Roter Jasminreis- für euch probiert & ein leckeres Rezept gibt’s auch dazu

Foto 2

Huhu ihr Lieben,

erinnert ihr euch noch daran, dass ich für den Weltladen Greifswald Rezepte für die Fair-Trade Produkte entwickelt habe? Hier könnt ihr ein bisschen dazu nachlesen. Und ich freue mich riesig: wir gehen in eine zweite Runde! Das heißt für mich: neue, spannende Produkte, mit denen ich herumprobieren und meine Ergebnisse mit euch teilen kann. Juchu! :-)

Als erstes habe ich mir den “roten Jasminreis” (Fair Trade aus Kambodscha) vorgeknöpft. Ich mag ausgefallene Reissorten nämlich sehr und war total gespannt. Als Rezept habe ich mir eine Reispfanne ausgesucht…genauer genommen eine Abwandlung von “Risi e bisi”. Den Reis stellte ich mir nämlich eher kräftig vor- da mussten natürlich auch ein paar Zutaten hinzu, die dem etwas entgegensetzen können…also das “leichte Zitronensößchen” wäre eher unpassend.  Also habe ich mir Parmaschinken, Parmesan und grüne Bohnen als Partner auf dem Teller ausgesucht.

Normalerweise gehören  Erbsen in ein Risi e Bisi, aber ich habe mich stattdessen für Zuckerschoten & Bohnen entschieden.

Foto

Der Reis war übrigens wirklich recht kräftg mit einem schönen nussigen Aroma, weniger trocken als Wildreis und eine echte Bereicherung für meine Küche. Der klassische Geschmack den Jasmin-Duftreis sonst mitbringt ist immer noch vorhanden, aber nur ganz zart. Passt echt super! Der Parmaschinken harmoniert hervorragend mit dem Reis, aber das Gericht schmeckt sicher auch vegetarisch.

Zutaten für 2 Portionen:

150 g roter Jasminreis
150 g Zuckerschoten
300 g grüne Bohnen (TK kein Problem)
4-6 EL geriebener Parmesan
1 Handvoll Basilikum-Blätter
1 kleine Zwiebel
1 Knobizehe
etwas Öl oder Butterschmalz zum Anbraten
80 g Parmaschinken
Salz, Pfeffer
etwa 200 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

1. Den Reis nach Packungsanweisung garen. In der Zeit bis der Reis fertig ist, kümmern wir uns um alles andere :-).

2. Die Zwiebel und den Knobi schälen, beides fein hacken. Die Zuckerschoten abspülen, trocknen und dann in mundgerechte Stücke schneiden. Den Schinken grob zerzupfen.

Foto 1

3. Falls frische Bohnen verwendet werden, diese entsprechend waschen, putzen und halbieren. Die Bohnen dann (frisch oder TK) in kochendem Salzwasser einige Minuten seeehr bissfest garen (wenn ihr sie herausnehmt, sollen sie noch ein bissche zu fest sein). Die Bophnen mit einem Schöpflöffel herausnehmen und direkt die Zuckerschoten im gleichen Wasser kochen, etwa 3 Minuten. Beides nach dem Herausnehmen direkt mit kaltem Wasser abschrecken- das Gemüse sollen erst dann weitergaren, wenn wir es wollen ;-).

4. Etwas Bratfett in einer großen Pfanne erhitzen, die Zwiebeln und den Knobi darin glasig braten. Dann die Bohnen zugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Brühe auf etwa die Hälfte einköcheln lassen, jetzt sind die Bohnen auch ganz gar.

Foto 2

Foto 3

5. Die Zuckerschoten und den Reis mit in die Pfanne geben und gut durchrühren. Noch 2-3 Minuten auf mittlerer Hitze unter Rühren anbraten, so dass die Flüssigkeit komplett verdampft ist.

Foto 5

6. Die Hälfte des Parmesans unterrühren und dann mit Salt/Pfeffer abschmecken. Achtung mit dem Salz, es kommt ja noch Schinken dazu.

7. Die rote Reispfanne auf 2 Tellern anrichten, mit restliche Parmesan bestreuen und die Schinkenstücke auf dem Teller verteilen. Wer mag, kann den Schinken auch in der letzten Minute komplett unterheben.

Foto 1

Fertig! :-)


, , ,

2 Responses to Roter Jasminreis- für euch probiert & ein leckeres Rezept gibt’s auch dazu

  1. soi 13. Juli 2015 at 21:36 #

    Hmm! Ich hatte spontan Lust auf das Rezept,aber keinen roten Reis…Auch wenn genau DER vermutlich das Besondere an dem Rezept ist, hat mir die Kombination auch mit weißem Jasminreis sehr lecker geschmeckt!
    Aber sobald ich den roten Reis finde, gibt es das Rezept noch mal originalgetreu. Danke!!!

    • Birke 19. Juli 2015 at 13:14 #

      Hallo soi,
      den roten Jasminreis findest Du bestimmt im nächsten Weltladen – einfach mal googeln wo der liegt. Es gibt 800 Weltläden in Deutschland. Wenn der Reis nicht zum Sortiment gehört, dann fragen, ob er bestellt wird von EL PUENTE. Das machen wir im Weltladen Greifswald auch.
      Grüße,
      Birke (Weltladen Greifswald)

Hinterlasse eine Antwort