Lebkuchen-Schneebälle

IMG_1389

Winterzeit = Schneeballzeit. Naja, hier hat es bisher genau EIN Mal geschneit in diesem Winter. Aber das kann ja noch werden! Mit diesen kulinarischen Schneebällen kann man sich jedenfalls wunderbar die Wartezeit verkürzen, bis es wieder überall weiß glitzert.

Zutaten für 25 Stück:

1/2 Packung Lebkuchen (“Herzen,Sterne,Brezeln” mit Zartbitterschokolade)
ca. 20 Spekulatius
110 g Frischkäse (Fettstufe nach Geschmack)
100 g Vanilleglasur
100 g Zucker

Außerdem:
Förmchen für Mini-Muffins
1 Schaschlikspieß oder ähnliches
1 Kuchengabel
1 Teller, den ihr z.B. mit Frischhaltefolie überzieht (damit nichts dran kleben bleibt)

Zubereitung:

1. Die Lebkuchen und die Spekulatius in der Küchenmaschine zerbröseln. Ein paar gröbere Stückchen machen nichts aus.

2. Die Brösel mit dem Frischkäse verkneten, der Teig sollte dann etwa die Konsistenz von Mürbeteig haben.

3. Den Teig zu Kugeln rollen, etwas größer als Walnüsse.

4. Die Kugeln 30 Minuten in den Kühlschrank stellen

5. Jetzt bereitet ihr die Dekoration vor. Dazu müsst ihr die Glasur schmelzen (ich mach das immer in der Mikrowelle nach Packungsabgabe), den Zucker in ein Gefäß geben, aus dem ihr ihn gut herausschütten könnt und einen tiefen Teller bereitlegen, in dem der übrige Zucker aufgefangen wird. Außerdem legt ihr Schaschlikspieß und Kuchengabel bereit.

6. Nun spießt ihr immer eine Kugel auf den Schaschlikspieß und taucht die Kugel damit in die Glasur. Lasst diese kurz abtropfen und überschüttet die Kugel direkt danach mit dem Zucker, dazu dreht ihr die Kugel in alle Richtungen. Der Zucker aus dem tiefen Teller kann dabei immer wieder ins Schütt-Gefäß zurück gegeben werden, so kommt man mit 100 g locker hin.

7. Wenn die Kugel an allen Seiten mit Zucker bedeckt ist, zieht Ihr mit der Kuchengabel von unten die Kugel hoch, dabei den Spieß gut festhalten. Die Kugel liegt jetzt auf der Kuchengabel und kann ganz vorsichtig auf den Teller gelegt werden, meistens schiebe ich die Kugeln dazu mit dem Schaschlikspieß vorsichtig von der Gabel.

8. Die “Gabelseite” liegt unten und ist meistens nicht sooo schön – aber das macht nichts, denn nach dem Trocknen (das geht übrigens sehr schnell, ein paar Minuten reichen) legt ihr die Kugeln in bunte Förmchen für Mini-Muffins- und schon ist die nicht gaaanz so attraktive Unterseite versteckt :-)

Jetzt könnt ihr noch zusätzliche Deko anbringen. Ich bestäube die Kugen immer noch ganz leicht mit Rainbow Dust in Hologram-Weiß…damit sie schön glitzern :-). Die Kugeln schmecken am besten aus dem Kühlschrank und halten sich dort auch problemlos einige Tage.

Ich verpacke sie gerne noch zum Transport:

IMG_1391


, , , , , ,

4 Responses to Lebkuchen-Schneebälle

  1. annekatrin 3. Dezember 2013 at 21:33 #

    Moin,

    ich habe eben die lebkuchen pops ausprobiert…
    also deine sehen viel besser aus 😉 ich muss also noch mehr üben (meine familie und freunde wirds freuen).
    ich habe die speculatius weggelassen und statt vanillieglasur (die mag ich nicht) weiße kouvertüre genommen. aber weiße kouvertüre und ich, wir verstehen uns nicht so gut.
    aber mein mann hat soeben den ersten gegessen und ist ganz begeistert.

    tausend dank für deine tolle seite!!
    liebe grüsse
    annekatrin

    • Danja 4. Dezember 2013 at 10:06 #

      Liebe Annekatrin,

      Vielen dank für dein tolles Feedback! Die ersten sehen meistens noch nicht sooo toll aus, aber mit etwas Übung wird das schon! :-) Weiße Kuvertüre ist oft etwas störrisch und dickflüssig, da hilft ein Würfelchen Palmin, den man unterrührt…so wird die Konsistenz etwas flüssiger. Mir schmeckt auch nicht jede Vanilleglasur. Am besten fand ich tatsächlich immer die von Aldi, aber die ist leider aus dem Programm :-(. Die von Netto und die von Rewe schmecken ganz okay, die von Pickered schmeckt mir hingegen gar nicht.

      Liebe Grüße und viel Spaß noch beim Ausprobieren,
      Danja

  2. steffi 5. Dezember 2013 at 10:18 #

    Moin Danja,

    meine Kollegen sind begeistert von den Kugeln!
    Ich muss auch mit der Glasur noch üben, ist sehr flüssig gewesen und nur recht wenig ist “hängen” geblieben.
    Habe die von Aldi Nord genommen, vielleicht ist die von Netto ja nicht so flüssig…..

    Mal sehen was ich als nächstes teste, die Oreo Cake Pops und die Oreo-Cheesecake Muffins waren auch super!!!

    Lieben Gruß aus Hamburg
    Steffi

    • Danja 6. Dezember 2013 at 08:49 #

      Huhu Steffi,

      es freut mich sehr, dass Dir meine Rezepte schmecken. Wenn die Glasur zu dünn ist (das fällt natürlich besonders auf, wen die Teigkugeln innen dunkel und die Glasur hell ist) kannst Du die Kugeln auch 2 x glasieren, das hab ich auch schon manchmal gemacht.

      Viel Spaß beim weiteren Ausprobieren & liebe grüße aus Köln,

      Danja

Hinterlasse eine Antwort