Spargel mit scharfer Maracuja-Soße

Foto 1

Juchu, es ist Spargelzeit! .-)

Jedes Jahr wieder freue ich mich auf die Wochen, in denen es frischen Spargel und Erdbeeren aus der Region gibt…nicht nur, weil beides (ja, wirklich!) hervorragend zusammen passt, sondern auch, weil damit für mich immer der Sommer-Startschuss fällt. Wettertechnisch ist es zwar immer noch etwas durchwachsen, aber hey- immerhin gibt es Spargel! 😉

Alle bisherigen Spargel-Blogrezepte findet ihr übrigens hier.

Heute habe ich eine etwas andere Soße zum Spargel für euch- klassische Hollandaise und zerlassene Butter passen natürlich fast immer… wenn es mal etwas ausgefallener sein darf- wie wäre es mit einer Maracujasoße? Das Rezept dafür (Quelle kenne ich leider nicht) fliegt schon ewig bei mir zu Hause herum, aber meistens waren entweder gerade die Maracujas superteuer oder es gab keinen Spargel- so musste es bis zu dieser Saison warten um ausprobiert zu werden. Und als absolute Liebhaberin von Maracujas kann ich nur sagen: Asche auf mein Haupt, es war superlecker!

Der Spargel wurde ganz einfach im Ofen gegart, so wie ich es in diesem Rezept gezeigt habe, die Soße passt super zu dieser Zubereitung und man muss sich auf dem Herd nicht um den Spargel kümmern.

Dazu gab es bei uns meinen Lieblingsfisch- ein Saiblingsfilet mit Haut, knusprig gebraten. Es würde aber auch super mit Hähnchen schmecken, denke ich, oder auch vegetarisch.

Foto 4

Zutaten für 2-3 Portionen:

1 Chilischote
3 Maracujas
einige EL Orangensaft
1 EL Honig
2 EL Butter
etwas vom Sud aus dem Spargelpäckchen*
Salz, Pfeffer
etwas Öl zum Anbraten

Wer den Spargel stattdessen im Kochtopf macht, müsste stattdessen Spargelkochwasser nehmen und etwas kräftiger würzen- der Sud aus dem Päckchen schmeckt aber natürlich viel intensiver.

Zubereitung:

1. Während der Spargel im Ofen gart, schneidet ihr 2 EL Butter etwas klein (so in 4-6 Stücke) und friert diese Stücke auf einem Stück Alufolie ein, bis sie gebraucht werden. Eiskalte Butter bindet Soßen hervorragend, kann man also auch gut auf Vorrat immer im TK haben.

2. Die Maracujas halbieren und durch ein kleines Sieb die Flüssigkeit auffangen. Dabei das Fruchtfleisch mit den Kernen richtig gut ausdrücken. Das Fruchtfleisch kann danach weg.

Foto 2

3. Den Maracujasaft mit dem Honig und etwa 5-6 EL Orangensaft glattrühren.

Foto 5

4. Die Chilischote fein hacken.

Foto 1

5. Wenn der Spargel aus dem Ofen kommt,kann es losgehen. Während er noch in der Alufolie ruht, erhitzt ihr etwas Öl in einer Pfanne und gebt die Chiliwürfel hinein.  Nach 1-2 Minuten kommt die Mischung aus Honig, Maracuja und Orangensaft hinzu.

6. Kurz in der Pfanne aufkochen lassen- das geht schnell, die Masse ist ja klein. Dann das Spargelpäckchen öffnen und vom Sud im Päckchen 3 EL mit in die Soße schütten, umrühren.

7. Jetzt kommt die gekühlte Butter ins Spiel. Ihr gebt die Stückchen mit in die Pfanne und stellt diese aus. Die Butter wird nun eingerührt bindet dabei automatisch die Soße und gibt ihr einen sehr weichen Geschmack. Abgeschmeckt wird jetzt mit Salz und Pfeffer. Wer sich traut, gibt einen Hauch Vanille an die Soße.

Foto 3

8. Nun kann der Spargel mit der Soße angerichtet werden. Wichtig ist, dass der Spargel gut abgetropft wird, damit weiterer Sud nicht die schöne Soße verwässert. Bei uns gab es dazu Saiblingsfilet, den Saibling habe ich zusammen mit den Chilischoten angebraten und ihn danach im Ofen gar ziehen lassen. Mjamjamajam!

Foto 2


, , , ,

Noch kein Kommentar vorhanden. Vielleicht solltest Du einen schreiben?

Hinterlasse eine Antwort