Fix ohne Fix: Schlemmerfilet Bordelaise

IMG_1887

Uiuiui… Auf dieses Ergebnis war ich wirklich gespannt. Heute habe ich mich nämlich mal nicht auf ein klassisches „Tütchen“ gestürzt, sondern auf ein TK-Produkt. „Schlemmerfilet Bordelaise“ ist wohl DER Klassiker unter den TK-Fischgerichten, normalerweise in der 2-Portionen-Aluschale zu kaufen. Aber ich kann vorweg nehmen: Es ist total einfach, schnell und lecker auch selbst herzustellen.

Zutaten für 2 Portionen (ergibt etwa die gleiche Menge wie die 2 Stückchen aus einer „Fertigschale“):

2 TK-Fischfilets nach Wahl
3 EL Semmelbrösel
2 TL Butter
1 TL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL gemischte Kräuter, TK (frische gehen natürlich auch)
100 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

1. Die TK-Filets eine Viertelstunde antauen lassen. In dieser Zeit den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Ihr könnt übrigens als Fischsorte nehmen, was euch schmeckt. Klassisch sind es Seelachsfilets, aber mit Lachs (ich hatte Wildlachs) schmeckt es auch super.

IMG_1884

2. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in 1 TL Butter sowie 1 TL Olivenöl glasig braten.

3. Zwiebeln und Knoblauch aus der Pfanne mit Bratfett in eine kleine Schüssel geben und dort mit den Semmelbröseln und den Kräutern vermengen. Etwas salzen und pfeffern. Tipp: Wer keine Semmelbrösel oder Paniermehl hat, nimmt eine Scheibe Toast, toastet sie kross und hackt sie dann in feine Stückchen. Schmeckt auch.

4. Die Fischfilets in eine Auflaufform geben und mit den Bröseln bedecken. Dann die Gemüsebrühe in die Form gießen und ab damit in den Ofen. Je nach Größe der Form kann auch etwas mehr Brühe notwendig sein, die Brühe sollte zwischendurch nicht ganz verdampfen. WEnn ihr merkt, dass sie verdampft, einfach noch etwas Brühe oder Wasser nachschütten.

IMG_1885

5. Nach 10 Minuten einige kleine Butterflöckchen auf den Filets verteilen und weitere 10 Minuten backen. Fertig 🙂

Ich habe mir die Freiheit genommen und das Rezept im Vergleich zum Original auch gleich etwas „entfettet“, ich mochte es nämlich nicht so gerne, wenn die Filets hinterher in Öl schwimmen. Wer es lieber fettiger mag, gibt anstelle der Brühe einfach 1:1 Brühe und Olivenöl in die Auflaufform.

IMG_1886

Wie immer beim Fix ohne Fix kommt hier noch der Vergleich von Aufwand und Preis:
Das Original von Iglo kostet ja nach Supermarkt etwa 2,50 €. Es wird 35 Minuten im vorgeheizten Ofen gebacken.
Bei meiner Variante hängt der Preis natürlich vom gewählten Fisch ab, meine Wildlachs-Viariante ist etwas teurer. Aber wenn man (was fair ist) mit dem Seelachs-Preis vergleicht, kommt man auf folgendes:
Preis für den Fisch:  etwa 2 Euro. Preis für Semmelbrösel, Gewürze, Butter, Öl, Zwiebel anteilig: etwa 50 Cent. Ergebnis insgesamt also: gleicher Preis.  Wer den Fisch in einer größeren Packung kauft, landet allerdings bei einem deutlich günstigeren Preis als die Iglo-Variante. Zeitlich kommt meine Variante etwas besser weg, da wir in der Vorheiz-Zeit des Backofens bereits den Fisch antauen lassen und das Topping zubereiten können. Die Backzeit ist dann etwas kürzer.

Wenn ich in Zukunft Lust auf Fisch aus dem Ofen habe, werde ich es auf jeden Fall so zubereiten – hier kann ich die Fischsorte selbst bestimmen und es ist hinterher einfach nicht so fettig wie das Original.

, , ,

35 Responses to Fix ohne Fix: Schlemmerfilet Bordelaise

  1. Miss Golosinas 23. Januar 2013 at 23:34 #

    Hallo Danja!

    Ich finde die Fix ohne Fix – Idee ganz toll!…und wenn das Ergebnis dann so lecker aussieht wie dein Schlemmerfilet, dann ist man fix davon überzeugt…es schmeckt viel besser selbst gemacht.

    Liebe Grüsse

    Tanja

  2. Danja 27. Januar 2013 at 13:54 #

    Huhu Tanja,

    lieben Dank! Ich freue mich total, wenn ich vielleicht den einen oder anderen zum „selberkochen“ motivieren kann.

    Grüssli,

    Danja

  3. Terpsychore 28. Januar 2013 at 18:53 #

    Hallo Danja,

    die Idee zu dieser Rubrik finde ich klasse!
    Fertiggerichte od. -zutaten kommt bei mir schon sehr lange nicht mehr in den Topf und du hast schöne Ideen, um Leute die das noch immer für schneller und preiswerter halten eine schöne Alternative zu bieten.

    Herzlichst

    Terpsychore

  4. CK Petra 7. April 2013 at 13:42 #

    Hallo Danja,

    wir haben eben das Schlemmerfilet gegessen und sind total begeistert. Saulecker, den gibt es auf jeden Fall jetzt nur noch selbstgemacht.

    Petra

    • Danja 8. April 2013 at 20:06 #

      Huhu Petra,
      freut mich total, dass es euch schmeckt!
      Liebe Grüße,
      Danja

  5. Anna 23. Mai 2013 at 18:22 #

    Danke für das tolle Rezept.
    Es hat ganz super geschmeckt.

    Liebe grüße Anna

  6. DieSabri 10. Juni 2013 at 14:34 #

    Hi Danja,

    ich habe schon einige Male Deine Fix ohne Fix Nudel-Schinken-Gratin gemacht.
    Mein Freund ist total begeistert, genau so wie ich!
    Gestern gabs dann Deinen Lachs und das ist ebenfalls ein super Rezept!!
    Du hast wirklich ganz besonders tolle Ideen 🙂

    Heute Abend backe ich noch Deinen Stevia-Kuchen und die Spaghetti a la Mamma Miracoli sind für den nächsten Einkauf eingeplant!

    Also, bis bald 🙂

    • Danja 10. Juni 2013 at 15:20 #

      Huhu Sabrina,

      vielen Dank für Dein tolles Feedback. Ich hoffe, der Kuchen und und die Nudeln schmecken Dir genau so gut! BItte beim Kuchen UNBEDINGT an das Mineralwasser mit Sprudel denken- habe gestern von jemand anderem das Feedback bekommen, dass er ohne zwar immer noch gut schmeckt, aber nicht so schön fluffig wird.
      Bis bald,
      Danja

  7. nadine 10. Juli 2013 at 20:18 #

    Leeeeecccccckkkkkaaaa!!!! Ich kaufe das nie wieder fertig 🙂 Du bist echt mein Küchenheld
    Liebe Grüsse

    • Danja 11. Juli 2013 at 09:14 #

      Oooh, das ist ein tolles Kompliment!
      Vielen Dank Nadine!

  8. KiraMiajan 19. Dezember 2013 at 18:38 #

    Huhu Danja,

    grade gab es dein Schlefi, aber mit frischem Seelachs.
    Es war soooooo lecker! Gibt es nun öfter 🙂

    Grüße 😉

  9. Susanne 31. Juli 2014 at 02:23 #

    Ich lebe seit 1996 in den USA und schlemmerfilet habe ich so vermißt. Heute habe ich dieses rezept probiert. Einfach klasse mein freund fand es auch toll. Vielen dank für diese rezepte. Ein bischen Heimat in der Fremde tut so gut.

    • Danja 31. Juli 2014 at 09:04 #

      Huhu Susanne,

      vielen dank für das Feedback…ich freue mich sehr, dass ich euch ein Stück Heimat in die Ferne schicken konnte! 🙂

      Liebe Grüße,
      Danja

    • Jazzz 23. März 2018 at 19:42 #

      Soo lustig – Mir geht es genauso! Ich lebe seit 2014 in Kalifornien und vermisse mein Iglo Fischfilet a La Bordelaise. Werde das Rezept heute nachkochen.

  10. bridgetjones 3. September 2014 at 06:36 #

    Hallo Danja,

    das Schlemmerfilet gab es gestern und bei Deinem Rezept hat es den Namen auch verdient- ein super Rezept !

