Brombeer-Schwarzbrot-Salatdressing: ausgefallen & lecker

Foto

Ich muss zugeben, dass wir normalerweise keine großen Salatsoßen-Experimente machen. Zu lecker sind die schlichten Varianten: Vinaigrette zu Blattsalaten, gerne mal Joghurtdressing, wenn Fleisch im Spiel ist und Limette-Öl-Koriander-Chili, wenn es etwas asiatisch sein darf. Aber heute habe ich mich mal über den Salatsoßen-Tellerrand gewagt und eines der ungewöhnlichsten Rezepte ausprobiert, die ich in der letzten Zeit gelesen habe- Brombeer-Schwarzbrot-Dressing!

Ok, ok…das Nutella-Dressing zu diesem Rezept war auch schon etwas speziell…aber ich würde mal behaupten, zu 90% gibt es bei uns zu Hause ein einfaches Standarddressing aus Öl, Essig, Senf, ggf etwas Honig, Salz und Pfeffer.  Dieses Dressing hingegen bringt etwas Süße mit, aber auch Säure, es schmeckt schön fruchtig und ist daher eine herrliche Kombi gerade zu etwas bitteren oder scharfen Salaten.

Foto 5

Foto 3

Hier habe ich es mit einer Mischung aus Lollo Rosso und Rucola kombiniert- für mich eine super Mischung. Dazu gab es Rindfleischstreifen- aber die sind für die Salatsoße eher unerheblich, höchstens für die Salatmenge ;). Der Salat schmeckt jedenfalls auch ohne Fleisch echt gut….wenn er allerdings als Hauptgericht satt machen soll, würde ich noch etwas Brot oder ggf. ein paar Ziegenkäsetaler (statt Parmesanhobel) dazu empfehlen.

Übrigens gab es bei mir dazu dieses leckere Getränk:

Foto 3

Sicherlich nicht überall erhältlich, aber den Kölnern empfehle ich, mal die Augen danach aufzuhalten. “Kölsches Wasser” gibt es in den Sorten “pink” (Grapefruit, mein Favorit) sowie “orange” und “grün” (Orange und Waldmeister). Und ein, ich habe kein Geld von denen bekommen (nicht mal frei-Limo…aber hey, huhu Firma Sünner, ich wäre bereit! ;-)). Für alle, die nun loslaufen: Man kann es auch im Netz bestellen, direkt beim Hersteller…18 Flaschen rund 15 €, also erträglich.

Zutaten für 2 große Teller:

Für das Dressing:
1 Scheibe (50 g Schwarzbrot)
80 g Brombeeren
75 ml Cranberriesaft
1/2 EL Marmelade aus schwarzen Johannisbeeren
2 EL Olivenöl
1/2-1 EL Apfelessig
abgeriebene Schale von 1/2 Orange
Salz, Pfeffer

Für den Salat:
1 Bund Rucola
4 Handvoll Blattsalat, hier Lollo Rosso
1 Handvoll Sprossen nach Geschmack
50 g Parmesan

Zubereitung:

1. Den Salat waschen, trocken schleudern, eventuell in mundgerechte Stücke zerpflücken.

Foto

2. Das Schwarzbrot fein zerbröseln und in einer Pfanne ohne Fett 3-4 Minuten anrösten. Es darf ganz leicht bräumen, aber auf keinen Fall verbrennen. Dann herausnehmen und auf einem Teller zwischenlagern/kurz abkühlen lassen.

Foto 3

Foto 4

3. Die Hälfte der Brombeeren, den Saft, Marmelade, Essig, ÖL und Orangenschale in einen hohen Becher geben und pürieren.

Foto 1

Foto 2

4. Die restlichen Brombeeren, die Brotkrümel sowie eine gute Portion Salz und Pfeffer unterrühren und ggf. mit weiterem Salz/Pfeffer abschmecken.

5. In der Salatschüssel Dressing und Salatblätter gut vermengen. Dann auf Teller geben, die Sprossen oben auf den Salat setzen. Den Parmesan grob hobeln und auf den Salat streuen.

Foto 3

Das hier gezeigte Rindfleisch hat super zum Salat gepasst, aber Ziegenkäsetaler stelle ich mir mindestens genau so gut vor, oder auch eine angebratene Hähnchenbrust.

Foto 2

Foto 3

Foto 1

Achso…das Originalrezept habe ich in der aktuellen “Hausgemacht” gefunden & für meine Zwecke nur leicht abgewandelt.


, , , , , ,

One Response to Brombeer-Schwarzbrot-Salatdressing: ausgefallen & lecker

  1. Ulla Powell 9. Juli 2015 at 17:22 #

    Hallo Danja,

    das hört sich nicht nur super lecker an, das sieht auf den Fotos auch einfach zum Reinbeißen aus. Ich glaube, du hast mich überzeugt. Am Samstag werde ich einige deiner Rezepte für meine Gäste (davon mind. 2 profess. Gourmets) mal ausprobieren. Das Schwarzbrot habe ich schon, das kommt von unserem benachbarten Geflügelzüchter bzw. der Opa backt das wohl selbst. 😉

    Liebe Grüße von Ulla.

Hinterlasse eine Antwort