Heiße Schnecken: Hefeteiggebäck mit Johannisbeeren (Ein Grundrezept für alle Gelegenheiten)

IMG_5345

Eigentlich wollte ich am Wochenende ja noch eine Ladung meiner Johannisbeermarmelade einkochen. Ich hatte alles eingekauft, nur eins hatte ich nicht bedacht: ich habe keine Gläser mehr! Wirklich alle meine leeren Gläser sind belegt…entweder mit Gemüsebrühe, mit Erdbeermarmelade oder eben besagter Johannisbeer-Kreation. Nun- Gelierzucker ist geduldig *g*…Johannisbeeren aber nicht! Wohin also damit?
Für eine Käsekuchen-Kreation fehlten so ziemlich alle anderen Bestandteile, Johannisbeer-Muffins hatte ich noch eingefroren…aber ein Hefeteig…das müsste doch sicher gut schmecken, oder? Ich hatte da doch mal so ein Grundrezept…

Zutaten für 12 Schnecken:

Für den Teig:
500 g Mehl (+ ca. 100 g Reserve, wenn der Teig später zu feucht ist)
100 g Butter*
2 Eier
100 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
1 Tütchen Trockenhefe
1 Prise Salz
100 ml Milch
* es schmeckt auch mit Halbfettbutter stattdessen, die macht den Teig allerdings etwas fester hinterher.

Für den Belag:
600 ml Milch
2 Packungen Vanillepudding-Pulver
100 g Zucker
300 g Johannisbeeren (oder andere Früchte, kleingeschnitten, nach Wunsch)

60 g Puderzucker
3 EL Wasser oder Limettensaft oder eine Mischung aus beidem

Außerdem: 1 Backpinsel, Handrührgerät mit Knethaken (also die, die aussehen wie Korkenzieher…nicht die, mit denen man Sahne schlägt ;-)).

Zubereitung:

Da mir meine 6-jährige Nachbarin bei der Zubereitung geholfen hat, war ich sehr damit beschäftigt, sauber zu machen, Chaos zu verhindern und ihr zu assistieren ;-)…entsprechend wenig Bilder von der ersten Hälfte der  Zubereitung gibt es leider…erst später kam ich dazu, alles bildlich festzuhalten, als sie ein wenig die Lust verloren hatte ;-). Ich denke allerdings, dass es trotzdem gut klappen sollte, wenn ihr euch an die Mengen und Anweisungen haltet.

1. Das Mehl für den Teig in eine Schüssel sieben und mit der Trockenhefe verrühren. Einen warmen Ort suchen (ich nehme selbst bei diesen Temperaturen den Backofen auf 40 Grad). Die Johannisbeeren von den Rispen entfernen und erstmal beiseite stellen.

2.Nun die Butter zerlassen (Mikrowelle oder Topf) und zusammen mit den Eiern, der vorher leicht erwärmten Milch, dem Zucker, Vanillezucker & Salz hinzugeben und mit den Knethaken eines Handrührers einige Minuten kneten. Der Teig sollte sich am Ende recht gut vom Rand lösen, falls nicht: etwas Mehl zugeben.

3. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. In der Zeit bereiten wir den Pudding zu.

4. Für den Pudding einige EL der Milch mit den beiden Tütchen Puddingpulver verrühren. Den Rest der Milch aufkochen, kurz von der Platte nehmen, dann Zucker und die Milch-Puddingpulver-Mischung unter ständigem Rühren hineingeben.

5. Den Pudding nochmal kurz aufkochen lassen, sehr gut umrühren, es sollten keine Klumpen mehr drin sein. Dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Der Pudding ist natürlich viel fester als sonst, normalerweise würde man 1000 ml Milch nehmen. Aber dann wäre er als Füllung zu flüssig und nicht geeignet.

6. Nach 30 Minuten hat sich das Teigvolumen etwa verdoppelt. Nun knetet ihr den Teig mit dem Handrührer nochmals durch- dabei fällt er wieder zusammen, das muss so ;-). Ggf. wieder etwas Mehl zugeben, der Teig sollte nicht oder kaum kleben.

7. Nun den Teig rechteckig ausrollen:

IMG_5339

8. Zuerst die Puddingmasse auf dem Hefeteig verstreichen, dann die Johannesbeeren darauf verteilen.

IMG_5341

 

IMG_5340

9. Von der kurzen Seite aufrollen und die Rolle mit der “Nahntstelle” nach unten in 12 Scheiben schneiden.

IMG_5342

IMG_5343

10. Die Schnecken flach hinlegen und im Ofen bei 40 Grad nochmal 15 Minuten gehen lassen. Damit der Teig weder austrocknet noch festklebt, gebe ich die Schnecken auf das Backblech (mit Backpapier), darauf kommt eine Lage Alufolie und dann ein feuchtes Tuch.

11. Nun werden die Schnecken bei 180 Grad etwa 15 Minuten lang gebacken (bitte Abstand auf dem Blech lassen und zur Not in 2 Durchgängen backen).

12. Nach dem Herausnehmen kurz abkühlen lassen In der Zeit verrührt ihr den Puderzucker mit Wasser/Limettensaft und bestreicht dann die noch warmen Schnecken damit.

IMG_5344

Die Schnecken schmecken warm und kalt!

Alternativen für die Johannisbeeren sind Rosinen, Apfelwürfel, Heidelbeeren, Marzipanstückchen….

Lasst es euch schmecken:

IMG_5347


, , , ,

4 Responses to Heiße Schnecken: Hefeteiggebäck mit Johannisbeeren (Ein Grundrezept für alle Gelegenheiten)

  1. Sandra 6. August 2013 at 09:22 #

    Liebe Danja,

    hab gestern Abend gleich dein tolles Rezept nachgebacken – kam sozusagen wie gerufen, mein Ursprungsplan waren Zwetgschenrohrnudeln, nachdem ich aber dein Rezept gelesen habe wurden es Schnecken mit Zwetgschen :-)

    Super super lecker!
    Hab gestern Abend dann gleich noch verteilt nicht dass ich alle allein essen muss 😉
    Wir sind alle begeistert!

    Deine ganze Seite ist super toll (hab schon einiges ausprobiert und nachgekocht/gebacken!)
    Also ein großes DANKE SCHÖN!

    Liebe Grüße, Sandra

    • Danja 6. August 2013 at 11:20 #

      Liebe Sandra,

      vielen Dank für Dein tolles Feedback! Es freut mich sehr, dass euch die Schnecken geschmeckt haben, mit Pflaumen passt dazu (zumindest ab Herbst ;-)) übrigens auch immer gut eine Prise Zimt im Teig oder in der Zuckerglasur!
      Alleine essen ist iiiimmer gefährlich, deshalb bringe ich sowas immer meinen lieben Arbeitskollegen mit…die sind auch fast immer “Betatester” befor ein backrezeot auf dem Blog landet, hihi…

      Viel Spaß weiterhin beim Nachkochen & Experimentieren,.
      Danja

  2. Ansgar 21. Juni 2015 at 22:57 #

    Hallo Danja,

    da wir sehr viele Johannisbeeren an unserem Busch im Garten haben hatte ich nach einem Rezept geschaut und da kamen mir die Schnecken wie gerufen. Habe das ganze gestern ausprobiert und die Johannisbeerschnecken sind mir nachher aus den Händen gerissen worden. Selbst unser kleiner Sohn der sonst beim Essen etwas kritisch ist hat hier zugeschlagen. Also kommt auch das Rezept auf die Highflyer Liste. Danke.

    Ciao

    Ansgar

    • Danja 25. Juni 2015 at 08:52 #

      Hey Ansgar,

      das ist ja super! Ich freue mich total, dass ich damit auch euer kleinstes Familienmitglied überzeugen konnte :-).
      Danke für den Kommentar (auch wenn cih jetzt ein bisschen neidisch auf eure vielen johannisbeeren bin…ich muss meine immer auf dem markt kaufen…)

      Danja

Hinterlasse eine Antwort