Easy Zucchinicremesuppe für 1 Person

IMG_4967

Na, gibt es bei euch auch eine “Zucchinischwemme”? Ich selbst habe ja keinen Garten (nur einen von Kräutern und Gemüse völlig überfrachteten Balkon…ich muss euch mal Bilder davon zeigen! ;-)).
Aber sehr viele Freunde und Verwandte, die einen größeren Garten haben und Zucchinis anpflanzen, ertrinken regelmäßig fast darin…*lach* Vor allem werden das immer riiiesige Dinger, bis man wirklich keine Chance mehr hat, sie zu vernichten….

Deshalb habe ich heute ein supereinfaches, aber leckeres Rezept für eine 1-Personen-Zucchinisuppe…die ist schnell gemacht, nicht viel Aufwand (lohnt sich also auch wirklich für eine Person) und man kann mal eben schnell eine Zucchini verarbeiten. Da die Suppe für eine Person gedacht ist, sollte das aber eine Zucchini sein, die noch eine normale “Supermarktgröße” hat…*lach*…nicht diese Riesenmonster aus Muttis Garten!

Das scharfe Paprikapulver kitzelt ein bisschen die Zunge… damit die sich nicht langweilt während der Zucchinischwemme-Zeit, hehe..aber die Suppe soll nicht scharf schmecken, also vorsichtig dosieren.

Die Veggies können statt der gebratenen Schinkenwürfel gut gewürfelte Tomaten nehmen- entweder frisch (überbrüht & gehäutet so wie in diesem Rezept) oder auch eingelegte, getrocknete Tomaten zu Würfeln geschnitten.

Zutaten für 1 Person:

1 große Zucchini (ca. 400 g)
1 Kartoffel (ca. 100 g)
1 kleine Schalotte
1 Knoblauchzehe (wer nicht so auf Knobi steht nimmt nur eine halbe)
ca. 400 ml (Gemüsebrühe)
2 EL Creme Fraîche*
2 EL Schinkenwürfel (fettarm oder auch Bacon – jeder wie er mag)
Salz, Pfeffer
Paprikapulver rosenscharf
Etwas ÖL oder Butterschmalz zum Anbraten

* Creme Fraîche kann man natürlich nach Belieben auch durch andere, fettarme Milchprodukte ersetzen. Ich finde aber, dass die Suppe ansonsten sehr kalorienarm ist und dass sie mit Creme Fraîche einfach am besten schmeckt. Man benötigt ja auch nur 1-2 Löffel/Person. Wenn ihr etwas fettärmeres stattdessen nehmen möchtet, schaut euch doch mal hier um… da werden die einzelnen säuerlichen Milchprodukte gut erklärt!

Zubereitung:

1. Die Kartoffel schälen und grob würfeln, die Zwiebel in feine Würfel schneiden, den Knoblauch hacken oder durch eine Knoblauchpresse geben.

2. Die Zucchini waschen und bis auf ein ca. 3 cm langes Stück längs halbieren und in Scheiben schneiden. Das übrige Stück in Würfel (ca. 0,5 cm) schneiden und erstmal beiseite legen.

IMG_4965

3. Das Fett erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten. Nun den Knoblauch und die Kartoffelstückchen zugeben und kurz mit anrösten.

4. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, die Zucchinistückchen hinzugeben und im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten garen- bis die Kartoffelstücke gar sind. Ggf. muss man etws mehr Brühe zugeben, hängt immer von der Größe der Zuchhini und vom Topf ab. Es sollte alles bedeckt sein.

5. Mit dem Pürierstab mixen bis die Suppe cremig ist, zu Beginn sieht sie ein bisschen grau/farblos aus, aber sie wird beim mixen immer grüner und grüner ;-). Nun 1 EL Creme Fraîche und etwa 1/2 gestrichenen TL Paprikapulver zugeben und nochmal durchmixen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

6. In einer kleinen Pfanne die Schinkenwürfel anbraten. Wenn ihr baconwürfel nehmt, benötigt ihr keine Fettzugabe dafür. Bei extra mageren Schinkenwürfel schadet  der eine oder andere Tropfen Öl sicher nicht. Wenn die Schinkenwürfel einmal rundherum angebraten sind, die Zucchiniwürfel zugeben. noch 1-2 Minuten weiterbraten, dabei immer mal umrühren.

IMG_4966

7. Die Suppe nochmal abschmecken (vorsicht nicht zu salzig, die Schinkenwürfel bringen auch nochmal Salz mit!) und mit den Zucchiniwürfeln und dem Schinken bestreuen. Am Ende (nach Geschmack) noch einen weiteren Löffel Creme Fraîche auf die Suppe geben…fertig.

IMG_4967

Wenn man die Kartoffel möglichst klein schneidet, dauert das alles zusammen grade mal 20 Minuten, das finde ich immer wieder richtig gut! Wer so GAR keine Lust aht, Pfanne UND Topf  hinterher abzuwaschen, kann auch zu allererst die Schinken- und Zucchiniwürfel im Topf anbraten, dann herausnehmen und nun erst mit der Suppe loslegen. Dass die Würfel dann hinterher kalt sind, macht gar nichts.

Tipp für die Veggies: Solltet ihr die Suppe mit Tomatenwürfeln stattdessen machen, gebt diese bitte einfach so hinzu- nicht mit anbraten.

Fröhliches Zucchini-Vernichten euch allen,

Danja

2 Kommentare

  1. Ich kenne ein ähnliches Rezept, danke für die Erinnerung an Zucchinisuppe. gern probier ich mal deine aus, nur lasse ich vllt die Kartoffeln weg, auch wenn die binden, aber ich mag das einfach nicht:) Lecker sieht sie ja aus… Zucchini bekomme ich auch von Verwandten… aber leider bin ich bei denen nicht so oft. Ich könnte mich ja täglich davon ernähren:) Zeig gerne mal Bilder von deinem Balkon (was würde ich dafür geben auch einen zu haben!)

  2. Hmmm – danke wieder für das tolle Rezept 🙂
    Also von mir aus können ruhig noch einige Zucchini´s in unserem Garten wachsen! Habe es Sojasahne abgeschmeckt und dann mit getrockneten Tomaten u ein paar gerösteten Brotwürfeln gegessen – köstlich.

Schreibe einen Kommentar zu Tonia Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*