacht. Hammer!!!! So was von lecker. Wir hätten uns am liebsten rein gelegt. Vielen Dank für das Rezept. Das gibt es auf alle Fälle wieder.

    Gruß

    Jessy

    • Danja 8. August 2016 at 12:25 #

      Hey Jessy,

      was sind schon Kalorien? ;-*
      Freut mich sehr, dass es euch geschmeckt hat. Die Variante mit Champignons stelle ich mir auch sehr passend vor!
      Liebe Grüße,
      Danja

      • Jessy 11. August 2016 at 17:00 #

        Hallo Danja… ja war auch mit den Champignons sehr gut. Nächstes Mal probieren wir aber die Paprika.
        Kalorien? Wo? *hihi*

        Lieben Gruß

        Jessy

  12. Nicole 14. August 2016 at 15:29 #

    Hi Danja,
    Hab es nun schon ein paar mal gekocht und bin immer noch Meeega begeistert. Viel besser als als aus der Tüte. Danke für das tolle Rezept
    Lg Nicole

  13. Marina 12. September 2016 at 11:49 #

    Die Kosten sind zwar fast gleich, aber dafür ist in der Tüte mehr “Müll” und Geschmacksverstärker.
    Vielen Dank fürs tolle Rezept! Mache ich jetzt immer so.

  14. Maria 7. November 2016 at 18:07 #

    500 ml Kräftige Gemüsebrühe wie viel Esslöffel oder Teelöffel sind das?
    Steht leider nicht bei jedem Gericht dabei wie viel denn gemeint ist?

    Wär gut wenn man immer dazuschreiben würde wie viele Esslöffel oder Teelöffel gemeint sind!

  15. Drea 26. November 2016 at 18:06 #

    Immer wieder lecker und wunderbare Seite im allgemeinen!!!
    Hab das heute mal mit Möhren, Süßkartoffeln , Paprika im Topf – einfach klasse.

  16. Paula 23. Februar 2017 at 14:03 #

    Ich mache das so:
    – Hackfleisch anbraten, ggf. noch eine klein gewürfelte Zwiebel dazu
    – zwei EL Tomatenmark unterrühren
    – Kartoffelwürfel dazu
    – mit entsprechender Gemüsebrühe aufgiessen, aufkochen lassen
    – bei kleiner Flamme ca. 20 Minuten garen
    – würzen nach eigenem Gusto (Salz, Pfeffer, Zucker, Paprika, Cayennepfeffer….)
    – evtl. binden und/oder einen Löffel Schmand unterheben

  17. sabine 1. März 2017 at 20:07 #

    Hallo!
    Unser ist irgendwie sehr säuerlich geworden. Ob das am Tomatenmark lag?! Mein Mann fand es trotzdem lecker und hat brav aufgegessen. Liebe Grüße

  18. Mo 14. August 2017 at 13:29 #

    Hey, super Rezept! Habe es am Sonntag nachgekocht und ich war echt begeistert. Ich persönlich habe selbst hergestelltes Rindertatar verwendet um das Rezept ein bisschen fettärmer zu gestalten und der Geschmack war trotzdem ausgezeichnet. Vielen Dank!

  19. Anja 14. August 2017 at 19:01 #

    Vielen dank fuer das rezept , Ich bin naemlich ein Riesenfan vom Bauerntopf aber leider kann man die hier nicht kaufen.
    Werd das gleich ausprobieren!

  20. Thomas 2. Oktober 2017 at 18:26 #

    Ausprobiert. Mit Cayenne-Pfeffer gewürzt. War klasse. Creme legere zum “löschen” genutzt. Beim nächsten mal mehr Paprika rein . Prima Rezept, tip top…

  21. Tamara 3. Oktober 2017 at 19:24 #

    Vielen lieben Dank für die ganzen tollen Rezepte! Ich bin komplett begeistert von dieser Seite und habe schon sehr viele Rezepte nachgekocht.

    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort