My one and only Marmorkuchen

IMG_0638

Klare Sache, Rezepte für Marmorkuchen gibt es wie Sand am Meer. Ich habe mittlerweile viele ausprobiert- einige sehr einfach, einige etwas aufwändiger….aber dieses ist mein Favorit. Locker, saftig, schokoladig und auch nach ein paar Tagen noch wirklich lecker.

Der Aufwand ist etwas größer, da die helle und die dunkle Teigmasse getrennt hergestellt werden. In den dunklen Teig kommen die Eigelbe, so wird die Masse etwas kompakter, das passt prima zur Schokolade…die darf nämlich anstelle von Kakopulver pur hinein. Die aufgeschlagenen Eiweiße hingegen dürfen in den hellen Teig, der wird dadurch besonders fluffig und locker.

IMG_0636

Rezept für eine große Kastenform (30 cm) oder einen Gugelhupf…für kleinere Kastenformen einfach ein Ei weniger nehmen und den Rest umrechnen.

Zutaten:

Dunkler Teig:
150 g Butter (weich)
200 g Zucker
4 Eigelb
200 g Mehl
1 TL Backpulver
etwas Zimt
etwas Rum oder Rumaroma (kann man auch weglassen)
100 ml Milch
100 g dunkle Schokolade

Heller Teig:
150 g Butter (weich)
200 g Zucker
200 g Mehl
4 Eiweiß  (steif geschlagen)
1 TL Backpulver
50 ml Milch
1 Päckchen Vanillezucker

Optional: Schokolade und Deko für den Überzug (ich nehme 100 g dunkle Kuvertüre und ein paar Mandelblättchen)

Zubereitung:

1. Dunkler Teig: Die weiche Butter mit dem Zucker etwa 2 Minuten cremig schlagen (Handrührgerät), dann Eigelb, Mehl, Backpulver, Milch, Zimt und Rum zufügen. Die Schokolade schmelzen (Mikrowelle oder Wasserbad) und unterrühren.

IMG_0635

2. Heller Teig: Die weiche Butter mit dem Zucker etwa 2 Minuten cremig schlagen (Handrührgerät), dann Mehl, Milch, Backpulver und Vanillezucker einrühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig (aber gleichmäßig) unterheben.

Ohne Eiweiß:

IMG_0633

Mit Eiweiß:

IMG_0634

3. Eine Kastenform (30 cm) fetten und mehlen. Dann erst eine, dann die zweite Teigsorte hineingeben und mit einer Gabel durch beide Teigsorten fahren, so dass sie sich leicht vermischen.

IMG_0383

4. Nun wird alles bei 180 Grad Ober/Unterhitze 1 Stunde gebacken. Vorsicht: Wenn der Kuchen oben zu dunkel wird, sollte man ihn mit Alufolie abdecken.

5. Wenn der Kuchen fertig ist (Stäbchenprobe!), herausnehmen, nach wenigen Minuten aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

6. Wenn der Kuchen noch überzogen werden soll: Die Kuvertüre schmelzen und vorsichtig über den Kuchen gießen. Noch feucht mit Mandeln oder anderer Deko bestreuen und fest werden lassen.

IMG_0407

Hmmm…ein Gedicht…

IMG_0637

 

 


, , , , ,

12 Responses to My one and only Marmorkuchen

  1. Dip 25. Juni 2014 at 11:49 #

    Super lecker!!! Selbst nach einigen Tagen war er noch fluffig und köstlich! Gerne wieder.

    • neelchen1 26. Juni 2014 at 16:33 #

      hallo

      der sieht schon so toll aus – werde ihn in kürze mal testen und backen

      lg

  2. Elke 2. Juli 2014 at 21:23 #

    Mal wieder ein toller Kuchen u selbst nach 5 Tagen war er noch locker u lecker!

  3. bridgetjones 3. Juli 2014 at 06:51 #

    Wirklich ein super Kuchen ! Ich finde, die Glasur ist ein MUSS – quasi das I-Tüpfelchen

  4. Marie 12. August 2014 at 11:24 #

    Wow, was für ein Rezept!
    NIE wieder backe ich einen anderen Marmorkuchen, soviel steht fest… Dieser ist herrlich fluffig und dabei trotzdem super saftig-schokoladig, ein Traum!!! Danke Danja :)

  5. Martina 21. Oktober 2014 at 13:00 #

    Wow Haaaaammmmmer Kuchen!!! Total lecker!!! Niemals mehr ein anderes Marmor-Rezept!! :-)

    • Danja 22. Oktober 2014 at 15:10 #

      *strahl*
      Schöner kann ein Kommentar kaum sein 😉
      … Merci!

  6. Falballa 1. November 2014 at 14:52 #

    Hallöchen,

    hab ihn gestern für den Geburtstag von meinem Freund nachgebacken und mit Smarties verziert…

    Ganz ganz großes Lob und ein herzliches Danke schön für dieses Rezept! Er hat einfach unglaublich gut geschmeckt, und war so saftig, dass man ihn ohne Sahne super essen konnte.

    Habe das Rezept jetzt in meinem Rezepteordner, und werde wohl keinen anderen Marmorkuchen mehr machen.

    Ganz liebe Grüße,
    Falballa

  7. Silke 27. Februar 2015 at 08:26 #

    Hallo!

    Super lecker und einfach. Auch am 3. Tag noch sehr saftig!
    Der Kuchen wurde schon als Geburtstagskuchen für die Schule ausgesucht :-)

    • Danja 27. Februar 2015 at 16:18 #

      Huhu Silke,

      das freut mich sehr! Kinder sind ja oft kritischer als Erwachsene bei sowas… :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

  8. Mark 14. April 2016 at 19:58 #

    Hi,

    was ist mit dunkler Schokolade gemeint? Zartbitter oder normale Vollmilchschokolade? bzw was hast du genommen? 😀

    • Danja 18. April 2016 at 03:26 #

      Hey Mark,

      sorry für die späte Antwort- durch meinen Aufenthalt in Korea hänge ich gerade etwas hinterher ;-).

      mit dunkel meine ich alles, was dunkler ist als Vollmilchschokolade. Ich finde, es schmeckt sowohl mit Halbbitterschokolade (zB 50% von Ritter Sport oder von der fair trade marke von rewe) oder auch zartbitter mit 70%.

      Liebe Grüße,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort