Penne mit Radiccio und Schweinefilet aus dem Ofen

IMG_1343

Eine ungewöhnliche Kombination- Radiccio, Basilikum und Orange, dazu Sojasoße, Balsamico und Pinienkerne? Ja, das geht., Und schmeckt echt gut! Aber der Reihe nach:

Die Radiccio-Penne kommt aus der “Deli”, zumindest so in etwa… habe ich in der aktuellen Ausgabe gefunden und nur die Mengen etwas angepasst. Das Schweinefilet dazu kommt von mir- weil ich das Rezept für die Nudeln so noch etwas “unfertig” fand. Der Sud, der beim Garen des Fleischs aus Balsamico, Sojasoße, Honig und dem Fleischsaft entsteht, harmoniert nämlich super mit der Pasta und so ist es für mich jetzt richtig rund :-). Wer kein Fleisch dazu essen möchte, der kann auch einfach Balsamico, Sojasoße und Honig mischen, mit zur Pastasoße geben und mit einköcheln lassen-  das schmeckt sicher auch.

Für alle, die Radiccio noch nie zubereitet haben: Es ist ein rötlich-weißer Salat, der ein kleines bisschen bitter schmeckt. Roh finde ich ihn persönlich deshalb pur nicht so lecker, in Salatmischungen aber ganz abwechslungsreich. Ähnlich wie andere eher feste Salate (z.B. Chinakohl oder Chicorée) kann man ihn aber auch gut gebraten essen. Es gibt ganz viele verschiedene Sorten…den etwas spezielleren “Trevisio” habe ich euch hier schonmal vorgestellt. Für dieses Rezept passt am besten der in den meisten Supermärkten erhältliche “Radiccio Rossa di Chioggia”. Die Namen der einzelnen Sorten kommen übrigens von den Regionen der ursprünglich italienischen Herkunft, viele Sorten werden heute aber auch weiter nördlich angebaut. So sieht Radiccio aus:

IMG_1228

IMG_1229

Wie jedes blättrige Gemüse fällt es beim Garen allerdings schnell zusammen, also nicht vom Volumen nach dem Schnippeln abschrecken lassen.

Zutaten für 2 Personen:

200 g Penne (oder mehr, nach Hunger)
1 Radiccio
50 g Parmesan oder Pecorino
100 g Schinken- oder Speckwürfel (für die veregtarische Zbereitung einfach weglassen, ggf. etwas kräftiger salzen dann!)
3 Schalotten
4 EL Pinienkerne
1 kleine Bio-Orange
1 Handvoll Basilikum-Blätter
1 Knobizehe
einige EL Olivenöl*
Salz, Pfeffer

400 g Schweinefilet, in Medallions geschnitten
6 EL Sojasoße
2 EL Balsamico
1 EL Honig

*Da es hier keine richtige “Soße” gibt,  sondern nur das geschmorte Gemüse mit den anderen Aromen, lohnt es sich hier wirklich, in ein gutes Olivenöl zu investieren und auch nicht damit zu sparen.

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Radiccio in schmale Streifen schneiden, Schalotten und Knobi fein hacken. Den Parmesan reiben und die Basilikumblätter ganz grob zerkleinern, wenn es große Blätter sind. Die Orangenschale fein abreiben (nur  ganz außen, nicht das Weiße).

2. Das Nudelwasser zum Kochen bringen. Zeitgleich 2 Pfannen aufsetzen, jeweils mit einer kleinen Menge Olivenöl.

3. In Pfanne 1 kommt – sobald das Öl heiß ist- das Schweinefilet und wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Von allen Seiten kurz anbraten, dann von der Platte nehmen. In Pfanne 2 kommen Zwiebeln und Knoblauch und werden glasig gebraten.

IMG_1230

4. Zum Schweinefilet kommt nun der Balsamico, Sojasoße und Honig. Dann wandert diese Pfanne in den Ofen für 10 Minuten. Wer keine ofengeeignete Pfanne hat, gibt die Medallions nach dem Anbraten in eine Auflaufform…ist aber schade um die Röstaromen in der Pfanne! Veggies vermengen einfach die 3 Soßenbestandteile und geben sie zu Punkt 7 mit in die Pfanne.

5. Wenn das Schweinefilet im Ofen ist, sollten spätestens die Nudeln ins Wasser!

6. Zu den glasigen Zwiebeln und dem Knobi kommt nun der Schinken oder Speck. 2 Minuten mitbraten, dann den Radiccio zugeben und nochmal2 Minuten unter Rühren braten.

IMG_1231

IMG_1232

7. Jetzt eine gute Kelle Nudelwasser aus dem Nudeltopf mopsen und zum Radiccio geben. Dazu kommen etwa 4 EL Olivenöl und die Pinienkerne. Leicht einköcheln lassen, bis das Filet und die Nudeln fertig sind.

IMG_1234

8. Nun die abgegossenen Nudeln, den Parmesan und den Großteil des Basilikums zugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

IMG_1235

9. Das Filet auf den Nudeln anrichten und alles mit dem Sud aus der Pfanne beträufeln. Nun mit der abgeriebenen Orangenschale und dem restlichen Basilikum bestreuen und servieren.

IMG_1342

Klingt vom Ablauf her etwas kompliziert, ist es aber gar nicht. Wenn das Fleisch im Ofen ist und die Nudeln kochen, kann man sich entspannt um die Radiccio-Pfanne kümmern :-)

 

 


, , , , , ,

3 Responses to Penne mit Radiccio und Schweinefilet aus dem Ofen

  1. Berenice 24. April 2014 at 13:10 #

    Hallo Danja!
    Super Rezept.. Gibt es eigentlich die Möglichkeit, das Rezept “kompakt” zu drucken? Für meinen Rezepte-Ordner? So was wäre super!!

    LG

    • Danja 24. April 2014 at 15:27 #

      Hey Berenice,
      Aber klar doch! :-)
      Unterhalb von jedem Artikel findest Du den Link “ausdrucken”. Wenn du da draufkriegst, öffnet sich ein Fenster mit der Druckansicht und oben ist eine Box “Bilder entfernen”. Dann ist der Artikel schön kompakt!
      Liebe Grüße,
      Danja

  2. Claudia 26. Februar 2015 at 11:07 #

    Hallo Danja,

    ein super-leckeres Rezept, das auch noch total schnell geht. Ich habe dem Sojasoße-Gemisch und auch dem Radiccio jeweils noch ein bisschen Orangensaft von der Orange zugegeben, von der die Schale gebraucht wird, hat uns so hervorragend geschmeckt und wird wieder gekocht.

    Danke für deine tollen Rezeptideen, ich koche weiter fleißig nach :-)

    Liebe Grüße
    Claudia

Hinterlasse eine Antwort