Fix ohne Fix: Nudel-Schinken-Gratin

IMG_3167

Huhu ihr Lieben,

Dieses “Fix ohne Fix” wurde von verschiedener Seite gewünscht, aber es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich mich drangetraut habe. Dieses Mal war es nämlich wirklich schwierig, denn die Packung, auf der ich sonst immer die geschmacksgebenden Zutaten “spicke”, gibt hier wirklich so gar nichts her. Kann mir irgendjemand sagen, wonach diese Fertigsoße wirklich schmeckt? Drin ist (abgesehen von Geschmacksverstärkern verschiedener Art) nämlich im wesentlichen Salz, Öl, Zucker und so etwas Ähnliches wie Milch.  Tja – ich hab’s trotzdem versucht und bin eigentlich recht zufrieden. 100% wird man den Geschmack nicht wirklich treffen – dafür ist er einfach zu undefinierbar. Aaaaber – das Ergebnis schmeckt superlecker und wird sicher jedem munden, der auf Nudel-Schinken-Gratin steht, ob frisch oder aus der Tüte :-).

Ich habe die Zubereitung auch gleich noch ein wenig “abgespeckt”, indem ich fettarme Kochsahne und weniger Käse genommen habe, aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Ach so – und ich habe deutlich mehr gemacht, als das Tütenrezept ergeben würde – ich glaube, davon wären wir beide hier zu Hause (sind wir so verfressen??) nieeeeemals satt geworden.

Ich habe übrigens sogar die Tüte gekauft und nach Packungsanweisung zubereitet – auch das hat mich nicht dahinter kommen lassen, wonach das schmecken soll. An meine Nudeln hab ich das dann aber doch nicht gelassen 😉

Aufläufe sind übrigens immer ganz doof zu fotografieren…direkt aus dem Ofen sieht man nix als Käse, und wenn man erst mal etwas aus der Form genommen hat, sieht es immer etwas wild aus…aber ich hab mich bemüht:

IMG_3169

Zutaten für 2 verfressene oder 3 nicht so ausgehungerte Esser 😉

225 g Nudeln
175 g Schinken
600 ml Gemüsebrühe, ggf. etwas Brühe zum Nachwürzen)
200 ml Kochsahne (oder auch richtige Sahne)
2 EL Schnittlauch, frisch oder TK
1 mittelgroße Zwiebel
1 TL Tomatenmark
1-2 TL Zucker
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
2-3 EL Speisestärke (+ etwas Wasser zum Anrühren)
100 g kräftigen Käse (Parmesan, Gruyère, Emmentaler…)
etwas Öl oder Butterschmalz zum Anbraten
2 EL Schmelzkäse

Außerdem: eine Auflaufform und eine Käsereibe

Zubereitung:

1. Den Schnittlauch in  Röllchen schneiden (wenn er nicht TK ist). Die Zwiebel fein hacken. Den gekochten Schinken in kleine Stücke schneiden. Ich kaufe den beim Metzger und sage, er soll extra dicke Scheiben schneiden, dann kann man ihn hinterher quasi würfeln. Den Käse reiben.

2. Die Nudeln ungekocht in eine Auflaufform geben und mit den Schinkenwürfeln mischen.

3. Die Zwiebelwürfel in etwas Fett glasig braten. Einige Prisen Zucker zugeben, kurz karamellisieren lassen.

4. Mit der Brühe und der Sahne/Kochsahne ablöschen. Etwas einköcheln lassen.

5. Tomatenmark und Schnittlauch einrühren, 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer zugeben, mit etwas Paprikapulver und ggf. weiterem Gemüsebrühenpulver (ich nehme mein Selbstgemachtes) abschmecken und den Schmelzkäse einrühren.

6. Die Speisestärke in etwas Wasser (ca. 50 ml) einrühren.  Den Topf mit der köchelnden Soße kurz vom Herd nehmen, die Speisestärken-Mischung (wer sich mit der Speisestärken-Bindung nicht so gut auskennt, nimmt erst die Hälfte und gibt später etwas nach, wenn die Soße noch nicht sämig genug ist) einrühren, gut umrühren, wieder zurück auf den Herd und nochmal aufkochen lassen. Wenn die Soße nach 2 Minuten nicht die gewünschte Bindung hat (sie sollte etwas so dickflüssig sein wie Hollandaise), nochmal mit etwas Speisestärke nachlegen und den Vorgang wiederholen.

7. Nochmal abschmecken und dann über die Nudeln geben. Die Auflaufform sollte so gewählt sein, dass die Nudeln ganz mit Flüssigkeit bedeckt sind. Den Käse auf die Nudeln geben und das Ganze bei 220 Grad im Ofen etwa 30 Minuten backen. Entscheidend sind hier die Nudeln – wer Penne nimmt, muss ggf. 5 Minuten draufgeben, ich nehme Spiralnudeln, die beim Kochen in 6 Minuten fertig wären.

8. Herausnehmen und genießen. Aber Vorsicht: superheiß!

IMG_3166

Die Maggitüte sagte: “Dazu passt Salat”. Das finde ich auch 😉

IMG_3168

Und an dieser Stelle wie immer der Vergleich von Kosten und Zeit:
Das Tütchen kostet knapp 80 Cent. Die Menge hätte für uns 2 niemals gereicht, sie ist auf 125 g Nudeln ausgelegt. Meine Variante hat etwa das Doppelte an Ergebnis, deshalb rechne ich mit 1,60 für die Tüte. Für beide Varianten müssen Nudeln, Käse, Schinken und Sahne zusätzlich gekauft werden, das brauche ich also nicht mit einzuberechnen. Für meine Version kommt hinzu: Etwas Gemüsebrühenpulver & Gewürze, 1 Zwiebel, 1 TL Tomatenmark, Speisestärke und etwas Schnittlauch. Anteilig gerechnet (Schnittlauch TK) machen diese Zutaten einen Preis von weniger als 50 Cent aus – und das ganz ohne Geschmacksverstärker.  Bei der Preisdifferenz macht es sogar nicht mal etwas aus, wenn man Schnittlauch frisch oder TK dafür erst anschaffen muss.
Bei der Tütenzubereitung werden Wasser und Sahne mit dem Pulver einfach nur aufgekocht, da kann ich nicht ganz mithalten. Etwa 10-15 Minuten zusätzlich müssen für Schnippelarbeiten und köcheln investiert werden.

