Kochen ohne Küche- wie ich die letzten 3 Wochen lecker überlebt habe :-)

image

Huhu ihr Lieben,

meine neue Küche ist zwar noch nicht ganz komplett, aber immerhin schonmal wieder funktionsfähig :-). In ein paar Wochen sollte alles paletti sein… und dann gibts natürlich auch vorher-nachher-Fotos!

Ich kann aber schon verraten: Es wird super! Gestern und vorgestern haben wir bereits die ersten Geräte in Betrieb genommen…und ich bin jetzt schon ganz verknallt in meinen eingebauten Grill! 🙂

IMG_7870

Heute möchte ich euch aber ein bisschen davon erzählen, was und wie wir in den vergangenen 3 Wochen ohne Küche gegessen haben. Ich habe mir im Vorfeld viele Gedanken dazu gemacht und hatte auch für den Notfall bereits die Lieferdienste aus der Gegend herausgesucht. Schnell stellte sich aber heraus, dass man auch bewaffnet mit „nur“ einem Kühlschrank, einer Mikrowelle und ein bisschen Kreativität echt leckere Sachen zubereiten kann. Und in der Regel geht es sogar total schnell! 🙂

Vielleicht kann ja der eine oder andere von euch für die Arbeit oder ähnliche Situationen hieraus ein paar Ideen mitnehmen. Ich selbst bin mir auf jeden Fall sicher: meine Mikrowelle hat nicht das letzte Mal für mich gekocht (statt nur „wieder warmgemacht“).

Um ein paar gute Ideen einzusammeln habe ich mich im Netz auf die Suche nach guten Mikrowellenrezepten gemacht. Meine Mikrowelle ist ganz simpel- neben der normalen Fubktion zum erwärmen gibt es lediglich einen Grill. Aber selbst für diese Kombination gibt es eine Unmenge an Rezepten und Ideen im Netz.

Eingerichtet haben wir uns für die Zeit im Esszimmer. Hierhin wurde der Kühlschrank und das Nötigste an Kochutensilien gebracht, der Rest wurde in Kartons verstaut. Hier ein Bild unserer Ersatzküche:

IMG_7874

Die Beleuchtung abends im Esszmmer ist eher suboptimal für Fotos…deshalb die manchmal nicht sooo dolle Qualität. Ich hoffe, die Rezepte überzeugen auch trotzdem!

Experiment 1: Tortellini aus der Mikrowelle:

IMG_7845

Zutaten für 2 kleine Portionen:
250 g Tortellini aus dem Kühlregal
2 Dampfbeutel (je 150 g) TK-Gemüsemischung „italienisch“
Salz, Pfeffer, Oregano
2-3 EL Pesto Rosso
4 EL Parmesan

Zubereitung in der Mikrowelle:
1. Die Tortellini mit wenig Wasser in ein abgedecktes Mikrowellengefäß geben und dort in einigen Minuten (bei mir etwa 4, dazwischen 1 x durchrühren) garen. Meistens steht auch ein Hinweis für die Zubereitung in der Mikro auf der Packung.
2. Die Dampfbeutel nach Anweisung in die Mikrowelle geben und ebenfalls komplett garen. das dauert etwa 5 Minuten.
3. Tortellini und Gemüse mit dem Pesto vermengen, nochmal 1 Minute erwärmen.
4. Ggf. mit Salz, Pfeffer, Oregano abschmecken, mit Parmesan bestreuen- fertig!

Experiment 2: Rührei aus der Mikrowelle:

IMG_7849

Das ist wirklich cool. Ich hätte nicht gedacht dass es SO einfach ist, in der Mikro ein echt leckeres Rührei zu machen. Manchmal wurde es abends sehr spät oder wir waren sehr k.o….da war ein leckeres Brot mit Rührei Gold wert ;-).

Zutaten für 2 Personen:
4 Eier
8 EL Milch
2 EL TK-Kräuter (zb Schnittlauch oder Petersilie)
Salz, Pfeffer

Zubereitung in der Mikrowelle:
1. Alle Zutaten miteinander in einer mikrowellengeeigneten Schüssel vermengen
2. Etwa 7 Minuten lang erhitzen, dabei 1 x pro Minute mit einem Löffel durchrühren und vom Rand entfernen.
3. Fertig! Wer mag kann während des garens noch Käse oder Schinkenwürfel hinzufügen.

Experiment 3: Und nun mein absolutes Highlight: Nudelauflauf aus der Mikrowelle

IMG_7865

Superschnell gemacht, kaum Aufwand und richtig, richtig lecker! Uns hat er so gut gefallen, dass es ihn gleich mehrfach gab währen der Umbauzeit.

Zutaten für 3 Portionen:
220 g Spiralnudeln (meine haben 6 Minuten Kochzeit)
etwa 250-300 g Gemüse*
200 g Schinkenwürfel
80 g Parmesan
200 ml Sahne oder kalorienarme Kochsahne
100 ml Milch
1 Dose (400g) Tomaten, fein gehackt
3 EL Italienische Kräuter, TK
Salz, Pfeffer, Knoblauch

*man sollte nur Gemüse nehmen, dass nicht zu wässrig ist, Tomaten und Champignons fallen aus, Paprika oder einfach eine Dose Mais sind super.

Zubereitung in der Mikrowelle:
1. Die Tomaten in einem Gefäß mit Sahne, Milch, Kräutern und einer wirklich guten Portion Gewürzen vermengen.

IMG_7612
2. In einer Mikrowellengeeigneten Auflaufform mit Deckel die Nudeln mit Schinken und Gemüse (hier Mais) vermischen.
3. Die Tomatensoße darübergießen und etwas verrühren. Die Masse gut verteilen, so dass möglichst viel vom Auflauf mit der Soße bedeckt ist.

IMG_7610
4. In der Mikrowelle bei 3/4 Leistung 10 Minuten mit Deckel garen. In der Zwischenzeit den Parmesan reiben.
5. Herausnehmen, Deckel öffenen und 1 x durchrühren. Nun mit dem Käse bestreuen.
6. Ohne Deckel nochmal 10 Minuten auf voller Leistung garen.
7. Nun nochmal 5-7 Minuten nur den Grill der Mikrowelle einschalten und den Käse etwas bräunen. Fertig!

Experiment 4: Asia-Nudeln mit Huhn und Gemüse aus der Mikrowelle:

IMG_7863

Ja, auch das geht! 🙂

Zutaten für 3 Portionen:
250 g Mie-Nudeln
300 g Asia-Gemüse (TK im Dampfbeutel, gibts von Iglo)
150-200 g Hähnchenbrustfilet, gergart (gefunden bei Rewe in der Kühltheke)
6 EL Teriyaki-Soße
1 EL Honig
3 EL Sojasoße
1/2 TL Ingwer
1/2 TL Chilipulver
weitere Asia-Gewürze, wer mag
2 Eier

IMG_7861

Zubereitung:
1. Das Gemüse im Dampfbeutel nach Packungsanweisung garen, danach in eine größere Schüssel geben (in die hinterher alles hineinpasst).

IMG_7862
2. Wasser im Wasserkocher zum kochenbringen. Die Mie-Nudeln in eine Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. kurz warten, dann im kochenden Wasser etwas entwirren und 4 Minuten ziehen lassen. Dann ganz entwirren und abgießen. 3. Das Hähnchen war noch etwas grob geschnitten. ich nehme dafür richtige Hähnchenbrust-Stücke, nicht diese vorgeschnittenen Streifen. Deshalb zerkleinere ich diese jetzt noch etwas.
4. Die Soßen, den Honig und das Fleisch vermengen, 2 Minuten in der Mikrowelle erwämen.
5. Nun Fleisch, Soßen, gegarte Nudeln und gegartes Gemüse vermengen und abschmecken. Salz, Pfeffer, Chili und Ingwer waren meine Wahl, aber asiatisches 5-Gewürze-Pulver macht sich sicher auch gut.
6. Die 2 Eier verrühren und untermengen.
7. Alles nochmal rund 4 Minuten in der Mikrowelle erwärmen, dabei ruhig 1-2 mal umrühren. Fertig!

Experiment 5: Ebenfalls super aus der Mikrowelle: Kleine Kartoffeln! Dazu braucht es kein richtiges Rezept – einfach die Kartoffeln mit der gabel etwas einpieksen, mit ganz wenig Wasser in eine Mikrowellengeeignete Schüssel geben und los gehts. Drillinge brauchen etwa 6 Minuten. Dazu gibt es dann Sahnehering, Kräuterquark oder einfach Butter, Salz und Salat :-).

IMG_7860

Experiment 6: Und selbstverständich geht es auch süß! Dieser leckere Nutella-Mikrowellenkuchen steht in wenigen Minuten auf dem Tisch. Zugegeben, er ist optisch nicht ganz salongfähig, aber dafür wirklich lecker und fix. Das Originalrezept gibt es hier…ich habe allerdings Butter statt ÖL gnommen, 2 leicht gehäufte EL, die ich zuerst in der Mikro verflüssigt habe.

IMG_7858

Natürlich haben wir nicht ausschließlich aus der Mikrowelle gegessen :-). An einem Tag haben wir stattdessen Pommes in der Actifry (Heißluftfritteuse) gemacht- lecker. Dazu gab es Tomate-Mozzarella und leichte Dipps.

