Persische Kichererbsen-Joghurtsuppe mit Kräutern

image

Würzig, intensiv, macht satt und glücklich :-)
So in etwa würde ich diese Suppe (eigentlich ist es mehr ein Eintopf) beschreiben.  Neben den Kichererbsen kommen auch Reis und Linsen hinein- das sorgt für den satt & glücklich-Effekt. Dazu jede Menge kräftige Gewürze und Kräuter…das gefällt mir richtig gut!

Ich war ja erst etwas skeptisch, als ich diese Zubereitungsweise bei Chefkoch fand, muss ich zugeben…nicht wegen der Aromen, sondern wegen des Joghurts. Meine bisherigen Versuche, Joghurt zum kochen zu benutzen endeten meistens ausgeflockt und nicht sehr appetitlich. Aber nun gut, ich lasse mich ja gerne überzeugen :-).

Und das Ergebnis dieses Versuchs war wirklich super. Wir haben die Suppe 2 Tage gegessen, am 2. Tag schmeckte sie noch besser- wie das mit Suppen oft so ist.
Die Fleischbällchen kann man sicherlich auch weglassen, dann hat man einen leckeren, vegetarischen Eintopf- wenn man Sojajoghurt nimmt, ist er sogar vegan.

Achtung, die Zubereitung dauert lange (etwa 2 Stunden inkl. Schnippeln), weil die Suppe so lange köcheln muss, Die Vorbereitungen halten sich aber absolut in Grenzen.

Zutaten für 4 Portionen:

1 Dose Kichererbsen (oder 100 g getrocknete Kichererbsen, über Nacht eingeweicht)
100 g rote Linsen
50 g Reis (ich nehme den Vollkornreis von Reishunger, in den bin ich schon lange ziemlich verknallt :-))
2 Zwiebeln
1 Bund Petersilie
1 Bund Koriander
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Estragon (wem Estragon zu intensiv schmeckt, lieber nur 1/2 Bund)
etwas Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 geh. TL Kurkuma
1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
1/2 TL Koriander, gemahlen
1/2-1 TL Chilipulver (je nach gewünschter Schärfe)
400 g Naturjoghurt
150 g saure Sahne
Salz, Pfeffer
250 g Rinderhackfleisch (oder Lamm! :-))
1,25 l Wasser

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken. Die Hälfte der Zwiebeln  mit einer guten Portion Salz und Pfeffer mit dem Rinderhack verkneten und aus dem Hack kleine Bällchen Formen (etwa walnussgroß oder etwas kleiner). Ohje, durch den hellgrünen Hintergrund wirken die Bällchen fast pink- sind sie aber nicht ;-)!

image (6)

2. Etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die andere Hälfte der Zwiebeln sowie den Knoblauch darin anbraten, bis sie etwas Farbe bekommen. Dann Cumin, Koriander, Kurkuma und Chili zugeben, gut einrühren und kurz mit anrösten. Jetzt müsste ein fantastischer Duft durch eure Küche ziehen, auch wenn es etwas komisch aussieht im Topf :-)

image (5)

3. Das Wasser zugießen, die Kichererbsen hinein geben und 20 Minuten köcheln.

image (4)

4. Jetzt den Reis, die Linsen und die Hackbällchen in den Topf geben und vorsichtig umrühren. Weitere 20 Minuten köcheln lassen. Dabei immer mal wieder umrühren.

image (3)

5. In der Zwischenzeit alle Kräuter fein hacken. Bis auf 2 EL mit in den Topf geben und alles nochmal 60 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen. Achtung: Reis und Linsen zerfallen bei dieser langen Kochdauer natürlich ein wenig, ich finde, das passt gut zu diesem Gericht. Wer beides mit Biss haben möchte, kann entweder kürzer kochen oder beides erst später zur Suppe geben, (das würde ich bevorzugen).

image (2)

6. Nun den Joghurt in eine Schüssel geben und nach und nach etwa 8 EL der Suppe in den Joghurt rühren. Dann das Joghurtgemisch Löffelweise in die Suppe rühren. Nur noch warm werden lassen, nicht mehr kochen.

image (1)

7. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf Teller verteilen, Dann kleine Nocken von der sauren Sahne abstechen und auf den Tellern verteilen. Mit den übrig gebliebenen Kräutern bestreuen- fertig.

image

Das Ausflocken des Joghurts wird wohl dadurch verhindert, dass vorher ein Teil der Suppe direkt mit dem Joghurt verrührt wird. Weshalb das funktioniert, weiß ich nicht…vielleicht, weil der Joghurt dann nicht mehr so kalt ist? Auf jeden Fall passt der leicht säuerliche Joghurt geschmacklich super dazu! Ich hatte übrigens Joghurt mit 1,8% Fett, weil ich den gerade zu Hause hatte. Mit vollfettem oder griechischem Joghurt wird es sicher noch besser :-).


, ,

10 Responses to Persische Kichererbsen-Joghurtsuppe mit Kräutern

  1. NIcole 13. Mai 2014 at 15:17 #

    Oh, wie toll!
    Lustigerweise haben wir gerade gestern mittag darüber gesprochen, mal eine Kichererbsensuppe zu suchen/ bzw zu testen :)
    Die wird also definitiv bald mal nachgekocht!
    Danke :)

    • Danja 13. Mai 2014 at 16:53 #

      Hey Nicole,

      das nenn ich mal einen Zufall :-)
      Wenn Du sie ausprobierst, lass es Dir schmecken!

      Grüssli,
      Danja

  2. Mahon 13. Mai 2014 at 16:14 #

    Hallo Danja,

    ich bin so froh, vor ca 2 Wochen deinen Blog entdeckt zu haben! Deine Rezepte treffen genau meinen Geschmack (auch wenn ich sie manchmal etwas verändere 😉 )
    Für heute hatte ich schon alles für den Papaya-Mozzarella-Salat besorgt, da es aber etwas kühl ist, habe ich beschlossen auch noch diese Suppe zu machen!

    Ganz liebe Grüße aus München

    • Danja 13. Mai 2014 at 16:53 #

      Huhu,
      das ist doch prima…ich finde es super, wenn ich von Lesern Anregungen zu meinen eigenen Rezepten bekomme…da waren schon viele tolle Ideen dabei. Also ruhig weiterhin verraten, was Du abgewandelt hast :-). Ich benutze auch oft Rezepte als Vorlage und bastel dann noch etwas dran herum…nach Geschmack, Saison oder Verfügbarkeit.
      Lass es Dir heute Abend schmecken!

      Liebe Grüße,
      Danja

  3. Mahon 13. Mai 2014 at 17:01 #

    noch ne kurze Frage: Wann kommt der Knoblauch dazu?

    • Danja 14. Mai 2014 at 10:50 #

      Huch, den hab ich total vergessen zu erwähnen, danke für den Hinweis! Der kommt mit den Zwiebeln in den Topf!

      Grüssli,
      Danja

  4. Julius 20. Mai 2014 at 00:33 #

    Sehr feines Rezept! Hat mich sofort angesprochen, als ich es auf der Hauptseite entdeckt habe. Letzte Woche wurde es gleich ausprobiert und weil noch ein gutes Stück Ingwer in der Küche lag wurde das auch noch mitverarbeitet (verwende ich sonst bei vielen Gerichten, die oft ähnliche Gewürze enthalten wie dieses). War ein sehr leckeres Essen, genauso wie bei dir hat es für 2 Tage gereicht 😉

    • Danja 20. Mai 2014 at 11:50 #

      Huhu Julius,

      das ist eine schöne Idee, Ingwer kann ich mir auch sehr gut darin vorstellen. ich freue mich, dass es euch geschmeckt hat!

      liebe grüße,
      Danja

  5. Eva 6. Juli 2015 at 12:38 #

    Hi Danja,
    das Rezept hört sich super an! Wenn’s nicht mehr so warm ist, wird das nachgekocht. Sag dann Bescheid, wie’s uns geschmeckt hat.
    Einen tollen Blog hast du da!
    LG

  6. Marion 14. September 2015 at 08:12 #

    Hurra, endlich wieder Suppenzeit!

    gestern habe ich mal wieder diese grandiose Suppe nachgekocht.

    Da ich von deinem Sommersalatrezept noch Belugalinsen hatte, habe ich die Hälfte der roten Linsen durch diese ersetzt.

    Das passte geschmacklich sehr gut, sah schön aus und gab nochmal einen schönen Crunch.

    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort