Fix ohne Fix: Lachs-Sahne-Gratin

IMG_2252

Huhu ihr Lieben,

der Wunsch nach diesem “Fix ohne Fix” erreichte mich schon ziemlich schnell, nachdem ich diese Kategorie gestartet hatte (lieben Dank an Sonja!),  aber ich fand, dass es einen perfekten Einstieg in die Fastenzeit darstellt und habe deshalb erst gestern dieses Rezept “gebastelt”. Ergebnis: sehr lecker, so schmeckt es sicher auch dem einen oder anderen Fischmuffel! Da ich das “Tütenoriginal” noch nie gegessen habe, hab ich mich einfach an den Zutaten orientiert. An geschmacksgebenden Zutaten in der Tüte sind vor allem Weißwein, Zitrone und Dill zu finden, also eigentlich Klassiker zu Fisch.

Zutaten für 2 Portionen:

2 TK-Lachsfilets (je ca. 150 g)
200 ml Sahne (ich nehme kalorienarme Kochsahne, z.B. von Cremefine)
1 kl. Zwiebel
50 ml Weißwein
2 EL Dill, frisch gehackt oder TK
2 EL Petersilie, frisch gehackt oder TK
1 TL Tomatenmark
1/2 TL Kurkuma, gemahlen (kein Muss, ist nur für die Farbe :-))
Salz, Pfeffer
1 EL Zitronensaft
Öl zum braten

Zubereitung:

1. Die Zwiebel sehr fein hacken und in 1 EL Öl anbraten, bis sie leicht bräunen. Den Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

2. Das Tomatenmark und das Kurkuma hinzugeben, etwa 1 Minute mitbraten.

3. Mit dem Weißwein ablöschen, gut umrühren und etwas einkochen lassen. Dann die Sahne/Kochsahne zugeben und wieder aufkochen lassen.

4. Nun den Zitronensaft, den Dill und die Petersilie hinzufügen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Die Lachsfilets im gefrorenen Zustand in eine kleine Auflaufform geben, die Soße darüber gießen und ab damit in den Ofen für ca. 20 Minuten. Die exakte Zeit hängt natürlich von der Dicke der Filets ab. Meine waren (könnt ihr auf dem Bild sehen) eher dünn, ich hatte Wildlachsfilets. Bei eher dicken Lachsfilets ruhig ein paar Minuten draufgeben.

6. Die Filets aus dem Ofen nehmen und mit Soße servieren. Dazu passt: Petersilienkartoffeln und ein knackiger Salat. Lasst es euch schmecken!

IMG_2253

 

Kosten- und Zeitvergleich:
Das “Tütenoriginal” kostet knapp 80 Cent und ist für 2 Portionen. Man fügt 250 ml Sahne hinzu (kalt) und gießt die Soße über die Filets, dann backt das Ganze im Ofen. Da die Soße kalt hinzugegeben wird, ist die Backzeitetwas länger (30-35 Minuten). Zeitlich nehmen sich beide Varianten also nichts, denn in der längeren Backzeit muss man bei meinem Rezept Zwiebeln schneiden, anbraten und die Soßenzutaten aufkochen. Die frische Variante macht bei gleicher Dauer also ein wenig mehr Arbeit.
Der Preis für den Fisch ist gleich, man benötigt bei mir allerdings etwas weniger Sahne, dafür Wein, eine Zwiebel und einige Gewürze. Wenn ich alles anteilig berechne (und von TK-Kräutern sowie einem günstigen Weißwein ausgehe) komme ich auf Kosten von etwa 1 €, also kaum ein Unterschied zum Fertigprodukt. Wer natürlich Tomatenmark & Kräuter dafür extra anschaffen muss,  hat höhere Kosten – hat dafür dann aber beides im Schrank, hält sich ja sehr lange. Auf den Wein kann man – wer das nicht mag oder möchte- auch verzichten und stattdessen Gemüsebrühe nehmen. Dann würde ich aber einen EL Zitronensaft zusätzlich empfehlen.
Mit gefällt dieses “fix ohne Fix” sehr, denn es bietet total viele Variationsmöglichkeiten. Man könnte statt Kurkuma auch mehr Tomatenmark und eine Chili hinzugeben, statt Dill und Petersilie dann Oregano und Thymian. Das Grundprinzip bleibt einfach immer: feine Zwiebelwürfel mit etwas Tomatenmark anbraten, mit Flüssigkeiten nach Wunsch ablöschen, etwas einkochen und dann mit Kräutern und Gewürzen nach Wahl aromatisieren.  Denkbar wäre z.B. auch Currypulver statt Kurkuma und Kokosmilch statt Sahne und Weißwein…*mjam*..und dann… ach. Ich mach einfach ein neues fix ohne Fix draus 😉


, , , ,

39 Responses to Fix ohne Fix: Lachs-Sahne-Gratin

  1. Elke 2. März 2013 at 19:44 #

    Hallo Danja, heute abend gab es bei uns das Lachsgratin :-) Super lecker!
    Ich habe noch Blattspinat mit in die Auflaufform gelegt und dazu den Lachs u dann die Soße drüber, es war wirklich klasse!

    • Sabine 23. Dezember 2016 at 19:09 #

      Hey,
      Zufällig bin ich hier auf deinem Blog gelandet und gleich dieses herrlich Rezept ausprobiert. Genial lecker und genial einfach.
      Danke

      Sabine

  2. wide0_2 11. Mai 2013 at 21:45 #

    Hey Danja,

    gestern gabs das oben genannte Rezept. Ich habe Wildlachs genommen und fand es sowas von lecker. Wird es im Laufe der Woche nochmal geben. Ich fands wirklich super lecker.

    LG

  3. Marie-Luise 16. September 2013 at 18:01 #

    Danke danke danke danke

    hab mir das Gericht heute aus Faulheit, Unwissenheit und Zutatenmangel mit der fix-Tüte gemacht möchte aber in Zukunft völlig auf solche tüten verzichten, da ich auch nen empfindlichen Magen hab und es selbstgemacht einfach besser schmeckt.
    Hab deswegen gerade gesucht ob ich irgendwo ein Rezept finde aber entweder stand in der Zutatenliste Maggi fix für Lachs-Sahne Gratin oder Gemüsebrühe und ich wollte weder da eine noch das andere in meinem Essen haben.

    • Danja 23. September 2013 at 13:00 #

      Huhu Marie-Louise,

      dann berichte doch mal, wenn Du es ausprobiert hast!

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

      • Marie-Luise Orland 8. November 2014 at 15:07 #

        So endlich haben wir das Rezept nachgekocht leider hatten wir weder petersillie noch Dill also haben wir einfach eine schmale Stange Poree genommen.

        War auch sehr lecker, hat aber mit dem aus der Tüte nichts mehr zu tun.

        Dazu gab es Maccharoni.

  4. Lola Cambola 27. Oktober 2013 at 15:32 #

    Hallo Danja,

    Ich mache so eine Art Sauce immer mit Krebssuppenpaste :-) So wie hier -> http://gutenahrungmachtgluecklich.blogspot.de/2013/06/tagliatelle-mit-lachs-cognac-sauce.html Funktioniert super und gibt auch eine schöne Farbe :)

    Liebe Grüße
    Lola

    • Danja 28. Oktober 2013 at 21:30 #

      Huhu Lola,

      Ich versuche ja mit meinen “fix ohne Fix”-Rezepten bewusst auf solche fertigen Produkte zu verzichten… So eine Krebssuppenpaste hab ich bisher noch nicht ohne Geschmacksverstärker gesehen, oder hast Du eine gefunden?
      Grüssli,
      Danja

      • Lola Cambola 18. Februar 2014 at 16:05 #

        Oh, na das hatte ich natürlich nicht bedacht, da hast du natürlich Recht … Ohne Geschmacksverstärker hab ich auch noch keine gefunden!

        Liebe Grüße
        Lola

  5. Rolf 6. November 2013 at 10:38 #

    Hallo Danja,

    an diesem Gericht schätzte ich bisher (neben dem leckeren Lachs) auch seine EInfachheit – einfach die Filets aus der Packung gefroren zusammen mit der “gefixten” Sahne in den Ofen, ne halbe Stunde warten – fertig!

    Schön, hier nun ein Rezept zu finden, welches ohne das Instantprodukt auskommt. “Fix ohne Fix” ist eine tolle Idee – genau sowas hatte ich für das Lachs-Sahne-Gratin gesucht!

    Kulinarische Grüße
    Rolf

    • Danja 6. November 2013 at 13:49 #

      Huhu Rolf,

      Tja, die Einfachheit ist wohl meistens der Grund, weshalb viele so an “ihrer” Tüte hängen (oder eben an der TK-Packung). Deshalb versuche ich, die fix ohne Fix -Gerichte auch so simpel wie möglich zu halten und ich freue mich immer sehr, wenn sich jemand daran versucht :-)

      Lieben Dank für dein Feedback und viel Spaß beim Rezepte-Ausprobieren!

      Grüssli,
      Danja

  6. Lucien 5. Januar 2014 at 02:31 #

    Hey Danja,
    wir haben das Rezept heute ausprobiert und dazu Bandnudeln gegessen.. und haben festgestellt, dass es hervorragend ist – sogar deutlich besser als das Ergebnis der Tüten.
    Vielen, vielen Dank und ein riesiges Lob, das ist wirklich wunderbar!

    Ganz liebe Grüße
    Lucien

    • Danja 5. Januar 2014 at 15:43 #

      Huhu Lucien,

      vielen Dank für Dein tolles Feedback! Es freut mich sehr, dass Dir der Fisch so gut schmeckt. Du hattest ja auch wegen des Schichtkohls geschrieben, nicht wahr?
      Ich habe dieses Rezept noch nciht als “fix ohne Fix” umgesetzt, aber ich denke das hier kommt dem sehr nahe: http://www.chefkoch.de/rezepte/313531112791455/Geplatzte-Kohlroulade.html Vielleicht ist das (zumindest solange ich michnoch nicht daran versucht habe ;-)) eine Variante für Dich?

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

  7. Leni 13. Januar 2014 at 20:46 #

    Hallo Danja, die Hamburger Hummersuppenpaste hat, glaube ich, keine Geschmacksverstärker und wird genauso wie Krebspaste verwendet. Ich habe Dein Rezept heute auch nachgekocht (allerdings mit Hummerpaste ergänzt) und es schmeckt einfach nur superlecker! Hatte lang nach einem Rezept ohne Fertigkrams dafür gesucht, danke für Dein Experimentieren, da passt alles!
    Viele liebe Grüße, Leni

  8. hobbykoch 25. Januar 2014 at 20:13 #

    Hallo Danja,

    meine Mädels (6 J und 41 J) waren sehr skeptisch, ob das Ergebnis nah am Original ist. Es war aber wirklich sehr lecker und auch einfach zu machen.
    Fix ohne Fix ist eine tolle Idee, ich werd sicher die nächste Zeit noch mehr nachkochen.
    Viele liebe Grüße!

  9. Andrea 18. April 2014 at 19:00 #

    Hallo Danja, ich bin durchs WW – Forum auf Deine Seite gekommen. Ich suchte was Schnelles und trotzdem Leckeres für den Karfreitag, und als ich gestern im Laden gerade nach der Fix- Tüte fürs Lachs- Sahne- Gratin greifen wollte dachte ich mir: bestimmt gibt’s da auch was von Danja. Jetzt brutzelt es im Backofen, aber die Soße war schon so lecker, dass ich Dir einfach schon vor dem Essen ein großes Lob ausprechen will. So nach und nach werde ich mich durch die Rezepte durchfuttern, vielen Dank!

