Spargel in Orangen-Kräuter-Marinade (mit oder ohne Fisch dazu)

IMG_1198

Jawohl, Spargel kann deutlich mehr, als in Hollandaise ertränkt zu werden…*grins* Auch wenn ich zugeben muss, dass eine richtig gut und frisch gemachte Hollandaise schon echt lecker sein kann…
Aber heute gibt es mal etwas ganz anderes: Der Spargel wird gerade solange gekocht, dass er noch Biss hat und dann heiß in die Marinade gegeben. So nimmt er den Geschmack beim Abkühlen prima an und  wenn der Rest fertig gegart ist, ist der Spargel lauwarm, das passt perfekt zum Fisch.  Aber ich würde denken, dass diese Zubereitungsart für Spargel nicht nur zu Fisch gut schmeckt- auch zu einem panierten Schnitzel oder zu einem Rinderfilet kann ich mir das sehr gut vorstellen.
Bei uns gab es Saibling- die liebe Rita (die meiner Meinung nach einfach den besten Fisch in der Gegend verkauft, das kann ich nicht oft genug sagen :-)) betonte nämlich, dass die Zeit für Saibling aus Wildfang am Bodensee nun bald erst mal vorüber sei, da mussten wir nochmal zuschlagen!

Die Idee für die Marinade stammt übrigens aus der Zeitung “Deli”- ich habe sie allerdings um die Kräuter ergänzt weil ich finde, dass die perfekt in die Jahreszeit passen. Als Beilage haben wir meine Lieblings-Kräuterkartoffeln gemacht, dieses mal allerdings nur mit Bärlauch anstelle anderer Kräuter.

Zutaten für 2 Personen:

700 g Spargel (ungeschält gewogen)
1 Bio-Orange
4 EL Olivenöl*
3 EL Rotweinessig
1 Stange Staudensellerie + 2 El  Selleriegrün, gehackt
1 kleine rote Zwiebeln
2 EL frische Petersilie, gehackt
2 EL frischer Kerbel, gehackt
1 großes Saiblingsfilet (ca. 300 g)
1 TL Olivenöl
1 TL Butter

*an die Kaloriensparer: Das Öl muss natürlich nicht komplette gegessen werden, es tropft ja beim Marinieren ab. Wer hier etwas sparen möchte, kann auch nur  1-2 EL Öl nehmen.

Zubereitung:

1. Den Spargel schälen und ggf. holzige Enden abschneiden. In kochendes Salzwasser geben und rund 10 Minuten (je nach Dicke der Stangen) bissfest kochen.

2. In der Zwischenzeit die Orangenschale abreiben (nur die äußere Schale, nicht das Weiße), die Orange schälen und filetieren, den Saft mit der Hand aus den Resten heraus pressen. Saft, Schale und Filets in eine Schüssel geben.

IMG_1189

3. Die Zwiebel in sehr dünne Ringe schneiden, die Selleriestange ebenfalls in feine Scheiben schneiden und das Selleriegrün hacken. Übrigens: Selbst bei Sellerie aus dem Supermarkt versteckt sich innen meist noch ein wenig vom Blattgrün! :-)

IMG_1190

IMG_1191

IMG_1192

5. Sellerie, Zwiebel, Öl und Essig zu der Orange geben und alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

6. Den bissfesten Spargel aus dem Topf nehmen und heiß in die Marinade geben. 30 Minuten marinieren lassen. (diese Zeit reiht genau, um die kleinen Kräuterkartoffeln zuzubereiten, wer mag!). Am Ende abschmecken und ggf. mit Salz und Pfeffer nochmal nachwürzen.

IMG_1193

7. Zum Ende der Marinierzeit den Fisch in breite Streifen schneiden und mit Salz und Pfeffer bestreuen- im Ganzen gebraten geht das Filet schnell kaputt. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Fisch auf der Hautseite etwa 2 Minuten anbraten. Die Herdplatte ausschalten, den Fisch wenden und 1 TL Butter in die Pfanne geben. Den Fisch jetzt nochmal 2 Minuten von dieser Seite ziehen lassen, dann zusammen mit dem marinierten Spargel servieren.

IMG_1194

IMG_1196

Ich hatte noch etwas Petersilie und Kerbel übrig, also gab ich noch etwas oben auf den angerichteten Spargel. Dazu die besagten Kräuterkartoffeln (mit Bärlauch dieses mal) …hmmm, lecker!

IMG_1195

IMG_1199

IMG_1197

 

 

 


, , , , , ,

4 Responses to Spargel in Orangen-Kräuter-Marinade (mit oder ohne Fisch dazu)

  1. Jens 19. April 2014 at 17:47 #

    Alles klar, Rezept ist abgenommen!
    Meine Frau sagt “Ja”.

    Gruß,
    Jens

    • Danja 21. April 2014 at 14:05 #

      Hey Jens, das ist supi! Ich hoffe DIR hat es auch geschmeckt? 😉
      Liebe Grüße,
      Danja

  2. Mahon 24. April 2014 at 20:59 #

    Vielen lieben Dank für das Rezept!

    Wir hatten gerade den Spargel mit deinen Bärlauchkartoffeln, dazu gab es ein Hühnerbrustfilet mit Karotten-Thymiankruste.
    Das nächste Mal probiere ich die Kombination mit Picandou, ist bestimmt genauso lecker!
    Liebe Grüße

    mahon

    • Danja 30. April 2014 at 09:13 #

      Huhu Mahon,

      das ist bestimmt total lecker, ich liebe Picandou!
      Liebe Grüße,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort