Fix ohne Fix: Zwiebel-Sahne-Schnitzel

IMG_6913

Hallo ihr Lieben,

nachdem sich dieses „fix ohne Fix“ von so vielen Leuten gewünscht wurde, bin ich am letzten Wochenende endlich dazu gekommen, mich mal daran zu versuchen. Das Ergebnis fanden wir zu Hause beide so, lecker, dass es ohne Umwege den Weg in den Blog geschafft hat…es ist nämlich wirklich einfach und schnell zubereitet.

Das „Tütenoriginal“ kommt ohne frische Zwiebeln aus, enthält aber zu etwa 50% Zwiebeln als Hauptbestandteil, vermutlich gefriergetrocknet. Ich habe meine Variante mit frischen Zwiebeln zubereitet, die zu beginn in Butter geschmort werden- so werden sie schön weich und mild, behalten aber dennoch ihre Form als Ringe, was auf den Schnitzeln sehr lecker aussieht, finde ich!

Dazu gab es bei uns einen leckeren Salat aus Feldsalat, Endivien und Wildkräutern mit Joghurtdressing. Aber natürlich passen dazu auch ganz klassisch Salzkartoffeln, Spätzle oder Reis. Die gesamte Zubereitung der Schnitzel dauert etwa 30 Minuten- das reicht für so ziemlich jede Wunschbeilage.

IMG_6914

Zutaten für 2 Personen:

2 Schnitzel (vom Schwein oder von der Pute, zusammen etwa 400 g)
5 mittelgroße Speisezwiebeln
200 ml Sahne*
150 ml kräftige Gemüsebrühe
1 EL Mehl
Salz, Pfeffer
1 EL Butter oder Butterschmalz
1 TL Zucker

*ich nahm kalorienarme Küchencreme von Rewe, die hat 7 % Fett und funktionierte wunderbar. Findet ihr bei der H-Milch!

Außerdem: 1 flache Auflaufform

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.

2. Den Ofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen.

3. Die Zwiebeln bei mittlerer Hitze im Bratfett schmoren, bis sie etwas Farbe bekommen haben.

IMG_6909

IMG_6910

4. Das Mehl zu den Zwiebeln geben und sehr gut durchrühren. Etwa 1 Minute mit anrösten.

5. Mit der kräftigen Brühe (ich nehme etwa 1 EL meiner Brühgewürzmischung auf die 150 ml) ablöschen und sofort sehr gut rühren. Dann die Sahne/Küchencreme und den Zucker hinzugeben, weiter umrühren und etwa 2 Minuten einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

IMG_6911

6. Die Schnitzel von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, in eine Auflaufform geben und mit der Zwiebelsoße bedecken. Dabei sollten die gesamten Schnitzel mit Zwiebeln bedeckt sein, wenn noch mehr Zwiebeln übrig sind, einfach daneben in die Form geben.

7. Bei 225 Grad etwa 20 Minuten überbacken. Wer sehr dünne Schnitzel erwischt, lieber etwas kürzer. Ich gab sie die letzten 3 Minuten von der mittleren auf die obere Schiene, so konnten die oberen Zwiebeln noch etwas bräunen.

8. Die Schnitzel inkl. Zwiebelauflage mit einem Pfannenwender herausheben und auf den Tellern anrichten. Dann die verbliebene Soße und die übrigen Zwiebeln einmal durchrühren und zum Schnitzel servieren.

IMG_6912

Das hat uns wirklich gut geschmeckt, gibt es jetzt sicher öfter!

Und an dieser Stelle wie immer der Vergleich von Aufwand und Preis im Verhältnis zur Tüte:

Die Tüte kostet knapp 80 Cent und reicht für 450 g Sczhnitzelfleisch. Ich bin mal so vermessen zu sagen, die 50 Gramm Unterschied zu meinem Rezept machen es nicht aus- die Soße würde auch für 450 g Fleisch reichen. Auch bei Maggi müssten 200 ml Sahne und Fleisch hinzugekauftwerden, hier gibt es also keinen Preisunterschied. Für die Zwiebeln habe ich deutlich weniger als 50 Cent bezahlt; Butter, Salz, Pfeffer, Mehl und Gemüsebrühe bewegen sich ebenfalls im Centbereich. Insgesamt ist meine Variante also ein kleines bisschen günstiger.

Für die Tüte müssen Wasser und Sahne gekocht und mit dem Pulver vermischt werden, das Ganze wird dann über die Schnitzel gegossen und 30 Minuten überbacken. Da meine Variante etwas heißer gebacken wird, geht es schneller- die zusätzlichen 10 Minuten braucht man aber für’s Zwiebelschneiden und- schmoren. Insgesamt also gleich schnell, aber bei mir ist man ein paar Minuten mehr tatsächlich beschäftigt.

, , , , , ,

46 Responses to Fix ohne Fix: Zwiebel-Sahne-Schnitzel

  1. Jens 25. Oktober 2013 at 12:34 #

    So in der Art gibt es die in der ganzen Familie. Wenn man Besuch bekommt ist das super einfach gemacht und kann sogar vorbereitet werden. Der Ofen macht den Rest. Eine geniale Sache!

    Gruss,
    Jens

  2. Agi47 28. Oktober 2013 at 21:00 #

    Hallo,

    Heute habe ich ein erstes, aber ganz sicher nicht das letzte deiner Rezepte ausprobiert.

    Das hat ja super funktioniert. Hat allen bestens geschmeckt. Auch wenn ich bisher keinerlei Tüten-Produkte benutzt habe, ist das eine echte Bereicherung für mich.

    Lieben Dank, Agi

  3. Verena 29. Oktober 2013 at 15:07 #

    Hallo,

    als ich Sonntagabend von der Arbeit kam, duftete es im Haus seeeeehr verführerisch nach Zwiebel-Sahne-Schnitzel. Ich hatte meinem Freund das Rezept ausgedruckt, er hat es nachgekocht und ganz großes Lob dafür bekommen. Mein Freund ist kein Kochlegastheniker, aber eben auch kein Tim Mälzer für Arme.

    Das Zwiebel-Sahne-Schnitzel ist also nicht nur wirklich lecker, sondern auch für nicht ganz so geübte Köche gut und einfach nachzukochen.

    Danke dafür!

    • Danja 31. Oktober 2013 at 11:39 #

      Hey Verena,

      das ist eine ganz tolle Rückmeldung- ich freue mich total!

      Liebe Grüße
      Danja

      • Uta Röhl 28. März 2016 at 13:18 #

        Liebe Danja! Was kann ich nur tun? Wir hatten gestern das gleiche Essen, am Abend vorher vorbereitet und dann am nächsten Tag nur noch in den Ofen. Leider wurde die Soße mal wieder recht wässrig, dies passiert so oft bei solchen Sahne Gerichten im Ofen. Wir hatten allerdings Heißluft und noch weitere Bleche im Ofen. 🙁 wäre sehr dankbar über eine Antwort. LG Uta

        • Danja 1. April 2016 at 08:26 #

          Hi Uta,

          tut mir leid, dass es bei Dir nicht so richtig klappt. Beiwelcher Temperatur/heißluft hattest Du das geicht denn im Ofen? Hast Du die temperatur entsprechend reduziert?

          Liebe Grüße,
          Danja

  4. Kati Eff 1. November 2013 at 11:21 #

    Liebe Danja,

    die Zwiebel-Sahne-Schnitzel werden die nächsten sein, die daran glauben müssen, daß ich DOCH kochen kann !!

    Du hast mir mit deinen genial einfachen, gleichzeitig superb schmeckenden Gerichten den Glauben a
    mich selbst zurück gegeben.
    Ich, die ich immer dachte, zu doof zum lecker Essen kochen zu sein, weiß dank feinkostpunks jetzt, daß dem nicht so ist .

    Ich danke Dir sehr für deine Kreativität und Mühe !!

    Liebe Grüße

    • Danja 1. November 2013 at 13:36 #

      Huhu Kati,

      ich bin grade total gerührt! Vielen lieben Dank für Den tolles Feedback- es ist total klasse zu lesen, dass die Seite den Zweck erfüllt, den ich mir dafür gewünscht hatte. Viel Freude weiterhin beim Ausprobieren…und wenn mal etwas nicht klappt, kannst Du immer gerne nachfragen.

      Liebe Grüße,
      Danja

  5. Ramona 16. November 2013 at 12:01 #

    Hallo Danja,

    lange habe ich überlegt, wie man die Zwiebel Sahne Schnitzel ohne Fix machen kann.

    Dank Deines Rezeptes weiß ich es nun, vielen lieben Dank dafür. Es war super lecker !!!!

    Liebe Grüße
    Ramona

  6. Silke 6. Dezember 2013 at 09:48 #

    Hallo Danja,

    welche Firma bzw. Marke hatt denn eine kräftige Gemüsebrühe?
    Oder meinst Du eine selbstgemachte.

  7. Maria 7. Dezember 2013 at 17:19 #

    Hey,
    das Rezept ließt sich echt lecker. Steht auf jeden Fall auf meiner To-Do-Liste. 😉
    Kennst du das „Paprika-Sahne-Hähnchen“ als Fix-Tüte? Das essen mein Freund und ich echt gerne (Ich brauch da nicht mal Fleisch für. Nur die Soße und Reis und ich bin glücklich. xD)
    Ich würde mich echt wahnsinnig freuen, wenn du das auch mal versuchen könntest.

    Vielen Dank und ich schreibe, sobald ich was getestet habe.

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Danja 9. Dezember 2013 at 09:11 #

      HUhu,

      das Paprika-Fix hab ich auch schon im Auge. Mein erster Versuch war lecker, aber noch nicht perfekt…aber ich arbeite dran 🙂

      liebe Grüße,
      Danja

  8. Andreas 22. Dezember 2013 at 22:49 #

    Liebe Danja,

    wegen eines Posts auf Facebook habe ich Ihre Seite entdeckt und bin begeistert. Obiges Gericht habe ich gekocht, es war besser als das Original. Ich werde noch weitere Ihrer Rezepte ausprobieren.

    Gestatten Sie mir bitte ein Tipp. Sollte man keine Brühe vorrätig haben, was bei mir immer der Fall ist, ist dieses Produkt vielleicht empfehlenswert http://www.die-kuechenfee.de/product_info.php/info/p15_500g-Dose-Wuerz-und-Bruehpaste.html
    Klar, ist eigentlich gegen den Sinn der Seite, aber immer noch besser als Brühwürfel.

    Liebe Grüße
    Andreas

  9. Andreas 22. Dezember 2013 at 22:57 #

    Ups :o) Ihre Brühe ist natürlich noch besser.

  10. Laura (Laura907) 18. März 2014 at 20:53 #

    Danja, das war absolut klasse! Hab es heut das erste Mal so gemacht und bin absolut begeistert! Wie einfach und wie lecker 🙂 Mein Freund und ich fanden es super und das wird definitiv wieder gekocht! Oh oh, was freu ich mich nun schon weitere Rezepte zu testen!

    Danke schonmal 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Laura

    • Danja 20. März 2014 at 08:40 #

      Huhu Laura,

      vielen lieben Dank für Dein Feedback- ich freue mich sehr, dass es euch so gut geschmeckt hat. Viel Spaß noch beim Ausprobieren! 🙂

      Grüssli,
      Danja

  11. Andrea 31. Oktober 2014 at 21:34 #

    Hallo Danja, ich habe ja schon einige Deiner Rezepte ausprobiert, und auch dieses hier hat mich wieder begeistert. Ich habe Zwiebel- Sahne Hähnchen zwar nie mit Fix, aber mit Zwiebelsuppenpäckchen gemacht- und hätte nicht gedacht, dass man auch ohne Päckchen so viel Geschmack hinbekommt. Hab zwar beim Zwiebelschneiden geheult wie ein Schlosshund…

    Eine kleine Varianate habe ich gemacht- ich habe das Fleisch erst gebraten, und dann in die Soße gegeben. Jetzt kann es über Nacht ziehen und wird dann morgen aufgebacken (weil ich morgen keine Zeit zum Vorbereiten habe). Aber schon die Kostprobe war so lecker, dass ich sicher bin, dass es morgen bei meinen Gästen gut ankommt.

    Danke!

    • Michael 9. November 2014 at 22:29 #

      Hi !

      Erstmal vielen Dank für das tolle Rezept!! Das muss ich unbedingt nachkochen !

      Gibt es einen Unterschied zwischen „Fix für Zwiebel Rahm Schnitzel“ und dem „Zwiebel Sahne Schnitzel“ hier ausm Blog ?