 


, , , ,

85 Responses to Fix ohne Fix: Nudel-Schinken-Gratin

  1. Anna 23. Mai 2013 at 18:28 #

    Besonders mein Freund hat sich über das Rezept gefreut, denn seit bei mir ‘Tütchen verbot’
    herscht vermisst er das Nudel-Schinken-Gratin ganz furchtbar ;-).
    Als er dein Rezept probiert hat sagte er das es veil besser schmeckt als das Tütchen.
    Und auch mir hat es sehr lecker geschmeckt.
    Danke für deine Rezepte

    • Danja 23. Mai 2013 at 21:14 #

      Huhu Anna,
      toll, dass es euch geschmeckt hat und sogar ein “Türchenvermisser” überzeugt werden konnte!:-)

      Liebe Grüße,
      Danja

  2. Claudia 2. Juli 2013 at 08:56 #

    Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt: bunte Fussili (sieht dann richtig hübsch aus), den Schinken durch Scampi und frische Champignons ersetzt da ich kein Fleisch esse und eine Mischung aus frischem Parmesan und Appenzeller zum überbacken – kleines Kalorienbömbchen aber mega lecker…

  3. Birgit 27. August 2013 at 18:34 #

    Und ihr habt wirklich ungekochte Nudeln genommen!?

    • Danja 27. August 2013 at 19:19 #

      Ohja, unbedingt! :-)
      Sonst wäre die Zeit im Ofen viel zu lang… Die Nudeln müssen nur unbedingt bedeckt sein.

      Grüssli,
      Danja

  4. Birgit 27. August 2013 at 21:43 #

    Hallo Danja,
    dann ist das ja ein super schnelles Gericht.
    Werde es am WE ausprobieren.
    Dankeschön für deine tollen Ideen :-)

  5. Birgit 29. August 2013 at 22:55 #

    Hallo Danja,
    der Auflauf ist super lecker geworden. Musste ihn aber 40 min. backen, damit die Nudeln gar wurden.
    Wird es öfter bei uns geben:)

  6. Alexandra 10. Januar 2014 at 21:27 #

    Hey Danja,
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!
    Unser Vorsatz für das neue Jahr ist endlich ohne Fixprodukte zu kochen. Da wir den Nudel-Schinken-Auflauf von den Fixherstellern immer sehr mochten, wollten wir diesen auch selbst machen. Heute deinen Blog gefunden und direkt den Auflauf probiert… Ist super beschrieben und wir konnten alles ganz leicht nach kochen! Und wir fanden ihn super lecker :)
    Danke, danke.
    Liebe Grüße, Alexandra

    • Danja 12. Januar 2014 at 16:07 #

      Hallo Alexandra,

      mensch, das ist ein tolles Feedback…ich freu mich ganz doll! Vielen Dank und viel Spaß noch beim Rezepte-Stöbern! :-)

      Grüssli,
      Danja

  7. Lu 5. Februar 2014 at 16:47 #

    Huhu Danja,

    hab Deinen Block vor ein paar Tagen auf der Suche nach einer selbstgemachten Gemüsebrühe gefunden. Schon getestet und verkostet!

    Und weil das Zeug so super war, habe ich mich direkt an das nächste Fix ohne Fix gemacht. Und auch das Nudel-Schinken-Gratin war echt super lecker.

    Danke für die tollen Ideen und Selbstversuche! :-)

    LG Lu

  8. Mayanna 14. Juni 2014 at 19:47 #

    Dankeschön für dieses Rezept! Ich habe zwar noch nie den Fixauflauf gemacht, aber wollte schon immer ein gutes Grundrezept für Auflauf mit ungekochten Nudeln. Letztlich habe ich zwar überall etwas adaptiert (Hackfleisch statt Schinken, dafür noch Brokkoli dazu, keinen Schmelzkäse und die Hälfte der Kochsahne durch Schmand ersetzt- der Kühlschrank gab es so her 😉 ), bin aber total begeistert von dem Ergebnis. Im Gegensatz zu meinen vorherigen Versuchen waren die Nudeln durchwegs angenehm weich und der Auflauf war gar nicht suppig. Familie glücklich, ich auch.
    Von deinen anderen Rezepten träume ich immer eher, die fänden mein Mann und ich sicher super, kämen aber bei den Kindern noch nicht so doll an. Aber irgendwann koche ich mich durch den Blog!

    • Danja 18. Juni 2014 at 09:45 #

      Huhu mayanna,

      hihi, so mache ich es auch oft…ich sehe irgendein Rezept, drehe es einmal durch den Wolf und freue mich dann über die Anregung, die ich bekommen habe :-)

      Ist natürlich schade, dass nicht alles gerade bei Deiner Familie landen kann…aber ich hätte als Kind auf viele sachen davon auch keine Lust gehabt, muss ich zugeben 😉

      Ganz liebe grüße,
      Danja

  9. Anke 13. Juli 2014 at 10:00 #

    Ich bin gestern hier auf diese Website gestoßen auf der Suche nach einem Rezept für Nudel-Schinken-Gratin. Ich liebe dieses Essen, verzichte jedoch meist darauf, da ich kein Fan von Fix-Produkten bin. Der Versuch, die Gerichte ohne Fix herzustellen, frustrierte mich immer. Denn im Vergleich mit diesen Gerichten inkl. Geschmacksverstärker kann man nur verlieren – dachte ich.

    Nicht bei diesem Rezept! Es ist umwerfend lecker! Besser noch als die Fix-Tüte. Ich bin fasziniert…

    Vielen Dank für die Weitergabe dieses Wissens.

    • Danja 14. Juli 2014 at 09:46 #

      Huhu Anke,

      das ist ja ein tolles Feedback…ich freue mich riesig, dass das Rezept bei Dir so gut ankommt und das ganz ohne “Fertigzeugs” :-)
      Liebe Grüße und viel Spaß noch beim Ausprobieren,

      Danja

  10. Nadine 10. August 2014 at 19:35 #

    Vielen Dank für dieses “Fix ohne Fix”!
    Das Gratin aus der Tüte hat meinem Freund und mir immer sehr gut geschmeckt, aber irgendwann haben wir uns gefragt, ob das nicht auch ohne Fix geht. Ähnlich wie du kamen wir aber absolut nicht drauf, wonach das jetzt genau schmeckt und da wir noch relative Koch-Anfänger sind haben wir uns nicht rangetraut.

    ….Bis ich irgendwann anfing zu suchen und hier gelandet bin. Und ich muss sagen: Wir machen das Gratin jetzt nur noch nach diesem Rezept! Es ist sehr einfach, du hast es gut erklärt, es geht nur unwesentlich langsamer als mit dem Fix, ist günstiger und vor allem: Es schmeckt richtig gut und besser als das Fix!

    • Danja 11. August 2014 at 12:52 #

      Hey Nadine,

      wow, das nenne ich mal eine tolle Rückmeldung! Vielen Dank, ich hab mich riesig gefreut :-)
      Lasst es euch weiterhin schmecken! :-)

      Grüssli,
      Danja

  11. Susanne 15. August 2014 at 18:34 #

    Heute nachgekocht – ein Gedicht!
    Sooooooo lecker – und doch recht einfach und fix zu kochen.
    Danke für das tolle Rezept!

    • Danja 19. August 2014 at 18:56 #

      Hey Susanne,

      lieben Dank für Deine Rückmeldung- freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat!

      Grüssli,
      Danja

  12. Basti 19. August 2014 at 14:24 #

    Herzlichsten Dank für dieses Rezept und auch die vielen Anderen.

    Ich bin jedes mal begeistert wenn ich eines deiner Rezepte nachkoche und mir stellt sich immer wieder die Frage, woher du das alles weißt? :)
    Liegt aber wahrscheinlichst an der Erfahrung und dass es dein Hobby ist ist hier mal meine Vermutung und das merkt man auch bei jedem Rezept.

    Zu den Rezepten kann ich nur sagen klasse geschrieben und schmecken wunderbar, immer weiter so und bloß nicht aufhören ;).

    Grüße aus Sachsen Anhalt an die Kochgöttin :)

    • Danja 19. August 2014 at 19:05 #

      Hey Basti,

      Mensch…da bin ich aber ein bisschen geplättet! Männer sind ja hier auf meinem Blog eher in der Unterzahl (aber sehr treu vertreten! ;-))…und dann noch so ein toller KOmmentar…danke nach Sachsen Anhalt! :-)

      Das Know-How ist übrigens eine bunte Suppe aus angelesen, zugeguckt, selbst beigebracht mit einer Prise “gefährlichem Halbwissen” und ab und zu peinlichen Fehlschlägen :-).. und einre großen POrtion Spaß dabei. Es freut mich sehr, dass davon etwas bei euch ankommt und vor allem: wenn es schmeckt!

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

  13. Heike 21. August 2014 at 16:26 #

    Himmel, war das lecker. Ich verzichte schon ewig auf die Fix-Tüten, obwohl sie uns eigentlich immer geschmeckt haben. Mein Mann verträgt sie aber nicht. Von daher freue ich mich riesig, dass ich endlich meinen Nudel-Schinken-Auflauf wiederhabe. Bitte bitte nicht aufhören mit dem Experimentieren und schreib die Fix-Tüten schön weiter für uns um.

  14. Katja 11. September 2014 at 08:51 #

    Liebe Danja, dieses Nudel-Schinken-Gratin war immer eines meiner absoluten Lieblings-Gerichte. Ich habe die letzten Monate leider darauf verzichten müssen, da ich mich mittlerweile aus gesundheitlichen und ethischen Gründen weigere mit Fix-Produkten zu kochen. Nachdem ich gestern einen solchen Heißhunger auf dieses Gericht hatte, habe ich mich auf die Suche nach Rezepten begeben und bin hier auf Deiner Seite gelandet. Ich hatte ehrlich gesagt keine allzu großen Erwartungen an das Rezept, da ich wie viele andere auch der Meinung war, dass der typische Fix-Geschmack nicht mit “normalen” Zutaten erreicht werden kann. Aber ich muss Dir ein Kompliment aussprechen: Das Rezept schmeckt waaaahnsinnig lecker. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt gemerkt hätte, dass das ohne Fix zubereitet war. Mein Freund sagt sogar dass es noch besser schmeckt als das aus der Tüte! Ich bin begeistert, dieses Rezept gehört ab sofort zu meinem Standard-Repertoire! Tausend Dank!

    • Danja 12. September 2014 at 10:19 #

      Huhu Katja,

      vielen dank für diese tolle Rückmeldung. ich freue mich riesig, dass euch das Rezept überzeugen konnte und dass ihr damit eine Tütchen-Alternative finden konntet.

      Liebe Grüße aus Köln und viel Spaß noch beim Ausprobieren,
      Danja

  15. Pia 29. Oktober 2014 at 11:55 #

    Hallo Danja,

    du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr ich den Nudeln-Schinken-Gratin von Maggi mag, aber dein Rezept ist viel viel besser. Hut ab.

    Grüße, Pia

    • Danja 29. Oktober 2014 at 14:21 #

      Wow- danke schön! Das ist natürlich eins der tollsten Komplimente für meine Fix-ohne-Fix Reihe überhaupt…danke!!!

      Grüssli,
      Danja

  16. kathrin 11. November 2014 at 19:48 #

    Vielen Dank für das super einfache und leckere Rezept!!

    Allerdings passt deine Angabe “Zutaten für 2 verfressene oder 3 nicht so ausgehungerte Esser ;-)” nicht so ganz. Wir putzen eher so 500 gr Nudeln zu zweit weg und sehen nicht wie die verfressendsten aus 😀

    • Danja 17. November 2014 at 15:07 #

      Huhu,

      ich wollte damit auch mit Sicherheit niemanden beleidigen. Andererseits haben 250 g Nudeln durchaus schon 900 Kalorien, ohne Soße, Käse, Öl oder dergleichen…deshalb finde cih das ziemlich viel (auch wenn wir – den richtigen Hunger vorausgesetzt- das wahrscheinlich auch schaffen würden ;-))

      Grüssli,
      Danja

    • Yvonne 12. Dezember 2014 at 13:50 #

      oh je, ich hab mich voll an die Mengen im Rezept gehalten und mein Mann und ich konnten 2 Tage davon essen und waren richtg satt danach…

      • Danja 12. Dezember 2014 at 14:07 #

        Huhu Yvonne,

        tja, mit den Portionen ist das immer so eine Sache. Wir kochen immer abends und essen mittags nur eine Kleinigkeit- da haben wir zur Hauptmahlzeit abends immer richtig Hunger :-).
        Aber hauptsache, es hat euch geschmeckt!

        Liebe Grüße,
        Danja

  17. Yvonne 12. Dezember 2014 at 13:49 #

    der oberhammer, sogar mein Mann ist hin und weg von deinen Gerichten und alles geht so schnell…
    DANKE!!!!!

  18. Franzi 6. Januar 2015 at 12:39 #

    Ich bin völlig begeistert! :-)
    Danke!! für dieses tolle Rezept. Nudel-Schinken-Gratin von Maggi gehörte mit zu meinen Lieblingsgerichten bis ich mich dazu entschieden hatte, nicht mehr mit den Tütchen zu kochen.
    Gestern entdeckte ich deine Seite und musste es gleich mal ausprobieren – schmeckt super und sogar noch besser!
    Nun werde ich mich wohl nach und nach durch deine Rezepte durchprobieren :-)

    • Danja 9. Januar 2015 at 08:24 #

      Hey Franzi,

      vielen lieben Dank für Dein Feedback und viel Spaß beim Ausprobieren der anderen Rezepte :-)

      Liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  19. Nicole 26. Januar 2015 at 15:05 #

    Hallo Danja,
    vielen vielen Dank für dieses suuuuper Rezept.
    Ich liebe Nudel-Schinken-Gratin (damals halt immer mit der Tüte)

    Ich habe es am Wochenende mit meiner Family ausprobiert!
    Ich koche ja seit einiger Zeit schon nicht mehr mit “Tüten”,
    aber selbst meine Eltern waren am Samstag begeistert.

    Die Soße ging total fix und wirklich mehr Arbeit hat man auch nicht.
    (Schließlich muss die Tüte auch in Wasser aufgewärmt werden) 😉

    Ich werde mit Sicherheit noch weitere Gerichte aus deinem Blog probieren
    … der Gemüse-Quieche ohne Boden reizt mich auch schon 😉

    Ganz liebe Grüße ausm Sauerland!
    Nicole

    • Danja 27. Januar 2015 at 10:06 #

      Huhu Nicole,

      vielen lieben Dank für Dein tolles Feedback. Es freut mich riesig, dass Deiner Familie mein rezept gefallen hat :-)

      Viel Spaß noch beim Ausprobieren und ganz liebe Grüße,
      Danja

  20. Lisa 3. Februar 2015 at 18:25 #

    Hallo Danja,

    Ich habe heute dein Nudel-Schinken-Gratin nachgekocht. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Tolle Idee, die Fix-Rezepte ohne Fixtüten auszupribieren. Ich koche sowieso immer ohne Fixtüten,muss aber beruflich öfter aus Zeitgründen darauf zurückgreifen. Deshalb fand ich den Geschmack immer ganz lecker, würde aber für meine Familie so nicht kochen wollen. Da kommt mir dein Blog ja gerade richtig:-) Die Gemüsebrühe selbstgemacht kenne ich schon und benutze sie schon lange. Aber ich werde noch viele Rezepte von Dir ausprobieren. Ich bin schon gespannt, wie das andere schmeckt:-) Sag, darf icg deinen Blog im Brotbackforum weiterempfehlen? Ich gehöre zu den Hobbybäckern, die auch alles Brot und Brötchen selbst backen und nur in wirklich guten Handwerksbäckereien mal Brot einkaufen. Gsnz liebe Grüsse und macht bitte weiter so. Es gibt viel zu wenig Menschen, die Wert auf hochwertige Mahlzeiten legen, die jedoch keineswegs teuer sein müssen.
    Lisa

    • Danja 5. Februar 2015 at 19:03 #

      Huhu Lisa,

      vielen dank für Dein Feedback! Natürlich darfst Du den Blog gerne weiterempfehlen…auch wenn ich – was Brot angeht- ja nicht sooo viele pasende rezepte online habe. Ich backe zwar gerne Brot und brötchen, nehme mir aber leider viel zu selten die Zeit dazu…*seufz*.

      In welchem Brotback-Forum bist Du denn unterwegs? Vielleicht ist da ja auch für mich was spannendes dabei :-)

      Grüssli,
      Danja

  21. Betty 6. Februar 2015 at 19:36 #

    Liebe Danja,

    Nudel-Schinken-Gratín….DAS gericht meiner Jugend 😉 Du hast allerdings recht.Wonach es schmeckt kann man echt nicht sagen. Aber das hier ist um lääängen besser. Ich habe schon oft versucht es nach Gusto nachzumachen.Allerdings gelingen mir Aufläufe echt nie. Entweder habe ich zuviel Flüssigkeit, oder die Sache ist nachher staubtrocken. Das hier gelingt und schmeckt prima. Dank deines Brüherezeptes auch wirklich Geschmacksverstärkerfrei. Danke! Warum ich aber eigentlich schreibe: dein Motto lautet ja fix- ohne-fix. Ich würde da gerne mal was in die Runde werfen…ist auch ein Quasi- fix- produkt. Kennst du die Knoblauchecken von Knack und Back? Ich habe sie heute mangels Zeit in den Einkaufswagen geworfen und soeben zubereitet und gegessen. LECKER! Ein Blick auf die Zutatenliste und die Freude war wieder getrübt. Tausend Zutaten, viele unbekannt und eher im Chemielabor zu finden als im eigenen Haushalt. Google konnte mir jetzt auch keine passenden Rezepte liefern…..Wäre das eine Herausforderung für dich? Ich lecke mir noch immer die Finger…so butterig (ohne Butter!) und irgendwie blätterig fein.Als hätten sich Hefe- und Blätterteig miteinander vereint 😉 Also, ich würde mich freuen wenn es auf deine Fixiliste kommt :)

    Liebe Grüße, Betty

    • Danja 9. Februar 2015 at 09:00 #

      Huhu Betty,

      uiuiui…das ist bestimmt gar nicht so einfach. Der Teig der Knoblauchecken ist tatsäclich ein klassischer Blätterteig, der durch den fettigen Aufstrich einfach nicht ganz so hoch aufgeht und deshalb etwas “hefiger” wirkt. Ein Hauch Roggensauerteig wird auch vermwendet, vermutlich schmeckt das ganze dadurch etwas herzhafter. Insgesamt jedenfalls eine sehr fettige Angelegenheit (der Teig enthält viel Fett und der Knobiaufstrich sogar fast ausschließlich)…aber sicher sehr lecker :-).
      Da hab ich auf jeden Fall Lust, mal einen Versuch zu starten, danke für die Anregung!

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

    • Sarah 20. Mai 2015 at 18:39 #

      Schau dir mal den Blog von Slava an. Da gibt es unteranderem auch “fluffige Knoblauch ecken”, die denen wie ich finde sehr nahe kommen.

      liebe grüße

  22. Wiebke 18. Februar 2015 at 12:01 #

    Hi, ich möchte mich auch nochmal ganz ganz herzlich bei dir bedanken für dieses super tolle Rezept. Ich bin ein absoluter nudel Schinken gratin Fan und bin begeistert, wie toll dieses Rezept schmeckt! Vielen vielen Dank!

    Gruß Wiebke

    Ps.: Die Firma Maggi sollte dich im Auge behalten 😉

  23. Bine 18. April 2015 at 17:56 #

    Hallöleeee,

    erstmal ein lob für deine Seite, die ist ja mal der Hammer, ich bin begeistert, für mich ein Paradieees.

    Habe mit Weight Watchers fast 40 kg abgenommen und im laufe der Zeit alle Maggitüten aus meinem Schrank verbannt.

    Meinem Mann gefällt das nicht, daher muss ich ihn bei laune halten 😉 .

    Habe heute dein Nudel-Schinken Rezept ausprobiert und muss sagen, der hammer.

    Wenig Kalorien und soo lecker, hab es etwas angepasst, denn ich hatte nicht alle zutaten im haus, Kondensmilch statt Sahne und Frischkäse statt Schmelzkäse.

    Aber das Ergebniss hat mich überzeugt, werde jetzt auch die anderen Variationen testen und meinem Mann unterjubeln, er kann alles essen und muss ja nicht alles wissen 😀 .

    Dankeeeeeeeeeeeeeeeee, bitte weitermachen.

    Gruss aus dem Ruhrgebiet, Bine

    • Danja 19. April 2015 at 11:16 #

      Hallo liebe Biene,
      Es freut mich sehr, dass das Rezept so gut bei Dir ankommt :-)
      Danke für Deine Rückmeldung und noch ganz viel Spaß beim Ausprobieren,
      Danja

  24. Sonja 6. Juni 2015 at 19:42 #

    Liebe Danja,

    dank dir habe ich endlich wieder Freude am Kochen!
    Durch WW bin ich auf dich aufmerksam geworden und habe mal ein bisschen durchgeblättert. Bisher hatte ich allerdings keine richtige Küche, so dass mir generell die Freude am Kochen fehlte. Seit unserem Umzug allerdings habe ich wieder Platz um Gemüse zu schnippeln und so weiter. Also dachte ich, ich probiere endlich mal dieses Rezept aus und siehe da: Es ist mir gelungen. Naja, ich hab den Schmelzkäse vergessen, aber es hat dennoch richtig lecker geschmeckt.

    Ich hätte allerdings noch eine Anregung an den Programmierer deiner Seite: Wenn man auf “Ausdrucken” geht, druckt man im Grunde wieder alles aus, inklusive Bilder. Hier wäre es schön, wenn man eine Rezeptübersicht bekommt, wie man sie von CK, WW und so weiter kennt, also Rezeptüberschrift, vielleicht ein Bild, dann die Zutatenliste und dann die Zubereitung ohne die vielen Bilder. Das würde deutlich Toner/Tinte und Papier sparen und ist beim reinen kochen sicherlich auch übersichtlicher.

    Viele Grüße aus dem Siegerland.
    Sonja

    • Danja 9. Juni 2015 at 10:24 #

      Hey Sonja, endlich komme ich dazu, Dir auf dieses tolle Feedback zu antworten: Ich habe mich wirklich sehr über deinen kommentar gefreut…super, dass Du wieder Lust auf Kochen hast!

      Was den Ausdruck angeht: WEnn D den “Ausdrucken” Button hier auf der seite verwendet (noch die Druckfunktion des Browsers) gibt es oben eine Tickbox mit der Du entscheiden kannst, ob Du die BIlder mitdrucken möchtest oder nicht. Ebenso kannst Du unten einzelne Absätze “wegklicken”, die dann auch nicht mitgedruk werden..zB wenn Du mein gequatsche vom Anfang nicht in Deinem rezepteordner haben möchtest.

      Falls diese Dunktionen bei Dir aus irgendeinem Gund nicht funktionieren, sag mir bitte nochmal bescheid. Dann muss ich mal nachsehen, woran es liegen könnte.

      liebe Grüße,
      Danja

      • Sonja 10. Juni 2015 at 09:38 #

        Hah! Funzt! Danke

  25. Katrin & Björn 16. November 2015 at 13:55 #

    Waren auf der Suche nach Fixtütenalternativen und sind auf Deine Seite gestoßen. Letztes Wochenende das hier probiert und….? Super! Schmeckt anders aber natürlicher und total lecker. Die Sossenzubereitung dauert natürlich länger als die 2 Minuten mit Tüte aber das lohnt sich. Man weiss nun was drin ist. Tausend Dank für Deine Seite. Demnächst wird die Wikingerpfanne probiert :-

  26. JenniJen 29. November 2015 at 11:51 #

    rezept ist super, fixe tüten gibts bei uns auch nicht, kann man alles auch selbst hinbekommen… ich hab allerdings geflügelfleischwurst genommen und die vorher noch angebraten, und eine packung buttergemüse mit in den auflauf gemischt…super lecker!!

