YumYum-Salat à la Feinkostpunks

IMG_3439

Habt ihr schon mal von „YumYum-Salat“ gelesen? Oder ihn sogar schon mal probiert? Falls nicht, liest sich die Anleitung sicher im ersten Moment etwas verstörend ;-). Für einen klassischen YumYum-Salat werden nämlich asiatische Fertignudeln (die fertigen und meist ziemlich überwürzten aus den kleinen Paketen, die man mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen im Supermarkt kaufen kann) zerbröselt und mit Salat gemischt. Dazu kommen Essig und ÖL – fertig ist das Gericht. Und ja, es stimmt: die Nudeln werden NICHT gekocht. Es sind ja diese dünnen Instantnudeln, die bei Berührung mit der Flüssigkeit aus Salat und Dressing automatisch leicht aufweichen,trotzdem „crunchy“ bleiben und eine nussartig Konsiszenz bekommen.

Ich selbst habe diesen Salat nie probiert, aber viele meiner Freunde haben immer wieder davon geschwärmt, so dass meine Neugierde immer größer wurde. Die Nudeln mit Würzmischung (die im Wesentlichen aus Geschmacksverstärker besteht) wollte ich aber nicht unbedingt essen – also was tun? Ganz klar – ein Fall für mein Allheilmittel, die selbstgemachte Gemüsebrühwürze ohne Glutamat & Co. Und das Ergebnis war…meeeegalecker!

Zutaten für 3 Portionen:

1 Chinakohl
120 g Instant-Mie-Nudeln (gibt’s im Asialaden aber auch in jedem gut sortierten Supermarkt) OHNE Würzmischung
100 g Mandeln, gestiftet oder gehobelt
1 Bund Frühlingszwiebeln
60 ml Sojasoße
3 EL  Zucker
40 ml Essig
60 ml Öl (ich  mische Sonnenblumen- und Sesamöl)
1 EL Honig
1 gehäuften TL Speisestärke
Gemüsebrühe*
400 g Hähnchenbrustfilet
50 ml Teriyaki-Soße
Etwas Öl, Butter oder Butterschmalz zum Anbraten

* ich nehme die selbstgemachte nach meinem Rezept, wer stattdessen Pulver aus dem Glas nimmt, sollte vorsichtig sein mit der Dosierung, 1 TL reicht (schmeckt aber auch, hab ich probiert).

Zubereitung:

1. Essig mit Sojasoße, Zucker, Öl und Honig in einem kleinen Topf aufkochen und eine Minute köcheln lassen.

2. 2 EL der Soße in einer Tasse mit der Speisestärke verrühren, das Gemisch zur restlichen Soße geben und gut umrühren.  Nochmal aufkochen lassen, eine Minute köcheln und eindicken lassen, dann vom Herd ziehen. Die Soße kann ruhig abkühlen.

3. Die Nudeln in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerbröseln.

Das sind die Nudeln, die ich benutzt habe:

IMG_3443

Mit dem Nudelholz kriegt man sie ganz schnell klein, ohne alles vollzukrümeln:

IMG_3442

4. Den Chinakohl in mundgerechte Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.

5. Die Nudeln mit einem TL Butter in eine große Pfanne geben und dort anrösten. Nach kurzer Zeit die Mandeln hinzugeben, auch anrösten. Alles sollte leicht gebräunt sein, aber auf keinen Fall schwarze Stellen bekommen.

6. Die Gemüsebrühe zur Nudelmischung geben, etwa 1 Teelöffel (aus dem Glas) oder 1 gehäuften Esslöffel (mein Rezept).

7. Nudelmischung, Frühlingszwiebeln und Chinakohl gut miteinander vermengen.

IMG_3441

8. Das Hähnchen in feine Streifen schneiden, im heißen Öl oder Butterschmalz von allen Seiten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Sobald die Stückchen fast gar sind, mit der Teriyakisoße ablöschen, nochmal kurz durchschwenken und vom Herd ziehen.

9. Soße und Hähnchen mit dem Chinakohl und den Nudeln gut vermengen- lauwarm  oder kalt genießen.

IMG_3436

Ich finde, selbst beim Tippen klingt das noch schräg. Aber es schmeckt gut, probiert es ruhig aus! Man kann das Huhn auch weglassen oder durch Rindfleisch oder Garnelen ersetzen. Ohne Fleisch und mit Öl/Margarine angeröstet ergibt der Salat ein prima veganes Gericht.

 

, , , , , , ,

10 Responses to YumYum-Salat à la Feinkostpunks

  1. Karin 13. August 2013 at 22:34 #

    Hi, feinkostpunks,
    vielen Dank für das Rezept! Ich habe heute von einer Bekannten das Yum Yum Rezpt erhalten, da meine Tochter den Salat dort gegessen und so davon geschwärmt hat. Bei der Lektüre hat sich meine Stirn aber in Falten gelegt, wegen der Würzmischung, Fertigwürze…. um so etwas mache ich eigentlich aus Prinzip einen großen Bogen. Daher kommt mir dieses Rezept hier OHNE Fertigmischung aus unbekannter Quelle gerade recht!! Super und nochmal Danke, mal sehen, was mein Töchterlein dazu sagt.
    Liebe Grüße
    Karin

    • Danja 14. August 2013 at 11:33 #

      Huhu Karin,
      vielen Dank für Deinen Kommentar…ich hoffe, dass euch meine Variante gefällt! 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      Danja

  2. Ute 24. August 2014 at 10:40 #

    Hallo Danja,
    diese Variante vom YumYum-Salat ohne diese fürchterliche Glutamat-Bombe ist einfach sensationell !!!
    Natürlich ist es so ein wenig aufwendiger, aber frisches Fleisch ist doch wohl besser als diese getrockneten Stücke in der Tüte mit der Chemie drin!
    Diese selbst gekochte Soße ist so lecker, habe sie auch schon gemacht und einfach Hähnchenbrust eingelegt und das Fleisch dann im Wok angebraten, Gemüse dazu, Rest Soße drauf fertig! Schmeckt so lecker! Anstelle von Mandeln kann man auch prima Sonnenblumen-, Kürbis- oder Pinienkernen (vom Aldi) nehmen.
    Danke 🙂 Gruß Ute

    • Danja 25. August 2014 at 08:05 #

      Hey Ute,
      danke für diese „leckere“ Rückmeldung :-)! Kerne statt Mandeln kann ich mir auch sehr gut vorstellen…*mjam*

      Grüssli,
      Danja

  3. Astrid 7. November 2014 at 07:16 #

    Hallo Danja,
    es ist morgens um sieben und ich wollte nur kurz faceebook checken. Dann über einen Link auf deinen mega super hyperg…. Blog gekommen. Ich dreh durch, so toll. Vielen vielen dank für diese tollen fix ohne fix Rezepte!!!!! Jetzt würd ich gern den ganzen Tag deine Rezepte durchstöbern, aber ich muss jetzt erst arbeiten. Hab schon was worauf ich mich dann heut abend freuen kann. DANKE
    LG Astrid

  4. Andrea 16. Januar 2015 at 13:10 #

    Boah…der ist super hammer schweinelecker! Ich hatte den als Mitbringsel zu einer „Party“ gemacht. Der ging weg wie nix. Bis auf eine Person fanden ihn alle köstlich. Super Rezept! DANKE!

  5. Reni 19. Juli 2015 at 21:44 #

    Unter Google findet man auf Anhieb nur Rezepte mit diesen Tütensuppen-Glutamat-Fertigmischungen. Dann endlich Deinen Vorschlag entdeckt und nachgekocht. Es schmeckte (auch ohne Fleisch) einfach köstlich und ist unbedingt „Google-Suche-erste-Seite-ganz-oben“ würdig!
    Danke und liebe Grüße, Reni

  6. Stephie 7. November 2016 at 20:10 #

    Hab das Gericht gerade nachgekocht und hab aus Mangel an Mie-Nudeln Glasnudeln verwendet -gekocht, weils draußen schon so kalt is- *brrrr* und für den Crunch dann nur einen Teil vom Kohl mitgebraten… war das LECKER!!! Das Dressing ist der Hammer!! Njomm! Das wirds in der original Form auch nochmal geben und ich freu mich schon mega! Danke für das tolle Rezept!!

  7. Tina 5. Januar 2017 at 14:40 #

    Hallo Danja
    Erst einmal ein frohes neues Jahr.

    Bei der Suche nach Yum Yum Salat bin ich auf deine Seite gestoßen.
    Ich kann nur eins sagen : TOLLE SEITE

    Silvester habe ich den Salat nur für eine Person (die anderen mögen den nicht) gemacht. Die Soße ist super nur meine war im kalten Zustand sehr fest. Was habe ich falsch gemacht? Musste sie stark verdünnen und noch mal nachwürzen aber geschmeckt hat der suuuper!

    LG Tina

  8. Michaela 13. Juni 2017 at 21:41 #

    Hallo
    Danke für das Rezept. Ich konnte keine Instant-Nudeln bekommen und habe herkömmliche Mie-Nudeln zum Kochen genommen. Ich habe sie kurz gekocht und die noch warme Soße darüber gegeben. Dann sind die Nudeln zwar nicht mehr knusprig, aber trotzdem sehr lecker.
    Und beim Zucker habe ich die Hälfte genommen. Das Ergebnis war sehr gut.
    Gruß
    Michaela

Schreibe einen Kommentar