Fix ohne Fix: Jägersoße (z.B. zu Schnitzeln)

IMG_2524

Huhu ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für ein neues Fix ohne Fix! Dieses Mal habe ich mich um einen Klassiker zum Schnitzel gekümmert, der einem ärgerlicher Weise selbst im Restaurant nicht selten aus der Packung serviert wird: Jägersoße! Tatsächlich esse ich gar nicht so oft Schnitzel im Restaurant, aber mein Freund…und schon oft wenn ich von ihm probiert habe, war ich wirklich verärgert…denn selbst dort, wo man es eigentlich besser erwarten würde, strotzt das Sößchen nur so vor Geschmacksverstärker, Champignons aus der Dose lächeln einem müde entgegen und die Soße gleicht eher einem glasigen Wassergemisch als einer kräftig abgeschmeckten Beilage. Dabei ist eine leckere Jägersoße gar nicht schwer herzustellen:

Zutaten für 2 Portionen:

2 Schnitzel nach Wahl (Schwein, Pute, Kalb, paniert oder unpaniert)*
etwas Butterschmalz oder Bratfett eurer Wahl
300 g Champignons
125 ml Sahne (ich nehme kalorienarme Kochsahne)
125 ml Gemüsebrühe
1 kleine Zwiebel
1 EL Thymian, gehackt (am besten frisch)
2 EL glatte Petersilie, gehackt (frisch oder TK)
Salz, Pfeffer
1 TL Tomatenmark

*Ich persönlich mag lieber unpanierte Schnitzel, nach einem panierten hab ich immer das Gefühl, ich hätte einen Backstein im Magen. Ich brate die Schnitzel von beiden Seiten an, würze sie und gebe sie danach bei 200 Grad in den Ofen. Wenn die Soße fertig ist, sind die Schnitzel gar.

Zubereitung:

1. Die Champignons in nicht zu dünne Scheiben schneiden, die Zwiebel fein hacken.

2. Die Schnitzel braten, würzen und im Ofen warm halten (alternativ: siehe oben)

3. In der Schnitzelpfanne die Champignons in 1 TL Butterschmalz anbraten, bis sie grade beginnen, etwas Wasser zu verlieren. Sie sollten dann von beiden Seiten schon etwas gebräunt, aber noch nicht sonderlich “zusammengeschrumpft” sein. Herausnehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Etwa so sollten sie dann aussehen:

IMG_2523

4. In einem weiteren TL Butterschmalz die Zwiebeln anbraten. Wenn sie beginnen zu bräunen, das Tomatenmark hinzugeben und gut verrühren, etwa 1 Minute mitbraten. Dann mit Gemüsebrühe und Sahne/Küchencreme ablöschen und die Champignons wieder hinzugeben.

5. Einige Minuten bis zur gewünschten Sämigkeit einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Thymian und 1 EL Petersilie hinzugeben, nochmal abschmecken, fertig!

6. Die Schnitzel aus dem Ofen nehmen und mit der Soße servieren. Den Rest der Petersilie nach dem Anrichten auf der Jägersoße verteilen.

Tipp: Was die Sämigkeit von Soßen angeht hat ja jeder einen anderen Geschmack. Wer es noch sämiger möchte, rührt 1 TL Speisestärke in 2 EL Wasser an und gibt das zur Soße, danach nochmal aufkochen. Wenn die Soße jemandem zu sämig ist, einfach mit etwas Milch oder Gemüsebrühe (oder dem aus den Schnitzeln ausgetretenen Fleischsaft aus dem Ofen) wieder etwas verdünnen. Den Fleischsaft gebe ich eigentlich immer hinzu :-)

Übrigens: Statt Schnitzel schmecken auch Schweinefilets dazu hervorragend!

Wie immer der Geld- und Zeitvergleich:

Das ist dieses Mal etwas schwierig: Die verschiedenen Tütchen-Hersteller haben da sehr unterschiedliche Produkte aus dem Markt – bei einem wird das Tütchen nur mit Wasser, bei einem anderen nur mit Sahne angerührt. Ich bewege mich mit einem halben Becher Sahne/Küchencreme wohl so in der Mitte dazwischen ;-). Das Tütchen kostet jedenfalls knapp 80 Cent. Champignons und Schnitzelfleisch (+ Bratfett) kommen hier ebenfalls hinzu, da fallen also die gleichen Kosten an wie in meinem Rezept. Zu Buche schlagen bei mir noch: 1 TL Tomatenmark, 1/2 Becher Sahne, Gewürze & Brühe, Kräuter. Wenn man das alles nur anteilig rechnet, liege ich auf jeden Fall unter dem Tütenpreis, nämlich bei etwa 50 Cent. Wenn die Kräuter aber nur hierfür angeschafft werden, liegt der Preis (Thymian frisch, Petersilie TK) bei etwa 2 €, also gut dem doppelten Preis der Tüte (vergleichen mit der Wasser-Variante).
Zeitlich ist bei der frischen Zubereitung mit etwa 10 Minuten mehr Aufwand zu rechnen (Schnippeln, längere Brat- und Kochzeit).


, , , ,

37 Responses to Fix ohne Fix: Jägersoße (z.B. zu Schnitzeln)

  1. Terry 20. März 2013 at 01:53 #

    Hallo Danja,

    habe das Rezept vor ein paar Tagen nachgekocht mit nur kleinen Abweichungen, ich verwende halbfett Milch statt Gemüsebrühe (dann natürlich mehr Salz), nahm noch eine Knoblauchzehe u. briet in einer beschichteten Pfanne ohne Fett! Zum Abbinden nahm ich Mehl.

    Es war sehr lecker!

    Herzlichst
    Terry

  2. Rema 10. Juni 2013 at 16:37 #

    hey habe das Rezept mal nach gemacht muss sagen sehr gut bin jetzt seit 2000 koch und habe schon ein stern aber lass es dir gesagt sein hammer lecker mach weiter so MFG REMA

    • Danja 10. Juni 2013 at 16:55 #

      Hey Rema,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback!
      Grüssli,
      Danja

  3. Silke 13. August 2013 at 21:21 #

    Das ist ein super Rezept! Es ging so leicht nach zu kochen und war super lecker. Ich werde nie wieder Jägersoße im Laden kaufen. Danke für das Rezept :-)

    Liebe Grüße,
    Silke

    • Danja 14. August 2013 at 11:33 #

      Ooooh, Silke…vielen Dank. Das ist ein ganz tolles Kompliment und ich freue mich riesig, das euch die Soße geschmeckt hat!
      Grüssli,
      Danja

  4. Küchenschabe 29. September 2013 at 15:46 #

    Vielen Dank für das Rezept und die Mühe!

    Btw, weil es eben Google bemüht hatte hier eine kleine Anekdote:
    Nach meiner Bemühung eine Inspiration zu Jägersoße zu finden bin ich auf lecker.de gelandet und habe voller Vorfreude dort die Rezepte angeklickt.

    Seitdem muss ich mit dem Kopf schütteln, denn bei allen so gefundenen Rezepten wurde als Basis für Jägersoße “eine Packung” angegeben.

    Kein Scherz, auf LECKER(!)dot de ist die Basis der Jägersoße eine Packung.

    Traurig aber wahr, darum noch mal vielen Dank für diese Webseite und allem was da drin steckt. 😉

    • Danja 30. September 2013 at 10:06 #

      Huhu,

      tja, das Problem ist mir bekannt. Ich bin da immer ein wenig hin- und hergerissen…. einerseits weiß ich, dass einige in jedem Fall damit überfordert wären, die Soßen alle selbst zu machen, auch wenn es ein einfaches Rezept gibt. Oder sich zumindest überfordert fühlen würden, und dann gar nichts mehr kochen, oder eben nur komplett aus der Dose. Da finde ich es prinzipiell natürlich besser, jemand verwendet zu mindest frisches Gemüse, Fleisch & Co. und nur EIN Fertigprodukt. Dennoch finde ich schade, dass solche Seiten dann nicht wenigstens auf ein schnelles Alternativrezept verlinken- so hätten die Leser die Wahl zwischen Päckchen oder “schnell selbstmachen”.

      Aber vielen, vielen Dank für Dein Feedback zu meiner Seite! WEnn alles gut geht, gibt es Ende der Woche ein neues Fix ohne Fix :-)

      Grüssli,
      Danja

  5. Petra 14. Oktober 2013 at 06:53 #

    Moin,

    ich finde dein Rezept klasse und ich werde es heute zum Mittagessen nachkochen. Bin gespannt, wie meine Bande es findet… —
    Vielen Dank für die gute Idee.
    Lg

    • Danja 14. Oktober 2013 at 12:34 #

      Huhu Petra,
      dann lass es Dir schmecken, ich bin gespannt auf dein Feedback!

      Grüssli,
      Danja

  6. Daggi 6. März 2014 at 21:19 #

    Superlecker!! meine neue Lieblingsjägersauce

    Lg

    • Danja 16. März 2014 at 13:55 #

      Wow, danke für das tolle Kompliment!

      Ganz liebe Grüße,
      Danja

  7. Uli 24. März 2014 at 00:26 #

    Meine erste selbst gemachte Jägersoße. Nach Deinem Rezept, Superklasse!! Meine Jungs haben bei der Zubereitung zugesehen, alles gefuttert und wollten noch mehr. Danke, mach weiter so. LG

    • Danja 24. März 2014 at 15:07 #

      Huhu Uli,
      das ist ein ganz, ganz tolles Feedback. Lieben Dank und schöne Grüße an Deine Kids!
      Grüssli,
      Danja

  8. Falballa 8. April 2014 at 20:28 #

    Huhu,

    heute nachgekocht und von mir für gut befunden. Ich stand stolz wie Bolle am Herd…denn ich kann ja kochen.

    Ein kleines Aber gibt es: Meinem Freund hat es nicht Pilzig genug geschmeckt. Während ich es genau richtig fand, fehlte ihm ein intensiverer Pilzgeschmack. <- Vielleicht einen Tipp, wie ich das beim nächsten Mal ändern kann?

    Das ist jetzt die erste Sauce, bei der ich das Tütchen getrost weglassen kann. Werde die anderen Gerichte dieser Rubrik noch nackochen, bin nämlich schwer begeistert!

    Ganz liebe Grüße,
    und mach bitte weiter so.

    Falballa

    • Danja 10. April 2014 at 21:05 #

      Huhu Falballa 😉

      Ich freue mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat! :-)
      Wenn es etwas “pilziger” schmecken soll, könntest Du im Supermarkt nach Pilzfond Ausschau halten. Den gibt es im Glas und wenn Du die Gemüsebrühe dadurch ersetzt könnte das funktionieren. Pilzfond kann man auch selbst machen, ich habe gerade kein Rezept zur Hand, aber bei Chefkoch gibt es sicher welche. Um mal zu probieren, ob es Deinem Freund dann “pilzig” genug schmeckt, genügt aber sicher ein gekaufter :-)

      Berichte doch mal, ich bin gespannt!
      Ganz liebe Grüße,
      Danja

      • susanne domino 15. April 2014 at 10:57 #

        Hallo ihr lieben,
        kleiner Tipp am Rande zerbrösel noch ein paar getrocknete Pilze hinein dann wird das ganze noch ein wenig intensiver

        LG Susanne

        • Danja 15. April 2014 at 11:44 #

          Huhu Susanne,

          das wäre natürlich auch noch eine Alternative anstelle von Pilzfond…. danke für den Tipp!
          Liebe Grüße,
          Danja

  9. Steffi 29. April 2014 at 14:02 #

    Das Rezept ist super, Jägerschnitzel sind recht simpel zuzubereiten, unglaublich, dass da in Restaurants irgendjemand zu Maggi Fix greift! Ich als Wienerin musste allerdings erstmal schlucken, als ich gelesen hab, dass es bei euch in Deutschland offenbar auch zu panierten Schnitzeln Saucen gibt 😉

    Weiterhin frohes Schaffen und vielen Dank für deinen schönen Blog! :-)

    • Danja 30. April 2014 at 09:10 #

      Hihi…da hast Du Recht. Ich freue mich allerdings immer wenn in Restaurants von allein daran gedacht wird, die Soße separat zu servieren…so dass sie nicht die schöne Knusperpanade aufweicht :-)

      Merci und ganz liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  10. Julia 7. Mai 2014 at 11:25 #

    Huhu!

    Ich finde dein Rezept klingt sehr lecker! Habe eben einfach nach Rezepten für die Soße gesucht und bin auf deines gestoßen. Dann geh ich jetz mal einkaufen und mach das nach 😉

    Grüße aus Düsseldorf

    • Danja 8. Mai 2014 at 10:16 #

      Hallo liebe Julia,
      ich hoffe, es hat alles gut geklappt und hat Dir gut geschmeckt?

