Herzallerliebste Knusper-Plätzchen in zwei Farben

Huhu ihr Lieben,

hahaha…jetzt hätte ich beinahe eine ziemlich schräge Überschrift gewählt…ist mir gerade noch aufgefallen, dass „Eine Stunde Rumfummeln für Anfänger“ irgendwie doch ein bisschen merkwürdig klang 😉

Aber von vorne:
Vor einigen Wochen fand ich im Netz wunderschöne 2-farbige Kekse, die aber nicht sie so oft als Rolle hergestellt werden (wie diese schwarz-weiß-Plätzchen, die man einfach von der Rolle abschneidet), sondern richtig ausgerollt. Hui, war das hübsch! Also hab ich mich mal ein bisschen ausführlicher durch die Anleitung gelesen und beschlossen- die werden es für dieses Jahr. Ich habe also alles eingekauft und meinem Freund noch beim Abschied am Sonntag großspurig erzähle, dass ich gleich erst mal Teig kneten würde.

Aber Pustekuchen. Netflix war ja auch irgendwie nett und würde das nicht suuuuperlange dauern? Bestimmt wird der Teig zwischendurch weich. Und bestimmt krieg ich das nicht so hübsch hin…und…ach. Morgen ist ja auch Arbeit…naja, so „ausredete“ ich eine Woche vor mich hin. Dann hatte ich Urlaub. Und mein innerer Schweinehund verloren. Frische Eier gekauft und ans Werk.

Der Teig muss nicht kühlen nach dem Kneten, also keine Schonfrist. Aber immerhin verkrümelt man sich auch nicht zurück aufs Sofa und vergisst den Teig, hahaha… und was soll ich sagen? Nur eine Stunde nachdem ich meinen Kram aus dem Kühlrschrank genommen hatte, war die erste Ladung im Ofen! Dafür, dass ich angenommen hatte, das würde Stuuuunden dauern…gar nicht schlecht? Und echt hübsch, oder?

Ein Geheimnis verrate ich euch noch- ich kann ein echter „Plätzchendeko-Monk“ sein. Wenn es etwas perfekt dekoriert aussieht oder perfekt passt, geht mir das Herz auf ;-). 200 kleine Teigherzen in perfekt passende Teiglöcher zu legen fühlt sich geradezu grandios an, hahaha….

Hier kommen die „doch-gar-nicht-so-langwierigen-herzallerliebsten-Plätzchen“:

Zutaten:
330g Mehl 405 + etwas zum Ausrollen
150g Zucker
200g kalte Butter
1 Ei (L)
100g Speisestärke
etwas Vanilleextrakt, Buttervanilla-Aroma oder Vanilleschote
1 EL Kakaopulver (dunkler Backkakao, kein Kaba)

Ihr braucht außerdem: Nudelholz + einen großen und einen Mini-Ausstecheher. Ich habe Herzen genommen andere Formen gehen sicher auch, Sterne sind in der Menge durch ihre Form „in mini“ aber etwas nervig.

Tipp: wenn Butter und Ei kalt sind, kann man den Teig eigentlich direkt weiterverarbeiten. Wenn ich gerade nur die eine Hälfte brauche (zb während das in die eine Hälfte das Kakaopulver geknetet wird), lege ich die andere Hälfte trotzdem kurz in den Kühlschrank).

Zubereitung:

1. Alle Zutaten außer dem Kakaopulver werden zuerst zu einem Teig geknetet.

2. Dann den Teig in 2 Hälften teilen. Eine Hälfte davon mit dem Kakaopulver verkneten, so dass man einen hellen und einen dunklen Teig bekommt.

3. Beide Teige auf der bemehlten Arbeitsplatte rund 0,5 cm dick ausrollen. Ränder dabei etwas zusammendrücken wenn sie „ausfransen“- bei diesen Plätzchen hat man nämlich nur EINEN Versuch beim Ausstehen, nochmal verkneten hinterher is nich 😉

4. Nun mit dem kleinen Ausstecher direkt an dicht Herzen ausstechen. Meistens bleiben die Herzen direkt im Ausstecher hängen, was in diesem Fall perfekt ist- die hinterher einzeln rauszupulen nervt. Ich aus dem Ausstecher drücke ich sie dann mit einem chinesischen Ess-Stäbchen einfach raus. Neben den Teig legen (und darauf achten, dass auch dieser Teil der Arbeitsplatte bemehlt ist). Das macht ihr so lange, bis der ganze erste Teig quasi ein Schweizer Käse ist:

5. Jetzt das gleiche mit dem zweiten Teig – einziger Unterschied, wenn ihr die kleinen Herzen mit dem Ausstecher anhebt, haltet ihr ihn direkt danach über ein „Herzloch“ im ersten Teig und drückt das Herz mit eurem Finger (oder eben einem Ess-Stäbchen ;-)) in eines der Löcher. Natürlich kann an auch alle erst entfernen, daneben legen und hinterher einlegen. Aber so muss man sie einmal weniger in die Hand nehmen ;-).

6. Nun noch die übrigen Herzen aus dem ersten Teig in den zweiten einlegen- und schon hat man einen perfekten zweifarbenen Herz-Teig-Flickenteppich. Jetzt erstmal nen Glühwein- der anstrengende Teil ist fertig! Jetzt kommt die Kür! Ach- Backofen vorheizen kommt jetzt gut, 180 Grad Ober-/Unterhitze.

7. Damit sich das ganze Ausstechen lässt, nochmal mit dem Nudelholz drüber rollen. Nicht zu fest- wir wollen die Herzen ja nicht verzerren.

8. Jetzt große  Herzen ausstechen und vorsichtig (der Teppich ist immer noch ein Flickenteppich, am besten mit einem breiten Messerrücken) auf mit Backpapier belegte Backbleche transferieren (werden etwa 1,5, je nachdem wie gut man beim Ausstechen ist). Beim Ausstechen nicht verschwenderisch sein- nochmal verkneten geht zwar, aber die Herzen sind dann weg.

9. Ab in den Ofen und rund 12 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen. Herausnehmen, wenn man sieht dass die hellen Kekse leicht bräunen. Sie härten noch etwas nach draußen.

Tipp: Ich habe  die Teigreste nur groß verknetet, so dass sich ein Marmor-Muster ergab. Dann hab ich Tannenbäume ausgestochen und nach dem Backen mit Schoki und Golddeko betreut – auch schick, ne?

Last es euch schmecken. Und von den kleinen Herzen nicht ärgern, geht besser als man denkt. Schöne Vorweihnachtstage noch! 🙂

, , , ,

5 Responses to Herzallerliebste Knusper-Plätzchen in zwei Farben

  1. Coco 14. Dezember 2018 at 12:50 #

    Liebe Dana,

    so schön! Mir geht es auch so…manchmal darf es einfach schln sein….und ich freue mich darüber so sehr….

    Übrigends hatten meine Kinder im Kindergarten im Vesper, immer Gemüse so ausgestochen und ausgetauscht😉.

    Frohe Festtage dir!

    Liebe Grüße aus Stuttgart

    Coco

  2. Timoleon 14. Dezember 2018 at 13:11 #

    Ui. Mein Liebster liebt schwarz-weiß Gebäck. Da kommt mir dieses hübsche Rezept gerade recht. Sieht wirklich toll aus!

    Danke für diese super Idee!

    LG,
    Timoleon.

  3. Ruth 14. Dezember 2018 at 18:40 #

    Eine sehr schöne Idee und gut beschrieben. Danke dafür.
    LG Ruth

  4. elke sommerfeld 16. Dezember 2018 at 11:29 #

    oh die schauen sooooooo gut aus.

    hab noch einen schönen Advent, ein gesegnetes Weihnachtsfest und komm gut ins neue jahr.

    liebe grüße
    elke sommerfeld

  5. Timoleon 17. Dezember 2018 at 01:19 #

    So, habe diese Plätzchen mal heute nachgebacken. Ui, das geht in den Rücken! Leider klebten die zwei Teige nicht richtig zusammen. Ich habe zwar nochmal drübergerollt und auch die Teige zusammengedrückt, aber trotzdem hatte ich ein wenig meine liebe Not mit dem Transfer aufs Backblech und auch nach dem Backen, daß sie mir nicht auseinanderfielen. Da muß ich wohl noch ein wenig üben.

    Sie sind aber superlecker und ein echter Hingucker geworden. Und mein Liebster hat sich gefreut wie Bolle, daß ich nur für ihn diese herzallerliebsten Plätzchen gemacht habe. Sein Strahlen machte dann auch die Mühe komplett wett.

    Vielen lieben Dank nochmal für das Rezept!!!

    LG,
    Timoleon.

Schreibe einen Kommentar