    • Danja 21. April 2014 at 14:07 #

      Hey Andrea,

      danke für die Blumen! :-)
      Da hoffe ich nun natürlich, dass der Fisch auch halten konnte, was die Soße versprochen hat! :-)
      Viel Spaß noch beim “Durchfuttern” und ganz liebe Grüße,

      Danja

  10. Katha 28. Juni 2014 at 18:53 #

    Hallo, ich habe dieses Rezept jetzt schon 2 mal ausprobiert – morgen das dritte Mal… Wirklich super lecker! Und man versteht eigentlich garnicht, was Maggi da alles an Zutaten reinmischt, wenn schon so einfach Zutaten genauso schmecken…
    Hab das Rezept mittlerweile auch schon abgewandelt nur in der Pfanne oder mit zusätzlichen Zucchini drin – auch sehr gut!
    Vielen Dank auf jeden Fall!! :)

    • Danja 1. Juli 2014 at 13:00 #

      Huhu Katha,

      ja, das stimmt…ich habe mich ja nun jetzt wirklich viel mit den “Tütchen” befasst und meistens ist im wesentlichen Salz, Zucker, Kräuter, Zwiebeln und noch irgendwas für die Farbe drin…Tomate, Curry, Senf…alles Sachen, die die meisten eh zu Hause haben. Nur eben zusätzlich Geschmacksverstärker… 😉

      Ich denke, die meisten greifen eher zu den Tütchen, weil ihnen als Kochanfängern noch das Gefühl dafür fehlt, wie man sonst Geschmack an die Zutaten bekommt. Aber ich gebe mir ja alle Mühe, das zu ändern :-)

      Liebe grüße,
      Danja

  11. Astride Schatz 16. August 2014 at 21:56 #

    Sehr, sehr lecker der Lachs-Sahne-Gratin! Vielen Dank für das tolle Rezept! ✨
    Mit Milch und Kochkäse statt Sahne und Brühe statt Weißwein ein echter Sattmacher!

    • Danja 19. August 2014 at 19:01 #

      Hey Astrid,

      danke für Deine Rückmeldung und auch für das Feedback, dass es mit Kochkäse und Brühe ebenfalls schmeckt…ist ja auch eine super Variante für Kids!

      Grüssli,
      Danja

  12. Dana 24. Februar 2015 at 18:04 #

    Hi Danja,

    ich habe eben Dein Rezept nach gekocht

    Sehr lecker!

    Allerdings habe ich den Wein (Kind isst mit) weg gelassen, und auch nicht ersetzt. Denke, dass tut sich vielleicht nicht so viel.

    Danke für dieses tolle Rezept!

    LG
    Dana

  13. Moritz 5. April 2015 at 19:10 #

    Noch geiler wird, wenn man frischen Lachs nimmt. Gibts z.B. bei Aldi, und ist dann auch nicht teurer als der gefrorene!

    Ansonsten super Rezept. Schon mehrmals gemacht, und gibt es heute wieder!

    • Danja 8. April 2015 at 08:46 #

      Hallo lieber Moritz,

      grundsätzlich stimme ich Dir zu, ich mag frischen Fisch auch lieber. Allerdings geht es bei den “Fix ohne Fix”-Rezepten ja auch darum, eine echte, praktische Alltags-Alternative zum Original aus der Tüte zu haben, und da passt TK für die meisten besser, weil man sich dann ganz spontan für dieses Gericht entscheiden kann, ähnlich wie beim Original von Iglo.
      Alle anderen Fischrezepte hier auf dem Blog werden mit frischem Fisch zubereitet, die sind aber ja auch kein “Fix ohne Fix” :-)

      Grüssli,
      Danja

  14. Lina 19. Mai 2015 at 23:09 #

    Habe dieses Rezept heute ausprobiert und uns hat es sehr gut geschmeckt. Kommt nun öfter auf den Tisch :) vielen Dank! LG

  15. Peggy 28. Mai 2015 at 11:22 #

    Hallo Danja! Tausend Dank für dieses tolle Rezept. Die Soße hat mich überzeugt. Habe es jetzt mal mit Senf und einem TL gerösteten Senfkörnern statt Tomatenmark und Kurkuma versucht und siehe da… auch sehr lecker und nur zu empfehlen!

    • Danja 31. Mai 2015 at 12:58 #

      Hallo Peggy,
      vielen Dank für Dein Feedback, ich freue mich sehr, dasses Dir geschmeckt hat. Die Version mit Senf stelle ich mir auch sehr lecker vor…*mjm*.

      Grüssli,
      Danja

  16. Steffi 25. August 2015 at 20:31 #

    Hallo!
    Danke für das super Rezept! Hab es heute ausprobiert und es war wirklich lecker!

    Fix ohne Fix – tolle Idee! Werde demnächst bestimmt noch das ein oder andere Mal den Weg auf deinen Blog finden!

    Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet! :)
    Steffi

  17. Sina Wagner 26. Oktober 2015 at 18:02 #

    Hallo,
    erst mal vielen Dank für das tolle Rezept.

    Heute Abend gab es diesen leckeren Lachsgratin.
    Allerdings habe ich kein normales Öl, sondern Kokosöl genommen und als Sahneersatz habe ich Kokosmilch genommen. Es war ausgesprochen lecker.

    Das Rezept ist deshalb so toll, weil es schnell geht und das Ergebnis super lecker ist.

    Liebe Grüße
    von Sina Wagner

  18. angelika 27. November 2015 at 16:19 #

    Super gibt es nächste Woche nochmal!

  19. Ulrike Peters 2. Februar 2016 at 19:06 #

    Hallo, vielen lieben Dank für das tolle Rezept.
    Meine Tochter hat sich zum Geburtsta Lachs-Sahne-Gratin gewünscht. Da ich keine Tüten Produkte verwende, war Ich total glücklich das ich das hier gefunden habe.
    Ich hab es heute mal in kleiner Portion ausprobiert. Und was soll ich sagen, einfach MEGA!!!!!
    Am Freitag gibt es jetzt Lachs-Sahne-Gratin für 20 Personen. So klasse und einfach.
    L.g. Ulrike,

  20. Jessy 23. Mai 2016 at 17:07 #

    Habe es schonmal mit Sahne nachgekocht und fand es äußerst lecker! Danke für den tollen Tütenersatz. :)
    Meine Frage heute: kann man die Sahne auch zum Teil durch Milch ersetzen? Lieben Gruß

  21. Tina 12. Juni 2016 at 06:56 #

    Hallo, hab das Gratin jetzt schon drei mal gekocht auch einmal mit Hähnchenfleisch. Superlecker.
    Da ich Türen nicht mag und eh keine einkaufen würde ist deine Seite “fix ohne fix” für mich genau richtig. Danke für die Ideen!

  22. Susanne 22. Juni 2016 at 12:28 #

    Hi,
    Ich habe mal ne Frage. Ich bereite das Abendessen gerne schon mittags vor, während mein Kind Mittagsschlaf mach. Kann ich die Soße mittags schon machen und dann abends kalt über den Fisch geben? Um wieviel verlängert sich dann ggf. die Backzeit?
    LG

    • Danja 7. Juli 2016 at 10:50 #

      HI Susanne,

      sorry für die späte Rückmeldung, bei mir ist etwas viel los im Privatleben gerade. Das habe ich noch nicht probiert aber ich würde schätzen, dass es funktioniert. Die Soße wird ggf etwas andicken beim Abkühlen, aber sie sollte beim Erwärmen im Ofen auch problemlos wieder flüssig werden.
      Einen sehr großen Unterschied in der Garzeit stelle ich mir nicht vor, vielleicht 1-2 Minuten. Der Fisch ist ja gefroren, wodurch auch die warme Soße erstmal wieder abkühlt.

      Grüssli,
      Danja

  23. chastity 3. September 2016 at 14:46 #

    Mein Mann hat gestern das Lachs-Sahne-Gratin mit Kroketten für uns gekocht.
    Superlecker, gut geschriebenes Rezept und schnell gemacht.
    Wir sind beide sehr begeistert und werden das Rezept definitiv nun öfter kochen.
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    chastity

    P.S.: Mein Mann hat die Sauce Nachmittags schon zubereitet und erst Abends über den Lachs gegossen und gebacken. Funktioniert problemlos und die Sauce hat so Zeit etwas anzugucken.

  24. chastity 3. September 2016 at 14:47 #

    Anzudicken sollte das heißen…

  25. Michael 8. März 2017 at 14:47 #

    Kann man den WEißwein auch einfach weglassen, wenn man keinen Alkohol mag? Oder einen Ersatz dafür hineingeben.

    Gruß

    • Renate 5. April 2017 at 13:40 #

      Ja das geht ganz prima mit Brühe. Machen wir meist, weil nicht immer Wein offen ist.

Hinterlasse eine Antwort