Kugelfisch mal ganz ungiftig: Cakepops mit “blubb”

image (2)

Wann gehen einem die Ideen für neue Cakepops aus? Ich denke nie, solange es noch runde Gegenstände, Tiere & Formen auf der Welt gibt :-)

In diesem Fall wollte ich eigentlich etwas anderes machen- etwas GANZ anderes…*lach* aber beim Recherchieren nach den richtigen Streuseln/Süßigkeiten, die man als “Mund” verwenden kann, fand ich tatsächlich furchtbar süße Kugelfisch-Cakepops und beschloss spontan: Die MUSST Du auch machen. Ein paar kleine Anpassungen habe ich vorgenommen, so dass ich die Fische herstellen konnte, ohne einkaufen zu müssen. Aber ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und möchte euch gerne zeigen, wie ich diese niedlichen Knutschkugeln gemacht habe.

image

Natürlich kann man jede Sorte Cakepops nehmen, die  einem gefällt. Da man einiges am noch nicht ganz getrockneten Pop befestigen muss ist es aber angebracht, eine eher feste Sorte zu nehmen, die nicht so leicht vom Stiel fällt. Ich stelle euch deshalb zeitgleich ein paar einfache Nuss-Orangen-Pops vor, aber die Klassiker aus Oreo-Frischkäse-Masse würden ebensogut funktionieren.

Der Überzug ist aus Candy Melts in Orange und Grün, die Flossen sind ebenfalls aus zerteilten Candy Melts Drops. Für die Augen kann man neben Marzipan oder Fondant natürlich auch fertig gekaufte Augen verwenden wie diese hier von Wilton:

image (4)

Zutaten für 12 Stück:

Für die Pops:
1 Packung Haselnusskekse mit Cremefüllung (250 g, ich nehme diese hier von Rewe)
2 EL Frischkäse
1 geh. EL Butter (weich)
2 EL Puderzucker
Schalenabrieb einer Bio-Orange oder 1/2 Flasche Orangenaroma

Für die Deko:
200 g Candy Melts in Orange + 12 Candy Melts für die Flossen
1-2 Blöcke Palmin
etwas weißes Fondant oder weißes Marzipan für die Augen
30 g Candy Melts grün
Nach Belieben etwas dunkle Kuvertüre oder einen schwarzen Lebensmittelstift für die Augen
12 Zuckerherzen (aus normaler Streudeko, gibts auch im Supermarkt), für den Mund

Außerdem: 12 Popsticks, Holzspieße für die grünen Tupfen und ein Stück Styropor als Ständer

Zubereitung:

1. Die Kekse fein zerbröseln. Aus der weichen Butter, dem Frischkäse, dem Puderzucker und dem Orangenabrieb (oder – Aroma) ein Frosting rühren und davon soviel mit den Bröseln verkneten, wie nötig ist. Die Masse sollte sich anfühlen wie Mürbeteig. Wer noch nie Cakepops gemacht hat, schaut es sich am besten hier in meinem Anfänger-Tutorial einmal genauer an.

2. Aus der fertigen Masse ca. 12 Kugeln rollen, die etwas größer als Walnüsse sind. Die Kugeln für 10 Minuten in den Kühlschrank geben.

3. In der Zwischenzeit die Candy Melts (orange) mit dem Palmin schmelzen (Mikrowelle oder Wasserbad). Dabei so viel Palmin zugeben, bis die Masse leicht vom Löffel fließt, wie man es von flüssiger Schokolade gewohnt ist.

3. Die Sticks in etwas geschmolzene Candy Melts tauchen und dann in den gekühlten Kugeln befestigen. Auch hier nochmal der Hinweis auf das Anfänger-Tutorial. Einfache Cakepops herzustellen, ist nicht schwer- aber man kann viel falsch machen. Zudem habe ich hier gezeigt, wie man ganz allgemein mit Candy Melts arbeitet.

4. Die Sticks kurz in den Kugeln fest werden lasssen. In dieser Zeit kann man sich schon mal alles zurechtlegen, was in der flüssigen Masse befestigt werden muss: Je Fisch ist das ein Herz für den Mund und 1 Candy-Melt Drop, den ich zuerst halbiere und dann für die Flossen zurecht schneide. Für die Seitenflossen zerteile ich  1/2 Drop nochmal in 2 Viertel, für die Schwanzflosse schneide ich von der anderen Drop-Hälfte noch ein kleines Stückchen ab… – fertig.

5. Die Pops nun in die Candy Melts tauchen und gut abtropfen lassen. In die noch feuchte Masse nun den Mund und die Flossen stecken. Ich drücke sie dabei auch ein wenig in den Cakepop-Teig.  Nun lassen wir die Pops im Styropor fest werden.

image (5)

6. Aus dem Marzipan/Fondant Kugeln als Augen formen und ankleben. Das kann man natürlich auch noch im feuchten Zustand machen, ich bevorzuge aber die stressfreie Version später und befestige die Augen mit je einem Minitropfen Candy Melts. Erst wenn sie befestigt sind, gebe ich die schwarze Farbe für die Pupillen auf die weißen Augen. Dafür kann man (wie ich) einen schwarzen Lebensmittelstift nehmen, aber ein Tupfen dunkle Kuvertüre tut es auch. In jedem Fall ist es sinnvoll, die Pupillen erst aufzumalen, wenn die Augen befestigt sind, da man die schwarze Farbe oder Schokolade sonst mit den Fingern schnell verschmiert.

7. Nun die grünen Candy Melts schmelzen. Ich nehme hierzu nur ganz wenig Palmin, die Masse kann ruhig etwas dickflüssiger sein.

8. Mit der stumpfen Seite eines Schaschlikspießes tupfe ich die Candy Melts als “Stacheln” auf den Fisch. Mit einem Zahnstocher ziehe ich ein paar Linien an der Schwanzflosse – fertig!

image (3)

Gekühlt halten sich die Pops mindestens 5 Tage, vermutlich länger.

 

 


, , , , , ,

6 Responses to Kugelfisch mal ganz ungiftig: Cakepops mit “blubb”

  1. Yvonne 10. November 2014 at 11:21 #

    Was für eine coole, niedliche Idee! Sehr gelungen umgesetzt, das gibt sicher viele Komplimente.

  2. Babsi 10. November 2014 at 14:24 #

    Tolle Idee! Und…. Die halten sicher keine 5 Tage 😉

  3. Lisa B. 10. November 2014 at 20:19 #

    Boah, die sind ja süß. Ich liebe Kugelfische und muss die unbedingt mal ausprobieren <3

  4. Nikola 10. November 2014 at 21:13 #

    Die sind ja wieder total toll! Die muss ich auch mal ausprobieren.

  5. Birgit aus Essen 12. November 2014 at 12:46 #

    Hallo Danja,
    kurze Frage, kann ich gelbes Candy Melts mit Lebensmittelfarbe umfärben (also gelb in orange)? – mit Pulver oder flüssiger Farbe?
    Danke vorab für deine Rückmeldung, dann gibt es die tollen Fische nämlich am WE :-)
    Herzliche Grüße
    Birgit aus Essen

    • Danja 17. November 2014 at 15:06 #

      Huhu Birgit,

      entschuldige meine späte Antwort, ich hatte mir den magen verdorben und war einige tage komplett außer Gefecht gesetzt.
      Candy melts kann man eigentlich nur mit Öl-basierter Farbe gut einfärben, sonst verklumpen sie. Du kannst aber ja auch prima gelbe Fische herstellen! :-)

      Grüssli,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort