Fix ohne Fix: Puten-Topf mit Frischkäse

image (5)

Dieses “Fix ohne Fix” war eine besondere Herausforderung, denn das dazugehörige Tütchen gibt es nicht mehr im Laden zu kaufen. Eine meiner Leserinnen vermisst es schmerzlich und hat sich ein Rezept dazu gewünscht- die Herausforderung habe ich doch glatt angenommen :-).

Wie praktisch, dass das Internet nichts vergisst: Google hat mir geholfen herauszufinden, welche Zutaten und Geschmacksstoffe enthalten waren und wie man es zubereitet hat. Ich habe damit nun eine Weile herumprobiert und muss sagen: richtig lecker! Champignons, Frühlingszwiebeln, Nudeln und Geschnetzeltes (im Original Pute, es schmeckt aber auch sehr gut mit Schweinefleisch oder Hähnchen) sind die Hauptzutaten, alles wird in einer cremigen Soße gekocht  und abgeschmeckt mit Kräutern.

Am besten funktioniert das Rezept mit kleinen Nudeln, wie Spiralnudeln oder Gabelspaghetti. Diese haben eine große Oberfläche, geben etwas Stärke ab und die Soße wird schön sämig. Bei größeren und glatten Nudeln (z.B. Penne) kann es sein, dass hinterher die Soße mit 1 TL Speisestärke gebunden werden muss, ist auch kein Problem.

Besonders praktisch fand ich: Alles wird in einem Topf gegart. Das ist besonders für Anfänger geeignet und man muss weniger abwaschen :-). Übrigens sind die Mengen im Verhältnis zum Tütchen identisch, aber ich finde, die Menge reicht eher für 3 als für 4 Portionen, wie darauf angegeben….zumindest, wenn keine Kinder mitessen.

Zutaten für 3 Portionen:

400 g Putengeschnetzeltes (oder auch vom Schwein oder Hähnchen)
200 g Nudeln (vorzugsweise Spiralnudeln oder Gabelspaghetti)
300 g Champignons (frisch)
3 EL  Frischkäse*
2-3 Frühlingszwiebeln
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne*
1 kl. Zwiebel
Salz/Pfeffer/Zucker
etwas Rauchsalz**
2 EL gehackte Petersilie
etwas Öl oder Butterschmalz zum Anbraten

* Kaloriensparer nehmen kalorienarme Kochsahne (oder Milch) und fettarmen Frischkäse

** Im Tütchen ist sowas wie “Speckaroma” drin, da passt das Rauchsalz wirklich gut. In diesem Artikel habe ich es mal vorgestellt.  Alternativ kann man natürlich auch ein paar Speckwürfelchen mitbraten, das schmeckt sicher ebenfalls wunderbar.

Zubereitung:

1. Die Champignons in Scheiben, die Zwiebel in feine Würfel schneiden.

image

2. Die Zwiebeln in einem großen Topf in etwas Fett glasig werden lassen, dann das Geschnetzelte hinzugeben und 2 Minuten rund herum von allen Seiten Anbraten.  Damit es trotz Topf statt Pfanne brät und nicht im eigenen Saft schmort, sollte der Topf schön weit sein.

image (1)

3. Nun die Champignons hinzugeben und nochmal 2 Minuten mitbraten.

4. Kräftig salzen und pfeffern, dann mit der Brühe und der Sahne/Kochsahne ablöschen. Gut umrühren, die Nudeln zugeben und bei geschlossenem Topf auf kleiner Flamme rund 15 Minuten köcheln lassen, bis die Nudeln gar sind. Dabei gelegentlich umrühren.

image (2)

5. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln waschen , das Weiße und das Hellgrüne in feine Ringe schneiden.

6. Wenn die Nudeln gar sind, von der heißen Platte ziehen, Frischkäse und Frühlingszwiebeln einrühren und kurz heiß werden lassen. Wenn die Soße jetzt noch zu flüssig ist,mit 2 EL Wasser und 1 gestr. TL Speisestärke andicken und nochmal kurz erwärmen. bei kleinen Nudeln sollte das aber nicht notwendig sein.

7. Mit Salz, Pfeffer, Rauchsalz (ich nehme 3-4 Umdrehungen aus meiner Mühle)  und 1/2 TL Zucker abschmecken, die Petersilie einrühren, fertig!

image (3)

Ich muss sagen, dass ich mich suuper darüber freue, dass dieses “Fix ohne Fix” angefragt wurde, denn es schmeckt mir richtig gut und ist wirklich kinderleicht gemacht.

image (4)

Und hier wie immer der Vergleich von Aufwand und Kosten:
Das Tütchen von Maggi oder Knorr kostete rund 80 Cent und reicht angeblich für 4. Vielleicht sind wir verfressen, aber bei uns werden daraus nur 3 Portionen 😉 . Meine Version enthält auf jeden Fall das Gleiche an Menge, ich trete also an gegen 80 Cent. Die Zutaten Öl, Fleisch, Champignons, Frischkäse und Frühlingszwiebeln fallen aus der Berechnung heraus, denn die gehören ja auch im Tütenrezept dazu. Extra kostet bei meiner Version die Zwiebel (ca. 15 Cent), Sahne oder Kochsahne (anteilig etwa 30 Cent), Gemüsebrühe und Gewürze (anteilig etwa 10 Cent).  Selbst, wenn man einen ganzen becher Sahne berechnet, liegt die frische Version also preislich locker im Rahmen der Tüte.
Zeitlich kommt nur das Schneiden der Zwiebel und etwas längeres Anbraten hinzu- maximal 5 Minuten Unterschied. Ich finde, die kann man für ein frisch zubereitetes Produkt gut und gerne investieren :-).

 

 


, , , , , ,

32 Responses to Fix ohne Fix: Puten-Topf mit Frischkäse

  1. Dorothee 25. Juni 2014 at 19:16 #

    Wauuuu……Liebe Danja, eine Freundin hat mir deine Seite empfohlen. Am Sonntag habe ich es dann auch endlich geschafft und sie mir angeschaut. Freitag durfte ich bei besagter Freundin schon den Spargel-Brotsalat und die mit Käse gefüllten Paprika probieren, und ich war restlos begeistert. Am Montag habe ich dann sofort die Gemüsebrühe selber zubereitet und die Hackbällchen in Toskanasosse nachgekocht. Auch hier war ich sofort überzeugt und auch dieses Rezept ist super lecker. Mach bitte, bitte weiter…..einfach toll. Aufgrund einer Krankheit vertrage ich keinerlei Fertigprodukte und muss, wenn meine Familie sie wünscht, doppelt kochen. Das ist wohl nun vorbei….danke.

    Liebe Grüße

    Dorothee

    • Danja 27. Juni 2014 at 15:13 #

      Hallo liebe Dorothee,

      vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar, ich hab mich richtig gefreut!
      Ich wünsche Dir noch ganz viel Spaß beim Ausprobieren…und wenn ein wichtiges “Fix” fehlt, melde Dich ruhig! :-)

      Grüssli,
      Danja

  2. Elke 25. Juni 2014 at 21:27 #

    Tolles Essen, schnell gemacht u wird es garantiert demnächst öfter geben! Danke liebe Danja für deine tollen Rezepte

  3. Sonja 28. Juni 2014 at 15:42 #

    Ich habe soeben den fixen putentopf ohne Fix gekocht. Mann war das lecker! Ob das an meinen Kochkünsten oder deinem super Rezept liegt???

    • Danja 1. Juli 2014 at 13:01 #

      Huhu Sonja,

      eindeutig beides! :-)

      Lieben dank für deine Rückmeldung und schöne Grüße,
      Danja

  4. Nicole 28. Juni 2014 at 20:25 #

    Heute gemacht und wieder mal suuper begeistert! !!
    Sehr sehr lecker und so schnell und einfach gemacht.
    vielen dank!!:)
    Das gibts sicher mal wieder!

    • Danja 1. Juli 2014 at 12:56 #

      Hey Nicole,

      danke für dein liebes Feedback!

      Grüssli,
      Danja

  5. Bridgetjones 29. Juni 2014 at 12:04 #

    Hallo Danja,

    wieder ein ganz tolles Gericht- habe es gerade gekocht und bin total begeistert ! Danke !

    LG
    Stephie

  6. Svenja 2. Juli 2014 at 19:25 #

    Hallöchen, liebe Danja!

    Was für ein herrliches Rezept!
    Auf deinen blog bin ich dank einer Facebook WW Gruppe gestoßen und dieses Rezept hatte mich von Anfang an angelacht 😉
    Die ganze Woche habe ich mich darauf gefreut- und es war der Hammer!!!!
    Und trotz Kochsahne und Frischkäse ein super Sattmachergericht. Auch mein Mann war total begeistert! Tausend Dank.
    Ich habe auch schon andere Rezepte von dir nachgekocht und war bisher immer zufrieden, also “Hut ab” :)
    LG

    P.S: Mir kam die Idee, dass man die Sauce dieses Gerichts doch möglicherweise in abgewandelter Form für “Maccheroni mit Käse” nutzen könnte?
    Vielleicht hast du dafür ja auch ein Rezept? Das würde eventuell ja auch in deine “fix ohne Fix”-Reihe passen…

  7. Tanja 15. August 2014 at 20:58 #

    Liebe Danja,

    das war jetzt (erst!) das dritte Rezept, dass ich von Deiner Seite ausprobiert habe, aber ich muss sagen, alle waren spitze. Und bisher waren sogar alle (mit kleinsten Änderungen) Sattmacher-tauglich. Meine Kinder waren heute total begeistert, von dem Puten-Topf mit Frischkäse. Ich habe ihn mit Milch und 0,2 Frischkäse gemacht. Sehr, sehr lecker!!! Vielen Dank für diese tollen Rezepte!!!
    GLG Tanja

    • Danja 19. August 2014 at 18:59 #

      Huhu Tanja,

      vielen Dank für Dein Feeback und auch für den Erfahrungsbericht mit Milch & leichtem Frischkäse. Und wenn es sogar den Kids schmeckt, ist das ja fast wie ein kleiner Ritterschlag für ein Gericht 😉

      Liebe Grüße,
      Danja

  8. Tina 20. September 2014 at 12:26 #

    Ich habe gerade den Putentopf mit Frischkäse gekocht und bin total begeistert. Es schmeckt einfach super ヾ(@⌒ー⌒@)ノDa ich nicht mehr in Deutschland wohne und es hier keine Maggie Produkte gibt, bin ich froh dank der Google Suche auf Deinen Blog gekommen zu sein. Dieses Gericht ist eins meiner Lieblingsessen. Auch mein Mann war begeistert.

    Lg Tina

    • Danja 30. September 2014 at 14:20 #

      HUhu Tina,

      Vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung- ich freue mih total, dass ich euch etwas Lekeres mit in die Ferne zaubern konnte! :-)

      Ganz liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  9. Susanne 28. September 2014 at 13:01 #

    Hallo Danja,

    heute zum zweiten Mal gekocht – und wieder super lecker!
    Mit 50 gr. mehr Nudeln und ein wenig mehr Brühe reichte es dann auch für 4 Portionen.
    So kann ich gleich noch zwei Portionen einfrieren und habe was “für schlechte Zeiten”, wenn ich keine Zeit zum kochen habe.
    Einfrieren hatte ich schon beim letzen (ersten) Mal getestet und hat super funktioniert.
    Schmeckt aufgetaut und wieder heiß gemacht noch genauso gut.

    LG Susanne

    • Danja 30. September 2014 at 14:15 #

      Hey Susanne,

      vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung zum Einfrieren! Ist ja super, dass das so gut geklappt hat.

      Liebe Grüße,
      Danja

  10. Andrea 14. Oktober 2014 at 19:29 #

    Ein großes Kompliment für das Rezept, ich habe es heute nachgekocht und es hat meinem Mann und mir super geschmeckt. Auch die Mengenangabe stimmt, es ist auch eine große Portion für morgen übrig geblieben :-)
    Ich habe übrigens den Tipp mit den kleinen Speckwürfelchen berücksichtigt, weil ich nicht extra Rauchsalz kaufen wollte. Es war sehr lecker und wird sicher öfter auf den Tisch kommen!
    Ich bin so froh, dass ich deine Seite entdeckt habe! Alles ist wirklich super schön und ausführlich beschrieben, so dass man bestimmt keinen Fehler machen kann. Ganz große Klasse!

    • Danja 15. Oktober 2014 at 09:48 #

      Huhu Andrea,

      vielen Dank für Deinen Beitrag & die Blumen zu meinem Blog- ich freue mich sehr, dass es euch geschmeckt hat!
      Viel Spaß noch beim Ausprobieren und liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  11. Gelini 25. Januar 2015 at 01:51 #

    Hallo. Die Fixtüte heisst jetzt Rahm Medallions

    • Danja 25. Januar 2015 at 14:19 #

      Hallo Gelini,

      das stimmt so leider nicht ganz. Es gibt zwar auf der HP von Maggi ein Rezept, wie man einen Putentopf mit Frischkäse mit dieser Fixtüte (Rahm-Medaillons) zubereiten kann, der Geschmack ist aber anders- auch die Zusammensetzung der Zutaten ist zwar ähnlich, aber nicht identisch. Mein Rezept ist an die “alte” Fixtüte angelehnt.

      beste Grüße,
      Danja

  12. Bianca 25. Mai 2015 at 13:33 #

    Hallo. Koche es heute zum zweiten mal. Und es war wieder super lecker. Ich habe auch Speckwürfel genommen und sie zusammen mit den Zwiebeln angeschwitz. Da ich einen Thermomix besitze ist das Gericht als super all-in-on Gericht bestens geeignet. Vielen Dank.
    Gruß Bianca

  13. Linus 8. Juni 2015 at 18:46 #

    Hey, sind deine Fix-ohne-Fix-Rezepte, eigentlich meistens kalorienärmer als die Tütenrezepte?

    • Danja 9. Juni 2015 at 10:14 #

      Hallo Linus,

      die Hauptkalorien in Fix-Gerichtten kommen ja meist nicht aus dem Pulver (das enthält meist vor allem Stärke und Gewürze), sondern durch Fleisch, Käse und Sahne, die man hinzugibt. Hier kannst Du also sowohl in meinen rezepten als auch bei den Originaltüren selbst ganz gut Kalorien einsparen, indem Du fettarmes Fleisch, leichte Kochsahne und weniger (dafür schön kräftigen!) Käse verwendest. Bei Verwendung von Frischkäse kannst Du auf fettarme Versionen zurückgreifen.
      Ein wenig kalorienärmer sind meine Versionen schon, weil die im Tütchen enthaltenen Fette und der Zucker oft wegfällt, den löwenanteil sparst Du aber eher durhc die Auswahl der Zutaten und auch dadurch, wieviel Bratfett Du zB verwendest.

      Liebe Grüße,
      Danja

  14. Konni 7. August 2015 at 18:43 #

    Hallo Danja,
    jetzt habe ich auch endlich mal etwas von deiner Seite ausprobiert. Da ich Vegetarierin bin habe ich das Fleisch durch Sojageschnetzeltes ersetzt. Geht super und hat unserer ganzen Familie gut geschmeckt. Danke, dass du so tolle Ideen hat.
    Es wird nicht das letzte Rezept gewesen sein, was ich ausprobiert habe.
    Gruß Konni

    • Danja 12. August 2015 at 08:54 #

      Hallo liebe Konni,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung und den Erfahrungsbericht mit Sojaschnetzeln! Ich freue mich immer sehr, wenn meine Leser ihre eigene version kreieren uns hier davon berichten :-) Viel Spaß noch beim Ausprobieren und liebe Grüße,
      Danja

  15. Pam 20. Februar 2016 at 13:08 #

    Sehr lecker!
    Danke für deine tollen Rezepte! Für mich kommen die Fixtüten wegen Geschmacksverstärker usw. nicht in Frage. Da ist es natürlich super wenn man sie als Kochanfänger so einfach nachkochen kann! Ich danke dir für deine Mühe und viele Arbeit :)
    Mach bitte weiter so :)

  16. Lara 27. Juni 2016 at 08:39 #

    Hallo Danja,

    ich liebe dieses Rezept und es kommt auch gut bei meiner neuseeländischen Gastfamilie an. Da aber die Tochter hier nicht ganz so gerne Pilze mag, wollte ich die Menge an Pilzen halbieren und mit anderem Gemüse ersetzen, hast du hier einen Vorschlag was gut passen würde?