IMG_7765

Es sind übrigens fettarme Backofenpommes mit 3 % Fett aus der TK-Abteilung. Funktioniert aber natürlich auch mit selbstgeschnittenen Pommes, die sollte man dann vorher kurz wässern. Mangels Spüle haben wir uns dann für diese Version entschieden ;-).

Auch der Toaster blieb nicht verschont:
Dank der genialen Toastabags (Danke an Sonja, dass Du mir die vor viiilen Jahren mal gezeigt hast) hatten wir leckere warme Sandwiches- mit einem Salat dazu eine vollwertige Mahlzeit: Der Salat stammte von de Rewe-Salatbar zum selbstmischen.Und auch das eine oder andere „Toastie“ (Don’t call it Schnitzel!) wanderte zwischendurch hinein…(in den Toaster, nicht in den Salat  ;-))

IMG_7850     IMG_7853

IMG_7856     IMG_7855

Tatsächlich haben wir während der ganzen Zeit nur 1 mal unseren thailändischen Imbiss bemüht und 1 x unterwegs gegessen (nach der Weinmesse in Aachen).  Es war immer echt lecker, dauerte nie länger als am Herd und abgesehen von den Toastabags (die man abe rhudertfach wiederverwenden kann) und einer Mikrowellen-Auflaufform haben wir kein besonderes Equipment gebraucht.
Viel, viel nerviger als das Kochen stellte sich die fehlende Spüle dar…abwaschen in einem kleinen Bad ist wirklich nicht so toll. Vor allem ergeben sich so skurrile Sprüche wie „Schatz wohin willst Du?“ „Die Käsereibe abspülen“ „Ach, gibs mir mit, ich muss eh zur Toilette“. Hachja. ich bin nicht traurig, dass das zu Ende ist, aber da eine oder andere Mikro-Rezept wird es sicher öfter geben. Die ist nämlich auch in der neuen Küche fest eingeplant :-).

Und wenn alle Stricke drohten zu reißen, half immer noch folgendes:

IMG_7867

So ihr Lieben…das war mein kleiner Bericht „kochen ohne Küche“. Ich freue mich schon darauf, euch bald viele neue Rezepte aus der neuen Küche vorzustellen!

Eure Danja

, ,

6 Responses to Kochen ohne Küche- wie ich die letzten 3 Wochen lecker überlebt habe :-)

  1. Timoleon 9. März 2015 at 13:23 #

    Liebe Danja,

    wow! Das hört sich wirklich lecker und machbar an. Daran denke ich demnächst, wenn ich wieder umziehen muß. Da wird bestimmt das eine oder andere Rezept hier ausprobiert.

    Liebe Grüße und viel Spaß mit der neuen Küche!
    Timoleon.

    • Danja 9. März 2015 at 14:21 #

      Hey Timoleon,

      dann drücke ich die Daumen, dass Dein Umzug stressfrei über die Bühne geht 🙂

      Grüssli,
      Danja

  2. Anja 9. März 2015 at 15:48 #

    Die Rezepte hätte ich letztes Jahr im Mai gebraucht, als ich auch 2 1/2 Wochen ohne Küche auskommen musste. Wir haben uns für die Zeit für 19€ eine zweier Kochplatte geholt. Und zum Glück wars Ende Mai schon war, so dass wir schon grillen konnten 🙂 Den Nudellauf werde ich jetzt aber mal so probieren. Das klingt interessant 🙂

    • Danja 9. März 2015 at 15:59 #

      Huhu,

      tut mir leid wegen der Verspätung :-P.
      Über Kochplatten habe ich auch nachgedacht, aber der Platz war extrem begrenzt und das nächste fließende Wasser seeehr weit weg (Bad ist am anderen Ende einer echt großen Wohnung). Noch dazu habe ich den Abwasch im kleinen Bad echt gescheut… aber wenn wir mehr als 2 Personen wären, hätte ich vermutlich auch so eine Lösung gesucht…die Vorstellung für eine ganze Familie in der Mikro zu kochen, ist schon hart ;-).

      Der Auflauf geht sicher auch im Ofen…dann würde ich den Käse direkt draufgeben und rund 25-30 Minuten backen.

      Grüssli,
      Danja

  3. Nese 11. März 2015 at 07:10 #

    Hallo Danja.
    Danke für deinen Bericht. Ich hatte vor Jahren auch eine ähnliche Situation. Damals war mein elektrischer Wok im Einsatz, das war auch ganz praktisch.
    Jetzt bin ich aber auch auf deine Küche gespannt, vorallem den eingebauten Grill, postest du davon auch mal ein Foto?
    Grüße Nese

  4. Rike 11. März 2015 at 19:28 #

    Hallo Danja,

    das hört sich doch alles sehr lecker an und sieht gut aus. Noch viel mehr freue ich mich aber auf Fotos von Deiner neuen Küche.

    LG Rike

Schreibe einen Kommentar