Fluffige Joghurt-Pancakes

IMG_1739

Über Pancakes zum Frühstück habe ich hier ja schon mal geschrieben– meistens mache ich die kleinen Runden Leckerchen wenn ich meinem Schatz einen Gefallen tun oder etwas wieder gutmachen möchte…und Anlässe dazu gibt es schließlich genug (ich bin nämlich ein kleiner Wohnungschaot…*räusper*). Er ist nämlich -soviel sei mal gesagt- der beste Schatz überhaupt :-). Und manchmal lasse ich ihn am Sonntag lange schlafen, schleiche mich heimlich nach unten in die Küche und bereite Pancakes vor :-). Die Apfel-Pancakes vom letzten Mal sind sehr lecker, aber am besten werden sie nunmal einfach mit Buttermilch. Die habe ich aber leider nur selten spontan da, und ich kann mir vorstellen, dass es anderen ähnlich geht? Was ich aber IMMER zu Hause habe, ist Naturjoghurt.  Der bringt auch eine leichte Säure mit und eignet sich daher hervorragend für einen Pancake-Teig!

Hier kommt deshalb mein „ist immer alles zu Hause“-Pancake-Rezept :-). Da es (im Gegensatz zum anderen Rezept) auch nicht kalorienreduziert ist, behalten die Pancakes übrigens auch nach dem Abkühlen perfekt ihre fluffige Form. Die leichten hingegen fallen dann etwas zusammen und werden dadurch leicht zäh. Aber diese hier kann man (das werden im Rezept nämlich eine ganze Menge) super für nachmittags aufbewahren, dann in der Mikro kurz aufwärmen und mit Puderzucker zum Kaffee essen 🙂

IMG_1736

Zutaen für 18-20 kleine Pancakes:

3 Eier
200 g Naturjoghurt*
100 ml Milch*
150 g Mehl
1 Tütchen Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Zucker*
etwas Butter für die Pfanne

*Kaloriensparer nehmen leichte Milchprodukte und nur einen EL Zucker (+ gg etwas Süßstoff)

Zubereitung:

1. Die Eier verquirlen und 2 Minuten mit dem Handrührer schaumig schlagen.

2. Joghurt und Milch zugeben, nochmal gut verrühren.

3. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker vermischen und dann ebenfalls einrühren (geht super weiterhin mit dem Handrührer). Die Mischung sollte am Ende möglichst klumpenfrei sein.

4. Eine Pfanne auf maximal mittlere Hitze bringen. Ein klitzekeines bisschen Butter (pro Durchgang reicht maximal 1/2 TL, ich nehme eher weniger) in der Pfanne verstreichen und dann die Pancakes als Kleckse in die Pfanne geben,. In eine 28-cm-Pfanne passen bei mir 3 Stück. Achtung: Die Pancakes braten eigentlich nicht, sie backen vor sich hin. Man hört also…nichts“ kein Zischen vom Fett, kein Bratgeräusch…einfach nur Stille. Und man kann dabei zusehen, wie die Pancakes dabei aufgehen und fluffig werden. Sobald die Konsistenz es zulässt, mit einem Pfannenwender drehen und von der anderen Seite backen. Pro Pancake-Durchgang dauert es insgesamt rund 5-6 Minuten.

IMG_1737

IMG_1722

5. Während die erste Runde backt, heize ich den Backofen auf 80 Grad vor und halte die fertigen Pancakes darin warm.

6. Alle Pancakes fertigbacken und direkt servieren.

IMG_1740

Der Dekolust sind keine Grenzen gesetzt…ich mag frische Beeren, Puderzucker und einen TL Ahornsirup. Aber auch Nutella, Marmelade, Zimt oder Schokosoße passen hervorragend!

IMG_1741

, , , , ,

9 Responses to Fluffige Joghurt-Pancakes

  1. Martin 4. Oktober 2014 at 02:09 #

    Huhu,
    insbesondere an alle Expats in den USA, Australien, sw: Ich hab die Pancakes heute gemacht – funktionierte auch prima self-rising flour und dafür ohne Backpulver. Ich hatte nur griechischen Joghurt (mehr Fett) im Haus, das hat sie wohl etwas fester gemacht. Was ich besonders cool fand: Die Pancakes hatten schon von alleine offene Poren, sodassder Ahornsirup besser eingezogen ist. Yummmm, danke fürs Rezept!

    • Danja 6. Oktober 2014 at 12:35 #

      Hey Martin,

      merci für dein Feedback! 🙂
      Self-rising flour gibts ja hier nicht, aber da ist schon Backpulver mit drin, oder?
      Freut mich jedenfalls sehr, dass es Dir gut geschmeckt hat. Ja, der griechische Joghurt ist ja generell von etwas festerer Konsistenz- ich kann mir gut vorstellen, dass man das im Teig hinterher merkt.
      Viel Spaß noch beim Pancake-naschen,
      Danja

  2. Svenja 4. November 2014 at 16:08 #

    Oh mein Gott sind die fluffig!!!! Bin total begeistert 🙂

  3. Sabri 24. Februar 2015 at 11:58 #

    Hallo liebe Danja :o)

    ich plane am Samstag Deine Pancakes zu backen und wollte mal fragen, wenn ich Dinkelvollkorn, statt weissem Mehl verwende, muss ich dann etwas beachten? (mehr Flüssigkeit in Form von Milch oder ähnliches)?

    Danke Dir für ein kurzes Feedback!
    Sabri

  4. Laura 17. Juli 2016 at 17:12 #

    Danke für dieses wundervoll einfache Rezept, sehr lecker!

    Ja, es geht auch mit Dinkelvollkornmehl, ich habe dann etwas weniger genommen da es mehr Flüssigkeit saugt.

    • Danja 22. Juli 2016 at 15:35 #

      HI Laura,

      vielen liebe Dank für dein Feedback dazu! 🙂

      Schöne Grüße aus Köln,
      Danja

  5. Julchen 15. Oktober 2016 at 15:38 #

    Hallo liebe Danja,

    Diese Pancakes sind super, fast wie in Kanada! Du schreibst aber in deinem Text, dass die mit Buttermilch NOCH besser wären….hast du dafür auch ein Rezept oder kann ich dann statt dem Joghurt einfach die gleiche Menge Buttermilch nehmen?

    Liebe Grüße
    Julchen

    • Danja 17. Oktober 2016 at 19:47 #

      Hi Julchen,

      dieses Rezept habe ich mit Buttermilch noch nie probiert ich hatte es extra für diese Zutaten „zusammengeschustert“. Mein Apfel-Pancake-Rezept ist mit Buttermilch: http://feinkostpunks.de/leichte-apfel-pancakes-zum-fruhstuck-oder-auch-schatz-mochtest-du-nicht-doch-aufstehen/

      Komplett Buttermilch statt Joghurt würde ich nicht nehmen, ich denke, es wird dann etwas zu fest. Ich kann mir vorstellen, dass ggf 150 ml Buttermiclch statt des Joghurts klappen könnte.

      Liebe Grüße,
      Danja

      • Julchen 23. Oktober 2016 at 12:40 #

        Hallo Danja,

        Vielen Dank für die Tipps, sie werden beim nächsten Sonntagbrunch gleich ausprobiert;-)

        Liebe Grüße
        Julchen

Schreibe einen Kommentar