    Liebe Grüße aus Auckland,
    Lara

    • Danja 6. Juli 2016 at 16:52 #

      Hey Lara,

      sorry für die späte Antwort, bei mir ist gerade sehr viel los.
      Ich würde Paprika und/oder Zucchini empfehlen, das schmeckt sicher sehr gut dazu!

      Liebe Grüße,
      Danja

  17. Sabine 21. September 2016 at 18:47 #

    Hallo Danja,
    mein Sohn und ich haben oft den Putentopf mit fix gemacht. Gibt’s ja nun schon länger nicht mehr und mein Sohn hat ihn “vermisst” und vor ein paar Tagen wieder danach gefragt. Ich bin auf der Suche auf deine Seite gestoßen und habe das Rezept heute ausprobiert – schmeckt super und steht dem “Original” in nichts nach!!! Danke – machen wir öfter und ich werde mich hier noch weiter umsehen !!! LG Sabine

  18. Jessy 20. November 2016 at 17:52 #

    Hallo Danja,

    wir haben uns heute den Puten-Frischkäse-Topf gekocht. Das ist wirklich ein leckeres, schnelles Gericht, ohne viel Aufwand. Auch meine Männer haben es gern gegessen und das ist oftmals, zumindest bei dem kleinen Mann gar nicht so einfach.

    Leider ist mir aber genau das passiert, wovor du gewarnt hast. Ich hab schon den weitesten Topf genommen, den ich habe, und trotzdem hatte ich das Problem, dass mir die Pute und die Champignons im eigenen Saft rumgeschmort sind. Und irgendwie flockt mir in letzter Zeit auch häufiger die Kochsahne aus. :-/ Aber ausgemacht hat es nichts. Es war trotzdem sehr sehr lecker.

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Ob es wie das Tütchen schmeckt, weiß ich nicht, da ich schon viele Jahre keine Fix-Tütchen mehr kaufe.

    Gruß

    Jessy

    • Danja 23. November 2016 at 10:47 #

      Huhu Jessy,

      danke für deie Rückmeldung!
      Wenn die kochsahne ausflockt, liegt es meistens ENTWEDER an zu hoher Hitze oder zu viel Säure in der Soße…die Kochsahne kommt nicht so gut damit zurecht, wenn Wein oder Zitronensaft verwendet werden. Aber ich hatte auch schonmal solche “Wie komt DAS denn jetzt?”-Momente damit 😉

      Ich kann auf jeden Fall empfehlen, die Pfanne beim Anbraten sehr heiß einzustellen (das hilft gegen das “Herumschmoren im eigenen Saft” ein wenig und denn mit der Kochsahne die Temperatur etwas herunter zu drehen.

      Liebe grüße,
      Danja

  19. Jenny 3. Januar 2017 at 14:31 #

    Hallo Danja,

    kürzlich habe ich dieses Fix-ohne-Fix-Gericht nachgekocht und alle Mitesser waren schwer begeistert. Das Original-Tütchen kannte keiner von uns, aber ich bin sicher, dass deine Version ohnehin die bessere Wahl ist! Der Freund hat sich so über das Gericht gefreut, dass die Reste am nächsten Tag für ein spätes Frühstück herhalten mussten xD

    Liebe Grüße,
    Jenny

  20. Gesa 14. September 2017 at 12:22 #

    Hallo,
    danke für dieses tolle Rezept, ich habe statt Rauchsalz 50 g Schinkenwürfel zugefügt und das Rezept etwas umgestellt in der Prep&Cook zubereitet.
    Gruß Gesa

Hinterlasse eine Antwort