Meine kleine, bunte Osterbäckerei

image (6)

Huhu ihr Lieben,

ich hatte gestern Geburtstag und wollte meinen Kollegen heute eine gebackene Leckerei mitbringen. Da ich am Wochenende außerdem das Esszimmer neu dekoriert habe, war ich so richtig in Frühlings-Oster-Stimmung… also hab ich mich an diesem Kuchen einfach mal so richtig ausgetobt 🙂

image

Und das Beste: es ist wirklich leicht nachzumachen, versprochen! Der Kuchen besteht „innen“ aus einem einfachen Möhren-Rührteig, den ich euch letztes Jahr schon mal für diese Cupcakes vorgestellt habe. Eingekleidet wurde er dann mit einer dünnen Schicht Easy-peasy-Creamcheese-Frosting und dann kommt nur noch die Deko. Außen befinden sich KitKat-Riegel…das ist gerade sein ziemlicher Trend. KitKat-Kuchen aller Art erobern gerade die Backforen der Welt…schaut auch mal diesen hier an, oder auch den hier!

Die Eier sind von Milka und (oh, Überraschung ;-)) mit Schokolade gefüllt. Das finde ich wesentlich leckerer als Zucker-Eier. Aber mal von vorne:

Zutaten für einen 20-cm-Kuchen & 6-7 Muffins (oder einen 28 cm Kuchen):

Kuchenteig:
300 g Karotten
4 Eier
140 g Zucker
2 EL Zitronensaft oder die abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Tütchen Vanillezucker
150 g Haselnüsse (ich mische gemahlene und gehackte)
50 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Weichweizengrieß (kann auch durch weitere 50 g Mehl ersetzt werden)
75 g Vollmilchschokolade
1 TL Zimt
1 Prise Salz

Frosting:
200 g Frischkäse
120 g Puderzucker
100 g Butter (zimmerwarm)
grüne Lebensmittelfarbe

Deko:
1,5 Tüten Milka Mini-Eier (da gibt’s kleine und große Tüten, ich nehme die großen)
100 g weißes Marzipan
1 EL Kokosraspel oder weiße Esspapierschnipsel
eine wiiinzige Menge Fondant oder Marzipan in Pink, alternativ pinke Lebensmittelfarbe
Zuckerblumen oder andere Streusel ganz nach Geschmack
ca. 30-35 einzelne KitKat-Riegel*

* andere Schokoriegel tun es natürlich auch. Super stelle ich mir auch halbierte Duplos vor!

Zubereitung:

1. Den Kuchenteig zubereiten wie hier beschrieben. Eine kleine Springform (18-20 cm) unten mit Backpapier auslegen und gut die Hälfte des Teiges einfüllen. 6-8 Papier-Muffinförmchen in ein Muffinblech stellen und den restlichen Teig darauf verteilen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

2. Die Muffins ca. 20 Minuten backen, den Kuchen 5-10 Minuten länger (Stäbchenprobe). Den Kuchen aus der Form lösen und beides komplett auskühlen lassen.

image (2)

3. Für das Frosting die zimmerwarme Butter mit dem Puderzucker verrühren und mit einem Rührgerät gut mixen. Nun den Frischkäse hinzugeben und ebenfalls gut untermixen. Mit grüner Lebensmittelfarbe so weit einfärben, bis euch die Farbe gefällt. Ich nehme die gleiche Farbe wie ich hier beschrieben habe. Farben in Pulverform haben hier den Vorteil, dass sie die Konsistenz des Frostings nicht flüssiger machen, aber grundsätzlich funktioniert jede grüne Lebensmittelfarbe.

image (3)

4. Das Frosting bis zur Verwendung kalt stellen. Wenn Kuchen & Muffins abgekühlt sind, den Kuchen rundherum damit dünn einstreichen. Auf den Muffins jeweils einen guten EL Frosting kuppelförmig verstreichen. Beides geht für diesen Zweck gut mit einem Messerrücken.

image (4)

image (5)

5. Die KitKats so weit kürzen, dass sie 1-2 cm über den Kuchenrand reichen. Dann mit der Innenseite dicht an dicht rund um den Kuchen kleben- durch das Frosting hält das gut! Ich schneide die KitKats übrigens, wenn sie noch zu viert als ein Riegel zusammenhängen, so sind sie später in jedem Fall gleichlang. mit einem scharfen Messer geht das sehr gut- von all den Riegeln ist mit nur ein einziger abgesplittert.

image (7)

image (6)

image

image (1)

6. Die Eier mitten auf die „Grünfläche“ auf den Kuchen streuen.

7. Für den Hasenpo aus dem weißen Marzipan eine größere Halbkugel und eine kleinere Kugel formen. Beides leicht anfeuchten und dann in die Kokosraspel drücken. Mit einem keinen Klecks vom Frosting hält die Kugel auf dem Po perfekt. Aus dem restlichen Marzipan die Füße formen. Ich habe das Marzipan dafür flachgedrückt, die Fuß-Umrisse grob ausgeschnitten und dann mit den Händen zurecht geformt. Aus dem pinken Fondant/Marzipan kleine Kügelchen formen und als Zehen/Fußballen befestigen. Das hält ohne „Klebemasse“ gut aufeinander. Alternativ kann man die Fußsohlen auch mit Lebensmittelfarbe aufpinseln.

image

image (1)

8. Den Hasenpo und die Füße vorsichtig auf den Kuchen legen und die Eier in wenig passend arrangieren. Ich habe die Füße ebenfalls mit einem kleinen Klecks Frosting befestigt.

