Gurken-Avocado-Salat mit Chili und Fischfilet…oder auch ohne ;-)

image (5)

Für viele ist Salat ja eine reine “Sommer-Erfindung”. Aber ich finde, kombiniert mit den richtigen Zutaten geht ein Salat ja eigentlich immer.
In diesem Fall gibt es dazu Avocado, einen echten Powersnack. Die Avocado gehört (ein bisschen klugscheißen wird jawohl erlaubt sein ;-)) zur Familie der Lorbeergewächse und die Früchte haben einen hohen Fettgehalt. In manchen Gegenden nennt man sie deshalb auch “Urwaldbutter” und viele meiden sie aufgrund der vielen Kalorien, die man gerade in einem Salat ja eigentlich nicht erwartet. Für die vielen Kalorien bekommt man allerdings viele gesunde ungesättigte Fettsäuren :-).

Wir essen zu diesem Salat auf der Haut gebratenes Saiblingsfilet, aber es würden sicher auch andere Fischfilets dazu passen…oder zum Beispiel auch Hähnchenbruststreifen. Saibling ist allerdings mein absoluter Lieblingsfisch, er erinnert mich an Lachs, ist aber weniger fettig. Und die Haut wird beim Braten ganz knusprg und überhaupt nicht zäh- richtig lecker

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

1 große Salatgurke
2 Handvoll Feldsalat oder Pflücksalat
1 reife Avocado
1 Chilischote
350 g Saiblingsfilet mit Haut (oder entsprechende Menge anderen Fisch/Hähnchen)
1 Limette
1 EL Weißweinessig
2 EL Olivenöl (Kaloriensparer nehmen 1 EL Öl udn 1 EL Brühe)
1 TL fruchtigen Senf (ich nehme den Tropensenf, den ich euch in diesem Artikel mal vorgestellt habe)
Salz, Pfeffer
etwas ÖL + 1 TL Butter zum Anbraten
30 g Pinienkerne (alternativ Cashewkerne oder gehackte Erdnüsse)

Zubereitung:

1. Für das Dressing die Limette auspressen.  Den Saft mit dem Weißweinesseig, dem Senf, Salz und Pfeffer gut verrühren. Dann 2 EL Olivenöl zugeben und einrühren (ich schüttle das Dressing in einem Glas). Mit Salz, Pfeffer und ggf. mehr Senf abschmecken.

2. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl von allen Seiten kurz hellbraun anrösen. Dann schnell aus der Pfanne nehmen, damit sie nicht verbrennen.

2. Die Gurke in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln, die Chilischote hacken und beides vermengen. Ob man die Gurke schält oder nicht, ist Geschmackssache. Ich schäle sie gerne “halb” lasse also Streifen der Schale stehen, weil ich das ganz hübsch finde, wenn man die Gurke in Scheiben schneidet :-).

image

3. Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern.

4. Die Avocado halbieren, den Stein entfernen und dann die Hälften mit einem großen Löffel aus der Schale “hebeln”. Wenn die Avocado reif ist geht das sehr einfach. Die Avocado danach in mundgerechte Stücke schneiden und sofort mit Gurke, Chili, Salat und dem Dressing vermengen. Ohne das Dressing wird die Avocado schnell braun. Jetzt nochmal mit Salz, Pfeffer und ggf. Limette abschmecken.

image (2)

5. Nun können wir uns in Ruhe um die Fisch- oder Fleischbeilage kümmern. Falls ihr ebenfalls Fischfilet mit Haut nehmt (gut eignet sich auch Zander oder Lachs), könnt ihr ihn so zubereiten: Große Filets etwas kleinschneiden, einige Sorten zerfallen sonst beim Wenden schnell – außerdem finde ich, dass es auf dem Teller schöner aussieht. Dann von allen Seiten salzen und pfeffern und in heißem Fett auf der Hautseite braten, bis der Fisch etwa 2/3 durchgegart ist (kann man an der Seite sehen).Wer möchte, dass der Fisch einen glasigen Kern behält, gart ihn nur zu 50% durch.

image

6. Nun die heiße Pfanne von der Flamme ziehen, 1 TL Butter mit in die Pfanne geben und die Filets umdrehen. Sie garen auf der Seite ohne Haut sehr schnell, die restliche Hitze der Pfanne reicht aus. Nach ca. 2 Minuten herausnehmen und mit dem Salat und den Pinienkernen servieren… fertig!

image (1)

image (6)

Dieses Gericht ist übrigens auch für alle Low-Carb-Fans geeignet, von Atkins bis Paleo. Dann solltet ihr allerdings jetzt folgendes überlesen: Wir lieben dazu knusprig gebackenes Baguette :-)


, , , , ,

Noch kein Kommentar vorhanden. Vielleicht solltest Du einen schreiben?

Hinterlasse eine Antwort