      Von M**** Fix gibts ja nur „Zwiebel Rahm Schnitzel.“ Du schreibst Zwiebel Sahne Schnitzel, was es ja nur als Hähnchen ausm Fix Bereich gibt.

      Kann man auch ne einfache Gemüsebrühe nehmen ?

      Gruß Micha

      • Danja 11. Dezember 2014 at 12:13 #

        Huhu Micha,

        bitte entschuldige – ich hatte deine Frage komplett übersehen, das tut mir total leid!
        Das rezept ist angelehnt am „Zwiebel-Rahm-Schnitzel“ von Knorr. Ich bin mir aber sicher, dass es auch mit Höähnchen schmeckt :-). Das Zwiebel-Sahne-Hähnchen-Fix von Maggi hat etwas weniger Zwiebel- dafür mehr Kräuteranteil. Wenn Du diesen geschmack bevorzugst, würde ich etwas Petersulie und Thymian hinzugeben.

        Liebe Grüße,
        Danja

  12. Markus 10. Dezember 2014 at 18:41 #

    Hallo.

    Bei uns wird auch gern die günstige Variante mit der Zwiebelsuppe verwendet. Statt dem Fix einfach eine meist günstigere Packung Zwiebelsuppe kaufen. Hast auch gleich die Brühe. Ergibt auch mehr Soße für Reis als Beilage. 🙂

    Frische Zwiebeln sind aber natürlich besser. 😉

    Gruß

    Markus

    • Danja 11. Dezember 2014 at 09:47 #

      Huhu Markus,

      ob man nun das Fix für Sahne-Schnitzel nimmt oder das für Zwiebelsuppe- sie sind beide voller Chemie und ich versuche mit den „Fix-ohne-Fix“-rezepte ja meinen Lesern zu zeigen, wie sie darauf verzichten können. Vielleicht kann ich Dich ja für meine frische Variante begeistern?

      beste Grüße,
      Danja

  13. Anne M. 19. April 2015 at 20:00 #

    Auf meiner Suche nach einem schönen Rezept für Zwiebel-Sahne-Schnitzel hat mir die Suchmaschine Deinen Blog „ausgespuckt“ und darüber bin ich sehr froh! Das Rezept war super lecker, wir werden es sicher noch oft essen. Auch von den anderen „fix ohne fix“-Rezepten werden wir sicherlich noch einige ausprobieren. Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir machst!

    • Danja 24. April 2015 at 06:34 #

      Hey Anne,

      vielen Dank für deine Rückmeldung…da freue ich mich natürlich riesig, dass sie Suchmaschine Dich direkt zu mir geführt hat :-). Danke für die Blumen und ganz liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  14. Fiona 27. Mai 2015 at 19:04 #

    Hallo danja ,
    Ich bin totaaaaal begeistert.
    Mein männe liebt das maggi-tüten-gericht , zwiebel-sahne-hähnchen. Ich habe das schnitzel gegen reis und hähnchen ersetzt. Der geschmack war genial. Unglaublich wie toll der zwiebelgeschmack durchkommt.
    Da ich schwierikgeiten mit dem darm habe kommt mir so eine tüte nicht mehr in tüte :0).
    Mein männe hat das rezept auch für sehr gut befunden.

    • Danja 31. Mai 2015 at 13:01 #

      Hallo Fiona,

      vielen lieben Dank für Dein tolles Feedback. Ich feue mich immer riesig, wenn ich jemanden von den Fix- ohne-Fix-Gerichten überzeugen konnte.
      Vie Spaß noch beim Ausprobieren…mir geht es übrigens magenmäßig auch viiiiel besser wenn ich nix „fertiges“ esse.

      Liebe Grüße,
      Danja

  15. Tanja 28. Juni 2015 at 21:04 #

    Bin gerade dabei von „Tütenessen“ weg zu kommen und alles selber zu kochen.
    Heute gab es zum ersten mal ein rezept von dir.
    War suuuper lecker und ich durfte mir anhören, dass es besser wir die Tüte war 😀
    Das nächste Rezept wird bald nachgekocht 😉

  16. Melanie 6. September 2015 at 20:57 #

    Das Rezept war superklasse !!!!
    Die olle Zwiebelsuppe vertrage ich magenmässig nämlich überhaupt nicht, genausowenig wie fertige Röstzwiebeln (frische Zwiebeln dagegen ohne Probs) .
    Für uns 2 Personen habe ich allerdings „nur“ 2 Hähnchenschnitzel (zusammen circa 250 g Fleisch) genommen, die Soßenmenge gleichgelassen und dazu gab es Salzkartoffeln. Da ich diese Küchencreme in unserem Rewe nicht gekriegt hab wurde es halt richtige Sahne. Auch wurscht – isst man ja nicht jeden Tag. Das war ein leckeres Sonntagsessen .

  17. Linda 25. September 2015 at 12:26 #

    Kannst du die Zutaten für das Dressing mal schreiben? Oder hast du diese schon auf deiner Seite? Finde sie nämlich nicht.. 🙂

  18. Anja 20. November 2015 at 14:48 #

    Liebe Danja,
    ich habe jetzt auch schon ganz viele leckere Rezepte von deinem Blog ausprobiert und bin begeistert. Vielen Dank dafür!
    Durch deine Seite habe ich festgestellt, dass ich die Tüten nicht mehr brauche, da ich die frischen Zutaten eher im Haus habe als die entsprechende Tüte und das frisch zu kochen doch gar nicht so schwierig ist und Spaß macht.
    Glücklicherweise habe ich auch deinen obigen Link zum Joghurtdressing gefunden. Meine Familie ist begeistert davon.
    Dein Ostsee-Menü ist ebenfalls der Hammer! Mache noch lange so weiter mit deinem Blog!
    Liebe Grüße

  19. Nadine 14. März 2016 at 18:17 #

    Heute gab es dieses Gericht bei uns… Die Worte meines Mannes „sau lecker“… 🙂

    Kann ich auch nur bestätigen…

    Werde noch vieles deiner Seite nach kochen und testen 😉

  20. Sarah 27. April 2016 at 13:19 #

    Ich bin gestern durch Zufall auf die Seite gekommen und dachte das kann doch niemals schmecken ohne meine heißgeliebte Fix Tüte 🙂
    Heute habe ich direkt die Zwiebel Sahne ScHitze gemacht. Und ich bin mehr als begeistert. Der Geschmack ist identisch. Habe allerdings Röstzwiebeln genommen. Dazu Rösti und Vollkorn Nudeln. Yummi

  21. Jessy 4. Juli 2016 at 19:27 #

    Liebe Danja,

    ich koche nun eigentlich schon viele Jahre ohne Fix-Tütchen. Einfach wegen der ganzen Zusatzstoffe. Und heutzutage finde ich es nur noch mega salzig. Mag ich generell nicht mehr mit kochen. Deshalb hat es viele Gerichte schon seit Jahren nicht mehr hier gegeben. Die Idee, diese Gerichte nachzubauen, finde ich großartig. Vielen Dank für deine Mühen.

    Das Zwiebel-Sahne-Schnitzel kenne ich noch aus meiner Kindheit. Allerdings hat meine Mutter dafür zwei Tüten fix für Zwiebelsuppe mit Sahne verrührt, das dann über die Schnitzel gegossen und das ganze in den Backofen geschoben. Gibt es da heutzutage eine separate Tüte für? Dazu gab es immer Reis.
    Ich habe dein Gericht gestern in doppelter Menge nach gekocht. Auch mit Reis dazu. Es schmeckte ganz hervorragend. Fast wie damals, nur viel besser, weil ich weiß, dass es frisch zubereitet war, ohne Geschmacksverstärker. Heute gab es die Reste von gestern mit Salat. Super lecker. Vielen Dank für das Rezept.

    LG
    Jessy

    • Danja 6. Juli 2016 at 16:46 #

      Hallo liebe Jessy,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ja, die Zwiebelsuppen-Version ist mir auch schon untergekommn, aber tatsächlich gibt es dafür ein ganz „eigenes“ Fix. Freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat!

      Grüssli,
      Danja

  22. Reinhard 25. Oktober 2016 at 22:16 #

    Hi Danja,
    ich hab ja diese Tütchen geliebt und hab auch die grössten Zweifel gehegt, dass dies geschmacklich gelingt.
    Was soll ich sagen, ich hab es mittlerweile zig mal schon so gemacht und werde es NUR noch so wollen!!
    etwas anderes kommt nicht mehr in die Tüte ( ähm Pfanne) 🙂
    Es schmeckt sowas von gut, da kommen die Tüten nicht mehr mit, und zeitlich ist es genauso schnell auf dem Tisch.

    vielen Dank für deine Mühe

    LG Reinhard

  23. Maria 3. Dezember 2016 at 10:49 #

    Hallo,

    hat der Zucker im Gericht irgendwie eine Wirkung?
    Oder kommt er nur rein Weil er in den Pulverpäckchen drin ist?

    • Liora 8. April 2017 at 17:06 #

      Zucker ist ein natürlicher Geschmacksverstärker

      LG Liora

  24. Chrissy 15. März 2017 at 16:00 #

    Also ich muss wirklich sagen, dass es super einfch zu machen ist und mein Mann sehr begeistert gewesen ist, weil es sein Leibgericht ist 🙂

  25. Catharina 26. März 2017 at 19:36 #

    Hi Danja,

    Dickes Lob an dich, es ist Mega lecker!
    UND endlich hab ich mein Mann wegbekommen von diesem tütendreck! Wirds öfter geben.

    Grüße Catharina

  26. simone 4. September 2017 at 22:41 #

    Da ich in USA lebe und an die fix produkte eh nicht ran komme, find ich diese seite um so toller!!!! das gibt doch ein stück Heimat zurück und das ganze auch noch frisch!! vielen dank und weiter so. jetzt kann ich meine Lieblingsgerichte wieder so kochen wie ich sie von daheim gewoehnt war

  27. Simone 2. Oktober 2017 at 19:07 #

    Hallo Danja,

    ich habe gestern für die Familie anlässlich der Geburtstagsfeier meines Sohnes dein Rezept nachgekocht für 10 Erwachsene und 3 Kinder.
    Es war ausgesprochen einfach, liess sich super vorbereiten (ich habe morgens schon alles komplett vorbereitet und musste den vollen fertigen Bräter nur noch in den Ofen schieben) und es hat super geschmeckt!
    Ich werde noch einige deiner Rezepte nachkochen.
    Herzlichen Dank für die tollen Ideen!
    Liebe Grüsse,

    Simone

  28. Anke 5. Oktober 2017 at 20:33 #

    Hallo Danja,
    wir versuchen schon länger, die Chemie aus unserem Essen zu verbannen. Schön, dass ich deinen Blog gefunden habe. Dieses Gericht haben wir schon oft mit Hähnchenbrustfilet gemacht, welches wir als erstes kurz und heiß angebraten haben. Dann in der Pfanne mit den Zwiebeln weiter wie in diesem Rezept. Bringt noch ein paar Röstaromen. Einige andere Sachen hier stehen schon auf dem Speiseplan für die nächsten Wochenenden.
    Grüße aus Sachsen, wo die schönen Mädels wachsen
    Anke

  29. Jacklinde 24. April 2018 at 20:16 #

    Hallo Danja,

    folgende Rezepte von Dir habe ich schon nachgekocht: Zwiebel-Sahne-Schnitzel, Rahmchampignons und die gebratenen Nudeln! Und ich muss sagen: alle Rezepte haben funktioniert (war gar nicht schwer) und allen hat es geschmeckt! War ich vorher immer nur die Beiköchin meines Mannes, bin ich seither die Superköchin der Familie. Mein Meisterkoch fragte bei meiner Zubereitung zwischenzeitlich schon ein mal verwirrt nach ( z.B. Für was brauchst Du bei den Schwammerl Tomatenmarkt???), aber ich habe mich nicht beirren lassen. Werde noch viele Deiner Rezepte nachkochen (habe jetzt ja auch einen Titel zu verteidigen), danke für deinen blog

    • Danja 30. April 2018 at 16:58 #

      Hi Jacklinde,

      Vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar!
      Ich freue mich riesig über dieses Feedback. Ich wünsche Dir noch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Superköchin-sein! :-*

      Liebe Grüße aus Berlin,
      Danja

  30. Petra 23. Mai 2018 at 17:52 #

    Hallo Danja,

    das Rezept ist echt lecker. Mache es heute zum 2. Mal. Bisschen verfeinert mit einem Schuß Wein, aber ansonsten sehr sehr lecker. Vielen Dank.

    Man sollte wieder öfter auf selber machen umsteigen. Vielen Dank nochmals und weiter so.

    Liebe Grüße aus Baden Württemberg

    Petra

Schreibe einen Kommentar