    LG
    Stephie

  11. Malian 17. November 2014 at 11:22 #

    Hallo Danja,

    tolle Idee, werde ich unbedingt ausprobieren. Und für alle, die auf Gluten verzichten müssen, aber endlich mal Schlemmerfilet Bordelaise probieren möchten, einfach genial. Danke

    • Danja 17. November 2014 at 14:57 #

      Huhu Malian,
      Dann bin cih total gespannt auf deine glutenfreie Kreation. Vielleicht magst Du hier ja sagen, wie Du es zubereitet hast? Es gibt einige Leser, die sich gf ernähren und ich finde sowas selbst auch immer sehr interessant.
      Ganz liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren,
      Danja

      • Malian 18. November 2014 at 15:35 #

        Hallo Danja,

        vielen Dank für das Rezept. Auch als glutenfreie Variante ein echtes „Schlemmerfilet Bordelaise“. Einfach glutenfreies Paniermehl verwenden (z.B. von Schär) und ein Teelöffel Öl mehr in die Brösel geben. Lecker, lecker, lecker :-). Ich bin schon gespannt auf die anderen Kreationen!

        • Danja 19. November 2014 at 08:26 #

          Huhu Malian,

          vielen Dank für das Feedback. Ich bin nicht sehr erfahren mit glutenfreier Ernährung, finde es aber total interessant, die Abwandlungen meiner Rezepte dazu zu kennen- ab und an gibt es ja doch mal Gäste, die kein Gluten vertragen.

          Viel Freude noch beim Ausprobieren und ganz liebe Grüße,
          Danja

  12. Margitta 9. März 2015 at 19:00 #

    Hallo Danja,
    bin erst jetzt durch eine Thermomix-Gruppe bei Facebook auf diese Seite gelangt. Großes Kompliment an dich für deine Recherchen und Rezepte. Hast vielen „Tütengegnern“ geholfen. Danke!

  13. Lone 20. März 2015 at 00:49 #

    Hallo Danja, vielen Dank für deine super Rezepte. Habe unter anderem das Bordelaise Rezept schon nachgemacht und es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Ich fand deinen heutigen Auftritt beim WDR hierzu sehr gut – sicher hast du noch mehr Fans für deine Seite gewonnen.

  14. Sandra 20. März 2015 at 20:32 #

    Liebe Danja,

    ich bin durch das WW-Forum auf Deinen Blog gestoßen und was soll ich sagen – Du hast einen neuen Fan!
    Der Fisch war sehr lecker und hat selbst meinen Sohn, einen absoluten Schlemmerfilet-Fan, überzeugt!

    Liebe Grüße
    Sandra

  15. Karin Seith 22. März 2015 at 09:01 #

    Die schön fotografierten und beschriebenen Rezepte machen schon beim Anschauen Lust aufs Kochen. Vielen, vielen Dank!
    Karin

  16. Micha 31. März 2015 at 18:16 #

    Hallo Danja,

    angeregt durch Deinen professionellen ( ;-D) Fernsehauftritt habe ich das Rezept mit Bio-Lachs nachgekocht -Ergebnis war ein supersaftiges, megaleckeres und 1.000.000 mal besseres Gericht als das „Original“.Ohne Deinen Tip wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, Lachs dafür zu verwenden.

    …… auch wenn ich mich wiederhole: noch mal ein superdickes DANKE für die vielen Anregungen und tollen Rezepte, die nicht nur für Kochanfänger interessant sind . „grins“.

    Liebe Grüße & nachträglich alles Gute

    Micha

  17. Timoleon 1. Juli 2015 at 14:37 #

    Hallo Dnja!

    Gestern habe ich Dein Fischfilet à la Bordelaise zum zweiten Mal gemacht. Diesmal habe ich aber selbstgemachte Gemüsebrühe nach Deinem Rezept dazu verwendet. Ich muß sagen: Der leckerste Fisch à la Bordelaise, den ich je gegessen habe! Einfach nur himmlisch!!! Ich fand es geradezu schade, daß ich nur ein Filet gmacht hatte, ich hätte mich wirklich daran satt essen können. Super! Danke nochmal für das tolle Rezept!!!

    LG,
    Timoleon.

  18. Isabell 26. August 2015 at 09:39 #

    Hallo Danja 🙂
    Ich verfolge deinen Blog schon einige Zeit und freue mich immer tierisch auf ein neues Fix ohne Fix! Ich muss gestehen, dass Fisch wirklich nicht unbedingt zu meinen Lieblingslebensmitteln gehört. Aber dieses Schlemmerfilet *_* Ohne Worte. Es ist einfach nur köstlich. Da werde sogar ich zum Fisch-Fan =D Also. Mach weiter so und lass dich von so unqualifizierten Kommentaren (siehe Spaghetti Bolognese) nicht unterkriegen 😉
    Übrigens, wenn ich die „Comming Soon“-Liste sehe, läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen.

