Saibling mit lecker-schmecker-Linsen und Senfschäumchen

image (1)

Hui…die Überschrift klingt ja ganz schön hochgestochen ;-). Tatsächlich erfordert dieses Gericht beim ersten Mal vielleicht etwas Koordination, um alles frisch und warm auf den Teller zu bekommen, allerdings kann man die Einzelteile auch super zu anderen Dingen kombinieren…die Senfschaum-Soße passt prima auch zu Hähnchen, das Linsengemüse schmeckt mit Soße hingehen auch prima ganz ohne Fisch und Fleisch.

In jedem Fall macht es auf der Karte und auf dem Teller echt was her…viel mehr, als es wirklich Arbeit macht. Einzig wirklich nervig finde ich, das Gemüse fein zu würfeln. Glück hat hier derjenige, der ein passendes Küchengerät hat (Memo an mich: das Thema “Küchenmaschine” nochmal reaktivieren!).

Die Rezeptidee stammt übrigens aus der aktuellen Deli, die hab ich euch ja schon vor einiger Zeit als meine liebste Kochzeitung vorgestellt. Dort wird allerdings Zander verwendet, den ich im Vergleich mit Saibling längst nicht so lecker finde. Natürlich könnt ihr hier aber wild variieren, Lachs ist sicher auch super! Zusätzlich habe ich den Gemüseanteil und die Soßenmenge etwas erhöht- die angegemene Menge Soße ist laut Deli eigentlich für 4, das finde ich aber zu wenig.

Zutaten für 2 große Portionen:

Für den Fisch:
1 großes Saiblingsfilet, ca. 350 g
Salz, Pfeffer
1-2 TL ÖL
1 TL Butter

Für das Linsengemüse:
100 g Linsen nach Wahl (ich habe “Tellerlinsen” verwendet, die laut Packung etwa 45 Minuten kochen müssen)
150 g Möhren (etwa 3 Stück)
1 faustgroßes Stück Knollensellerie (auch rund 150 g)
2 handvoll Petersilienblätter*
1 Zwiebel
1 EL Tomatenmark
2 EL Balsamico
Salz, Pfeffer
100 ml Gemüsebrühe
1 EL Bratfett (Öl oder Butterschmalz)
1 Lorbeerblatt
1 Nelke

Für die Soße:

2 Schalotten
125 ml Weinwein
3 EL Weißweinessig
1 geh. EL körniger Senf
1/2 EL normaler Senf
125 ml Sahne (oder leichte Kochsahne)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Linsen nach Packungsanweisung mit Nelke und Lorbeerblatt gar kochen und abgießen. Gewürze heraussuchen und entsorgen. Die Linsen sollten schon kurz vor der empfohlenen Kochzeit herausgenommen werden, wenn sie noch etwas Biss haben. Sie wandern später nochmal mit dem Gemüse in den Topf.

image (8)

2. In der Zwischenzeit die Zwiebel fein hacken, Möhren und Sellerie schälen und in Würfelchen schneiden. Die Petersilie fein hacken. Wer auch Fisch und Soße zubereiten möchte, kümmert sich jetzt schon nebenbei um die Schalotten aus Punkt 5 und die Fisch-Vorbereitung (Punkt 8).

image (7)

3. Mit diesem Punkt könnt ihr anfangen, wenn die Linsen gerade abgegossen sind. 1 EL Bratfett in einem Topf erhitzen und das Gemüse bei mittlerer Hitze mehrere Minuten anschwitzen. Damit es nicht verbrennt ist es wichtig, dass die Hitze nicht zu hoch gedreht wird.

image (5)

Nein, die Petersilie soll noch nicht mit in den Topf…die ist aus Versehen mit reingefallen ;-).

4. Nun die Linsen, die Gemüsebrühe, Tomatenmark, Balsamico und Petersilie zufügen. Alles gut verrühren und einige Minuten köcheln lassen (immer wieder umrühren!).  Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt könnt ihr das Gemüse gut vom Herd ziehen und stehen lassen, bis in ein paar Minten der Rest fertig ist. Dann einfach nochmal kurz erwärmen.

5. Für die Soße die 2 Schalotten fein würfeln. Den Weißwein und den Weißweinessig in einen kleinen Topf geben, die Zwiebeln roh hinein. Aufkochen lassen und kurz köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist.

6. Nun die Sahne zugeben und heiß werden lassen. Jetzt den Soßenansatz durch ein feines Sieb geben und die Zwiebelstücke richtig schön ausdrücken. Nun kommt die Sahne-Mischung zurück in den kleinen Topf.

7. Mit dem Senf, Salz und Pfeffer abschmecken, heiß werden lassen. Beiseite stellen, bis serviert wird.

8. Den Fisch etwas kleinschneiden (Saibling zerfällt als ganzes Filet schnell), salzen und pfeffern.

image (4)

9. Das Öl in einer Pfanne (etwa 3/4 Hitze) erhitzen , den Fisch mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben. dort rund 5 Minuten anbraten (die Haut sollte knusprig und der Fisch etwa 2/3 durch sein), dann die Butter in die Pfanne geben, den Fisch wenden und vom Herd ziehen. Der Fisch zieht nun durch die heiße Pfanne in der Butter von allein gar.

10. Während der Fisch garzieht (etwa 3 Minuten) könnt ihr das Linsengemüse nochmal auf die Herdplatte stellen und ggf. nachwürzen. Die Suppe wird mit einem Pürierstab kurz aufgeschäumt.

11. In der Reihenfolge Soße, Gemüse, Fisch von unten nach oben anrichten- fertig!

image

 

 


Noch kein Kommentar vorhanden. Vielleicht solltest Du einen schreiben?

Hinterlasse eine Antwort