Hähnchen mit Speck in Weintraubensoße

IMG_7264

Klingt aufwändig, ist es aber gar nicht :-). Dieses Rezept habe ich bei Chefkoch gefunden als ich auf der Suche nach einer Verwendungsmöglichkeit für Weintrauben war…die mussten dringend weg. Ich hatte nämlich irgendwie zu viele gekauft und keinen Appetit mehr darauf, sie einfach wegzunaschen.

Die Zusammensetzung der Soße hab ich etwas geändert und die Mengen auch, so passte es für uns wunderbar!
dazu passen eigentlich viele verschiedene Beilagen…von Baguette über Spätzle, Kartoffeln oder Reis. Wir hatten einen einfachen Kartoffeln-Möhren-Kürbis-Stampf (Verhältnis 3:2:1) dazu – einfach alles würfeln, weich kochen und mit Milch & etwas Butter zu Stampf verarbeiten, dann abschmecken mit Salz, Pfeffer, Muskat 🙂

IMG_7265

Zutaten für 2 Portionen:

2 große Hähnchenbrustfilets, zusammen 400 g
4 Scheiben Bacon (ich kaufe Frühstücksspeck beim Metzger und lasse ihn für dieses Gericht etwas dicker schneiden als den hauchdünnen Bacon aus dem Supermarkt)
4 Zweige Rosmarin
250 g kernlose Weintrauben
100 ml Sahne oder kalorienarme Küchencreme
50 g Creme Fraîche (ich nehme Creme légère stattdessen)
150 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer
etwas Fett zum Anbraten

Zubereitung:

1. Die Hähnchenbrustfilets längs halbieren, so dass 4 lange Stücke à 100 g entstehen.

2. Die Zwiebel fein hacken, die Weintrauben halbieren.

IMG_7262

3. Die Hähnchenbrustfilets mit dem Speck umwickeln und mit dem Rosmarinzweig 1 x durchstechen, so dass der Speck hält.

IMG_7261

4. Etwas Bratfett bei mittlerer Hitze erwärmen und die Filets darin rundherum anbraten. Wenn sie gerade gar sind, herausnehmen und warm stellen. Es reicht, sie in einen Suppenteller zu geben und mit Alufolie abzudecken- Hauptsache sie kühlen nicht völlig aus.

IMG_7263

5. In der gleichen Pfanne nun (ggf. etwas Fett nachgeben) die Zwiebeln andünsten. Nach etwa 2 Minuten die Weintrauben zugeben und weitere 3 Minuten anbraten (alles weiterhin bei mittlerer Hitze).

5. Mit der Brühe ablöschen und dabei den Bratensatz vom Pfannenboden lösen. Kurz einköcheln lassen, dann die Sahne/Küchencreme und Creme Fraîche zugeben.

6. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Hähnchenbrüste hinein geben und nochmal kurz heiß werden lassen – fertig!

IMG_7264

, , , , ,

8 Responses to Hähnchen mit Speck in Weintraubensoße

  1. nicole 10. November 2013 at 18:19 #

    Richtig lecker!!
    Danke! Wir lieben deine Rezepte 🙂

    • Danja 12. November 2013 at 14:29 #

      Huhu Nicole,

      toll, dass ihr es ausprobiert habt und besten Dank für die liebe Rückmeldung!

      Grüße aus Köln,
      Dajna

  2. Jens 12. November 2013 at 05:50 #

    Das ist wirklich schön einfach. Da braucht man auch keinen Bringdienst mehr, dieses Gericht ist schneller fertig als der vor der Tür steht.
    Sehr lecker!

    Gruß,
    Jens

  3. Arne 1. Dezember 2013 at 18:00 #

    Wow. Das war richtig lecker, liebe Danja. Wir haben das eben zum ersten Advent gekocht. Durch die Weintrauben hat es schon sehr schön weihnachtlich geschmeckt. Dazu hatten wir Kürbispommes. Hat auch sehr gut gepasst. Das wird auf jeden Fall noch öfter gemacht.

    Ganz allgemein gefällt mir dein Blog total super. Das sieht echt alles sehr liebevoll aus und hört sich alles total lecker an. Vorgestern hatten wir die asiatische Bolognese. Die war auch der Hammer. Genau das richtige Verhältnis Zitronengras. So war es doch anders und exotisch aber nicht zu übertrieben.

    Liebe Grüße, Arne

    • Danja 2. Dezember 2013 at 09:26 #

      Hey Arne,

      merci beaucoup für Dein Feedback!

      Wir hast Du denn die Kürbispommes gemacht- frittiert oder im Ofen? da bin ich jetzt ja suuperneugierig!

      Grüssli,
      Danja

  4. Arne 2. Dezember 2013 at 13:12 #

    Ich hab nen Hokaido-Kürbis genommen und ihn in dünne Spalten geschnitten. Schale kann man dran lassen. Das ganze auf einem Backblech verteilt und gut mit Olivenöl beträufelt. Dazu gut Curry und Paprika drüber. Etwas Kreuzkümmel (nicht zu viel, ist mir sonst zu intensiv), Salz und Pfeffer. Das ganze nochmal gut durchgemengt und dann 35 Minuten backen lassen (180 Grad, Ober/Unterhitze). Für den 1 Kilo schweren Kürbis habe ich etwa 2 TL Curry, 1 TL Paprika, 1/2 TL Kreuzkümmel. Von der Menge her hat’s perfekt für zwei Personen gereicht.

  5. Arne 2. Dezember 2013 at 13:25 #

    Ah ich habe grade gesehen du hast ja auch ein Rezept dafür (http://feinkostpunks.de/schneller-ofen-kurbis-hmmmmmmm/) Das hatte ich auch gesucht, weil es mir beim druchklicken schonmal in die Augen gefallen ist, hatte es aber über die Suchfunktion irgendwie nicht gefunden 🙂

    • Danja 2. Dezember 2013 at 13:40 #

      Huhu Arne,

      ja, an den Ofen Kürbis hab ich eben auch spontan gedacht. Aber ich wär nie darauf gekommen, den wie Pommes zu würzen, das probiere ich auf jeden Fall mal aus! 🙂

      liebe Grüße,
      Danja

Schreibe einen Kommentar