  27. Sven 17. Dezember 2015 at 15:54 #

    600 ml Gemüsebrühe, ggf. etwas Brühe zum Nachwürzen)

    Von Maggie? Selbermachen würde den Aufwandsrahmen echt sprengen. Wenn also wieder auf Maggie zurückgegriffen werden muss kann ich doch gleich fix Nudel Schinken nehmen.

    • Danja 17. Dezember 2015 at 16:06 #

      Hallo Sven,
      Das stimmt so nicht. Meine selbstgemachte Brühwürze ist in einer Stunde hergestellt, der Vorrat reicht für ein Jahr.
      Du findest das Rezept hier in der Kategorie “fix ohne fix”.

      Und selbst eine gekochte Gemüsebrühe halte ich nicht für zu aufwändig- auch die kann man nämlich prima in sehr großen Mengen herstellen und auf Vorrat einkochen.

      Als letzte Option bleibt immer noch Brühepulver aus dem Bioladen, ohne geschmacksverstärker und ohne Hefeextrakt.

      Gruß,
      Danja

  28. Daniela 9. Januar 2016 at 23:40 #

    Auf Tütchen verzichten wir (meistens) schon lange weil mein Mann die nicht mag. Das ein oder andere gibt es aber was ich geschmacklich einfach nicht so hin bekomme. Das Nudel-Schinken-Gratin z.B. wurde dann eben mit einer Bechamel-Sauce (selbst gemacht) gemacht. War auch nicht schlecht aber nicht das selbe 😉 . Jetzt bin ich auf deine Seite gestoßen und könnte Luftsprünge machen. Sooooo viele tolle Rezepte :) nicht nur die fix-ohne-fix. Super, ich weiß gar nicht wo anfangen. Mein Nudel-Schinken-Gratin wird jetzt immer nach deinem Rezept gemacht, es war einfach spitze, alle haben es geliebt.
    Vielen herzlichen Dank für deine super Rezept-Sammlung !
    LG
    Daniela

  29. Becky 23. Januar 2016 at 20:02 #

    Liebe Danja,

    mein Freund und ich sind immer wieder begeistert von deinen Rezepten und von allem, was wir bisher nachgekocht haben, schmeckte uns dieses “Fix ohne Fix” Rezept am besten. <3 Danke! :)

    Viele Grüße
    Becky

    • Danja 27. Januar 2016 at 13:18 #

      Hey Becky,

      vielen lieben dank für deine tolle Rückmeldung :-) *Strahl*

      Viel Spaß noch beim Ausprobieren!
      Danja

  30. Sanne 6. Februar 2016 at 15:11 #

    Hallo Danja,

    auch ich bin begeistert von deiner Seite und den tollen Rezepten. Habe mir vorgenommen einiges davon auszuprobieren :)

    Eine Frage habe ich aber an dich.
    Habe jetzt schon 2x dein Nudel Schinken Gratin gemacht. Geschmacklich super, ich frage mich nur was ich falsch mache da bei mir am Ende fast keine Soße mehr da ist und die Nudeln noch sehr bissfest sind. Habe mich an Mengenangabe und Temperatur gehalten aber egal was ich mache die Soße ist weg und die Nudeln könnten noch etwas weichen.
    Liegt es vielleicht an der Speisestärke? Mach ich die Soße zu dick?

    Als Kochneuling bin ich über jeden Rat dankbar :)

    LG

  31. Jennifer 20. Februar 2016 at 21:17 #

    Huhu
    Bin durch Zufall auf deine Seite hier gestoßen(wurde in einer facebookgruppe geteilt)und bin begeistert.das erste mal das ich nach einem Teller Papp satt war.habe noch zusätzlich Paprika mit rein gemacht.werde auf jedenfall noch mehr von deinen tollen Rezepten ausprobieren.mach weiter so

  32. Sissi 28. Februar 2016 at 10:14 #

    Hallöchen,

    Nachdem die Gemüse-Quiche schon ein voller Erfolg war, hat uns dieses Gericht auch total überzeugt! Auch wenn der Zeitaufwand doch etwas höher ist, ist das Gratin geschmacklich besser als das Tüten-Original. Du hast in mir auf jeden Fall einen neuen Fan gefunden und ich freue mich schon drauf, viele andere Gerichte von deinem Blog nachzukommen!

    LG

    • Danja 2. März 2016 at 09:51 #

      Hey Sissi,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. ich freue mich sehr, dass euch das Rezept geschmeckt hat! Viel Spaß noch beim Ausprobieren und liebe Grüße,
      Danja

  33. Sissi 28. Februar 2016 at 10:55 #

    …ich mein natürlich nachzukochen 😉

    LG Sissi

  34. Juttchen 4. März 2016 at 20:49 #

    Habe mein Mann heute mit seinem absoluten Lieblingsessen (bislang immer aus der Tüte) auf die Probe gestellt:

    Ich: “Na? Fällt dir was auf?”

    Er: “Das ist heute so schön cremig!”

    Ratzeputz war alles weg! Mega lecker. Nie wieder Tüte.

    Danke für das supertolle Rezept.

  35. Diana 5. März 2016 at 20:42 #

    Liebe Danja,

    ich habe gerade das Gefühl, ich koche mich durch Deinen Blog. Aber es macht so richtig Spaß, Deine erprobten Rezepte auszuprobieren.
    Heute gab es das Nudel-Schinken-Gratin. Auch wieder sehr lecker. Ich habe sogar nur 50g Parmesan verwendet.

    Vielen Dank, dass Du uns an Deinen Rezepten teilhaben lässt.

    Liebe Grüße
    Diana

  36. Sandra 16. März 2016 at 14:40 #

    Hallo Danja,
    ich werde das Rezept heute zum x-ten mal machen. Der Auflauf ist wirklich super lecker. Und das beste daran ist, er schmeckt fast jedesmal ein bisschen anders, aber natürlich immer richtig gut. Das müssen die mit ihren Tüten erstmal nachmachen 😉

    Ich könnte auch jeden Tag ein anderes Rezept aus dieser Rubrik machen, aber auch wenn man die Tüten weg lässt und kalorienreduzierte Sahne etc. verwendet, sind es ja dennoch ganz schöne Kalorienbomben… Das würden wir meine Hüften wahrscheinlich irgendwann heimzahlen.

