Big Mac Fingerfood + passende Soße

FullSizeRender (2)

Hey ihr Lieben….ich bin angekommen.

Noch nicht so ganz überall in Berlin, tatsächlich war ich bisher nämlich erst ziemlich wenige Tage wirklich hier (dafür in China, Korea, England und…ups…Düsseldorf), aber immerhin schonmal in meiner Küche- das ist doch schonmal etwas ;-).

Letzte Woche habe ich zum ersten mal “so richtig” gekocht- 5 Gänge für einen Freund. Fotos habe ich dabei nicht gemacht, zumindest keine Blog-tauglichen…aber hier ist ein schneller Schnappschuss vom Dessert:

FullSizeRender (11)

Mjam…Mojito-Sorbet, Passionsfrucht-Creme Brulée und Schokokuchen :-). Das Sorbet muss ich euch unbedingt auch mal zeigen, das stammt aus meinem Weihnachtsmenü im letzten Jahr und ist bisher irgendwie untergegangen hier. Die Passionsfrucht-Creme Brulée ist ziemlich simpel- eigentlich ein Basisrezept für Creme Brulée plus der gesiebte Saft von 3 Maracujas auf 4 Portionen- simpler Trick, aber echt lecker! Für die Schokoküchlein habe ich mein Tarte-Rezept verwendet, das ich euch hier schonmal gezeigt habe.

Aber kommen wir mal zum Thema des Tages- kleine Big Mac Snacks mit passender Soße…wooohooo!

FullSizeRender (3)

Ich höre euch schon…”Jetzt wird sie übermütig…nach all den “Fix-ohne-Fix”-Rezepten legt sie sich jetzt mit MacD an….”- keine Sorge, hab ich nicht vor…*kicher*. Ehrlich gesagt beschränken sich meine Besuche beim goldenen M in den letzten Jahren auf ein paar Gelegenheuten nach Weinmessen…mit einem guten Pegel im Kopf, großem Hunger im Magen und der Zugfahrt nach Köln zwischen mir und dem Bett…da sind wir ein paarmal schwach geworden ;-). Aber meistens verzichte ich, schon aus dem simplen Grund, dass ich wegen einer Laktoseintoleranz vieles dort nicht (mehr) gut vertrage. Aber dazu mehr ein anderes Mal, heute gibt es erstmal laktosefreien & frischen Ersatz am Spieß :-).

Zutaten für 16 Stück:

400 g Rinderhackfleisch
3 Scheiben Käse nach Belieben*
Einige Salatblätter
eine kleine Portion Gurkensalat in Scheiben (siehe mehr zu meiner Sorte weiter unten)
120 g Mayo oder ein leichteres Ersatzprodukt
1 gestr. TL Paprikapulver edelsüß
1/2 kleine Knobizehe
1/2 kleine Schalotte
1 TL fruchtiger Senf (alternativ süßer Senf)
Salz, Pfeffer
etwas neutrales ÖL oder Butterschmalz zum Anbraten

+ 16 Holzspieße

*Auf dem Originalburger wird ein Schmelzkäse verwendet, den vertrage ich aber nicht (und so toll finde ich ihn auch nicht). Ich nehme deshalb einen würzigen Bergkäse, auch wenn die Bites sich damit geschmacklich etwas vom Big Mac entfernen 😉

Zubereitung Soße:

Als erstes wird die Soße zubereitet. Es hat sich bewährt diese mindestens einen halben Tag ziehen zu lassen. Sie ist aber superschnell gemacht:

1. Die Zwiebel und den Knobi sehr fein hacken.

2. Die Mayo mit dem Senf, Knobi, Zwiebel, 2-3 TL Gurkensalat (3-4 Scheiben), 2-3 TL Gurkenflüssigkeit und etwas Salz pürieren, richtig fein.

FullSizeRender (19)

3. Mindestens einen halben Tag im Kühlschrank ziehen lassen und 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehemen- eiskalte Burgersoße ist nicht so cool 😉

FullSizeRender (9)

4. Direkt vor dem Servieren nochmal mit Salz, Paprika und Gurkenflüssigkeit abschmecken.

Übrigens: Ein süßlicher Gurkensalat macht sich hier prima. Ich verwende diesen hier, der eigentlich für HotDogs gedacht ist:

FullSizeRender (18)

Mein Senf-Tipp ist dieser leckere Tropensenft mit Mango von Timrott- dem bin ich nun schon ewig verfallen. Gibt es allerdings nur online, glaube ich.

FullSizeRender (20)

Zubereitung Burger-Bites:

1. Das Hack mit einem TL Salz und einem halbem TL schwarzen Pfeffer würzen und gut durchkneten.

Tipp: Wenn ihr rohes Hack nicht abschmecken könnt/wollt und eine Mikrowelle habt: Einfach einen TL der hackmasse in einer kleinen Schüssel darin kurz erhitzen. Das Hack gart sehr schnell durch und kann das probiert werden. Nicht übermäßig lecker, so ganz ohne Röstaromen, aber es hilft die Gewürze zu dosieren.

2. Den Ofen schonmal auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Das Hack zu Kugeln rollen und nach belieben etwas flach drücken- die Kugeln etwas kleiner als Tischtennisbälle.

FullSizeRender (14)

4. Etwas Fett in einer Pfanne auf rund 2/3 der Hitze erhitzen und die Mini-Burger-Kugeln von allen Seiten anbraten, bis sie innen fast fertig sind (wenn ihr sie medium möchtet, also noch gaaaanz leicht zu roh). Dafür werdet ihr beim ersten Mal vermutlich einen opfern müssen um mal reinzuschauen. Bei mir dauert das rund 6 Minuten.

FullSizeRender (15)

FullSizeRender (16)

5. Die angebratenen Kugeln herausnehmen und den Käse in passende Stücke schneiden, auf die Kugeln legen. In einer weiten Auflaufform oder auf einem mit Backpapier ausgelegtem Brett im Ofen wenige Minuten überbacken, bis der Käse leicht schmilzt.

FullSizeRender (17)

6. In der Zwischenzeit ein paar Salatblätter abwaschen und trocknen, in Stücke zupfen. Eine passende Menge Gurkenscheiben auf einem Papiertuch leicht abtropfen lassen.

7. Wenn der Käse geschmolzen ist, immer etwas Salat, dann eine Burgerkugel und zum Schluss eine Gurkenscheibe aufspießen. Zusammen mit der Soße servieren. Fertig!

FullSizeRender (6)

Schmeckt heiß und lauwarm- wie das Original, wenn man hungrig und angeschickst von einer Weinmesse nach Hause fährt. Nur besser ;-).

FullSizeRender (10)

 


, , , ,

11 Responses to Big Mac Fingerfood + passende Soße

  1. Corinna 5. Oktober 2017 at 16:40 #

    So schön dich zu lesen :-)

    Das Rezept klingt super! Das muss ich mir unbedingt speichern für unser bevorstehende Einweihungsparty!

    Danke dafür :)

  2. RM 5. Oktober 2017 at 17:04 #

    Mal so ein kleiner Tip, was Senf betrifft, in Klosterfelde ca 35km von Berlin entfernt gibt’s eine kleine,aber sehr feine Senfmühle, Ein Besuch lohnt sich, weil die da recht tolle Sorten haben die wirklich gut sind. Via übermächtiger Suchmaschine leicht zu finden

  3. Miriam 5. Oktober 2017 at 19:01 #

    Perfekte Fingerfood-Idee, die mal etwas anders ist. Super! Ich freue mich, dass Du wieder da bist :-)

  4. Johanna 5. Oktober 2017 at 19:30 #

    Großartig…. wird demnächst serviert

  5. Paul 5. Oktober 2017 at 20:14 #

    Super… Feinkostpunks ist wieder “on air” 😀

    Tolle Idee super umgesetzt! Das muss ich auch probieren :-)

  6. lisa 5. Oktober 2017 at 20:39 #

    Schön, dass du wieder da bist
    Rezept hört sich super an, werde es demnächst mit
    Kids probieren .

  7. Ingrid 6. Oktober 2017 at 08:47 #

    Schön Dich wieder zu lesen und dann mit einem tollen Rezept

  8. Uli 6. Oktober 2017 at 10:32 #

    Fein, dass du endlich angekommen bist. Besonders auch wieder hier! 😉
    Und das Rezept werden wir gleich an diesem WE ausprobieren!
    Liebe Grüße aus Düsseldorf!

  9. Sarah 9. Oktober 2017 at 13:59 #

    Wow, klingt super, ich freue mich schon, es auszuprobieren!!

  10. Ralf 22. Oktober 2017 at 15:39 #

    Die Soße ist der Hit. Habe sie heute zu Hähnchenburgern gemacht … einfach nur lecker!

    Vielen Dank für das Rezept!

  11. Tanja 20. November 2017 at 01:40 #

    Burger am Stiel…tolle Idee und tolle Fotos!

Hinterlasse einen Kommentar zu Corinna Click here to cancel reply.