Fruchtige Zitronen-Cakepops

image(13)

Nach einer längeren Pause gibt es endlich mal wieder ein Cakepop-Rezept hier auf dem Blog 🙂

Dieses Rezept habe ich bei Chefkoch gefunden, etwas modifizert und möchte es gerne an euch weitergeben…denn es schmeckt wirklich super-zitronig, richtig frisch und passt ganz toll in den Frühling. Ach, das hab ich euch noch gar nicht erzählt…wir hatten keine einzige Schneeflocke hier diesen Winter, also habe ich das Warten auf den Winter aufgegeben und beschlossen, mich ab sofort auf den Frühling zu freuen 🙂

Der Kuchen reicht für 35-40 Pops, man kann aber prima einen Teil davon einfrieren (also entwder vom gebackenen Kuchen oder von den fertig gerollten Kugeln, ohne Stiel).  Noch ein Tipp zur Vanilleglasur: Im Gegensatz zu weißer Kuvertüre ist diese Glasur wirklich fast schneeweiß, das sieht oft deutlich schöner aus und passt geschmacklich auch besser zur Zitrone. Kaufen kann man sie zum Beispiel von Rewe (in diesen Plastiktöpfen von der Hausmarke; Achtung, die sind von außen braun, wie die mit dunkler Schokolade, nur der Aufdruck ist anders) oder auch bei Netto.

Zutaten:

Für den Rührteig-Kuchen:
250 g Mehl (+ etwas für die Form)
250 g Butter oder Margarine, weich (+ etwas für die Form, Halbfettbutter funtioniert auch!)
4 Eier
1 Päckchen Vanillezuker
180 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für das Frosting:
70 g Butter (zimmertemperatur)
150 g Puderzucker
130 g Frischkäse (zimmertemperatur)
Abrieb von 2-3 Zitronen*
1 EL Zitronensaft

*alternativ 1 Päckchen Zitronenschalenaroma

Für den Überzug:
500 g weiße Vanilleglasur
etwas gelbe Lebensmittelfarbe für Schokolade (fettlöslich) oder andere Dekoration

Außerem: Cakepopstiele, eine Kastenform, einen Handmixer

Zubereitung:

1. Für den Kuchen weiches Fett mit dem Zucker und Vanillezucker 2 Minuten verrühren. Dann die Eier unterrühren, zum Schluss Mehl, Salz und Backpulver.

2. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form fetten und mehlen.

3. Den Teig einfüllen und etwa 55 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Herausnehmen und auskühlen lassen. Tipp: Wer nicht sofort mit den Caepops weitermacht, kann den ausgekühlten Kuchen in Folie gewickelt im Kühlschrank lagern, da hält er sich einige Tage. Zudem ist der Kuchenteig dann schon vor der Weiterverarbeitung gekühlt und die Cakepop-Kugeln müssen später nicht mehr so lange kalt stehen.

image(9)

4. Für das Frosting Butter und Frischkäse mit dem Handrührer gut vermengen, dann den Puderzucker mindestens 1 Minute unterrühren. Jetzt die abgeriebene Zitronenschale und den Zitronensaft hinzugeben, nochmal gut verrühren.

5. Jetzt den Kuchen fein zerbröseln, ich mache das schnell mit den Händen.

image(10)

6. Das Frosting nah und nach hinzugeben. Eventuell braucht ihr nicht alles- ich beginne immer mit etwa 2/3 und gebe dann löffelweise noch etwas hinzu, falls benötigt. Die Masse sollte sich danach etwas anfühlen wie ungebackener Mürbeteig.

image(11)

7. Aus dem Teig Kugeln formen, etwas größer als Walnüsse. Die Kugeln kalt stellen, bis sie deutlich fester geworden sind. Wenn alle Zutaten vorher Zimmertemperatur hatten, sollte man sie mindestens eine Stunde kalt stellen (länger ist kein Problem).

image(12)

8. Die Vanilleglasur in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. Mit einem Holzspieß Löcher in die Kugeln pieksen (etwa bis zur Mitte). Danach die Cakepop-Stiele etwa 1 cm in die Glaur tauchen und in die „vorgebohrten“ Löcher stecken. Dieser Vorgang ist bei allen Cakepops gleich, ich hab ihn hier einmal detailliert für euch gezeigt und fotografiert.

9. Die Kugeln mit den Sticks nochmal wenige Minuten kühlen. Dann am Stiel festhalten und die Kugeln kopfüber in die weiße Glasur tauchen. Gut abtropfen lassen und dann entweder aufrecht (=Kugel oben) in einem Stück Styropor trocknen lassen oder auf den Kopf gedreht (=Kugel unten) auf einem Teller, den man mit Frischhalte- oder Alufolie überzieht. Ich habe ich dieses Mal für die 2. Variante „upside down“ entschieden.

10. Die übrig gebliebene weiße Glasur mit einigen Tropfen gelber Lebensmittelfarbe einfärben. Achtung- diese Farbe muss fettlöslich sein, wie z.B. diese hier (als Pulver) oder diese hier (als Paste ). Ich nehme die Pastenfarbe und tauche etwa 2 Mal mit einem Zahnstocher ein und vermische die Farbe mit 50 g Glasur. Alternativ kann man auch gleich gelbe Candy Melts verwenden oder adere gelbe Deko z.B. gelbe Zuckerperlen.

11. Die gelbe Glasur in einen Gefrierbeutel geben, eine gaaaaanz kleine Ecke abschneiden und dann Linien auf die Pops spritzen.

Fertig…

image

…und gleich angbissen…

image(13)

, , , , , , ,

6 Responses to Fruchtige Zitronen-Cakepops

  1. nicole 19. Februar 2014 at 17:15 #

    Sehen himmmmmmlisch aus

  2. Steffi 20. März 2014 at 07:48 #

    Man man man waren die lecker und gar nicht so schwer nachzumachen.
    Ich freu mich auf weitere Rezepte und Anregungen.

    • Danja 20. März 2014 at 08:39 #

      Hey Steffi,

      danke für dein Feedback und auch für Dein supersüßes Cakepop-Foto auf der Faceboookseite von feinkostpunks. Deine Pops sind ganz toll geworden und sehen gar nicht aus wie von einem „Anfänger“ :-). Weiter so und viel Spaß noch beim Ausprobieren!

  3. Steffi 20. März 2014 at 09:55 #

    Noch eine kurze Rückmeldung meiner Arbeitskollegen: LECKER! und ein Träumchen =)
    Das Lob soll ja auch dahin wo es hingehört.

  4. antonia 27. März 2014 at 15:26 #

    ich probiere das rezept freitag aus und wollte fragen, ob man auch gelbe lebensmittelfarbe aus dem supermarkt (bspw. von famila) oder gelbe zuckerschrift in die glasur für die deko mischen kann? 🙂

    • Danja 27. März 2014 at 15:33 #

      Huhu Antonia,

      das geht leider nicht- die Lebensmittelfarbe aus dem Supermarkt basiert auf Wasser und würde die Glasur zum Ausflocken bringen.
      Wenn Du keine Farbe für Schokolade extra kaufen möchtest, würde ich Dir lieber gelben Zuckerguss stattdessen empfehlen.

      Grüssli,
      Danja

Schreibe einen Kommentar