    Viele liebe Grüße und mach weiter so! Die Seite ist der absolute Hammer!
    Sandra

  37. R.H. 22. Mai 2016 at 09:33 #

    Vielen Dank, für dieses tolle Rezept.
    Ich persönlich finde diese Tütenprodukte auch grauenvoll.
    Selber machen ist nicht viel aufwendiger.
    Zudem schmeckt es einfach viel besser und teurer ist es auch nicht.
    Einfach lecker !!!

  38. Ramona 24. Mai 2016 at 18:52 #

    Bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und bin begeistert. Ich fand die Tüten immer sehr praktisch, aber die haben Zusatzstoffe störten mich extrem und mein Mann bekam regelmäßig Sodbrennen. Also habe ich seit einiger Zeit begonnen, unsere Lieblingstüten nachzukochen.

    Dein Rezept war heute dran. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich nicht ganz daran gehalten habe.

    Ich habe statt Schnittlauch Fruhlingszwiebeln genommen, statt der Stärke zum Andicken kamen 2 Eier hinzu und abgeschmeckt habe ich noch mit Basilikum, Oregano und Muskat.

    Und weil wir die Kombination so lieben, habe ich noch eine Fenchelknolle kleingeschnitten und untergemischt.

    Jetzt ist das Ganze in Ofen und ich hoffe, es gelingt mir.

    Gern berichte ich noch vom Ergebnis.

    Danke für das tolle Rezept, dein Blog ist toll und ich werde mich durchkochen

    • Danja 30. Mai 2016 at 16:15 #

      Huhu Ramona,

      vielen dank für deine Rückmeldung! Eier in Aufläufen mag ich von der Konsistenz nicht so (da hab ich ein schreckliches Mensa-Trauma…*lach*), aber die anderen Variationen kann ich mir sehr lecker vorstellen :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

  39. Jessy 21. Juni 2016 at 17:09 #

    Hallo…

    ich bin gestern durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und muß sagen, wirklich super. Da werde ich einige Rezepte noch nachkochen. Angefangen habe ich mal mit dem Nudel-Schinken-Gratin. Das habe ich früher auch immer gern aus der Tüte gemacht. Aber seit vielen Jahren schon verzichte ich auf Fixtüten. Aber, du hast recht, der Geschmack ist undefinierbar. Also habe ich dein Rezept nach gekocht. Ich hab mich genau an dein Rezept gehalten, mit Ausnahme vom Schmelzkäse. Schmelzkäse ist ja auch ganz weit von natürlichen Zutaten entfernt. Ich hab einfach ein bisschen Frischkäse genommen.

    Ja… zum Ergebnis: es war sehr lecker, allerdings habe ich es mit dem würzen ein wenig übertrieben. Das werde ich demnächst besser machen. Aber trotzdem war es lecker und ich bin begeistert, dass es eine Alternative gibt.

    LG Jessy

    • Danja 7. Juli 2016 at 11:01 #

      Hey Jessy,

      ja, da hast Du Recht- Schmelzkäse ist nicht unbedingt ein natüriches Produkt. mir persönlich geht es beim ersatz der Tüten allerding zu allererst um geschmacksverstärker, die in meinem Bio-Schmelzkäse nicht enthalten sind. Wenn man Schmelzkäse im Bioladen kauft, hat man zumindest 70% der Zutatenliste eingespart:

      KÄSE* (45%), Wasser, BUTTER*, MOLKENPULVER*, Schmelzsalz: Natriumcitrat, Säuerungsmittel: Milchsäure

      Nicht optimal, aber okay.

      Freut mich, dass Dir das Rezept aber trotzdem gefallen hat. Anstelle von Schmelzkäse kann man meist auch einfach geriebenen Köse in die Soße rühren.

      Liebe Grüße,
      Danja

  40. Tanja 27. Juli 2016 at 11:52 #

    Habe heute deine Seite entdeckt. Ich habe auch schon lange Tüten verbannt, bzw. gar nicht erst bei mir einziehen lassen. Ich kann mit Milchzucker nicht so gut und verpöne sie deshalb schon lange. Aber es gibt so 1 bis 2 Tütchen Essen, die ich von Ferienwohnungen und wenns mal schnell muss, so sehr mag.

    Deine Idee fix ohne fix ist einfach genial!

    Danke und liebe Grüße
    Tanja

  41. Caro 18. August 2016 at 18:35 #

    Hey, ich hab irgendwann mal als ich in England war und es (man mag es kaum glauben) diese Tütensoßen nirgends gab, ein ähnliches Rezept gefunden. Ich kann mich nichtmehr ganz daran erinnern und bei der Suche danach bin ich gerade auf deinen Blog gestoßen. Es war kein Tomatenmark drin, dafür aber Gorgonzola und Muskat. War super lecker.

  42. Sonja 22. November 2016 at 21:03 #

    Hallo
    Das ist mein 3. Rezept welches ich von Dir nachkoche.
    Ich möchte weg von Maggi und Knorr.

    Dieser Auflauf ist wirklich super lecker. Kein Vergleich zu den Tüten.
    Und aufwendig ist es auch nicht.

    Vielen Dank !

    LG

    • Danja 23. November 2016 at 10:44 #

      Hi Sonja,

      vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung, ich freue mich sehr, dass Dir meine Rezepüte gut schmecken :-)

      Schöne Grüße aus köln,
      Danja

  43. Nancy 21. Dezember 2016 at 13:40 #

    Moin Danja,

    gern würde ich das Rezept nachkochen, nur mein Liebling verschmäht Käse. Ist es möglich den Schmelzkäse wegzulassen oder ist er sehr wichtig für das gelingen?

    LG aus den Norden,
    Nancy

    • Danja 24. Dezember 2016 at 14:37 #

      Hi Nancy,

      Du kannst auch geriebenen milden Gouda stattdessen verwenden!

      Liebe Grüße,
      Danja

  44. Sylvia 21. Dezember 2016 at 15:29 #

    Hallo, ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Habe ein Rezept für diesen Auflauf ohne Ei gesucht. Gestern ausprobiert und ich muss sagen, gigantisch! Habe mir die Zutaten auf 500 g Nudeln hochgerechnet, zusätzlich zu den Zwiebeln noch ne Zehe Knobi mit angedünstet und ein paar getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt) mit rein geschnippelt. Das Ergebnis war eine blitzeblank ausgekratzte Auflaufform . Ein wirklich perfekter Auflauf, hab vielen Dank für dieses tolle Rezept! Nach Weihnachten, wenn wieder mehr Zeit ist, werde ich mal ausgiebig in deinen Rezepten stöbern.
    Liebe Grüsse Sylvia

  45. Julia 30. Dezember 2016 at 20:53 #

    Hallo Danja ,

    Danke für die Rubrik Fix ohne Fix.
    Ich habe es seit einer Weile total auf dem Magen und fühle mich allgemein unwohl. Ich muss mir eingestehen dass ich immer öfter auf die Tütchen zurück gegriffen habe – “geht ja schneller”. Damit muss nun Schluss sein! Heute gab es dein Nudel-Schinken-Gratin. Es war sehr lecker und trotzdem schnell zubereitet. Anstatt Schmelzkäse habe ich Schmand verwendet, da ich keinen Schmelzkäse im Haus hatte.

    Grüße
    Julia

  46. Christin 18. Januar 2017 at 13:25 #

    Welchen Schmelzkäse hast du genommen?

    • Danja 19. Februar 2017 at 15:13 #

      Hi Christin,

      WEnn es mir auf die

  47. Jessica 30. Januar 2017 at 09:47 #

    Habe Dein “Fix-ohne-Fix” am Freitag ausprobiert und muss wirklich sagen, dass es das Original noch übertrifft…und ich war bis dato der Meinung, dass das bei diesem Beutel absolut nicht möglich ist!
    Hab’ das Rezept auch gleich an den Rest meiner Family weitergegeben und freue mich schon darauf weitere Deiner Rezepte zu testen!
    Liebe Grüße,
    Jessica

  48. Franzi 4. Februar 2017 at 20:17 #

    Ich habe es seit dem ich deine Seite gefunden habe schon etliche Male nachgelockt es schmeck einfach phantastisch
    Mein Mann liebt es und auch das Schlemmerfilet (das Orginal schmeckt ihm nicht )
    Danke das du so vieles probierst ich Koch so viel aus der Rubrik “Fix ohne Fix” !!!
    Danke und liebe Grüße

  49. Caro 24. März 2017 at 12:12 #

    Hallo,
    ich habe eine (grundsätzliche) Frage.
    Wenn ihr den Auflauf in den Ofen schiebt, kommt da ein Deckel drauf, oder ohne?

    Viele Grüße
    Caro

  50. Christian 29. März 2017 at 17:42 #

    Hallo Danja,

    ich bin durch dieses Rezept auf deine Seite / deinen Blog gestoßen und war mir anfangs unschlüssig, ob das wirklich funktioniert … “Fix ohne Fix”.
    Ich koche wirklich gerne und finde es so viel besser mit frischen Zutaten zu kochen, doch hierbei war ich mehr als skeptisch, denn das Nudel-Schinken-Gratin von Mag** schmeckt nun mal echt gut und das ohne “Geschmacksverlust” hinzubekommen, habe ich angezweifelt…

    Entschuldige bitte das ich gezweifelt habe, denn nicht nur, dass deine Fix-ohne-Fix-Variante von Grund her so geschmeckt hat wie die “Fertigtüten-Variante” … sondern du hast es geschmacklich so sehr getoppt, das ich beim Essen aus dem Schwärmen nicht mehr raus kam! Respekt und Anerkennung und einen riesen Dank dafür! Du wirst mir hiermit noch sehr oft Genuss-Momente bescheren!

    Sobald ich wieder mehr Zeit habe, folgen auch weitere Rezessionen zu anderen Gerichten und ich bin froh mich in deinem Blog angemeldet zu haben!

    Beste Grüße,
    Christian

  51. Helena 5. April 2017 at 08:14 #

    Was für ein cooles Blog! Sowas habe ich schon lange gesucht! Ich lass mich auch gern von Rezepten von TK oder Tütchen Gerichten inspirieren, aber das Nudel Gratin habe ich noch nicht so richtig gut Nachkochen können. Mein Freund wird sich freuen, hier herrscht nämlich auch Tütchen-Verbot! 😉

  52. Birgit 22. April 2017 at 13:09 #

    Hallo Danja, dein Auflauf war so lecker, da hat mein Mann sogar sein sonst so geliebtes Maggi stehen gelassen. Denn sonst wird an alles Essen immer der Maggi Würzer getan. 100% Planerfüllung :-) Danke
    Werde ich wieder kochen und auch weitere Gerichte von dir probieren.

  53. Nicole Koster 10. Juli 2017 at 20:59 #

    Habe das Gratin auch endlich ausprobiert und ich ärgere mich wahnsinnig das ich es nicht schon vor langer zeit probiert habe. Nie wieder Tüte

  54. Jule 19. Juli 2017 at 13:40 #

    Hallo! Vielen Dank für dieses leckere Gratin-Rezept! Ein besseres Nudel-Schinkengratin habe ich noch nie gemacht! Gibt es heute Abend wieder.

    Liebe Grüße! !

  55. Sylvia 18. September 2017 at 12:46 #

    Hey ich hab das Rezept ausprobiert , und ich bin sehr begeistert super lecker Hut ab !

  56. Renate 19. November 2017 at 18:00 #

    Hallo Danja, heute gabs den Nudel-Schinken-Auflauf nach deinem Rezept! Super lecker . Meine Teenager – Jungs greifen schon hin und wieder selbst zum Kochlöffel und schmökern auch in deinem Blog. Für 4 gute Esser haben wir die Menge einfach verdoppelt – perfekt . Nur eine kleine Portion ist für morgen übrig.
    Wir finden es echt toll, dass du dir die Mühe machst, die Fix-Tüten nachzukochen, was sicher manchmal recht kniffelig ist.
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Renate mit Familie

Hinterlasse eine Antwort