My little red: Marmelade mit Johannisbeeren, Banane und Kokos

IMG_5285

Rezepte, die aus der Not geboren werden, sind doch meistens die besten, oder?

Eigentlich wollte ich eine Johannisbeermarmelade mit Nektarinen und Thymian kochen, aber kurzfristig musste ich feststellen, dass die Nektarinen bereits das Zeitliche gesegnet hatte…so ein Ärger! Außerdem war auch nur noch Gelierzucker 2:1 im Haus und Johannisbeeren sind doch sooooo sauer! Also musste eine andere Idee her. Was ist süß und lässt sich mit Johannisbeeren zu Marmelade verarbeiten? Meine Wahl fiel auf Bananen. Bananen gehen immer und machen außerdem glücklich. Eine Runde Glücksmomenten kann ja nicht schaden morgens zum Frühstück, oder?

Als ich Johannisbeeren und Bananen mit Gelierzucker aufgekocht hatte, fand ich es schon ziemlich lecker, aber es fehlte noch der letzte „Kick“. Da ich in einem anderen Rezept von der Kombination aus Johannisbeeren und Kokos gelesen hatte, traute ich mich einfach und gab noch einige EL Kokossirup dazu. Und siehe da: das Ergebnis war genau so, wie ich mir eine leckere Marmelade im Sommer vorstelle. Süß, aber nicht zu süß, knallrot und mit genau dem richtigen Extra an Sommergefühl 🙂

IMG_5273

Ich nahm also:

500 g Johannisbeeren (geputzt gewogen, also nur die Beeren ohne Rispen)
140 g Bananenfruchtfleisch (das sind anderthalb kleine oder eine große Banane ohne Schale)
320 g Gelierzucker 2:1
4 EL Kokossirup*

* Mit der Menge schmeckt es noch recht dezent. Am besten ihr tastet euch von unten langsam ran.

Außerdem: Sterile Marmeladengläser (meine kommen eine Weile bei 130 Grad in den Ofen) und einen Pürierstab

Zubereitung:

1. Die Johannisbeeren von den Rispen befreien, die Banane(n) grob stückeln.

2. Die Früchte mit dem Gelierzucker vermengen und aufkochen lassen. Dabei immer wieder gut durchrühren.

IMG_5257

4. Die Masse pürieren und mit Kokossirup abschmecken. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

5. Die Marmelade in sterile Gläser abfüllen, einige Minuten auf dem Kopf stehend lagern, dann umdrehen und auskühlen lassen. Lecker!

IMG_5281

Und vorbereitet zum Verschenken:

IMG_5272

, , , , , ,

5 Responses to My little red: Marmelade mit Johannisbeeren, Banane und Kokos

  1. Elke 31. Juli 2013 at 09:40 #

    Kann ich nur empfehlen! Ich hatte das Glück u habe das Rezept vorab bekommen und es gestern direkt ausprobiert…dann noch die leckeren Campingbrötchen gebacken – ein Traum von Genuss 😉 Danke!

    • Danja 31. Juli 2013 at 10:16 #

      Hey Elke,
      das klingt toll! Grade hab ich keine Campingbrötchen mehr, aber ich stelle mir die Kombination auch superlecker vor…muss ich probieren 🙂
      Grüssli,
      Danja

  2. Bridgetjones 1. August 2013 at 21:25 #

    Schnell gemacht und super lecker- so etwas liebe ich ja ! Ich hatte den Kokossirup von Monin, den ich sehr intensiv im Geschmack finde- davon reichten mir dann zwei Eßlöffel. Habe bereits zwei Gläser verschenkt- auch dort kam diese Kombination toll an. Wirklich ein geniales Rezept !

    • Danja 2. August 2013 at 08:48 #

      Huhu,
      Danke für den Hinweis zum Monin-Sirup! Ich hatte den von Schwartau und Du hast recht – der von Monin ist deutlich intensiver. Gut, dass Du vorsichtig dosiert hast 🙂
      Grüssli,
      Danja

  3. Liesbeth 24. Juni 2016 at 17:43 #

    Super lecker. Genau das, was ich noch zu Hause hatte um die vielen Johannisbeeren im Garten zu verarbeiten, die gerade reif sind. Danke Danja für Teilen. Liebe Grüße und einen schönen Sommer, Liesbeth

Schreibe einen Kommentar zu Elke Click here to cancel reply.