    Hungrige Grüße aus dem schönen Brakel

  19. Sabrina 5. November 2015 at 10:20 #

    Hallo 🙂
    Ich muss sagen, ich war am Anfang etwas skeptisch, wie der Fisch am Ende schmecken wird, aber nachdem probieren waren mein Freund und ich restlos begeistert. Sooooooo lecker! Wird bestimmt bald wieder auf dem Tisch landen, vllt bisschen abgewandelt mit brokkoli oder tomate-Mozzarella.
    Allgemein sind deine Rezepte klasse, hab schon so viele ausprobiert und alle haben geschmeckt (selbst die Zuccinipuffer fand mein Freund oberlecker, und er mag Zuccini nicht so wirklich 😉 Am Wochenende wird auch wieder Nachschub von der Gemüsebrühe hergestellt.
    Mach weiter so! 🙂
    Liebste Grüße aus Magdeburg

    • Danja 6. November 2015 at 15:39 #

      Hey Sabrina,

      das freut mich aber! Schön, dass euch der Fisch geschmeckt hat und vielen dan auch für deine Rückmeldung zu den anderen rezepten, da geht mir doch das Herz auf!
      Übrigens: Mein Freund mag auch keine Zucchini, aber die Puffer isst er gerne 😉
      Ich wünsche euch noch ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

      Liebe Grüße,
      Danja

  20. Johanna 21. Januar 2016 at 21:29 #

    Hallo Danja,

    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich wusste nicht, dass Schlemmerfilet eine Erfindung von iglo ist und bin auf der Suche nach einem Rezept dafür auf deinen Blog gestoßen und begeistert von Blog und Rezept 🙂
    Das Essen war super lecker und das Beste, es lässt sich auch noch toll vorbereiten und geht super schnell.

    Viele Grüße
    Johanna

  21. Daniela 22. Januar 2016 at 10:14 #

    Hallo Danja

    wir sind gerade am durchprobieren deiner tollen Rezepte.

    Mein Mann meinte „wieso etwas probieren was ich ohnehin nicht mag“,womit das Schlemmerfilet gemeint war 😉
    Ich mochte es eig.immer ganz gern aber sonst keiner und so stand es schon lange nicht mehr auf unserem Speiseplan.
    Was soll ich sagen, ich hab es trotzdem gemacht und darf es jetzt öfter machen :))
    Sowohl mein Mann als auch meine „Fisch hassenden Kinder(abgesehen von Fischstäbchen)“ waren restlos begeistert !!!
    Es ist nicht so fettig wie in der Schale, war schön „saftig“,einfach spitze.

    Herzlichen Dank für das tolle Rezept !

    LG
    Daniela

  22. Helga 14. Februar 2016 at 20:22 #

    Hallo Danja =)

    Vorhin gab es Rotbarsch-Filet nach deinem Schlemmer-Rezept und es war köstlich!!!

    Vielen Dank für deine tollen Rezepte! Mach bitte weiter so 😀

    Deine HP gehört zu unseren Favoriten <3

    Liebe Grüße

    Helga samt satter und zufriedener Familie

  23. Karin 29. März 2016 at 11:23 #

    Hallo,

    das Bordelaise habe ich gestern gemacht. Total lecker und vor allem sehr gut nachzumachen. Danke für das Rezept.

    LG

  24. Alexandra 6. April 2016 at 20:30 #

    Hallo Danja,

    heute gab es bei uns Fisch à la Bordelaise … war super lecker. Ich habe aber noch 1EL Senf zu den Semmelbröseln gegeben, hat auch super geschmeckt.

    Vielen Dank auch für all deine Mühe für deinFix ohne Fix …. und viel Spaß in Korea!
    LG

    • Danja 7. April 2016 at 01:47 #

      hey Alexandra,

      das kann ich mir gut vorstellen. ich selbst bin kein sooo großer Senf-Fan, aber ich weiß auch, dass ic damit ziemlich allein bin :-). danke für den Tipp!

      Liebe Grüße,
      Danja

  25. Pipo 10. Februar 2017 at 20:58 #

    Hi,
    ich habe gerade dieses Rezept getestet. Mit Seelachsfilet. Es war der Hammer, werde nie wieder fertiges Schlefi kaufen. Sowas von Lecker. Selbst wenn es das selbe kosten würde so weiss ich was drin ist. Danke für das tolle Rezept. Das Gute ist dass ich die Zutaten immer da habe 🙂 und schnell fertig. Danke
    Lg

Schreibe einen Kommentar