Gemüseschätze: Spargel aus dem Ofen

IMG_3446

Zugegeben, wer von euch oft und gerne Spargel zubereitet, ist über diese Zubereitungsart sicher schon einmal gestoßen. Aber falls ihr euren Spargel so noch nie zubereitet habt: probiert es mal aus, es schmeckt fantastisch! Der Spargel wird im eigenen Saft gegart und bleibt dadurch unheimlich aromatisch. Man muss sich zwischendurch nicht drum kümmern, sondern kann in aller Ruhe Beilagen zubereiten oder relaxen. Und das Beste: Statt im Ofen funktioniert es (zumindest mit grünem Spargel, der ja dünner ist und schneller gart) auch total gut auf dem Grill.

Zutaten für einen ohne Fleisch/Fischbeilage dazu oder für 2 als Beilage zu Schnitzel oder Lachs:

500 g Spargel (1 Bund, weiß oder grün)
2 TL Butter
etwas Salz, 1/2 TL Zucker
nach Belieben: 1 EL frisch gehackte Kräuter (ich liebe es mit Estragon)

Außerdem: ein großes Stück Alufolie

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Spargel schälen, holzige Enden entfernen. Wenn ihr grünen Spargel nehmt, muss der oft nur im unteren Drittel geschält werden. Die Kräuter grob hacken.

2. Die Alufolie ausbreiten, ich lege sie immer doppeln, damit sie hinterher nicht reißt.

3. Den Spargel auf die Alufolie geben, die Kräuter, Butter, etwas Salz und Zucker zugeben und die Alufolie zu einem Päckchen verschließen.  Das Päckchen sollte nicht „hauteng“ am Spargel sitzen, sondern oben Luft lassen (aber dicht schließen).

IMG_3444

4. Nun bei 200 Grad etwa 40 Minuten backen (weißer Spargel, der grüne braucht nicht so lange)

5. Herausnehmen und nach Herzenswunsch genießen.

IMG_3445

Ich brauche dazu nicht unbedingt eine Soße, mit reicht ein Stückchen Butter. Ganz toll passte dazu der Summerfeelig-Salat mit Erdbeeren:

IMG_3420

Lasst es euch schmecken!

Ein paar kleine Tipps noch: Wenn ihr größere Mengen zubereitet, solltet ihr die Spargelstangen auf mehrere Alu-Pakete verteilen, 500 g ist da ein gutes Maß je Päckchen. Wenn ihr die Päckchen schön locker packt, könnt ihr sie im Ofen leicht anheben und sehen, ob der Spargel gar ist: Dann biegen sich die Päckchen nämlich leicht.

 

 

, , , , , , ,

8 Responses to Gemüseschätze: Spargel aus dem Ofen

  1. Esthi 18. Mai 2013 at 20:58 #

    Hallo Danja,

    wie einfach und LECKER ist denn diese Garmethode für Spargel? Noch nie hab ich den soooo gerne zu Hause gegessen!!! Ich habe geschälten Spargel gekauft, Pommes Frites in den Ofen und dazu gebratene Schweinemedallions. Also quasi gaaaar keine Arbeit und soooooo lecker. 1000 Dank für die Erstellung dieser Seite, ich werde bestimmt noch das eine oder andere ausprobieren! 5***** delux!

    • Danja 22. Mai 2013 at 12:00 #

      Huhu Esthi,

      vielen dank für dein Lob & viel Spaß beim Ausprobieren! Ich freue mich immer über Feedback, auxch wenn mal irgendwas nicht so hinhauen sollte. Den Spargel schon geschält zu kaufen, ist natürlich superpraktisch- werd ich im Artikel nochmal als Superschnell-Tipp ergänzen :-)!

      Gruß,
      Danja

  2. Mera 27. Mai 2013 at 19:04 #

    Moin Danja,

    Spargel im Ofen kannte ich schon, heute hab ich mir aber mal die Anregung mitgenommen Estragon dazuzugeben.
    Estragon mag ich sowieso gern, wäre aber von allein nie auf die Kombination mit Spargel gekommen.

    Ich kann mal wieder nichts anderes, als mich herzlich für Deine Anregungen in diesem Blog zu bedanken.

    • Danja 28. Mai 2013 at 13:35 #

      Hey Mera, danke & gerne 🙂 Ich bin auch ein groooßer Fan von Estragon…alles, was nicht völlig abwegig erscheint, wird bei Gelegenheit damit probiert 😉
      Gruß,
      Danja

  3. Sven 9. Juli 2013 at 21:35 #

    Hey Danja,

    bin gerade zufällig über diesen Blog gestolpert und total begeistert, wird auf die Favoriten gelegt und dann das Eine oder Andere nachgekocht.

    Noch nen Spargeltip, auch wenn die Saison schon vorbei ist! Den frischen Spargel schälen, diagonal (wie ein Baguette) in ca. 3-4mm starke Scheiben aufschneiden, Butter in Pfanne erhitzen und die Spargelscheiben auf großer Hitze braten, eine Prise Salz und etwas Zucker (zum karamelisieren) und fertig ist der Gemüsehit! Nicht zu lange braten – auf dem Gasherd auf großer Flamme max. 2 Minuten. Der Spargel hat so noch einen schönen Biss und ein tolles Aroma, der Geschmack landet so halt nicht im Kochwasser wie bei Oma´s Variante! 🙂

    Gruss und weiter so!

    Sven

    • Danja 10. Juli 2013 at 08:54 #

      Hey Sven,

      vielen dank für Dein tolles Feedback! Spargel gebraten habe ich bisher nur im Ganzen gegessen (bei uns auf dem Markt gibt es extradünnen, kurzen „Bratspargel“ als Sortierung), aber deine Version klingt auch superlecker! Vielen Dank dafür!
      Grüssli,
      Danja

  4. iwilli 13. Juni 2018 at 19:40 #

    hallo Danja,

    ich habe noch nie Spargel zubereitet, aber nun mal grünen gekauft.

    Estragon steht getrocknet im Gewürzregal, kann ich den nehmen wie er ist, oder soll ich ihn irgendwie einweichen? habe das Zeug auch noch nie verwendet.

    Gib mir doch bitte mal einen Tipp dazu!

    Vielen Dank, ich bin sehr gespannt

    iwilli

    • Danja 6. August 2018 at 15:37 #

      Hi iwilli,

      Estragon getrocknet…hum, den finde ich nicht so toll. Ehrlich gesagt finde ich, dass man „harte“ Kräuter, so wie Thymian, recht gut getrocknet verwenden kann, speziell wenn sie gekocht werden so wie in Tomatensoße. Kräuter, die aber eigentlich ganz zarte Blätter haben so wie Koriander, Estragon….das finde ich schwierig. Auch die Aromen scheinen sich meiner Meinung nach nicht so toll darin zu halten. Wenn Du frischen bekommst, würde ich unbedingt den nehmen und sonst ggf auf Kerbel ausweichen, den gibt es auch frisch.

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

Schreibe einen Kommentar