Saftige Nuss-Schnecken

img_5965

Na, ist bei euch auch auf einmal Herbst? Ich war vorletzte Woche beruflich in Moskau und gefühlt bin ich im Spätsommer in Köln abgereist und kam wenige Tage im Herbst zurück. Zack- eben noch auf dem Balkon in der Sonne gelegen, auf einmal verfärben sich die Blätter und unter den Kollegen bricht der Wettstreit aus, wer wohl als letzter im Jahr seine Heizung einschaltet (als Frostbeule bin ich natürlich eh immer die erste ;-)).

Im Sommer backe ich ja gerne Hefeschnecken mit Beeren und Zuckerguss, wie zB diese “heißen Schnecken” mit Johannisbeeren. Jetzt war mir nach etwas herbstlichem und deshalb zeige ich euch heute mein leckeres Rezept für einfache Nuss-Schnecken :-). Es gibt hier auf dem Blog bereits ein Rezept für nussige Schnecken mit Streuseln, aber einige von euch waren ein bissche traurig, dass sie durch die Sahne und die Butterstreusel wirklich sehr kalorienreich geraten sind und etwas mächtig waren. Deshalb hier nochmal ein etwas reduzierteres Rezept- nicht weniger lecker!

img_5967

Die Nüsse werden mit Eiweiß vermengt, sie bekommen also nach dem Backen eine ähnliche Konsitenz wie das Innere von Zimtsternen. Die Eigelbe wandern in den Hefeteig, so bleibt nichts übrig.

Zutaten für rund 18 Schnecken:

Für den Teig:
500 g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
180 ml Milch, lauwarm
125 g Butter (Joghurtbutter geht auch, Halbfettbutter eher nicht)
4 g Salz (1 gestr. TL)
2 Eigelb
50 g Zucker

Für die Füllung:
250 g Haselnüsse, gemahlen
75 g Mandeln, gemahlen
75 g Walnüsse, gemahlen*
2 Eiweiß
90 ml Wasser
200 g Zucker

Für den Guss:
200 g Puderzucker
etwas Wasser

* gemahlene Walnüsse bekommt man nicht oft zu kaufen. Ich mahle sie daher immer in der Küchenmaschine. Wer keine hat, kann sie auch mit dem Messer hacken- ein Teil gehackte Nüsse ist auch lecker in der Füllung!

Zubereitung:

1. Die Butter schmelzen (ich nehme die Mikrowelle, andere ggf lieber den Topf), bis sie flüssig ist. Dann die Milch zugeben. Beides zusammen sollte hinterher lauwarm sein. Wenn die Mischung zu heiß ist, bekommt das der Hefe nicht.

2. Mehl, Trockenhefe, Salz und Zucker vermengen. dann mit der warmen Butter-Milch-Mischung und den 2 Eigelben (die Eiweiße kurz in den Kühlschrank stellen) einige Minuten zu einem Hefeteig verkneten. Wenn die Eier eher klein sind (ich nehme immer L-Eier), kann es sein, dass noch 1-2 El mehr Milch notwendig sind. Der Teig sollte nicht kleben, er ist eher fest, aber nicht brüchig.

img_5979

3. Den Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Ich mache das immer bei 40 Grad im Backofen.

4. In der Zwischenzeit (reicht kurz vor Ende, dauert nur ein paar Minuten) alle Zutaten für die Füllung verrühren. das geht prima mit einem Löffel, kein Gerät notwendig.

img_5978

5. Den Teig mit wenig Mehl rechteckig ausrollen, etwas kleiner als ein Backblech.

img_5977

6. Mit der Füllung gleichmäßig bis zum Rand bestreichen. Ich nehme dafür eine Winkelpalette oder einen Spatel aus Silikon. Wer beides nicht hat, nimmt einen Löffel und taucht ihn immer mal wieder in Wasser, so klebt nix (wie gesagt, die Füllung verhält sich ähnlich wie Zimtstern-Masse).

img_5976

7. Von der langen Seite her aufrollen. Ggf unschöne Ränder abschneiden, dann die Rolle in Scheiben von etwa 1,5-2 cm schneiden. Wichtiger als die genaue Dicke ist, dass sie etwa gleich dick sind.

img_5975

img_5974

8. Die eine Hälfte der Schnecken bei 180 Grad Ober-/Unterhitze rund 18-20 Minuten backen. Die andere Hälfte solange mit einem Geschirrtuch abdecken.

img_5972

9. In der Zwischenzeit aus den 200 g Puderzucker und etwa 30 ml Wasser einen zähen Guss anrühren. Die Schnecken direkt nach dem Backen noch heiß damit bestreichen. Dann die zweite Ladung ebenso backen & ggf während des Backens ab und an den Guss durchrühren.

Fertig! Lauwarm…ein Gedicht! Sie schmecken aber auch herrlich am nächsten Tag kalt.

img_5970

img_5966

Varianten: Zimt oder Vanille in Teig/Füllung macht sich sicher super. Ein paar Tropfen Bittermandelaroma ist sehr lecker im Zuckerguss. Wer es vollwertiger möchte, nimmt Rohrzucker und ersetzt zB einen Teil der Nüsse durch geschrotenen Leinsamen. Ich verwende weißes Mehl (das ganz einfache 405) für Hefeteiggebäck. Wer einen Teil VK-Mehl hinzufüht, muss ggf 1-2 EL mehr Milch verwenden.
Wer nicht für Kinder backt, kann 2-3 EL des Wassers in der Füllung auch durch Amaretto oder Rum ersetzen.


, ,

3 Responses to Saftige Nuss-Schnecken

  1. Elisabeth 18. Oktober 2016 at 11:14 #

    mmmmmmmh meine Lieblingsschnecken …danke für das Rezept
    Ich mache sie gerne auch mit Dinkelvollkornmehl da haben sie irgendwie noch mehr Geschmack :-)
    Liebe Grüße Elisabeth

  2. Laura 24. November 2016 at 11:06 #

    Was für ein leckeres Rezept! Habe es heute ausprobiert, allerdings mit mohn – eine ganz große Liebe von mir.
    Allerdings kriege ich sie nicht so perfekt rund hin wie du, vor allem nach dem schneiden sind sie eher oval – hast du da einen Trick?

    Liebe Grüße, Laura

    • Danja 28. November 2016 at 10:09 #

      Huhu Laura,

      vielen lieben Dank! Also bei mir sind sie nach dem Schneiden auch immer etwas oval, dagegen gibt es eigentlich nur 2 Dinge:

      1. Ein scharfes Messer verwenden und wirklich schneiden – nicht nur das Meser “durchdrücken”.
      2. Nach demSchneiden nochmal ein wenig zurechtdrücken, so dass sie wieder rund sind.

      Letzteres ist ein wenig geschummelt, aber nun- das steht ja hinterher nicht dran, hihi :-)

      Lasst es euch schmecken,

      Danja

Hinterlasse einen Kommentar zu Elisabeth Click here to cancel reply.