9. Für die Cupcake-Deko habe ich Zuckerblumen in verschiedenen Farben und Größen sowie grünen Zucker (beides hier gekauft) benutzt.

image (7)

10. Von den Zuckerblumen machen sich ein paar auf dem Kuchen auch ganz gut 🙂

image

image (3)

Fertig!

image

 

, , , , , , , ,

13 Responses to Meine kleine, bunte Osterbäckerei

  1. Vivien 31. März 2014 at 12:02 #

    Hallo,

    das sieht alles vorzüglich aus. Fast zu schade, um es zu verputzen 😉

    lg
    Vivien

  2. Britti 31. März 2014 at 20:36 #

    Hallo Danja,

    alles Gute nachträglich zum Geburtstag. Ich hoffe Du hattest einen schönen Tag.
    Der Kuchen sieht einfach super aus. Wirklich viel zu schade um ihn zu essen.

    Liebe Grüße
    Britti

  3. nicole 31. März 2014 at 20:45 #

    Allerliebst!!!

    Ich wünsche dir noch alles allles Gute nachträglich!!

  4. Ute 1. April 2014 at 08:40 #

    Ich denke ich werde ihn mal in „abgeschwächter Form“ versuchen 🙂 ohne Hasenpo und Zuckerblumen, nicht ganz so genial wie Deiner, aber ich als “ Nichbäckerin“ würde dann Ostern von meiner Familie angehimmelt. 🙂

    • Danja 1. April 2014 at 13:18 #

      Huhu Ute,

      auch ohne Po & Blumen wird er bestimmt schön! Sag mal Bescheid, ob alles gut geklappt hat! 🙂

      Grüssli,
      Danja

  5. Kornelia 1. April 2014 at 09:59 #

    Hallo Danja, dieser Kuchen wird meine Ostertafel bereichern!
    Da wird die Familie staunen….
    Ist es richtig, dass kein Fett zugefügt wird?
    LG Conni

    • Danja 1. April 2014 at 13:18 #

      Huhu Kornelia,

      das ist richtig! In den Nüssen udn der Schokolade steckt genug davon, hihi…
      Der Teig wirkt beim Herstellen etwas „körnig“, aber nach dem Backen ist er total lecker!

      Grüssli,
      Danja

  6. karlotta 1. April 2014 at 11:44 #

    Liebe Danja,

    wünsche Dir auch nachträglich alles Gute.

    Superschön ….!!!!!

    LG Karlotta

  7. Danja 1. April 2014 at 13:20 #

    Danke für eure lieben Glückwünsche! 🙂

  8. Verena 7. April 2014 at 21:35 #

    Hallo,
    ich find den Kuchen echt klasse und will ihn unbedingt ausprobieren. Mir ist nur nicht ganz klar, wie ich das mit den Eiern hinbekomme. Sind die so bunt eingepackt oder muss ich das mit i-was einfärben?

    Vielen Dank und LG!

    • Danja 7. April 2014 at 21:56 #

      Huhu liebe Verena,
      Die Eier sind mini-Eier von Milka. Die sind aus Schokolade und von außen bunt überzogen mit einer festen Schicht- so ähnlich wie M&Ms. Ich habe sie bei Rewe gekauft.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim backen & dekorieren,
      Danja

      • Verena 8. April 2014 at 19:59 #

        vielen, lieben dank! Dann werd ich mich doch gleich mal auf die Suche begeben!

  9. Nikola 31. März 2016 at 21:11 #

    Liebe Danja,

    Deinen tollen Kuchen habe ich schon vor längerer Zeit gepinnt und nun war das Oster-Familien-Kaffeetrinken endlich die Gelegenheit, Deine Idee selber umzusetzen. Ich habe überall nach den Milka-Eiern gesucht, sie aber dieses Jahr leider nicht finden können. Aber ich hatte noch eine Packung M&Ms in Pastellfarben, die sahen am Ende genauso schön aus. Allerdings habe ich statt eines Rüblikuchens eine Erdbeer-Quark-Sahne-Biskuittorte gemacht und sie dann nach Deiner Vorlage ausdekoriert. Ist bei allen in der Familie super angekommen und hat sehr gut geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar