Thai-Rindfleischsalat serviert in Salatblättern

image (9)

Sorry, liebe Veggies…ich habe heute leider kein Foto für euch ;-). Ich koche ja wirklich gerne und viel vegetarisch, manchmal auch vegan…aber dieser Salat lässt sich beim besten Willen nicht umwandeln- es ist nämlich kein Salat MIT Fleisch, sondern eher ein Salat AUS Fleisch. Aber keine Sorge, auch für euch habe ich bald wieder Leckereien im Gepäck!

Aber zurück zu unserem Salat: Es handelt sich um einen total würzigen Rindfleischsalat, der schnell gemacht ist und auch eine super Idee, um übrig gebliebenes Grillfleisch (sofern es ungewürzt ist) zu verarbeiten. Im Original wird er mit Rindfleisch zubereitet, aber ich denke, er würde auch mit anderem Fleisch bestens harmonieren. Wenn ihr Geflügel nehmt, müsst ihr natürlich darauf achten, es durchzugaren- ein Hähnchen “medium” ist eher nicht zu empfehlen ;-).

Weil der Salat so würzig ist, kann man ihn übrigens prima in kleinen Mini-Roma-Salatblättern servieren. Diese mildern etwas die kräftigen Gewürze, die Schärfe und dienen gleichzeitig als “Gabel”. Man sollte allerdings darauf achten, die Blätter nicht zu voll zu machen- ansonsten braucht man doch besser Besteck dazu. Auf jeden Fall empfiehlt sich ein Stapel Servietten am Tisch ;-).

Zutaten für 2 Personen:

1 Mini-Roma-Salat (gibt es im Supermarkt meist in 2-er oder 3-er Packs)
400 g Rumpsteak (1 sehr dickes oder 2 kleinere)
1 Knoblauchzehe
2 Schalotten
1-2 Chilischoten (je nach gewünschter Schärfe)
3 Frühlingszwiebeln
6 EL Limettensaft
3 EL Fischsoße
3 EL Palmzucker (gemörsert, zur Not braunen Zucker stattdessen verwenden)
1 Handvoll Korianderblätter
1/2 Handvoll Minzblätter
etwas Salz und Pfeffer
etwas Fett zum Anbraten (Öl oder Butterschmalz)

Zubereitung:

1. Die Frühlingszwiebeln quer in schräge Scheiben schneiden, die Schalotten in sehr dünne Ringe. Knobi und die Chilischote(n) fein hacken. Minze und Koriander grob hacken.

image (1)

image

2. Die Fischsoße mit dem Limettensaft verrühren, Chili, Knobi und Zucker hineingeben. Die Mischung schmeckt jetzt erstmal nicht so toll, finde ich- erst wenn hinterher alles zusammen kommt, passt das Geschmackserlebnis :-)

3. Den Ofen auf 80 Grad vorheizen. Das Steak in einer Pfanne Medium braten (je nach Steakdicke dauert das natürlich unterschiedlich lang, aber am besten so selten wie möglich wenden). Das Steak mit etwas Pfeffer würzen, in Alufolie einwickeln und im Ofen 10 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit können wir in Ruhe den restlichen Salat vorbereiten.

image (3)

4. Das Dressing mit den Frühlingszwiebeln und den Schalotten vermischen. Die gehackten Kräuter zugeben.

image (2)

5. Das Fleisch aus der Folie nehmen, ausgetretenen Fleischsaft mit zum Salat geben. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und mit dem restlichen Salat vermengen. nochmal abschmecken (fehlt Salz? noch etwas Limettensaft oder Zucker?).

image (6)

image (7)

6. Die Blätter vom Romasalat abzupfen und mit der “offenen” Seite nach oben auf Teller verteilen. Den Salat auf die Blätter verteilen und lauwarm servieren.

image (4)

image (8)

Dazu passt: Jasminreis, um die Schärfe zu mildern oder…ganz einfach Knusperbrot- auch wenn das nicht sehr thailändisch ist 😉

 


, , , , , ,

One Response to Thai-Rindfleischsalat serviert in Salatblättern

  1. Ingrid 10. September 2014 at 12:26 #

    Liebe Danja,

    Köstlich war’s.

    Hatte noch rote Paprikaschoten und entkernte Gurke in Streifen geschnitten dazugegeben, mach ich immer so.

    Danke vielmals

    Ingrid

Hinterlasse eine Antwort