Rucki-Zucki Linsensalat mit Tomaten

image(82)

Dieser Linsensalat ist wirklich total praktisch, wenn es mal richtig schnell gehen muss. Egal ob für’s leichte Mittagessen zu Hause oder als eine Beilage fürs spontane Grillfest- er eignet sich pur oder zu Fleisch & Fisch!

Das Originalrezept habe ich auf dieser Website gefunden. Webkoch.de kannte ich bis vor kurzem gar nicht…aber ich fand es ganz erfrischend, mal woanders zu stöbern als bei Chefkoch oder auf den üblichen Blogs, denen ich folge. Dort werde ich mich sicher noch öfter umsehen. Im Originalrezept werden Linsen aus der Dose genommen, was ich mir auch sehr gut vorstellen kann. Ich persönlich stehe aber total auf die gelben, frisch gekochten Linsen. Die brauchen nur 15 Minuten und zerfallen so ein kleines Bisschen- das gibt für mich eine sehr leckere Konsistenz. Wer das “Zerfallen” nicht so mag (der Salat wird dann ein bisschen “schlotzig”), nimmt am besten braune Linsen (die brauchen etwa 30 Minuten) oder tatsächlich welche aus der Dose.

Zutaten für 4 Personen als Beilage oder für 2 als Hauptgericht:

150 g ungekochte gelbe Linsen oder eine große Dose (etwa 500 g) Linsen
5 Strauchtomaten
100-200 g Kochschinken (nach Geschmack, ich mag lieber etwas weniger)*
1 Bund frisch, glatte Petersilie
4 EL Balsamicoessig
1 EL Senf
8 EL Olivenöl (oder weniger und dafür etwas Brühe)
Salz, Pfeffer, Zucker

*Der Salat schmeckt sicher auch ohne den Kochschinken gut- dann ist er vegetarisch (sogar vegan!)

Zubereitung:

1. Die Linsen in der doppelten Menge Wasser aufkochen. Ich gebe dazu die Linsen in eine Tasse als Maß- genau wie bei Reis. Auf kleine Flamme zurückdrehen und 15 Minuten garziehen lassen. Zwischendurch mal umrühren. Das hier sind meine Linsen, ich habe sie im “BASIC”-Biosupermarkt gekauft. In gut sortierten anderen großen Supermärkten findet man sowas aber sicherlich auch.

image (19)

2. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und in Spalten schneiden.

image(85)

image(84)

3. Die Petersilie waschen, trocknen, von den Stielen zupfen und fein hacken.

4. Den Kochschinken in mundgerechte Stückchen schneiden.

5. Den Balsamico mit Senf und einer guten Portion Salz und Pfeffer verrühren. Das Öl (ggf. + Brühe) zugeben und nun am besten gut schütteln, ich mache das immer in einem leeren Marmeladenglas. Anschließend noch mit etwas Zucker abschmecken- fertig. Wer einen sehr guten, alten Balsamico nimmt, kann auf den Zucker verzichten.

6. Die Tomaten mit der Petersilie in eine große Schüssel geben und die Linsen unterrühren. Mit dem Dressing vermengen undentweder lauwarm direkt genießen oder noch etwas durchziehen lassen und dann später zuschlagen :-).

image(83)

Ich gebe immer eine kleine Menge des Dressings erst auf dem Teller über den Salat- sieht hübscher aus 😉

image(81)

 


, , , , ,

7 Responses to Rucki-Zucki Linsensalat mit Tomaten

  1. Biggii2010 12. Juli 2013 at 08:51 #

    Hallo Danja,

    gestern gab es Deinen Linsensalat. Sehr lecker und wirklich rucki-zucki 😉
    Ich habe den Kochschinken weggelassen – es gab eh Würstchen dazu. Die abgespeckte Brühe/Olivenölvariante und noch einen Teelöffel Sesamsalz – es war klasse!

    Danke für das Rezept :-)

    liebe Grüße, Birgit

    • Danja 12. Juli 2013 at 09:01 #

      Hey Birgit,

      Sesamsalz kenne ich noch gar nicht…aber ich kann mir Sesam total gut dazu vorstellen! Machst Du das Sesamsalz selbst?

      Liebe Grüße,
      Danja

      • Biggii2010 12. Juli 2013 at 09:53 #

        Hallo Danja,

        ja, mache ich selber.

        50 g Sesam anrösten, erkalten lassen und mit 10 g Salz mörsern, dann in ein Marmeladenglas abfüllen. Auf Tomaten, auf einem einfachen Butterbrot oder in Linsensalat 😉

        Ich mags total gern.

        liebe Grüße, Birgit

        • Danja 12. Juli 2013 at 09:58 #

          Hey Birgit,
          vielen Dank für diese schöne Anregung, das klingt sehr lecker!
          Grüssli,
          Danja

  2. Elke 29. Juli 2013 at 19:27 #

    Hmmm war wieder lecker, sättigend und wirklich ruckzuck gemacht! Danke für deine tollen Rezepte!

  3. micha 24. September 2013 at 23:55 #

    Hallo Danja – (mal wieder ein großes DANKE für dieses super leckere ratzfatzfertig-Rezept. Ich habe den Salat heute als Beilagensalat -zubereitet mit roten Linsen / ohne Schinken- zu Hackfleischbällchen serviert = ;-D

    • Danja 26. September 2013 at 22:03 #

      Huhu Micha,
      das mit den Hackbällchen kann ich mir auch richtig gut vorstellen, danke für die leckere Idee! :-)
      Grüssli,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort