Nicht hübsch, aber superlecker: Mexikanischer Kartoffelsalat mit Avocado

IMG_2127

Vor viiiieelen Jahren spielte sich in einer (natürlich rein fiktiven…*räusper*) Studenten-WG folgende Szene ab: es stand eine Party ins Haus und nach einer längeren konstruktiven Diskussionsrunde stand auch das Thema fest…Mexico sollte es sein! Mexikanisches Essen, passende Deko & Cocktails sollten die Party zu einem unvergesslichen Abend machen.
Aber…hmmm…mexikanisches Essen? Okay… Chili con Carne, Tortillachips…und dann? Es wurde mit damals recht begrenzten Kochkenntnissen wild recherchiert, Rezepte zusammengetragen und ausprobiert. Unter anderem dabei: Ein mexikanischer Kartoffelsalat! Leider hat er es damals nicht in die engere Party-Auswahl geschafft, da die Menge an Partygästen und die zugehörige Menge an Avocados damals unser Studenten-Budget gesprengt hätten….aber: Chefkoch vergisst nichts! Und als ich neulich meinen alten Account dort durchforstete, bekam ich fast feuchte Augen: Meine komplette studentische koch-Karriere war dort noch gespeichert, fein säuberlich in Alben sortiert. Ooooh…stimmt ja, die Mexico-Party damals…was gab’s denn damals so? Achja…da war dieser Kartoffelsalat, der irgendwie nie zubereitet wurde…und hey: Hier liegt eine Avocado! :-)

Der Rest ist Geschichte- eine Mischung aus ooooh….mjammm…ooooh…scharf! Und ich möchte diesen “Rest” gerne mit euch teilen:

Zutaten für 4 Personen als üppige Beilage:

800 g festkochende Kartoffeln
1 reife Avocado
1 gelbe Paprikaschote
1 Zwiebel
300 g kleine, aromatische Cherrytomaten
1 EL Olivenöl
1,5 EL Limettensaft
Salz
2 Knoblauchzehen
1 scharfe Chilischote (oder mehr, wer’s verträgt ;-))
1 Handvoll Korianderblätter

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln putzen und mit Schale in kochendem Salzwasser garen.

2. In der Zwischenzeit die Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch mit dem Limettensaft, dem Öl und dem Knoblauch fein pürieren.

IMG_2087

IMG_2122

IMG_2124

3. Eine Zwiebel fein hacken und unter die Avocadomasse rühren. Hab ich euch eigentlich schon mal gesagt, dass ich eine totale Zwiebel-Heulsuse bin? Deshalb werden bei uns Zwiebeln immer im Blitzhacker zerkleinert :-)

IMG_2123

4. Die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden, die Tomaten quer halbieren. Die Chili entkernen und fein hacken. Die Korianderblätter abspülen, trocken tupfen und ebenfalls hacken.

IMG_2125

5.Die gar gekochten Kartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen (kochend heiße Kartoffeln in der Hand sind ja auch nix) und dann noch warm pellen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben nicht zu dünn schneiden- Der Salat wird ein paar Mal umgerührt und wir wollen ja kein Kartoffelpüree.

IMG_2126

6. Die noch warmen Kartoffelscheiben mit der Paprika, Chili, dem Koriander und den Tomaten mischen und die Avocadosoße unterrühren. Gut salzen und abkühlen lassen.

7. Nach dem Abkühlen nochmal gut abschmecken (Genug Salz? Vielleicht noch etwas Limettensaft?) – fertig!

IMG_2128

Zugegeben- ein optisches Highlight auf dem Bild ist der Salat freilich nicht. Aber welcher Kartoffelsalat ist das schon? 😉

Dazu passt gegrilltes Fleisch oder auch Fisch, auf der Haut gebraten…*mjam*… Aber: Der Kartoffelsalat selbst ist vegan!

 


, , , , , , , , , ,

4 Responses to Nicht hübsch, aber superlecker: Mexikanischer Kartoffelsalat mit Avocado

  1. Arne 31. August 2014 at 09:04 #

    Hallo Danja!

    Natürlich erinnere ich mich noch an Eure tolle Mexico-Party! Insbesondere habe ich die coole, mit Palmenblättern bedeckte Cocktail-Strand-Bar vor Augen. Du hast bis zum umfallen leckere Cocktails gemixt und es war eine Hamma-Stimmung!

    Deine Website ist echt klasse! Birke hat mir den Tipp gegeben. Das macht wirklich Lust zu kochen. Vielleicht nicht jetzt den Kartoffelsalat, weil ich nicht weiß, ob meine schwangere Frau den Chilli essen darf, aber irgendetwas leckeres findet sich bestimmt! LG, Arne

    • Danja 31. August 2014 at 09:40 #

      Huhu Arne,
      Das ist ja toll, nach so vielen Jahren von Dir zu hören! Birke hat mir schon von eurem Nachwuchs verraten, ich freue mich sehr für euch!
      Die Chili könnte man bei Bedarf auch durch ganz fein gehackte rote Paprika ersetzen und die anderen Portionen dann je nach Wunsch mit Chiliflocken nachwürzen :-)
      Viel Spaß beim ausprobieren und nachkochen und alles gute für euch (bald) 3! :-)

      Grüssli,
      Danja

  2. enebias 30. März 2015 at 13:30 #

    ein ungewöhnlicher Kartoffelsalat der sich ganz wunderbar auch ohne die üblichen Zutaten wie Würstchen und Grillfleisch essen lässt. Ich glaube dieser könnte eine echte Konkurrenz für meinem sonst üblichen Kartoffelsalat werden.

    • Danja 31. März 2015 at 13:53 #

      Huhu Enebias,
      vielen lieben dank für deinen Kommentar! :-). Es freut mich sehr, dass dieser etwas außergewöhnliche Salat Di gut geschmeckt hat.

      Liebe Grüße aus Köln,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort