Spanisches Rotweingulasch mit „smoked Paprika“

image(19)

Nun ist die Adventszeit vorbei und es wird höchste Zeit euch mal zu zeigen, was aus meinem grandiosen Gewürz-Adventskalender geworden ist :-). Für alle, die Anfang Dezember die Bilder auf Facebook verpasst haben – so sah er aus, mein Kalender:

10613055_357596044412962_9168399383301399402_n

Enthalten waren 24 Gewürze aus aller Welt- von Curry bis Kerbel, Ausgefallenes und Bekanntes. Besonders gut hat mir gefallen, dass auch Rezept dabei waren- und zwar nicht unbedingt die naheliegendsten Standardrezepte, sondern eher Ausgefallenere- eines klang leckerer als das andere.

Das Rezept, das ich euch heute vorstelle, verbarg sich hinter Türchen 1- als Beigabe zu „Smoked Paprika“. Von geräucherter Paprika hatte ich euch in diesem Rezept schon mal berichtet- ich finde, das ist eine ganz grandiose Erfindung, die man aber sehr vorsichtig einsetzen muss. Auf keinen Fall sollte man z.B. mit geräucherter Paprika nachwürzen nur um das Gericht schärfer zu machen, dann lieber normales rosenscharfes Paprikapulver ergänzen.

image(16)

An das beigelegte Rezept habe ich mich fast komplett gehalten-lediglich an einigen Stellen habe ich die Mengen leicht angepasst. Es schmeckt auch supe am nächsten Tag aufgewärmt- abe vorsicht es wird durchgezogen etwa schärfer :-).

Zutaten für 5 ordentliche Portionen

600 g Rindergulasch
500 g Zwiebeln
3 rote Paprikaschoten, zusammen 500 g
2 Dosen gehackte Tomaten (je 400 g)
4 EL Tomatenmark
200 ml Rotwein (oder mehr und dafür weniger Tomaten)
200 ml kräftige Gemüsebrühe
1 TL smoked Paprika
2-3 Koblauchzehen
1 TL Zucker
Salz/Peffer
Paprikapulver rosenscharf nach Geschmack
1-2 EL Butterschmalz oder Öl zum Anbraten
etwas saure Sahne oder Crème Fraîche nach Geschmack

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in Scheiben schmeoden. Sie zerfallen dann automatisch in Streifen. Die Knoblauchzehen fein hacken, die Paprika in mundgerechte Streifen schneiden.

image(17)

2. 1 EL Bratfett in einem großen Topf erhitzen und das Gulaschfleisch darin von allen Seiten scharf anbraten (2-3 Minuten). Dann herausnehmen und auf einem Teller zwischenlagern.

image(18)

3. Etwas weiteres Bratfett zugeben und die Zwiebeln mit den Paprikastreifen ebenfalls anbraten. Die Hitze dabei etwas reduzieren und das Gemüse etwa 5 Minuten schmoren lassen. Dann den Zucker einrühren und kurz karamellisieren lassen.

image(16)

4. Nun das Fleisch hinzugeben, kurz unterrühren und dann das Tomatenmark in den Topf geben. Gut umrühren und 1-2 Minuten mit anrösten. Jetzt das geräucherte Paprikapulver einrühren und dann mit dem Rotwein ablöschen.

5. Komplett unterrühren, kurz danach Tomaten und Gemüsebrühe hinzugeben. Den gewürfelten Knobi auf dazu geben, alles unterrühren und aufkochen lassen.

image(17)

7. Bei kleiner bis mittlerer Hitze und geschlossenem Topf etwa 2 Stunden schmoren lassen- bis das Fleisch weich und zart ist. Nach 90 Minuten den Deckel öffnen, so dass die Soße etwas einkocht. Falls nötig, etwas Rotwein oder Brühe zugeben

8. Mit Salz, Pfeffer und Paprika rosenscharf kräftig abschmecken.

Dazu passen Kartoffeln, Bandnudeln oder einfach ein kräftig angeröstetes Weißbrot und wer mag, gibt etwas Crème Fraîche dazu.

image(21)

, , ,

5 Responses to Spanisches Rotweingulasch mit „smoked Paprika“

  1. Heike 4. Januar 2015 at 19:39 #

    Wo bekommen ich denn den Smoked Paprika??

    • Danja 5. Januar 2015 at 08:23 #

      Liebe Heike,

      ich habe oben extra einen anderen Artikel von mir verlinkt, unter dem ich das genau erklärt habe. Ich kaufe mein geräuchertes Paprikapulver online, aber Du wirst auch bei Rewe fündig.

      Grüße,
      Danja

  2. marion 6. Januar 2015 at 20:11 #

    Liebe Danja,

    ich bin seit dem Pulledporkrezept ein Fan des geräuchterten Paprikapulvers (und das ist auch gut so, denn ich habe es nur in einer 395 Grammpackung gefunden ;-))
    Ich liebe es zB im Omelett oder auch in der Kartoffelsuppe. Ich finde, es gibt Rezepten so einen leckeren Chorizogeschmack.
    Heute gabs nun dieses Gulasch, auch dieses Rezept war wieder sehr lecker. Durch ein Missverständnis mit meinem Freund köchelte es zwar 4 Stunden, aber das Fleisch war dann wirklich sehr schön zart…
    Das ganze war dann auch ehr eine Suppe, ich habe sie aber mit kurz gedünsteten Paprikas und Karotten etwas bißfester gemacht und uns hats super geschmeckt!

    • Danja 9. Januar 2015 at 08:28 #

      Hey Marion,

      oha, 4 Stunden ist schon lange. Wenn man nicht unbedingt toootal zähes Fleisch hatte, kann ich mir vorstellen, dass es etwas zerfällt. Aber „Spanische Gulaschsuppe“ ist ja auch eine Variante *g*. Aber 395 g geräuchertes Paprikapulver? Halleluja! ;-). Also da würde ICH (obwohl ich es echt mag und gerne damit koche) auf jeden fall auch ne Weile brauchen. Falls Dir irgendwann die rezepte ausgehen: das hier von Chefkoch fand ich auch sehr, sehr lecker: http://www.chefkoch.de/rezepte/1652201273058121/Paprika-Cappuccino-mit-Lammspiess.html

      LIebe Grüße,
      Danja

  3. Markus 11. Januar 2017 at 07:11 #

    Mega rezept. Hab auch den Adventskalender bekommen und das gulAschaffenburg schon gekocht. Sehr lecker und leicht zu machen!

Schreibe einen Kommentar