Offene Kürbis-Lasagne mit Ziegenkäse, Nüssen und Salbeibutter…& dazu ein Salätchen

image (8)

Lasagne mal ganz anders- ohne Fleischsoße, ohne Käse obendrauf…und noch dazu offen gegart, also jede Portion einzeln geschichtet- kann das schmecken? Ohja, es kann!

Ich fand die Basis zu diesem Lasagne-Rezept in der aktuellen „Eat smarter“ und habe lediglich die Mengen etwas angepasst (mehr Füllung, weniger Nudeln) und einen Salat ergänzt :-).

Zutaten für 2 Hauptgericht-Portionen oder 4 Vorspeisen:

Lasagne:
6 Lasagneblätter*
400 g Kürbisfruchtfleisch (ca. 1/2 kleiner Hokkaido)
100 g Ziegenfrischkäse (alternativ: Feta, dann ruhig etwas mehr)
40 g Haselnusskerne, ganz
100 ml Weißwein
150 ml Gemüsebrühe
1/2 TL Cayennepfeffer
etwas Muskat, frisch gemahlen
1 EL Butter
4-5 frische Salbeiblätter
1 EL Olivenöl + etwas zum Anbraten
Salz, Pfeffer

*sind Lasagneblätter eigentlich immer gleich groß? Falls nicht, habe ich mal gewogen: Meine wiegen pro Stück 25 g.

Salat:
4 Handvoll Pflücksalat oder Feldsalat
2 geh. TL Johannisbeergelee
2 EL heißes Wasser
1 Schalotte
3 EL Balsamico
3 EL ÖL nach Belieben (Walnuss oder Olive passt super)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Das Kürbisfruchtfleisch in kleine Würfel schneiden (ist der nervigste Teil der Zubereitung). Die Schalotte fein würfeln. Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

image

2. Die Nüsse in einem Teller oder einer Auflaufform 10 Minuten in den Ofen geben. Danach auf ein Geschirrtuch legen, dieses um die Nüsse schließen und die Nüsse aneinander reiben. Auf diese Weise entfernt man die braune bittere Haut. Den Ofen danach auf 150 Grad herunterdrehen.

Nach dem Backen kann man schon sehen, dass die Haut sich löst:

image (1)

Und wenn man die Nüsse im Tuch dann aneinander reibt, fällt sie einfach ab:

image (2)

3. Die Lasagneplatten in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten gar kochen- sie sollten wie Nudeln al dente sein. Dann auf ein feuchtes Küchentuch legen und von oben mit 1 EL Öl einpinseln. Achtung, die Platten kleben gerne aneinander, sobald kein Wasser mehr da ist. Ich gieße sie deshalb nicht ganz ab, sondern belasse einige cm hoch Wasser im Topf. Hier fische ich sie dann einzeln heraus.

image (4)

3. Parallel die Kürbiswürfel in 1 EL Öl von allen Seiten anrösten, dann mit Wein und Brühe ablöschen. Den Cayennepfeffer sowie etwas frischen Muskat, Salz und Pfefer zufügen und etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze gar köcheln. Dann nochmal kurz offen garen, das Wasser sollte fast verdampft sein, aber nicht ganz- ein wenig Flüssigkeit sollte mit dem Kürbis in die Lasagne. Zur Not etwa nachgeben.

image (3)

4. Die gehäuteten Nüsse in einer Pfanne kurz von allen Seiten hellbraun anrösten (ohne Fett!)

5. Nun setzen wir die Lasage zusammen- entweder schon auf den späteren Tellern (wenn die in den Ofen dürfen) oder in einer Auflaufform. Ich mache aus den 6 Blättern 2 Stapel- erst ein Blatt, dann 1/4 der Kürbismasse, 1/4 vom Ziegenkäse und 1/4 der Nüsse, dann das 2. Blatt, darauf das Gleiche. Zum Abschluss oben das 3. Blatt. Die Menge reicht genau für 2 solche Türme, die dann entweder für eine Person reichen oder als Vorspeise in der Mitte geteilt werden.

image (5)

Auf dem Bild oben kann man sehen, dass ich cremigen Ziegenfrischkäse genommen habe (Buko mit mildem Ziegenfrischkäse). Der hat etwas weniger Fett und schmeckt wirklich sehr dezent- das mögen oft auch Ziegenkäse-Skeptiker.

Leider konnte ich nicht so gut in die Form fotografieren, aber hier sind bereits alle 3 Lasagneplatten aufeinander:

image (6)

6. Die offenen Lasagnen für 10 Minuten in den Ofen geben.

7. In der Zwischenzeit machen wir den Salat fertig: Die Salatblätter putzen, waschen, trockens schleudern. Für das Dressing die gehackte Schalotte kurz mit heißem Wasser überbrühen (etwa 1 Minute), dann abgießen und abschrecken. Das Johannisbeergelee mit 2 EL heißem Wasser glattrühren, dann Balsamico, etwas Salz, Pfeffer und die Zwiebeln einrühren. Erst zum Schluss mit dem Öl mischen und gut verrühren (ich schüttle es in einem Glas).

8. Das Dressing mit den Salatblättern mischen- fertig ist der Salat.

9. Einen guten EL Butter in der Pfanne zerlassen, die Salbeiblätter grob hacken und hinzugeben. 1-2 Minuten aufschäumen lassen, dann von der Herdplatte ziehen.

image (7)

10. Die Lasagne mit der Salbeibutter (inkl. Blättern) beträufeln und mit dem Salat anrichten

image (9)

Hmmmm…lecker!

, , , , , ,

Noch kein Kommentar vorhanden. Vielleicht solltest Du einen schreiben?

Schreibe einen Kommentar