Fix ohne Fix: Blumenkohl-Kartoffel-Gratin

image(6)

Fix ohne Fix geht in die nächste Runde :-). Dieses Mal habe ich mich für ein Gericht entschieden, das schon mehrfach gewünscht wurde und das ich vor allem deshalb so super finde, weil es so wandelbar ist. In kleinen Portionen eignet es sich super als Beilage, z.B. zu Schnitzeln oder Schweinefilet. Es schmeckt aber auch (und so ist das Tütenoriginal vom Hersteller eigentlich gedacht) auch ein prima Hauptgericht für 2 Personen.

Für die Experimentierfreudigen: Ich bin mir sicher, man kann den Blumenkohl auch durch anderes Gemüse ersetzen- Brokkoli, Kohlrabi, Rosenkohl oder Möhren würden sich anbieten. Bei Möhren würde ich allerdings den Schinken weglassen.

Zutaten für 2 ordentliche Portionen:

400 g Blumenkohlröschen (das ist etwa 1/2 kleiner Blumenkohl)
400 g Kartoffeln (ungeschält gewogen, etwa 3 mittelgroße)
100 g gekochten Schinken
1 kleine Zwiebel
1 Knobizehe
1 EL Öl oder Butterschmalz
300 ml Gemüsebrühe
200 ml leichte Kochsahne oder Milch
1 EL Speisestärke
1/2 TL Kurkuma
1 TL Selleriesalz
2 EL gehackte Petersilie, frisch oder TK
etwas Muskat, frisch gerieben
Salz, Pfeffer
50 g geriebenen Käse, ich bevorzuge Parmesan (und auch gerne etwas mehr ;-))

Außerdem: eine flache Auflaufform

Wer mag, kann auch TK-Blumenkohl verwenden, der sollte aber aufgetaut werden. Das Selleriesalz kann man auch weglassen, dann aber etwas kräftiger mit normalem Salz würzen.

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben (etwas weniger als 0,5 cm) schneiden. Den Blumenkohl in mundgerechte Röschen teilen, Zwiebel und Knobi fein hacken. Den Schinken in mundgerechte Stücke schneiden. Die Petersilie fein hacken, den Käse reiben.

image

image(1)

2. Das Fett in einem großen Topf erhitzen, die Zwiebel und den Knobi darin glasig braten. Wenn die Zwiebeln zu bräunen beginnen, die Gemüsebrühe und die Kochsahne/Milch hinzugeben, heiß werden lassen.

3. Nun die Kartoffelscheiben und den Blumenkohl 3 Minuten darin köcheln lassen.

image(2)

Währenddessen Kurkuma, Selleriesalz, Muskat sowie eine gute Portion Salz und Pfeffer einrühren.

4. 1 EL Speisestärke mit 2-3 EL Wasser verrühren und mit in den Topf geben. Gut umrühren, die Soße wird jetzt dickflüssig.

5. Jetzt den Schinken und die Petersilie einrühren. Abschmecken: Noch etwas Salz, Pfeffer oder Muskat?

6. Nun alles in eine flache Auflaufform geben. Den geriebenen Käse darauf verstreuen und ab in den Ofen. Nach 20-25 Minuten heraunehmen und genießen :-)

image(3)

Vorsicht…seeehr heiß!

image(6)

 

Der Tütenvergleich zum Aufwand und Preis:

Das Tütchen kostet knapp 80 Cent und ergibt die gleiche Menge Essen wie meine Version. Kartoffeln, Blumenkohl, Käse und Schinken müssen auch beim Tütchen zugekauft werden, da ist der Preis also nicht relevant. Bei meiner Version schlagen ÖL, Stärke, Zwiebel, Kobi, Petersilie, Gewürze und Kochsahne/Milch zu Buche. Zwiebel, Knobi, Öl, Stärke  und Gewürze liegen anteilig etwa bei 35-40 Cent, bei der Milch oder Sahne kommt es auf die verwendete Marke an. Bei Milch aus dem Supermarkt kommen etwa 15 Cent hinzu, die Küchencreme von Rewe kostet 60 Cent. Insgesamt kommen für mein Gericht also 55 Cent bis 1 € hinzu, der Preis fürs Tütchen liegt mittendrin.
Der Zusatzaufwand fällt an für das Hacken von Zwiebel, Knobi und Petersilie, für das Anbraten und andicken der Soße- insgesamt vielleicht 10 Minuten. Das ist vertretbar, finde ich :-).


, , , ,

12 Responses to Fix ohne Fix: Blumenkohl-Kartoffel-Gratin

  1. STEFFI FISCHER 30. März 2015 at 23:36 #

    LIEBE DANJA, ICH WÜRDE GERNE ZIMTBRÖTCHEN BACKEN SO WIE ES DIE MANCHMAL BEIM BÄCKER GIBT, ABER ICH FINDE EINFACH NICHT HERAUS WIE ICH AN DIESE ZIMTKÜGELCHEN(DIE SIND WIE DIE SCHOKOTRÖPFCHEN IN SCHOKOBRÖTCHEN NUR HALT AUS ZIMT) KOMMEN KANN ODER WIE MAN DIE SELBERMACHEN KANN,HAST DU VIELLEICHT EINE IDEE? ICH WOLLTE DIR AUCH MAL DANKE SAGEN : DANKE FÜR DIE FIX OHNE FIX REZEPTE, BESONDERS LIEBE ICH DIE GEMÜSEBRÜHE, DIE PRODUZIERE ICH STÄNDIG, DA ICH SIE PERMANENT BRAUCHE! UND MEIN SOHN LIEBT DEINE SCHUMMELBROWNIES, ICH FREUE MICH IMMER WENN’S ETWAS NEUES VON DIR GIBT! MACH BITTE WEITER SO, LIEBE GRÜSSE SENDET DIR STEFFI

    • Danja 31. März 2015 at 13:35 #

      Hallo liebe Steffi,

      danke für Deine Nachricht, auch wenn sie wohl anders gedacht war ;-).
      ich denke mal, Du meinst Brötchen wie die “Zimtwuppis” von Kamps? Daran haben sich schon viele die Zähne ausgebissen…also im übertragenden Sinne, natürlich.
      In den USA gibt es von der Firma Hersheys Tröpfchen wie deiSchokotröpchen, aber in anderen geschmacksrichtungrn. ich würde schätzen, dass die bei Kamps sowas benutzen: http://www.hersheysstore.com/product/hersheys-cinnamon-baking-chips
      Im wesentlichen ist Zucker und Fett drin…un natürlich Zimt ;-). Wenn Du sie nicht über Umwege aus Amerika bestellen möchtest, würde ich zimmerwarme Butter mit Zucker und Zimt vermengen, dann kalt stellen. Sehr kalt in kleine Würfel schneiden und die Würfel einfrieren. Die Würfel dann vor dem backen unter den Teig rühren :-)

      Grüssli,
      Danja

  2. STEFFI FISCHER 30. März 2015 at 23:46 #

    UUUPS,ICH DACHTE DAS ICH DIR NE EMAIL SCHICKE UND NICHT DAS ES JETZT HIER LANDET, ABER GUT DANN HÄNGE ICH MAL NE BEWERTUNG FÜR ALLE DRAN : DAS BLUMENKOHL/KARTOFFELGRATIN IST SUPERLECKER UND UNS SCHMECKT ES AUCH MIT BROKKOLI SEHR GUT! ♥:-)

  3. shanshuo 3. November 2015 at 17:08 #

    Hallo, ich habe den Gratin schon mehrmals ausprobiert. Superlecker und passt in die Jahreszeit. Auch mit Brokkoli ganz toll – oder Rindswürsten (Resteverwertung 😉

  4. Pascal 5. November 2015 at 14:36 #

    Hallo Danja,

    danke für dieses tolle Fix ohne Fix.
    Was habe ich Blumenkohl und Brokkoli früher gehasst, doch dank deiner tollen Rezepte ist es mittlerweile sogar mein Lieblingsgemüse. Auch meine Freundin schwärmt von diesem super leckeren Gratin. Das gibt es bei uns mittlerweile ständig 😀

    Ich werde mich demnächst auch mal durch deine anderen Fix ohne Fix (Lachs-Sahne hatte ich auch schon, mmmmhh…) durchprobieren. Bin immer wieder überrascht davon und sie sind bei weitem besser als das “Original”.

    LG aus Bayern

    • Danja 6. November 2015 at 15:37 #

      Hey Pascal,

      ich finds ja megacool, dass sich so langsam auch die Männer hier mehr zu Wort melden :-)
      Vielen Dank für Dein Feednack, ich freue mich, dass euch die Rezepte gut schmecken. Das Gratin kann man übrigens auch echt super anpassen, eine praktische Gemüse-Resteverwertung für feste gemüse (Brokkoli, Kohlrabi, Paprika…) aller Art.

      Ganz liebe Grüße aus Köln,
      Danja

      • Pascal 9. November 2015 at 09:37 #

        Bei uns zuhause ist das typische Rollenbild total auf den Kopf gestellt, da stellt die Dame des Hauses mehr Verwüstung in der Küche an 😛

        Ich verfolge deine Seite mittlerweile seit fast einem Jahr und habe damals auf der Suche nach einer Alternative zu den Fix-Tüten (ohne jetzt direkt Werbung für die Firma zu machen *hust*) hier her gefunden. Und ich bin wirklich begeistert davon!
        Ich freue mich schon auf viele weitere tolle Gerichte von dir.

  5. Stephanie 19. Januar 2016 at 12:52 #

    Hallo Danja,

    ich bin durch Zufall auf der Suche nach einem Lachs-Sahne-Gratin auf deinen Blog gestoßen und habe jetzt schon ein paar Rezepte ausprobiert. War alles lecker. Ich habe nur ein Problem mit Brühe/Milch-Soßen im Backofen: Nach dem Backen habe ich eine total wässrige Soße (ganz klar) und darin schwimmen weiße Bröckchen. Es scheint, als hätte sich da irgendwie das Fett/Eiweiß oder so abgesetzt. Schmecken tut es trotzdem, aber die Gratins lassen sich dann leider nicht so gut essen. Hast du eine Idee, woran das liegen könnte??

    Vielen Dank für die vielen leckeren Rezepte und liebe Grüße
    Steffi

    • Danja 19. Januar 2016 at 13:30 #

      Huhu Steffi,

      Das passiert, wenn insgesamt zu wenig Fett enthalten ist. Ich empfehle daher eher leichte Kochsahne.

      Manchmal hilft es auch, die Temperatur zu reduzieren, je nach Rezept.

      Liebe Grüße,
      Danja

  6. Marion 7. Februar 2016 at 13:48 #

    Liebe Danja,
    wir hatten noch Grillfleisch im Tiefkühler, dass gestern weg bzw in die Pfanne musste.

    Dazu passte das Gratin genial!

    Vielen lieben Dank für dieses leichte und leckere Rezept!

  7. Jule 17. Oktober 2016 at 13:41 #

    Hallo Danja :)

    Als Fix Gericht kannte ich diesen Auflauf gar nicht.
    Aber er schmeckt wirklich toll :)
    Am liebsten essen wir ihn mit Rosenkohl und Fleischwurst, statt Blumenkohl und Schinken….
    Und normale Sahne (keine leichte)
    das macht das Ganze ne Ecke würziger und deftiger 😉
    Klasse Rezept, was sofort ins Kochbuch gewandert ist 😀

    LG Jule

  8. beautybaerchi 13. Januar 2017 at 08:45 #

    schon das zweite Gericht von deinem Blog, dass ich nachgekocht habe. Es war wirklich lecker, aber irgendwie ziemlich viel Soße/Flüßigekit. Da muss wohl nächstes mal weniger Milch/Brühe nehmen. Wird es aber definitv mal wieder geben. War wirklich gut gewürzt. :-)

Hinterlasse eine Antwort