Mini-Party-Quiches

Diese Quiches bieten 1001 Variantionsmöglichkeit, schmecken kalt und warm und lassen sich super vorbereiten.  Deshalb sind sie bei uns zu Hause der Renner für so ziemlich jede Gelegenheit. Sie haben mir super zu meinem Geburtstags-Brunch mit einem Glas Prosecco geschmeckt, aber sie sind auch super für jeden DVD-Abend. Oder einfach allein auf dem Sofa. Oder als Party-Mitbringsel. Oder, oder oder…

Zutaten:

  • 1 ausrollfertigen Mürbeteig (selbst gemacht oder gekauft, Achtung: keinen süßen Mürbeteig für Plätzchen, sondern einen herzhaften!)
  • 1  kl. Stange Lauch
  • 1 kl. Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Schinkenwürfel
  • 1 Handvoll getrocknete Tomaten
  • 1 Ei (M)
  • 100 g Schmand oder Saure Sahne
  • 50 g geriebenen Käse
  • 1 EL Öl zum Braten
  • 1 EL ÖL zum einfetten
  • 1 Muffinblech

 

 

 

 

Zubereitung:

Den Lauch waschen und in kleine Ringe schneiden, die Paprika, die Zwiebel und die getrockneten Tomaten (mit oder ohne Öl) in kleine Würfel schneiden.
Jetzt werden Lauch, Zwiebeln und Paprika im heißen Öl angebraten, bis der Lauch dabei weich wird und ein bisschen zusammenfällt. Nun die Schinkenwürfel und Tomate hinzugeben, noch ein paar Minuten weiterbraten.


Alles in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Es muss nicht richtig kalt sein, handwarm reicht.
Jetzt den Ofen auf 200°C vorheizen und den Mürbeteig schonmal aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Gemüsemasse wird jetzt mit dem Ei, Schmand (Saure Sahne oder Creme fraîche gehen auch) und dem Käse vermengt und mit Salt und Pfeffer abgeschmeckt (vorsicht, der Schinken ist schon salzig!).

Aus dem ausgerollten Mürbeteig werden jetzt Kreise ausgestochen, die etwas größer sind als die untere Fläche eurer Muffin-Mulden auf dem Blech. Ich benutze dazu meistens einen Servierring, aber ein Glas funktioniert genau so gut:

Jetzt bepinselt ihr die Muffinmulden leicht mit Öl. Wer keinen Backpinsel hat: Mit einem Papiertuch geht es auch. Es reicht,wenn die Mulden ganz leicht benetzt sind.
Nun werden die ausgestochenen Kreise in die Mulden gelegt und am Rand etwas hochgezogen und angedrückt. Es darf ruhig etwas höher sein, denn die Teigstücke ziehen sich gleich beim Vorbacken wieder etwas zusammen. Ab mit den leeren Teigschalen in den Ofen, 10 Minuten sollten sie bei 200 Grad vorbacken.

Danach wird die Masse direkt in die Teigschalen gefüllt und das Ganze nochmal ca. 20 Minuten gebacken.

Der Käse sollte zerlaufen und alles etwas bräunen, einfach zwischendurch mal reinschauen.

Die Quiches schmecken sofort – aber auch kalt später oder am nächsten Tag. Lasst es euch schmecken!

 


, ,

7 Responses to Mini-Party-Quiches

  1. Jane 2. Juli 2013 at 13:50 #

    Bin auf deine Seite bei WW aufmerksam geworden. Tolle Seite! Die Quiches hab ich ausprobiert, die Füllung super lecker, der Mürbeteig war mir zu süß. Gibts da bei den Fertigteigen verschiedene? Werde die am WE auf jedenfall nochmals machen, hab mir gedacht evtl. mit Hefeteig oder Blätterteig.
    LG
    Jane

    • Danja 2. Juli 2013 at 14:26 #

      Huhu Jane,

      ohje- vermutlich hast Du einen süßen Mürbeteig für Plätzchen erwischt! Mit einem nicht-süßen schmeckt es Dir bestimmt viel besser. Ich hab die Quiches aber auch schonmal mit Pizzateig gemacht, das hat uns gut geschmeckt. Blätterteig geht auch, aber der ist mir persönlich zu kalorienreich ;-).
      Du kannst deinen herzhaften Mürbeteig auch selbst machen, wenn Du keinen im Laden bekommst: 250 g Mehl, 125 g kalte Butter in Stückchen, 1 Ei, 1 TL Salz –> alles mit den Händen verkneten, 30 Minuten kalt stellen und dann ausrollen.
      liebe Grüße und viel Erfolg,
      Danja

  2. Jane 2. Juli 2013 at 14:48 #

    Hallo Danja,
    das wird es gewesen sein ;.) Es gibt also 2 Sorten…, Danke für das Rezept. Wird am WE auf jedenfall nochmal gemacht
    Lg
    Jane

    • Danja 2. Juli 2013 at 15:52 #

      Hey Jane,
      vielen Dank aber, dass Du Bescheid gegeben hast. Ich habs jetzt in das Rezept mit hineingeschrieben, damit niemand anderes aus Versehen süß-herzhafte Quiches herstellt 😉
      Grüssli,
      Danja

  3. Esther 10. August 2013 at 16:44 #

    Hallo Danja.
    Wenn ich die Quiches mit fertigem Pizzateig machen will, gelten dann die gleichen backzeiten, also muss ich den teig auch zehn Minuten vorbacken?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    LG

  4. Esther 10. August 2013 at 17:31 #

    Hallo Danja,
    ich würde die Quiches gerne mit fertigem Pizza Teig backen.
    Gelten dann die gleichen Backzeiten, muss man den Teig also auch 10 Minuten vorbacken?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    LG,
    Esther

    • Danja 14. August 2013 at 11:37 #

      Huhu Esther,

      bitte entschuldige mein spätes Feedback, irgendwie ist Dein Kommentar erst ganz spät angezeigt worden…naja, ein Hoch auf die Technik! 😉 Wenn Du Pizzateig nimmst musst Du den Teig nicht vorbacken :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort