Saftige Kürbis-Brownies

IMG_3728

Hab ich euch schon erzählt, dass ich die Kürbiszeit sehr liebe? Bestimmt… 😉

Ich habe vor mehr als 10 Jahren in den USA meine Liebe zu Kürbisgerichten entdeckt,  vorher kannte ich ihn nur eingelegt aus dem Glas und fand das überhaupt nicht lecker. Über den Löffelkürbis und Kürbissuppen aller Art habe ich mich langsam an etwas ausgefallenere Kürbisrezepte getraut – auch an süße Backrezepte. In den USA wird ja viel mit Kürbispüree gekocht, das gibt es dort fertig in Dosen und man kann sofort loslegen. Hier gibt es Dosenpüree nur selten zu kaufen und deshalb ist der Aufwand für Backrezepte immer etwas höher. Aber wer das Püree selbst kocht, kann auf Geschmack und Sorte Einfluss nehmen, das ist natürlich sehr praktisch.

Diese Brownies sind saftig, mächtig, schokoladig…alles, was ein guter Brownie sein muss. Die “Kürbisflecken” schmecken leicht nach Zimt und Muskat, aber nicht dominierend. Neben dem Geschmack sind die 2-farbigen Brownies  natürlich auch ein Hingucker, der farblich extrem gut zu Halloween passt :-).
Das Originalrezept stammt aus der aktuellen “Sweet Dreams”, ich hab nur an ein paar Kleinigkeiten gedreht

Wirklich, wirklich saftig…
IMG_3725

Zutaten für eine flache Form 25×25 cm

Für die Kürbismasse:
300 g Kürbisfruchtfleisch, ungekocht (am besten Butternut, die Menge entspricht einer guten Faust)
3 EL Zucker
1 TL Zimt
etwas frisch gemahlener Muskat
90 g Frischkäse
1 Ei

Für den Brownieteig:
200 g weiche Butter
150 g Zucker
3 Eier
250 g Zartbitterschokolade
80 g Mehl
50 g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
etwas Salz

Zubereitung:

1. Den Kürbis schälen, evtl. Kerne und weiches Innere entfernen (je nachdem, an welchem Ende man den Butternut angeschnitten hat, sind keine Kerne drin). Das Fruchtfleisch würfeln und mit 5 EL Wasser, den 3 EL Zucker, dem Zimt und Muskat  Topf erhitzen.

img_3576[1]

2. Den Kürbis bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel weich dünsten (ca. 20 Minuten), dabei immer mal wieder rühren. Sollte die Masse drohen anzubrennen, löffelweise weiteres Wasser hinzugeben, aber nur soviel wie nötig.

img_3719_bearb

3. Wenn der Kürbis leicht mit einer Gabel zerdrückt werden kann, die Masse mit dem Frischkäse fein pürieren. Danach das Ei unterrühren und im Kühlschrank abkühlen lassen, solange ihr den Teig zubereitet.

4. Für den Teig die Schokolade zerbrechen und schmelzen (Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle).

5. Die weiche Butter mit einem Handrührer schaumig schlagen, dann den Zucker und die Eier gut unterrühren.

IMG_3720

6. Nun erst die flüssige Schokolade hinzugeben. Dann Mehl, Kakaopulver, Salz und Backpulver vermengen und ebenfalls untermischen.

7. Eine flache Form mit Backpapier auslegen und den Schokoteig hineinstreichen. Nun die (recht flüssige) Kürbismasse darauf gießen und etwas unterheben (wie beim Marmorkuchen).

IMG_3721

IMG_3723

8. Den Teig im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten backen (er sollte innen noch leicht feucht sein, Stäbchenprobe hilft!). Herausnehmen und in der Form komplett erkalten lassen.

IMG_3724

9. Jetzt nur noch in Würfel schneiden und genießen :-)

IMG_3729


, , , , , , , ,

12 Responses to Saftige Kürbis-Brownies

  1. Melanie 6. Oktober 2014 at 13:01 #

    Handelt es sich um Butternut oder um Hokkaido Kürbis? Butternut ist doch eher nicht so orange, oder?
    Liebe Grüße Melanie

    • Danja 6. Oktober 2014 at 13:49 #

      Liebe Melanie,

      ich habe einen Butternut genommen, weil mir der in Süßspeisen besonders gut schmeckt. Er ist schon sehr orange- von innen deutlich dunkler als die Schale von außen. Aber Du kannst sicher auch einen Hokkaido nehmen, wenn Du magst.

      Grüssli,
      Danja

  2. Steffi 25. Oktober 2014 at 22:33 #

    Suuuuper lecker!
    Ich hatte Hokkaido und das schmeckt super lecker. Die Masse war nur nicht so flüssig.
    Hab dann noch Wasser und einen Schuss Rum dran gemacht. Trotzdem super saftig geworden. Tolles Rezept.

    • Danja 27. Oktober 2014 at 12:27 #

      Huhu Steffi,

      ich kann mir gut vorstellen, dass die Masse mit Hokkaido weniger flüssig wird- der ist ja etwas mehliger und hat weniger Wasser als ein Butternut. Cool, dass es trotzdem geschmeckt hat, das mit dem Rum kann ich mir auch prima vorstellen, zusammen mit dem Zimt…*mjam*

      liebe Grüße,
      Danja

  3. Silke 12. November 2014 at 10:53 #

    Hallo Danja
    erst mal muss ich Dir schreiben, dass ich total begeistert von Deiner Homepage bin. Bekannt bist Du mir aus dem WW Forum und ich finde es super, was Du so alles zauberst!!!
    Nächstes WE möchte ich diese Brownies ausprobieren! Es werden die Ersten sein, welche ich backe.
    Habe somit noch eine kleine Frage:
    wie Groß sollte die Backform sein? Wäre dafür eine Auflaufform geeignet?
    LG Silke

  4. Silke 12. November 2014 at 13:51 #

    Hallo Danja
    wer lesen kann ist klar im Vorteil
    Formgröße gefunden. Sorry!

    • Danja 17. November 2014 at 15:05 #

      Huhu Silke,

      sorry für die späte Antwort, ich lag ein paar Tage richtig flach. ich hoffe, die Brownies haben geschmeckt? falls noch Fragen übrig sind: jetzt bin ich wieder fit! :-)

      Grüssli,
      Danja

  5. Silke 18. November 2014 at 11:52 #

    Hallo Danja
    schön, dass es Dir wieder besser geht!!!
    Die Brownies waren gigantisch *g*. Das nächste mal nehme ich aber halb Vollmilchschoki und halb Zartbitter, da ich persönlich nicht auf Zartbitterschoki stehe *g*
    Da ich nur eine 25×18 cm Form besitze, musste ich die Brownies mehr als doppelt so lange im Ofen lassen, aber sie waren wirklich sehr saftig und werden bestimmt wieder gezaubert.
    Danke für diese und die ganzen anderen Rezepte *ggg*
    Ich würde auch sehr gerne an Deinem Cake Pop Kurs teilnehmen, leider ist der Weg bis zu Dir sehr weit… trotzdem werde ich mich bald an Cake Pops heranwagen, natürlich mit einem Rezept von Dir
    !!!
    LG Silke

    • Danja 19. November 2014 at 08:28 #

      Huhu Silke,

      vielen Dank :-)
      Mit Vollmilchschoki wird es ja sicher etwas süßer, ich persönlich würde dann wohl etwas weniger Zucker nehmen. Aber schmecken wird es ganz bestimmt :-)

      Wenn Du zu den Cakepops Fragen hast, einfach melden! Viel Erfolg bei Deinem ersten versuch und nicht verzagen- manchmal werden die ersten nicht so hübsch, aber das gibt sich ganz schnell!

      Liebe Grüße,
      Danja

  6. Judith 2. Oktober 2015 at 11:50 #

    Liebe Danja,

    ich hab mich gestern Abend an deine Kürbis Brownies getraut (obwohl ich eigentlich noch im Level “Kürbis nicht so wahnsinnig dolle mögen” war) und ich bin restlos begeistert! Ich hab 1/3 der Zartbitterschokolade durch Vollmilch ersetzt und vor dem Backen noch bissi Fleur de Sel über alles gestreut. Ich muss sagen: Level erfolgreich durchgespielt, so geht Kürbis richtig gut und ich wage mich jetzt an weitere Kürbis-Rezepte. Danke für das tolle Rezept (und deinen fantastischen Blog, der zu meinen überallerliebsten gehört!).

    Liebe Grüße!

    • Danja 2. Oktober 2015 at 12:15 #

      Hi Judith,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Das hochgeladene Bild sieht superlecker aus und das Salz stelle ich mir sehr lecker dazu vor…*mjam*.
      ich teste heute auch wieder ein neues Kürbisrezept- wenn alles gut geht, gibt es in ein paar Tagen also etwas Neues zum Ausprobieren :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

  7. Judith 2. Oktober 2015 at 11:51 #

    Ps: Hab unter #feinkostpunks ein Bild davon auf Instagram gepostet, ich hoffe, das war ok? Wenn du magst, schau doch da mal nach.

Hinterlasse eine Antwort