Gemüseschätze: Vegetarischer Bohnensalat mit Feta (suuuper zum Grillen!)

IMG_5431

Huhu ihr Lieben,

am letzten Wochenende auf dem Markt fand ich einen Stand von einem älteren Ehepaar. Die beiden verkaufen dort Blumen und Gemüse aus eigenem Anbau- immer, was eben grade im Garten reif ist. In diesem Fall waren es grüne Bohnen- und da ich länger keine gekauft hatte, schlug ich zu. Der ältere Herr ist immer sehr freundlich und gibt gerneTipps zur Zubereitung, wenn auch nicht alle davon immer umzusetzen sind. In diesem Fall rief er mir noch hinterher „Mit viel Sahne, das ist ganz wichtig! Bohnensalat ohne Sahne ist ja nicht lecker…“.

Soso, sollte das etwa stimmen? Ich sah meine Idee eines leichten Abendessens schon dahinschwinden…aber ich wollte wenigstens einen Versuch starten! Um einen eher leichten Bohnensalat zu kreieren, stöberte ich im Netz nach Rezeptideen- und fand mich gradezu bombardiert mit Rezepten, die entweder tonnenweise Sahne oder Öl enthielten….oder einfach nicht lecker aussahen :-(. Eine eigene Idee musste also her! Was ist denn noch so im Kühlschrank? Ah, Tomaten und Feta. Und draus geworden ist ein superleckerer Salat, der durch die cremige Soße perfekt auch zu Grillfleisch passt und das Kalorienkonto nicht zu sehr belastet. Schaut mal:

Zutaten für 2 Personen (als Beilage):

600 g frische grüne Bohnen
120 g saure Sahne
120 g Feta (ich ehme den leichten von Salakis, der ist sooooo lecker!)
200 g Cocktailtomaten
1 kleine, milde Zwiebel, z.B. Schalotte
Salz, Pfeffer
Wer mag: Etwas Bohnenkraut oder Petersilie
Gemüsebrühe

Ein paar Tipps: Das Rezept ist wirklich simpel- es steht und fällt mit der Qualität der Zutaten. Mit Bohnen aus der Dose wäre es vermutlich nur halb so lecker und ein paar richtig gute, süße Tomaten dürfen es ruhig auch sein. Außerdem solltet ihr etwas Zeit einplanen, denn der Salat ist zwar schnell gemacht, sollte aber etwas im Kühlschrank ziehen.

Zubereitung:

1. Die Bohnen putzen (oben und unten jeweils das Ende abschneiden) und in 3-4 cm lange Stücke schneiden.

2. Die Bohnen in kochender Gemüsebrühe bissfest garen, das dauert etwa 10 Minuten. Sie sollten schon noch etwas knackig sein, nicht so weich wie Bohnen aus der Dose.

3. Abgießen und mit eiskalten Wasser abschrecken- ruhig ein wenig länger. Dadurch werden die Bohnen schnell heruntergekühlt und garen nicht weiter.

4. Die Zwiebel sehr fein hacken und gemeinsam mit der sauren Sahne und den Bohnen vermengen. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken- der Feta bringt einiges an Salz mit und der milde Geschmack der sonstigen Zutaten benötigt nicht so viel Salz, lieber zur Not später nachlegen.

5. Die Bohnen nun eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Feta grob würfeln, die Tomaten halbieren.

6. Feta und Tomaten zu den Bohnen geben, umrühren und nochmal abschmecken. Nach Belieben noch mit Petersilie oder Bohnenkraut verfeinern.

IMG_5433

Der Salat passt prima zu gegrilltem Fleisch, aber auch ein einfaches Walnussbrot macht sich gut als Beilage:

IMG_5432

*mjam*

Wenn ihr den Salat für eine größere Menge zubereiten wollt, bedenkt dabei, dass ihr ausreichend Zeit zum Bohnenschnibbeln einplant!

, , , , ,

11 Responses to Gemüseschätze: Vegetarischer Bohnensalat mit Feta (suuuper zum Grillen!)

  1. Tonia 11. August 2013 at 23:09 #

    Ich mach den auch immer so ähnlich. Lecker! Nur die Feta-Idee ist neu:) Aber gut! Da weiß ich ja schon, was es morgen gibt! Meinte der Mann wirklich Sahne? Also: Schlagsahne? Ps: Probier das nächste mal noch einen Schluck Zitronensaft reinzumischen:)

    • Danja 14. August 2013 at 11:35 #

      Huhu,
      ja, er meinte tatsächlich Schlagsahne…wenn auch ungeschlagen 😉 Ich habe auch schon Bohnen- und Gurkensalat mit Sahne gegessen, war durchaus seeeehr lecker, aber eben auch keine „leichte Beilage“ mehr…hehe…
      Merci für den Tipp mit dem Zitronensaft!
      Grüssli,
      Danja

  2. Jens 14. August 2013 at 11:03 #

    Sieht auch sehr lecker aus, wie so vieles bei Dir 🙂
    Weil meine Frau keinen Feta mag haben wir festgestellt, dass der Feta dennoch geht, wenn man ihn komplett in der Vinaigrette verarbeitet. Also keine Stücke sondern winzig klein bröseln und ordentlich verrühren. Dann schmeckt es hintergründiger nach Feta und nicht so stark, wie wenn man ein Stück mit ißt.

    Gruß,
    Jens

    • Danja 14. August 2013 at 11:21 #

      Huhu Jens, das ist eine ganz tolle Anregung, vielen Dank dafür!

  3. Sabri 26. August 2013 at 14:02 #

    Liebe danja!
    Ich liege gerade in einem angenehmen lebensmittelkoma auf dem sofa und muss dir unbedingt mein kompliment aussprechen.
    wir haben heute den bohnensalat in kombination mit den bratkartoffeln aus den ofen gegessen und es war ein absolutes gedicht.
    Mein freund und ich sind noch nich mal dazu gekommen ein wort zu sprechen, weil wir einfach nur genossen haben und mit vollem mund spricht man ja nicht 😉
    Das wird es jetzt öfter geben!!

    Viele grüße von
    Sabri

    • Danja 28. August 2013 at 09:50 #

      Huhu Sabri,

      Ich habe mir das grade bildlich vorgestellt und musste ziemlich grinsen 🙂
      es freut mich total, dass es euch so gut geschmeckt hat!

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

  4. Birgit 29. August 2013 at 22:57 #

    Lecker:-))

  5. Kornelia 10. Januar 2014 at 07:20 #

    Super lecker dieser Salat! Überhaupt Kompliment für die leckeren Rezepte.
    Konni

    • Danja 12. Januar 2014 at 16:07 #

      Hey Kornelia,

      vieen lieben Dank für Deine Rückmeldung! 🙂
      Grüssli,
      Danja

  6. Hannah 16. Dezember 2015 at 16:31 #

    Oooh, der Salat sieht super lecker aus! Ich hab sogar noch Bohnen vom Sommer tiefgefroren, das waren soooo viele 😀 Da freu ich mich über jede Rezeptidee 🙂

    Falls du noch Anregungen suchst: Hast du schonmal über was Leckeres aus Rettich nachgedacht? Rettich bau ich nächstes Jahr an, aber ich hab noch überhaupt keine Ahnung, was damit passieren soll 🙂
    Ansonsten fänd ich Rezepte zu Artischocken gut! Außer eingelegten Artischockenherzen oder gekochten Artischocken mit Sauce bearnaise fällt mir da nichts zu ein 😀

    Ganz liebe Grüße, Hannah 🙂

    • Danja 21. Dezember 2015 at 15:19 #

      Hey Hannah, das ist eine coole Anregung…Rettich ist nämlich in meiner Küche bisher auch kaum vorhanden, da muss auf jeden Fall mehr gehen!

      Mit Artischocken hab ich leider ein Problem- ich mag sie einfach nicht ;-). nicht frisch, nicht eingelegt, nicht gekocht, gebraten…ich hab (in Restaurants) einige Versionen probiert, aber das war echt nix für mich. Deshalb werde ich wahrscheinich – es sei denn irgendwer überrascht mich mal mit einer grandios schmeckenden Artischocke auf dem teller- kein rezept dafür einstellen können. Aber vielleicht kann ich ja wenigstens dein rettichproblem lösen 🙂

      Liebe Grüße,
      Danja

Schreibe einen Kommentar zu Tonia Click here to cancel reply.