      Liebe Grüße,
      Danja

  11. Karla 31. August 2014 at 12:18 #

    Ich suche schon sehr lange nach einem Soßenrezept zu Kurzgebratenen. Da es immer sehr schwer ist, den richtigen Geschmack zu finden. Super Rezept ohne Aufwand! Danke

  12. Bernhard 28. November 2014 at 20:48 #

    Hallo Danja,
    durch Zufall kam ich auf deinen Blog. Zack zack mal die jägersoße ausprobiert. Ging ruck zuck. Frau sagte mhhhh lecker. Tochter Ayleen sagte mhhh Affengeil. Damit ist wohl alles gesagt.
    Weiter so. Bernd

  13. Nati 29. April 2015 at 12:33 #

    Hallo Danja.
    Ich muss jetzt einfach mal einen Kommentar hier lassen…
    Eigentlich mochte ich die “Tütchen” immer ganz gerne wenn es mal schnell gehen muss.
    Aber in letzter Zeit find ich diese geschmacklich nicht mehr so doll.
    Weil es aber trotzdem schnell gehen soll habe ich mich mal auf deinem Blog umgesehen und mir gedacht: “Das probiere ich mal!”. Also gab es die Jägersoße…ein Traum!!!!
    Geschmacklich tausend Mal besser als die Tütchensoße!!!
    Die wird auf jeden Fall öfter gemacht!!! Ganz bestimmt!!!
    Ich gucke nun immer wieder in deinen Blog um zu sehen was es Neues gibt…
    Der Zitronenkuchen wird als nächstes probiert und dann noch die Currysoße und und und… 😉
    Tja, eigentlich wollte ich nur DANKE für das tolle Rezept sagen.
    LG Nati

    • Danja 6. Mai 2015 at 09:28 #

      Hey Nati,

      das freut mich sehr- vielen Dank für Deine positive Rückmeldung!

      Ganz viel Spaß noch beim Ausprobieren und liebe Grüße aus Köln,
      Danja

  14. gertchen 30. Juni 2015 at 14:10 #

    lecker und einfach.
    Jägersoße ist eine eingenständige Soße und passt zu fast allem. z.B. auch zu Rievvkoche oder auf Deutsch, Reibekuchen oder Kartoffelpuffer.
    Mein Rezept:
    1 Zwiebel, 1 Möhre, etwas Knollensellerie, 2 Knoblauchzehen – alles nach Geschmack zerkleinern.
    ca. 60 gr. durchwachsenen Speck, gewürfelt.Wers mag fetter Speck (als erstes in die Pfanne)
    250 gr. beliebige Pilze, ca. 150 ml Rotwein, 500 ml Gemüsebrühe, 150 ml Sahne, 1 El Tomatenmark,
    1-2 El Weinbrand, Salz und Pfeffer.
    Speck in einer Pfanne auslassen, anschliessend das Gemüse mit Zwiebeln, Knobi und das Tomatenmark anschwitzen, ruhig etwas dunkel werden lassen, mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und weiterkochen lassen bis auf ca. die Hälfte, die Sahne dazu und weiterkochen bis die Soße schön cremig wird. Mit dem Weinbrand, Salz und Pfeffer abschmecken.
    Bei TK Pilzen lasse ich immer das Pilzwasser verkochen, bringt den Pilzgeschmack besser raus.
    dat gertchen

    • Danja 30. Juni 2015 at 18:15 #

      Hallo gertchen,

      vielen dank für deine Version. Das ist sicher auch sehr lecker- hier in dieser Rubrik ging es aber ja darum, die Soße möglichst “originalgetreu” für Tütchen-Liebhaber ohne Lust auf Geschmacksverstärker” nachzubauen. icb werde aber bei Gelegenheit gerne mal ausprobieren, ob mir ein Schuss Weinbrand in der Soße schmeckt.
      Gruß,
      Danja

  15. Bernd 30. September 2015 at 20:51 #

    hi, wie bekomme ich die Soße schön dunkel ohne Tüte ?

    Gruß

    Bernd

    • Danja 1. Oktober 2015 at 10:44 #

      Hallo Bernd,

      das funktioniert genau so, wie ich es oben beschrieben habe. Durch die Röststoffe aus Zwiebel, Pilzen und Fleisch sowie dem angerösteten Tomatenmark bekommst Du eine dunkle Farbe. Deswegen ist es auch wichtig, alles wirklich kräftig anzurösten. Röststoffe muss man sehen :)

      Grüssli und viel Freude beim Nachkochen,

      Danja

  16. omama 8. November 2015 at 11:04 #

    Hallo meine Liebe
    ich LIEBE!!!! eine gute Jägersauce nur leider bekommt man sie nur ganz selten.Heute werde ich deine Sauce nachkochen und bin schon richtig gespannt ob sie unsere Geschmacksknospen trifft 😉
    LG

  17. Coco 6. Januar 2016 at 18:52 #

    Hallo Dana,
    super leckere Sauce.
    Ich habe am Ende noch 1 TL mittelscharfen Senf untergerührt.
    Das reisst es noch mehr raus.
    LG
    Coco

  18. Jule 21. April 2016 at 11:13 #

    Ich koche zwar grundsätzlich nie mit Fertigprodukten jeglicher Art, probiere mich aber gerade durch verschiedene Jägersoßen-Rezepte, da mein Freund ein absoluter Jägerschnitzel-Liebhaber ist und bin somit auf dieses Rezept gestoßen.

    Dieses hier ist bis jetzt das beste und einfachste Rezept :-)
    Es war wirklich seeeeeehr lecker gestern!!!
    Ich werde definitiv auch noch andere deiner Rezepte versuchen!

  19. sabs 21. September 2016 at 12:57 #

    Hallo,

    ich finde es super, dass hier keine Tütchen benutzt werden. Wäre es möglich auch noch Rezepte ohne Zwiebeln einzustellen.

    In unserer Familie sind alle Soßenliebhaber, es muss immer viel Soße zu allem geben, leider vertrage ich neuerdings keine Zwiebeln mehr und bin auf der Suche nach Rezepten ohne “Fix” Produkte und Zwiebeln.

    Mach weiter so….. du hast eine super Seite ….

    • beria 14. Februar 2017 at 11:36 #

      Wirklich eine ganz feine Sauce und gelingt auch sehr fix o h n e “Fix”.
      Auch das mit dem Thymian passt super. Ich hatte noch ein wenig
      Räucherspeck übrig von der letzten Jause. Habe den klein gewürfelt
      mit den Zwiebeln mitgebraten. Schmeckte auch toll.
      Ürigens: Schnitzel mit Panade u n d Sauce schmeckt auch mir nicht.

      Danke und weiter so.
      LG beria

  20. Tracy 21. Januar 2017 at 20:09 #

    Liebe Danja, die Soße ist ein Traum. Hätte nicht gedacht, dass der Thymian passt, aber es gibt der Soße eine besondere Note. Werde nun ganz sicher weitere Rezepte von dir ausprobieren.
    Liebe Grüße, Tracy

  21. Antje 4. Juni 2017 at 12:54 #

    Ich habe schon einige deiner Rezepte zubereitet und bin immer begeistert! Und die Familie auch.
    Danke!

  22. Altbäcker Wolfgang 3. Oktober 2017 at 06:33 #

    Habe Dein Rezept zufällig gelesen und da ich neben dem Backen auch noch leidenschaftlich gerne koche war ich sehr angetan von Deiner Variante” Kochen ohne Tütchen”. Bei mir wird ebenfalls so ziemlich alles selbst gemacht und Fertigprodukte gemieden. Habe jetzt zum zweiten mal und das kurz hintereinander Champignonschnitzel gemacht, weil meine Familie dieses Gericht so lieben, das sie darin baden könnten. Die Schnitzel werden bei mir mit einer eigens hergestellten Panade gemacht, dazu eine leckere selbstgemachte Jägersoße, mit ebenfalls selbstgemachten Eierspätzle. Zur Jägersoße habe ich eine kleine Zugabe von Vollmilch, halbtrockener Rotwein zum ablöschen, für die Würze nehme ich Gyrosgewürz aber dezent dosiert. Für eine ausreichende Sämigkeit trenne ich die gebratenen Champignons vom Sud und gieße diesen mit Rotwein, 1/4 l Brühe, 1/4 l Pilz Fond und etwas Milch auf. Das Ganze lasse ich solange vor sich hin köcheln, bis die halbe Flüssigkeit verdampft ist. Das dauert ca. 1/2 Stunde dann ist die Soße dick genug und hat einen sehr kräftigen Geschmack, den man dann nach seiner Geschmacksnote mit Flüssigkeit verlängern kann. Ich nehme immer noch einen Schuss Rotwein. Zum Schluss lege ich meine panierten Schnitzel vorsichtig oben auf die Champignons0ße und lasse alles bei geschlossenem Deckel 1/2 Stunde gut durchziehen. LG von Altbäcker Wolfgang PS: Dein Rezept bekommt von mir ein sehr gut, mach weiter so !!!

Hinterlasse eine Antwort